Ohne Vorankündigung nimmt der Mileage Plan von Alaska Airlines bereits zum nächsten Monat teils massive Anpassungen an den Sammelraten auf Flügen mit Emirates und Cathay Pacific vor, die eine Verschlechterung von bis zu 125 Prozent bedeuten.

Ein wichtiger und attraktiver Vorteil des Alaska Airlines’ Vielfliegerprogramm, Mileage Plan, ist sicherlich die Vielzahl der Partner, bei dem das Sammeln und Einlösen von Meilen möglich ist. Doch genau hier gibt es nun eine negative Anpassung, die das Sammeln bei zwei großen Airlines deutlich unattraktiver gestaltet.

Emirates und Cathay betroffen: Reduzierungen von bis zu 125 Prozent

Bevor Alaska Airlines bekannt gab der Oneworld-Allianz beitreten zu wollen, war die Fluggesellschaft eine der wenigen Airlines mit Partnern, die sich über den ganzen Globus erstreckten und mehrere Airline-Allianzen kreuzten. Mit so vielen einzigartigen Partnern ist es möglich, Meilen für das Mileage Plan-Programm auf viele interessante und wertvolle Arten zu sammeln oder auch einzulösen.

Nun wurde zumindest die Möglichkeit zum Sammeln von Meilen bei zwei großen und beliebten Airlines einfach stillschweigend verschlechtert und das teils drastisch. Und die dabei wohl wichtigste, beziehungsweise massivste Änderung betrifft die Meilengutschrift für Flüge mit Emirates.

Mileage Plan Emirates Änderung

Hier werden ab dem 1. Juli 2020 für Flüge in der Business Class in den Buchungsklassen H und P – und damit den niedrigsten Buchungsklassen dieser Reiseklasse – nur noch 100 Prozent der Entfernungsmeilen gutgeschrieben, statt der bisherigen 225 Prozent, was somit eine enorme Verschlechterung darstellt. Auch in der Economy Class gibt es unschöne Änderungen: So gibt es in den Buchungsklassen L, T, V und X der niedrigsten Reiseklasse künftig nur noch 25 statt 50 Prozent der Entfernungsmeilen gutgeschrieben. Aber immerhin gibt es hier auch gute Nachrichten zu verkünden, denn die höheren Economy-Buchungsklassen B, K, M und U dann immerhin 75 Prozent der Entfernungsmeilen auf das eigene Mileage Plan-Konto.

Mileage Plan Cathay Pacific Änderung

Mit einem Update auf der Website reduziert Alaska Airlines, beziehungsweise der Mileage Plan, auch die Anzahl der Meilen, die bei Flügen mit Cathay Pacific in der Economy und Premium Economy gesammelt werden können. Dabei wird die Premium Economy nun in zwei Kategorien gesplittet, wobei die Buchungsklasse W weiterhin mit 110 Prozent der Entfernungsmeilen unverändert in ihrer Gutschrift bleibt, gibt es ab dem 1. Juni 2020, wo die Änderung bei Flügen mit Cathay in Kraft treten, in den Buchungsklassen E und R dann nur noch 100 Prozent der Entfernungsmeilen als Gutschrift. 100 Prozent gibt es auch nur noch in der höchsten Buchungsklasse Y der Economy Class, während es für Tickets auf die Klassen B, H und K künftig lediglich 50 Prozent und die restlichen gerade mal 25 Prozent der Entfernungsmeilen erhalten.

Fazit zur Verschlechterung der Mileage Plan-Sammelraten

Es ist sehr bedauerlich, dass das Vielfliegerprogramm von Alaska Airlines nicht vorab über die doch teils massiven Anpassungen informierte. Ob diese Veränderungen im Zuge der Corona-Krise und der damit drastisch eingebrochenen Nachfrage einhergehen, oder seit dem Beitritt zur Oneworld-Allianz geplant waren, ist nicht bekannt. Dabei erlebt vor allem das Meilensammeln auf Flügen mit Emirates eine herbe Verschlechterung, besonders in der Business Class. Und doch können wir uns leider sicher sein, dass einige Meilenprogramme mit solchen oder ähnlichen negativen Anpassungen folgen dürfte, besonders in der jetzigen Situation.

Autor

Max saß irgendwann häufiger in einem Flugzeug als in einer Straßenbahn, und kam so nicht umhin sich immer mehr mit den Themen rund um das Sammeln von Meilen, sowie den besten Flug- und Reisedeals zu beschäftigen. Auf reisetopia teilt er mit euch die neusten Deals und wichtigsten Tipps!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

Alle Kommentare anzeigen (1)