Alitalia-Nachfolgerin ITA darf wenig von ihrer Vorgängerin übernehmen, doch die Mitgliedschaft in der SkyTeam-Allianz würde Italiens neuer Flag-Carrier gerne beerben.

Italiens neuer Flag-Carrier ITA steht in den Startlöchern, möchte Mitte Oktober abheben und Alitalia schließlich beerben. Beerben könnte „Italia Trasporto Aereo“ die Vorgängerin aber auch in einer anderen Sache. So befindet sich ITA demnach aktuell in Gesprächen mit der SkyTeam-Allianz, die Mitgliedschaft Alitalias quasi fortzuführen. Beide Parteien sehen darin wichtige Vorteile für beide Seiten, wie ExecutiveTraveller berichtet.

ITA-CEO: Airline-Allianzen sind „fundamental“

Die Alitalia-Nachfolgerin ITA (Italia Trasporto Aereo) hat bereits mit dem Verkauf von Tickets begonnen; Mitte Oktober soll dann der Flugbetrieb starten. Derzeit befindet sich Italiens anstehender Flag-Carrier tief in den weiteren Planungen. Dazu gehört auch eine potenzielle Mitgliedschaft in der SykTeam-Allianz, in der Vorgängerin Alitalia derzeit noch Mitglied ist. Demnach befindet sich die neue Fluggesellschaft mit der Allianz, zu der unter anderem auch Air France, KLM und Delta Air Lines gehören, in Gesprächen über ein potenzielles Erbe der Alitalia-Mitgliedschaft. Nur eines ist bisher klar: Wenngleich beide Seiten großes Interesse an einer Partnerschaft haben dürften, ist eine Mitgliedschaft dennoch nicht garantiert.

Alitalia Boeing 777 200ER
ITA strebt eine Mitgliedschaft in der SkyTeam-Allianz wie ihre Vorgängerin an.

Immerhin bezeichnete ITA-CEO Fabio Lazzerini Airline-Allianzen gar als „fundamental“ mit Blick auf die Zukunft einer Fluggesellschaft. „Die Welt der Airlines ist eine Welt der Allianzen“, soll Lazzerini zudem gesagt haben. Ein SkyTeam-Sprecher teilte derweil mit, dass man derzeit mit ITA zusammenarbeiten würde, „um zu prüfen, wie den 700 Millionen SkyTeam-Kunden weiterhin nahtlose Verbindungen zu wichtigen italienischen Zielen angeboten werden können“. Weiter fügte der Sprecher der Allianz hinzu, dass sich „seit Alitalia vor über 20 Jahren der SkyTeam-Allianz beigetreten ist, […] Italien zu einem wichtigen und hoch geschätzten Markt entwickelt“ habe. Deshalb würde die Allianz auch „eng mit ITA und Alitalia zusammenarbeiten, damit die Kunden weiterhin erstklassige Produkte und Dienstleistungen auf ihren Reisen von und nach Italien erleben können“.

Start mit kleiner Flotte und wenig Mitarbeitern

Einige Details sind zudem bereits über die Flottenpläne ITAs bekannt. Zunächst plant die Airline mit einer reinen Airbus-Flotte, bestehend aus 52 Jets, inklusive sieben Langstreckenflugzeugen. Für das kommende Jahr soll die Flotte bereits auf 78 und 2025 gar auf 105 Flugzeuge wachsen. So war auch davon die Rede, dass ITA möglicherweise neue Maschinen kaufen könnte. Doch bis dato ist dazu nichts weiter zu vernehmen gewesen. Weiter wird ITA nur 85 Prozent der Slots ihrer Vorgängerin am Flughafen Mailand-Linate, sowie lediglich 43 Prozent der Slot am Flughafen Rom-Fiumicino übernehmen. Die Anzahl der Mitarbeiter soll zunächst bei insgesamt nur 3.000 liegen, die im nächsten Jahr aber auf bereits 8.600 anwachsen soll. Zum Vergleich: Alitalia beschäftigte bis zuletzt gut 10.000 Mitarbeiter.

Fazit zur angestrebten SkyTeam-Mitgliedschaft ITAs

ITA hält scheinbar viel von der SkyTeam-Allianz – und Airline-Allianzen im Generellen – und möchte deshalb im Bestfall die Mitgliedschaft der scheidenden Alitalia de facto beerben. Auch SkyTeam selbst sieht in der potenziellen Partnerschaft viele Vorteile, weshalb hier beide Seiten ein gemeinsames Ziel anstreben. Dennoch bedeutet das nicht, dass eine Mitgliedschaft ITAs in der SkyTeam-Allianz auch garantiert ist. Dennoch scheinen die Zeichen derzeit gutzustehen.

Autor

Max saß irgendwann häufiger in einem Flugzeug als in einer Straßenbahn, und kam so nicht umhin sich immer mehr mit den Themen rund um das Sammeln von Meilen, sowie den besten Flug- und Reisedeals zu beschäftigen. Auf reisetopia teilt er mit euch die neusten Deals und wichtigsten Tipps!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.