Die israelische Fluggesellschaft El Al möchte schon bald von Israel nach Australien fliegen. Dabei muss die Airline jedoch auch auf die Behörden von Saudi-Arabien hoffen. Zudem möchte die Airline eine weitere spannende Route in das Streckennetz aufnehmen.

Saudi-Arabien öffnet den Luftraum für alle Fluggesellschaft, auch für solche aus Israel. Diese Nachricht sorgte Mitte Juli dieses Jahres kurz vor dem Besuch des US-Präsidenten Joe Biden für Aufsehen. Wenngleich eine offizielle Bestätigung noch aussteht, könnte jene Erlaubnis der größten Fluggesellschaft Israels, El Al, sprichwörtlich in die Karten spielen. Wie Israelnationalnews.com berichtet, möchte El Al Flüge ins weit entfernte Australien aufnehmen – dazu wären jene Überflugrechte von Vorteil.

El Al möchte nach Australien und nimmt Tokio-Pläne erneut auf

Die israelische Fluggesellschaft steht offenbar kurz davor, Flüge von Tel Aviv nach Australien aufzunehmen. Genauer gesagt, möchte die größte Airline des Landes nach Melbourne fliegen – per Direktflug. Um diesen Flug durchführen zu können, bedarf es jedoch eine offizielle Öffnung des saudischen Flugraumes für israelische Fluggesellschaften, wie beispielsweise El Al. Obwohl das Königreich Saudi-Arabien bereits für einen einmaligen Flug zwischen Tel Aviv und Abu Dhabi Überflugrechte für El Al gewährte, dürfen israelische Fluggesellschaft den Luftraum Saudi-Arabiens derzeit nicht überfliegen. Dieses Verbot beruht auf die nicht vorhandenen offiziellen Beziehungen der beiden Länder, die Saudi-Arabien ablehnt, solange der Konflikt zwischen Israel und den Palästinensern aktiv ist. Im Zuge des Staatsbesuchs von Joe Biden twitterte die zivile Luftfahrtbehörde Saudi-Arabiens, dass man den Luftraum für alle Fluggesellschaften öffnen möchte, also auch für solche aus Israel.

Sollte El Al in naher Zukunft tatsächlich den Luftraum nutzen dürfen, könnte die Airline neue Strecken, wie beispielsweise nach Melbourne, aufnehmen und bestehende Flugrouten drastisch kürzen. Diese Kürzung möchte ich anhand zweier Beispiele darstellen. El Al bietet Flüge von Tel Aviv nach Mumbai an, die derzeitige Flugdauer beträgt sieben Stunden und 45 Minuten. Dürfte El Al über Saudi-Arabien fliegen, ließe sich die Flugzeit um etwa zweieinhalb Stunden, also auf rund fünf Stunden und 15 Minuten kürzen. Die Flugzeit auf der Strecke nach Bangkok würde sich von elf Stunden auf rund acht Stunden und 30 Minuten kürzen. Jene Zeiteinsparungen bringen wirtschaftliche Einsparungen mit sich – weniger Treibstoff, geringerer Verschleiß sowie eine deutlich gesteigerte Attraktivität der Flugrouten. Mit der Öffnung des Luftraumes wären dann auch Direktflüge nach Melbourne, bei einer Flugzeit von rund 15 Stunden, im Rahmen des Möglichen.

El Al Neue Fluege

Darüber hinaus plant El Al die Aufnahme von Direktflügen zwischen Tel Aviv und Tokio Narita. Diese Strecke wollte die Airline bereits vor der Pandemie aufnehmen, musste die Pläne aufgrund der Corona-Pandemie vorerst begraben. Nun traut man sich bei El Al offensichtlich erneut an die Pläne – ob und wann die Flugstrecke aufgenommen wird, ist jedoch noch nicht bekannt.

Fazit zu den möglichen neuen Strecken bei El Al

Die angedachten Flugrouten stellen durchaus interessanten Optionen dar, um das jeweilige Ziel mit einem Zwischenstopp in Israel anzufliegen. Ob El Al die Direktflüge nach Australien realisieren kann, steht und fällt mit der Entscheidung Saudi-Arabiens, ob El Al in naher Zukunft tatsächlich den Luftraum des Königreiches durchfliegen darf. Was glaubt Ihr? Werden die Flüge nach Australien tatsächlich aufgenommen?

Autor

Reisen ist meine Leidenschaft. Luxuriös reisen muss nicht teuer sein. Wie das geht zeigen wir dir hier auf reisetopia!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.