Der Privatisierungsprozess von ITA Airways geht voran. Die noch staatliche Airline öffnet ihre Bücher.

Die Alitalia-Nachfolgerin ITA Airways, welche aktuell noch zu 100 Prozent im Besitz des italienischen Staates ist, wird teilweise privatisiert. Die Bücher der Airline wurden jetzt geöffnet, teilte ein Sprecher der Fluggesellschaft mit. Ein sogenannter Data Room steht den Bietern für die Airline nun offen, so aero.de.

Mehrere Airlines bieten für die Fluggesellschaft

Das Ministero dell’Economia e delle Finanze (ital. Finanzministerium) ist alleiniger Eigentümer der Alitalia-Nachfolgerin ITA Airways. Doch das wird sich ändern. Das Ministerium möchte die Airline weitestgehend privatisieren, plant aber zunächst noch einen Teil selbst zu behalten. Aktuell gibt es als potenzielle Käufer zahlreiche Bieter. Dazu gehören Delta Air Lines zusammen mit dem Fonds Certares, Air France-KLM und Indigo Partners, welche die Investoren von Wizz Air sind. Zusammen mit der Reederei MSC plant auch die Lufthansa eine Übernahme der Fluggesellschaft. Dabei würde MSC zum Mehrheitseigner werden und Lufthansa eine Minderheitsbeteiligung halten.

Ita Airways Formation Flight Rendering Cropped
Die ITA Airways Flugzeuge in strahlendem Blau am Himmel

Da die Bücher jetzt offen stehen, haben alle Bieter die Möglichkeit bis Ende Mai ein Angebot zu erstellen und dem Finanzministerium Italiens vorzulegen. Dieses setzt sich bis Mitte Juni den Zeitraum eine erste Vereinbarung zwischen ITA Airways und dem Käufer zu treffen. Dies bestätigte nach italienischen Medienberichten ein Sprecher der Fluggesellschaft.

Fazit zur Privatisierung ITA Airways’

Die neue italienische ITA Airways ist zum Kauf heiß umkämpft. Wer am Ende das beste Angebot macht und das Rennen gewinnt, wird sich zeigen. Wir sind auf jeden Fall gespannt. Interessant wird ebenfalls sein, was passieren wird, falls MSC und die Lufthansa sich durchsetzen: Wird ITA dann ihre Allianz verlassen und der Star Alliance beitreten? Und welche Änderungen müssen die Kundinnen und Kunden der italienischen Airline erwarten, wenn das Finanzministerium große Teile des Unternehmens verkauft und privatisieren lässt?

Autor

Sobald Adrian einen Flughafen betritt, ist er glücklich. Es begeistert ihn in den Flieger zu steigen, aus dem Flugzeugfenster zu schauen und unsere Welt von oben zu sehen. Nach der Landung fasziniert es Adrian neue Orte, neue Kulturen zu erleben, gut zu essen und Menschen aus aller Welt zu treffen.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

Alle Kommentare anzeigen (1)