Es könnte sich schon bald eine neue Konkurrenz für deutsche Airlines auf dem hiesigen Markt auftun: Die bisher ausschließlich im Leasing fliegende German Airways überlegt schon bald als vollwertige Airline an den Start zu gehen.

Bisher fliegt die aus dem Zusammenschluss der beiden ebenfalls einzig als Leasing-Airlines agierenden WDL Aviation und der LGW entstandenen Fluggesellschaft im Auftrag von Eurowings und weiteren europäischen Fluglinien. Nun plant German Airways aber den Verkauf eigener Tickets.

Marktbedingungen aktuell schwierig für neue Airlines

Die Lufthansa Gruppe befindet sich momentan erneut in einem großen Konflikt mit ihren Mitarbeitern, genauer gesagt mit den Flugbegleitern. Dieser resultierte erst Ende vergangener Woche in einen großen Streik bei Deutschlands Flag-Carrier und bisher scheint die Gefahr auch noch nicht gänzlich gebannt zu sein. Jedoch dürfte die aktuelle Situation beim Kranich mit einer der Gründe für immer konkreter werdende Pläne von German Airways sein, sich künftig in eine vollständige Airline wandeln und somit eigene Flugtickets verkaufen zu wollen. Als Leasing-Airline stellt das Unternehmen ihren Kunden bisher lediglich das Fluggerät sowie die Besatzungen zur Verfügung. Die Vermarktung der Tickets läuft dabei ausschließlich über die jeweilige auftraggebende Airline.

German Airways

Wenngleich sich das Unternehmen selbst nicht zu den angeblichen Plänen äußern wollte, sollen diese laut Insidern aber bereits weit fortgeschritten sein. Beobachter sehen darin allerdings auch ein großes Risiko; befindet sich doch besonders der europäische Markt aktuell in einer anhaltenden Phase der Konsolidierung. Diese Bedingungen machten bereits allen voran etlichen kleineren Airlines den Garaus, die im harten Wettkampf und aufgrund der steigenden Kerosinkosten nicht bestehen konnten.

Auf der anderen Seite bewies die Airline des Zeitfracht-Unternehmens bereits, dass man zumindest befähigt ist, mit Wachstum richtig umzugehen und Übernahmen gekonnt zu integrieren. Momentan machen daher auch Berichte die Runde, dass Zeitfracht am deutschen Ferienflieger Condor interessiert sei. Auch diese Berichte kommentierte der Konzern aber nicht.

airberlin ist Teil der Airline-Geschichte

German Airways ist eine Tochter des deutschen Logistik-Unternehmens Zeitfracht und zählt sogar als das zweitgrößte Luftfahrtunternehmen Deutschlands. Darunter verbergen sich die zwei unabhängig voneinander agierenden Fluggesellschaften, WDL Aviation und LGW – Luftfahrtgesellschaft Walter. Letztere ist dabei mit insgesamt 17 Flugzeugen schon seit längerem exklusiv im Auftrag für Lufthansas Günstig-Tochter Eurowings unterwegs. Ursprünglich gehörte LGW zur ehemaligen airberlin. Nach der Pleite der damals zweitgrößten deutschen Fluggesellschaft verselbstständigte sich die Airline und flog von da an für Eurowings als Leasing-Partner.

Zu den weiteren Kunden beider Fluglinien von German Airways zählen nebst Eurowings noch Low-Cost-Airline EasyJet, die polnische LOT und die schweizerische Lions Air.

Fazit zu den Plänen von German Airways

Die Streiks bei der Lufthansa sind wahrscheinlich nicht der ausschlaggebende Grund für die Pläne von German Airways, bald in Eigenregie fliegen zu wollen. Es sieht allerdings so aus, als ob es künftig wieder eine neue deutsche Airline auf dem hiesigen Markt breit macht. Ob das mit Erfolg gekrönt werden wird, bleibt freilich abzuwarten. Interessant sind die Pläne allemal.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Max saß irgendwann häufiger in einem Flugzeug als in einer Straßenbahn, und kam so nicht umhin sich immer mehr mit den Themen rund um das Sammeln von Meilen, sowie den besten Flug- und Reisedeals zu beschäftigen. Auf reisetopia teilt er mit euch die neusten Deals und wichtigsten Tipps!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

Alle Kommentare anzeigen (1)