Wer darauf gewartet hat, Zugtickets für Weihnachten und Silvester zu buchen, kann dies ab heute tun. Denn die Deutsche Bahn hat den neuen Fahrplan freigegeben.

Endlich können die Zugtickets für die Weihnachtsfeiertage und für Silvester gebucht werden, denn wie die Deutsche Bahn bekannt gab, wurde der neue Fahrplan heute freigeschaltet, wie fvw.de berichtet. Wer dabei noch bis zum 11. Dezember seine Zugtickets bucht, profitiert außerdem noch von den alten Preisen, bevor diese tags darauf steigen werden. Bahnfahren dürfte bis Februar 2023 zudem deutlich entspannter werden, da bis dahin keine weiteren Streiks mehr auftreten sollen.

Noch bis zum 11. Dezember zu günstigeren Preisen buchen

Die Deutsche Bahn hat den lang erwarteten neuen Fahrplan freigegeben und macht damit auch Zugtickets für die Weihnachtsfeiertage und Neujahr buchbar. Laut dem Unternehmen sollen Kunden, die noch bis zum 11. Dezember ihr Zugticket buchen, von den günstigeren Preisen des alten Fahrplans profitieren können. Denn ab dem 12. Dezember gelten neuen Preise für Flextickets und sogenannten Streckenzeitkarten, die je im Schnitt um 2,9 Prozent im Preis steigen werden, wie die Bahn erklärte. Auch die beliebten BahnCards steigen dabei dann im Preis und zwar ebenfalls um 2,9 Prozent. Davon betroffen sind alle BahnCards, also die 25er, 50er und 100er. Von den Preiserhöhungen unberührt bleiben lediglich die Sparpreise, die es auch nach dem 12. Dezember ab 17.90 Euro, beziehungsweise 21,50 Euro zu kaufen geben soll. Ebenfalls unberührt bleiben die Preise für Sitzplatzreservierungen in der 1. und 2. Klasse.

Während die Preiserhöhungen natürlich keine guten Nachricht sind, können die Zugreisenden immerhin bis mindestens Februar 2023 entspannter Zug fahren. Denn bis dahin sollen weitere Bahnstreiks erstmal vom Tisch sein: „Bis mindestens Februar 2023 sind Bahn-Streiks ausgeschlossen“, gab das Unternehmen neulich bekannt. Grund dafür sind neben der bereits bekannten Einigung mit der Gewerkschaft deutscher Lokführer (GdL), nun auch die Einigung mit der EVG, der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft. So kann die Deutsche Bahn verkünden, dass die Tarifrunden für das laufende Jahr endlich abgeschlossen sind, wie Martin Seiler, Personalvorstand der Bahn, jüngst mitteilte. Das Kuriose daran: Eigentlich hatten sich EVG und die Deutsche Bahn bereits geeinigt, doch dann wurde nachverhandelt.

ICE Reisetopia Gründung
Heute wurde der neue Fahrplan der Deutschen Bahn freigeschaltet.

Grund hierfür ist tatsächlich die Konkurrenz: Denn weil die GdL erfolgreich für ihre Forderungen streikte, sehr zum Leidwesen aller Bahnreisenden, macht die EVG von ihrem sogenannten Nachverhandlungsrecht Gebrauch. So konnten die Gewerkschaftsvertreter auch für ihre Mitglieder eine Corona-Prämie aushandeln, die sich insgesamt auf eine Höhe von 1.100 Euro belaufen soll. Zudem wurde eine Zulage beschlossen, die die Mitarbeiter etwa zum Wohnen und Reisen künftig erhalten sollen. Die genauen Verhandlungsergebnisse sollen am heutigen Donnerstag noch bekannt gegeben werden.

Fazit zur Freischaltung des neuen Fahrplans

All jene, die mit der Bahn über die Weihnachtsfeiertage und Silvester verreisen, können nun endlich auch die entsprechenden Zugtickets buchen und fest planen. Denn die Deutsche Bahn hat endlich den neuen Fahrplan freigeschaltet. Und wer zudem noch bis zum 11. Dezember bucht, kann dabei noch von den günstigeren Preisen profitieren, bevor diese um im Schnitt fast drei Prozent angehoben werden. Also gilt auch hier mal wieder: Schnell sein lohnt sich, auch weil die günstigsten Ticket für über die Feiertage sicherlich schnell vergriffen sein werden.

Autor

Max saß irgendwann häufiger in einem Flugzeug als in einer Straßenbahn, und kam so nicht umhin sich immer mehr mit den Themen rund um das Sammeln von Meilen, sowie den besten Flug- und Reisedeals zu beschäftigen. Auf reisetopia teilt er mit euch die neusten Deals und wichtigsten Tipps!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.