Die EU-Kommission gewährte dem italienischen Staat nun weitere Millionen an Euro, um die seit 2017 schwer angeschlagene nationale Fluggesellschaft Alitalia durch die Krise zu bringen.

Alitalia, die italienische nationale Fluggesellschaft hatte es auch Jahre vor der Coronakrise nicht leicht. Aufgrund eines drohenden Konkurses Anfang 2017, ist die Fluggesellschaft seither Gegenstand staatlicher Interventionen und wurde bereits mit mehreren Millionen Euro an Staatshilfe über Wasser gehalten. Zuletzt wurde bekannt, dass die italienische Regierung die Airline durch eine Neugründung retten will, jetzt bekommt sie aber erst einmal erneut finanzielle Hilfe, wie aero.de berichtet.

Weitere 73 Millionen Euro für Alitalia

Die Coronakrise hat jede Airline einen herben Rückschlag gegeben und dem Wachstum vieler Fluggesellschaften, sowie den exponentiell steigenden Passagierzahlen einen Dämpfer verpasst. Von großen finanziellen Verlusten und dem Verkauf einiger Flugzeuge blieb ebenfalls kaum eine Airline verschont. Doch die italienische Fluggesellschaft Alitalia muss nicht nur aufgrund der Coronakrise um ihre Existenz fürchten. Schon Jahre vor der Pandemie, seit 2017, steht es sehr schlecht um die Airline, die bereits mit 900 Millionen Euro 2017 und weiteren 400 Millionen Euro 2019 vor dem Konkurs gerettet werden musste. Wie auch die Lufthansa Group und einige andere Fluggesellschaften, erhielt auch Alitalia während der Coronakrise Staatshilfen. Die letzten Hilfsgelder flossen erst im September. Die 200 Millionen Euro benötigte die Airline, um die Schäden, die wegen Corona zwischen Anfang März und Mitte Juni entstanden, auszugleichen.

Alitalia Boeing 777 200ER

Doch die Situation hat sich nicht verbessert. Im Gegenteil, denn seit Wochen grassiert in Europa und auch an den Langstreckenzielen, so beispielsweise in Amerika, eine zweite Welle mit landesweit hohen Fallzahlen. Trotz der jüngst begonnenen Impfungen wird es wohl noch lange Zeit dauern, bis sich die Flugbranche erholt hat und Reisen wieder uneingeschränkt möglich sind. Somit gewährte die EU-Kommission der italienischen Regierung nun weitere Staatshilfen für Alitalia in Höhe von 73 Millionen Euro. Besonders auf den internationalen und interkontinentalen Strecken hat die Airline große Verluste eingeflogen, wobei sie schon seit 2002 keine Gewinne mehr erzielt.

Traurig, denn Alitalia ist ein Symbol Italiens. Nun soll die Italia Trasporto Aereo (ITA), als neu gegründete Fluggesellschaft die insolvente Alitalia retten. Schon im kommenden Jahr soll die neue Fluggesellschaft abheben und die italienische Airline wieder konkurrenzfähig machen. Doch die Zeiten für eine Neugründung, besonders im umkämpften europäischen Markt, könnten kaum schlechter sein.

Fazit zu den weiteren Staatshilfen für die italienische Fluggesellschaft

Schon vor der Coronakrise gab es kaum positive Meldungen über die italienische Fluggesellschaft Alitalia. Die seit 2017 insolvente Airline leidet, wie viele andere Airlines, unter der herrschenden Coronakrise. Eine Besserung ist vorerst noch nicht in Sicht und so sind die weiteren Millionen an Euro, die die Airline nun durch den italienischen Staat erhält, nur ein weiterer Tropfen auf dem heißen Stein. Das Ende Alitalias ist bereits besiegelt und im kommenden Jahr soll die neu gegründete Italia Trasporto Aereo (ITA) die Flugzeuge übernehmen und wieder im europäischen Wettbewerb mitfliegen können!

Autorin

Seit sie 4 Jahre alt ist, reist Julia um die Welt und besucht gerne exotische Orte und weiße Strände. Am liebsten entspannt sie irgendwo am Strand in der Sonne oder genießt beim Windsurfen die Grenzenlosigkeit des Meeres. Nebenbei studiert sie in Berlin Tourismusmanagement. Bei reisetopia möchte sie ihre Erlebnisse gerne mit Euch teilen!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.