Erneut ist die US-Luftaufsichtsbehörde FAA bei der Boeing 787 auf einen Produktionsfehler gestoßen. Dieser soll gut 100 nicht ausgelieferte Dreamliner betreffen.

Die Federal Aviation Administration (FAA) hat ein neues Problem bei nicht ausgelieferten Boeing Dreamlinern entdeckt. Dabei handelt es sich demnach um einen Produktionsfehler nahe der Nase der 787-Jets, wenngleich das Problem keine „unmittelbare“ Gefahr für den Flugbetrieb der Dreamliner darstellen soll, wie Reuters berichtet.

„Keine unmittelbare Bedrohung“

Und täglich grüßt das Murmeltier: Bei Boeing gibt es neue Probleme, dieses Mal treffen sie erneut die 787. Dabei will die US-Luftaufsichtsbehörde FAA (Federal Aviation Administration) Produktionsfehler in nicht ausgelieferten Dreamlinern entdeckt haben, wie die Behörde gestern mitteilte. Boeing gab dazu bereits bekannt, dass man die Produktionsfehler noch vor der Auslieferung der Jets beheben werde. Jener Fehler soll sich laut FAA „nahe der Nase“ der nicht ausgelieferten Dreamliner befinden. Demnach wurden die Probleme bei der „von der FAA geforderten fortlaufenden systemweiten Inspektion“ der Boeing 787 entdeckt.

Boeing 787-10 Dreamliner
Bild: Boeing

Die FAA fügte jedoch direkt hinzu, dass „obwohl das Problem keine unmittelbare Bedrohung für die Flugsicherheit darstellt, Boeing sich verpflichtet hat, diese Flugzeuge vor der Wiederaufnahme der Auslieferungen zu reparieren.“ Weiter ergänzte die Luftaufsichtsbehörde, dass sie die gesammelten Daten überprüfen werde und dann „entscheiden wird, ob ähnliche Modifikationen an 787-Flugzeugen, die bereits im kommerziellen Einsatz sind, vorgenommen werden sollten.“ Boeing selbst wollte sich gegenüber Reuters nicht zu dem Fall äußern. Bekannt ist jedoch, dass demnach noch rund 100 Dreamliner darauf warten, ausgeliefert zu werden.

Erst im vergangenen Mai stoppte der US-amerikanische Flugzeugbauer die Auslieferungen der 787, nachdem die FAA Bedenken bezüglich der Inspektionsmethoden Boeings ob des Dreamliners äußerte. Zu jenem Zeitpunkt wollte die Behörde noch auf weitere Daten seitens des Flugzeugbauers warten, um entscheiden zu können, ob das Vorgehen Boeings bei den Inspektionen den Sicherheitsregularien entspricht. Ebenfalls im Mai gab die FAA dann auch noch zwei Lufttüchtigkeitsanweiseungen bezüglich sich bereits in Betrieb befindlicher 787, sowie der 737 MAX heraus.

Fazit zum neuen Problem bei den Dreamlinern

Auch weiterhin vergeht kaum eine Woche, in der wir nicht über neue Probleme beim US-amerikanischen Flugzeugbauer Boeing berichten. Nun trifft es ein weiteres Mal den beliebten Dreamliner, wobei bei gut 100 nicht ausgelieferten Jets Produktionsfehler entdeckt wurden. Wenngleich diese keine „unmittelbare“ Gefahr darstellen sollen, ist Boeing drauf und dran die Probleme zu beheben. Auch wird der weitere Prozess durch die FAA fortlaufend geprüft, was selbstredend eine gute und offensichtlich notwendige Sache ist.

Autor

Max saß irgendwann häufiger in einem Flugzeug als in einer Straßenbahn, und kam so nicht umhin sich immer mehr mit den Themen rund um das Sammeln von Meilen, sowie den besten Flug- und Reisedeals zu beschäftigen. Auf reisetopia teilt er mit euch die neusten Deals und wichtigsten Tipps!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.