Der Tarifkonflikt der Piloten der Lufthansa geht in die nächste Runde. Streiks soll es nach einer diesbezüglichen Ankündigung aber doch erst mal nicht geben.

Die Lufthansa-Piloten hatten erst vor Kurzem angekündigt, aufgrund einer nicht absehbaren Einigung im Tarifstreit mit den jeweiligen Konzernen Lufthansa Passage und Lufthansa Cargo streiken zu wollen. Nun steht der potenzielle Arbeitskampf vorerst nicht mehr im Raum, so die Tagesschau. Was genau in den neu aufgerollten Verhandlungen besprochen wird und bis wann ein Streik abgewendet wurde, erfahrt Ihr im Folgenden.

Streiks zunächst außer Frage

Der weiter andauernde Tarifkonflikt zwischen den Lufthansa-Konzernen Passage und Cargo und ihren Piloten wird nun vorerst friedlich fortgesetzt. Die angedrohten Streikmaßnahmen nach wochenlangen Verhandlungen ohne Erfolg kommen nun doch wieder erst ein Mal nicht infrage. Während die Pilotengewerkschaft Cockpit alle bisherigen Angebote der Lufthansa abgelehnt hat, gibt es zumindest eine teilweise Einigung bezüglich der Forderungen.

Lufthansa Airbus A319 Start

Diese bewirken, dass die Gesprächsbereitschaft beider Parteien weiter hoch bleibt und auf Pilotenseite weitere Verhandlungen über eine Arbeitskampfmaßnahme priorisiert werden. Der nächste Gesprächstermin findet am 30. August und damit bereits in der nächsten Woche statt. Bis dahin soll es laut einem Sprecher der Gewerkschaft definitiv keine Streiks geben.

Teilweise Einigung und umstrittene Forderungen

Nachdem in den vorangegangenen Gesprächsrunden bereits einige Einigung hinsichtlich der geforderten Erhöhung der Gehälter um 5,5 Prozent rückwirkend zum 1. Juli gab, wird eine andere zentrale Forderung der Piloten weiter zurückgewiesen. Der automatische Inflationsausgleich im nächsten Jahr ist gemäß den Aussagen der Lufthansa nicht realisierbar.

Lufthansa Einstieg

Der Konzern argumentiert demnach, dass in Anbetracht der hohen Schulden durch die Corona-Pandemie ein solches Zugeständnis nicht gemacht werden kann. Die Kosten müssten laut der Lufthansa unter Kontrolle bleiben. Zu den Verhandlungen rund um die von den Piloten und Pilotinnen angestrebte Flottenzusage gibt es noch keine weiteren Informationen.

Fazit zu den aktuellen Entwicklungen im Tarifstreit der Lufthansa

Die Situation im Tarifkonflikt der zwei Lufthansa-Konzerne Passage und Cargo entwickelt sich rasant. Der aktuelle Stand der Dinge ist, dass die zuvor angedrohten Streiks zunächst abgewendet sind. Dies gilt zunächst bis zum kommenden Dienstag. Es bleibt zu hoffen, dass eine Übereinkunft erzielt werden und die noch im Raum stehenden Arbeitskampfmaßnahmen tatsächlich abgewendet werden können. 

Autor

Sandro ist Content Editor und seit Januar 2022 bei reisetopia tätig. Seitdem er mit nur einem Jahr seinen ersten Langstreckenflug antrat und danach 6 Jahre lang im Ausland aufwuchs, war er von Reisen begeistert. Heute versorgt er Euch vor allem am Wochenende mit interessanten Inhalten.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • 1. If gestreikt wird betrifft es zu 99% erstmal nur Cargo .
    2. If das 1% eintrifft das auch commercial bestreikt wird , wird es wie bei Cargo nur 1 max 2 days sein .
    3. Man wird auch sehr schnell einig sein
    4. Am wichtigsten “Der automatische Inflationsausgleich im nächsten Jahr ist gemäß den Aussagen der Lufthansa nicht realisierbar.” DAS HAT LH NIE GESAGT . Ich arbeite am Frankfurter Airport habe also background known

Alle Kommentare anzeigen (1)