Israel verlängert das Einreiseverbot für ausländische Reisende, das nun bis zumindest den 29. Dezember in Kraft bleiben soll, wie die Regierung erklärte.

Die Reisebeschränkungen in Israel werden verlängert. Somit ist es ausländischen Reisenden auch noch nach Weihnachten nicht gestattet, einzureisen, wie die Tagesschau berichtet. Somit werden die Maßnahmen um weitere sieben Tage verlängert. Damit soll weiterhin möglichst die Ausbreitung der besorgniserregenden und als deutlich ansteckender vermuteten Omikron-Variante im Zaum gehalten werden. Auch die Israelis selbst sind von der Verlängerung betroffen, inklusive Quarantäne und Tests.

Einreiseverbot bleibt weitere zehn Tage in Kraft

Israel hat erneut bekannt gegeben, die Einreisebeschränkungen, beziehungsweise das -verbot für ausländische Reisende zu verlängern. Die Maßnahme soll demnach bis zum 29. Dezember und damit bis nach Weihnachten in Kraft bleiben, für insgesamt weitere sieben Tage. Das teilte der israelische Ministerpräsident Naftali Bennett, sowie Gesundheitsminister Nitzan Horowitz nun mit. Israel führte die strengen Einreisebeschränkungen wieder ein – nachdem sich das Land eigentlich erneut für den Tourismus geöffnet hatte – um auf die Ausbreitung der besorgniserregenden neuen Omikron-Variante zu reagieren.

Israel 2
Israel verlängert die strikten Reisebeschränkungen bis kurz vor Weihnachten.

Auch die eigenen Bürger Israels trifft die Verlängerung der Restriktionen, denn Staatsbürger müssen sich nach der Rückkehr aus dem Ausland in Quarantäne begeben. Zumindest so lange, wie bis ein negatives PCR-Testergebnis vorliegt. Es sei denn Israelis kommen aus einem vom Land als Risikogebiet deklarierten Land zurück. Dann müssen sich die Rückkehrer in ein vom Staat als Quarantäne-Hotels ausgewiesenen Unterkunft begeben – ebenfalls bis zum Erhalt eines negativen PCR-Testergebnisses. Zeitgleich möchte die Regierung mehr Anreize schaffen, um weitere Teile der Bevölkerung zur Impfung zu bewegen.

Bis dato verzeichnet Israel ebenfalls mehrere Fälle von der neuen Coronavirus-Mutante Omikron, die zuerst im südlichen Afrika entdeckt worden war und erneut für zahlreiche Reisebeschränkungen auf der ganzen Welt sorgt. Unterdessen sind fast 70 Prozent der 9,3 Millionen Bewohner des Landes mindestens einmal geimpft worden. Bei den sogenannten Booster-Impfungen liegt Israel derzeit bei über vier Millionen verabreichten Dosen. Nach aktuellem Stand sind über 8.230 Israelis an oder mit dem Coronavirus gestorben.

Fazit zur Verlängerung von Israels Reisebeschränkungen

Israel hatte sich erst im Sommer wieder für den Tourismus geöffnet. Doch dann vollzog auch Israel die Kehrtwende und verschärfte die Einreisebestimmungen drastisch, mit einem de facto Einreiseverbot für Ausländer. Dieses wurde nun erneut um sieben zusätzliche Tage, bis nach vor Weihnachten, verlängert. Und auch die eigenen Staatsbürger erwartet weiterhin eine Quarantäne und Corona-Tests. Mit der Verlängerung der Beschränkungen soll auch weiterhin auf die Omikron-Variante reagiert werden.

Autor

Max saß irgendwann häufiger in einem Flugzeug als in einer Straßenbahn, und kam so nicht umhin sich immer mehr mit den Themen rund um das Sammeln von Meilen, sowie den besten Flug- und Reisedeals zu beschäftigen. Auf reisetopia teilt er mit euch die neusten Deals und wichtigsten Tipps!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.