In Deutschland wird diese Woche intensiv über mögliche Lockerungen für die Wirtschaft diskutiert. Eine davon könnte die Einreise aus Risikogebieten betroffen. Hier fordern Wirtschaft und Wirtschaftsministerium gravierende Änderungen.

Seit nun mehr einigen Monaten gilt in Deutschland die Pflicht zu einer Quarantäne nach der Einreise aus sogenannten Risikogebieten. Die im Sommer vorhandene Testpflicht nach der Einreise wurde durch die Quarantäne zuerst ersetzt und später ergänzt. Je nach genauer Einstufung des Risikogebiets sind mittlerweile sowohl ein Test als auch eine Quarantäne notwendig. Das könnte sich bald ändern, zumindest wenn es nach dem Willen der Wirtschaft geht. Das Wirtschaftsministerium hat infolge der Beratungen mit der Wirtschaft dazu einen bemerkenswerten Vorschlag für die Ministerpräsidentenkonferenz am 3. März 2021 gemacht, der reisetopia vorliegt.

Negatives Testergebnis statt Selbstquarantäne

Neben der Forderung von Öffnungen für die Wirtschaft auch bei einer Inzidenz von über 50, flankiert von negativen Testergebnissen, fordert das Wirtschaftsministerium in dem Schreiben auch eine gravierende Veränderung bei den Einreiseregeln. Wörtlich heißt es in dem Papier:

Um bei Einreise aus Risikogebieten das Einschleppungsrisiko wirkungsvoll zu minimieren, sprechen sich Wirtschaftsverbände für konsequente Tests mit nachvollziehbaren Kontrollen beispielsweise an Flughäfen aus. Dies kann bei gleichzeitiger Entlastung der Gesundheitsbehörden zur Gewährleistung von Mobilität beitragen. Das bestehende Gefüge aus Registrierungs-, Test- und Selbstquarantäneverpflichtung sowie die Differenzierung von Risiko-, Hochinzidenz- und Virusvariantengebieten bliebe erhalten, wobei die bestehende Selbstquarantänepflicht durch ein negatives Testergebnis ersetzt würde.

Schreiben des Bundeswirtschaftsministeriums zur Ministerpräsidentenkonferenz

Besonders relevant ist hier der letzte Satz, denn dieser würde eine gravierende Änderung des aktuellen Systems bedeuten. Aktuell ist eine mindestens zehntägige Quarantäne bei einer Rückkehr aus einem Risikogebiet jeder Kategorie zwingend erforderlich. Durch einen Test frühestens am fünften Tag nach der Einreise kann die Quarantäne bei negativem Ergebnis vorzeitig beendet werden. Einzig in Nordrhein-Westfalen gelten abweichende Regeln, hier ersetzt ein negatives Testergebnis die Selbstquarantäne.

Strand Sonnenuntergang

Dieselbe Regelung könnte bald für das gesamte Land gelten, zumindest wenn es nach den Vorschlägen der Wirtschaftsverbände geht. Dabei soll die Quarantänepflicht wegfallen, unabhängig davon, ob es sich um ein normales Risikogebiet, ein sogenanntes Hochinzidenz-Gebiet oder auch ein Virusvarianten-Gebiet handelt. Bei den beiden letztgenannten ist nicht nur die Vorlage eines negativen Testergebnis nach der Einreise in Verbindung mit einer Quarantäne notwendig, zudem muss schon vor dem Abflug nach Deutschland ein negatives Testergebnis vorgelegt werden, ansonsten kann die Beförderung verweigert werden.

BDL hält Quarantäne nicht für zweckmäßig

Ähnlich wie die Wirtschaft im Gesamten sieht es wenig überraschend auch der Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft. BDL-Präsident und Lufthansa-Manager Peter Gerber erklärte dazu am Montag:

Die weitreichenden Reisebeschränkungen sind ein falsches Instrument der Pandemiebekämpfung, denn die pauschalen Quarantänebestimmungen sind nicht kontrollierbar, bringen aber den notwendigen Verkehr zum Erliegen

BDL-Präsident und Lufthansa-Manager Peter Gerber

Eine neue effektive Corona-Teststrategie würde wieder mehr Flugreisen ermöglichen. Zudem schaffe eine solche mehr Sicherheit bei der Infektionskontrolle und reduziere gleichzeitig das Einschleppungsrisiko, da eine Selbstquarantäne nicht zu kontrollieren wäre. Die neue Strategie würde somit wieder mehr Mobilität ermöglichen, ohne gleichzeitig das Risiko von Infektionen zu erhöhen.

Ob sich die Ministerpräsidenten allerdings tatsächlich darauf einigen können, die geltenden Quarantänebestimmungen abzuschaffen, darf man bezweifeln. Möglich erscheint allerdings zukünftig eine Staffelung, sodass bei normalen Risikogebieten die Selbstquarantäne wegfallen und durch mehrere Tests nach der Einreise ersetzt oder zumindest verkürzt werden könnte. Bei Virusvarianten- und Hochinzidenzgebieten dürfte die Quarantänepflicht allerdings mit großer Wahrscheinlichkeit bestehen bleiben, auch wenn die Wirtschaft hier anderes fordert.

Fazit zur geforderten Abschaffung der Selbstquarantäne

Könnten Reisen schon bald wieder deutlich einfacher möglich sein? Die Wirtschaftsverbände und das Wirtschaftsministeriums bauen auf eine umfangreiche Teststrategie statt einer schwer zu kontrollierenden Quarantäne. Ob sie mit dieser Forderung allerdings auch bei den Ministerpräsidenten auf Gegenliebe stoßen werden, kann man bezweifeln. Ein wenig Hoffnung auf Lockerungen für die Reisebranche gibt es a kommenden Mittwoch allerdings.

Autor

Moritz liebt nicht nur Reisen, sondern auch Luxushotels in aller Welt. Auf der Suche nach neuen Erlebnissen hat Moritz schon dutzende Airlines getestet und mehr als 100 Städte erkundet. Auf reisetopia lässt er Euch an seinen Erlebnissen & Tipps teilhaben!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Ich habe im Dezember meine Quarantäne durchgeführt wie verlangt. Ich kam am 03.12.20 aus Spanien zurück und muss sagen es war kein großer Akt. Ok, ich muss nicht arbeiten gehn da ist das was anderes. Man kann ja sowieso kaum vor die Tür. Am 13.12. war dann die Quarantäne vorbei und am 16.12. begann der Lockdown 🙂

    Andere Länder verlangen ja auch Quarantäne, siehe Grenada oder Thailand. In Thailand sind sogar 15 Nächte Pflicht. Inkubationszeit halt.

    Der Grund warum ich die 10 Tage abgesessen habe und keinen PCR-Test habe machen lassen war auch der Preis bei uns vor Ort. Ein PCR-Test kostet in Trier 133€. Das überlegt sich dann manch ein Reisender zweimal.

    Für Thailand buche ich aktuell. Fliege wahrscheinlich Mitte April hin und bleibe aber auch mehrere Monate. 15 Nächte Quarantänehotel sind wie gesagt Pflicht. Ein negativer PCR-Test vor Abflug ist Pflicht, am 5. Tag nach Ankunft wieder ein PCR-Test, fällt dieser negativ aus darf man in einen extra abgesperrten Bereich der Außenanlagen des Hotels. Am 11. Tag wird wieder ein PCR-Test gemacht. Am 12. Tag bekommt man dann das Ergebnis und auch wenn es negativ ist darf man erst 3 Tage später das Hotel verlassen. Versteht auch niemand diese Regel aber so ist es eben. Entweder man akzeptiert oder man bleibt zuhause.

  • Die pauschale Quarantäneanordnung für zu geschätzt ca. 99% gesunde Menschen zu verhängen ist mit meinem Rechtsverständnis eh nicht vereinbar! Es geht den Politikern dabei eh um eine Reiseverbot durch die “Hintertür”.

  • Endlich. Ich habe es schon immer gesagt. Aber hier wollte man meine Meinung nicht hören. Hoffe die Quarantäne wird innerhalb von 10 Tagen erledigt sein. Alles andere gehört ins Mittelalter.

Alle Kommentare anzeigen (1)