Emirates ist die Airline mit den meisten Airbus A380 in ihrer Flotte. Jetzt möchte sie sogar ein noch größeres Flugzeug haben.

Während der Airbus A380 während Corona von vielen Fluggesellschaften in den Winterschlaf geschickt wurde, erlebt er in den letzten Monaten eine regelrechte Kehrtwende. Immer mehr Airlines holen den A380 zurück in ihre Flotten, um damit die steigende Nachfrage zu bedienen. Emirates, deren Flotte zum großen Teil aus A380 besteht, träumt jetzt sogar schon von einem Nachfolger, wie executivetraveller.com schreibt.

Nachfolger für den Airbus A380?

Der Flugzeughersteller Airbus hatte sich bereits vor einiger Zeit dazu entschieden, die Produktion des A380 vollkommen einzustellen. Dieser hat aber in letzter Zeit noch einmal einen mächtigen Aufschwung erlebt, nachdem er von vielen Fluggesellschaften bereits abgeschrieben wurde. Auch Emirates nutzt dieses Flugzeug nach wie vor sehr viel in ihrer Flotte. Jetzt scheint der Präsident von Emirates, Sir Tim Clark, bereits über einen Nachfolger nachzudenken.

Emirates A380

Einen solchen Nachfolger stellt sich Clark allerdings in wesentlichen Punkten anders vor, als den A380. So sollte dieser nämlich tatsächlich noch größer sein. Dies begründet der Präsident von Emirates damit, dass Berechnungen angestellt wurden, laut denen man eine große Einheit bräuchte, die noch größer ist als die, die es aktuell gibt. Das lässt sich darauf zurückführen, dass der Reiseverkehr vor der Corona-Pandemie jährlich um 4,5 Prozent zugenommen hatte. Kehren wir wieder zu diesem Niveau zurück, wonach es momentan aussieht, würden wir bald vor einem Problem stehen. In 10 bis 15 Jahren würden wir dann nämlich eine doppelt so hohe Nachfrage haben. Gleichzeitig wird es viele A380 wohl nur noch bis Mitte der 2030er Jahre geben und es werden auch keine neuen nachproduziert. Dies könnte zu dem Dilemma führen, dass es bald keine Flugzeuge mehr gibt, die so eine hohe Nachfrage bewältigen können.

Wie sollte dieser Nachfolger aussehen?

Aus der Sicht des Präsidenten von Emirates besteht also definitiv der Bedarf eines Nachfolgers für den A380, um der Nachfrage auch in Zukunft gerecht werden zu können. Für diesen Nachfolger hat Clark auch schon konkrete Vorstellungen. So sollte das neue Flugzeug mit einem leichten Rumpf, Flügeln aus Verbundwerkstoffen und radikalen “Open-Fan”-Triebwerken für mehr Nachhaltigkeit daherkommen.

Emirates Business Class Airbus A380
Emirates Business Class – A380

Die Idee ist ein leichteres Flugzeug, das viel sparsamer im Treibstoffverbrauch ist als der A380. Clark glaubt fest daran, dass es möglich ist, so ein Flugzeug zu entwickeln, schließlich habe man beim Treibstoff und bei der Leistung von Flugzeugen im Allgemeinen ja auch schon enorme Fortschritte gemacht. Nach dem A380 sind die Airbus A350-1000 und die kommende Boeing 777-9 die größten Flugzeuge, die sich derzeit in Produktion befinden. Diese wären laut Clark allerdings nicht groß genug, um den A380 zu ersetzen und die zukünftige Nachfrage abzudecken.

Fazit zu Emirates Idee eines Nachfolgers für den A380

Bei dem Airbus A380 handelt es sich mit seinen zwei Decks bereits um ein ziemlich großes Flugzeug. Ein größeres ist kaum vorstellbar, allerdings sagte man dies damals vermutlich auch über den A380. Dementsprechend ist es natürlich nicht ausgeschlossen, dass so ein Flugzeug tatsächlich realisierbar wäre. Vielleicht trifft die Idee ja auf Zustimmung und auch andere sehen Bedarf in so einem Nachfolger. Am Ende sieht dieser zwar vielleicht etwas anders aus, als Emirates ihn sich jetzt vorstellt, aber es ist nicht auszuschließen, dass auf den A380 irgendein neues Modell folgen wird.

Autorin

Jenny ist mit dem Reisen aufgewachsen und hat es schon als kleines Kind lieben gelernt. Für sie ist das Betreten eines Flugzeuges eines der schönsten Gefühle der Welt. Bei reisetopia kann sie ihre Leidenschaft fürs Reisen mit dem fürs Schreiben verbinden.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Doch, denn der A380 in der derzeitigen Form, ist die “kleinere” Variante. Soweit ich weiß sind Flügel, usw. schon für eine verlängerte A380 ausgelegt gewesen, was wohl auch der Grund ist, weshalb die A380 „relativ“ schwer ist.
    Somit wäre eine verlängerte A380 dann „relativ“ leichter und auch sparsamer. Mit angepassten Werkstoffen vielleicht noch mehr.

    Bin gespannt….

  • Ich finde es spannend. Ob die Hochrechnung wirklich aufgeht bezweifle ich irgend wo. Ich finde es als Laie viel mehr spannend, weil an vielen Stellen Personal fehlt und daher würde mich interessieren, ob ein größeres / anders aufgebauter A380 eine Hilfe sein können. Denn wenn man dadurch das eine oder andere Flugzeug nicht zusätzlich braucht, muss es nicht be/entladen, vom Tower geführt werden usw.

    Gruß
    Alex

Alle Kommentare anzeigen (1)