Delta Air Lines reagiert auf die steigende Nachfrage von Flugreisen und gibt sowohl bei Boeing als auch bei Airbus eine größere Bestellung auf.

Während der Corona-Krise lag der Flugverkehr eher flach. Nun ist die Luftfahrtbranche immer mehr dabei, sich zu erholen. Besonders jetzt im Sommer zur Hauptferienzeit ist die Nachfrage schon fast wieder auf dem Niveau, wie es vor Corona war. Wie die Airline in einer Pressemitteilung verkündet, gibt Delta Air Lines passend zur steigenden Nachfrage neue Boeing 737 MAX und neue Airbus A220-300 in Auftrag.

Neue Boeing 737 MAX und Airbus A220-300 für Delta Air Lines

Delta Air Lines plant ihre Flotte zu vergrößern, jetzt wo die Nachfrage nach Flugreisen wieder da ist. Der Fokus soll hierbei vor allem auf dem Flugzeugtyp Boeing 737 MAX liegen, von dem die Airline gleich 100 Stück bestellt hat. Damit möchte die Fluggesellschaft die Erneuerung ihrer Flotte vorantreiben. Ziel sollen dabei ein besseres Erlebnis für den Fluggast sowie eine bessere Treibstoffeffizienz sein. Ausgeliefert werden die Flugzeuge voraussichtlich bereits ab 2025. Die Boeing 737-10 ist der größte Flugzeugtyp der Max-Familie und besonders effizient, was den Verbrauch von Treibstoff angeht. Durch ihre LEAP-Triebwerke wird die 737 MAX so gemeinsam mit dem Airbus A321neo zu den Treibstoff-effizienztesten Flugzeugen von Delta zählen.

Mit dem neuen Auftrag besitzt Delta Air Lines’ Flotte bis Ende des Jahrzehnts damit wahrscheinlich mehr als 300 Flugzeuge aus der 737-Produktionsreihe. Dieses Vorhaben kann aber nur umgesetzt werden, sollte die Boeing 737 MAX 10 auch wirklich noch ihre Zulassung erhalten. Mittlerweile soll diese Serie nämlich auf der Kippe stehen. Bereits für einen längeren Zeitraum ringt der US-amerikanische Flugzeugbauer mit der Zertifizierung des größten und jüngsten Modells der Boeing 737-Baureihe.

Delta Boeing 737 Max

Neben neuen Boeing 737 MAX bestellt Delta Air Lines außerdem auch 12 neue Airbus A220-300 bei Airbus. Diese sind beim Treibstoffverbrauch um 25 Prozent effizienter, als die Flugzeuge, die sie in der Flotte ersetzen sollen. Damit ist bei der Airline ein deutlicher Trend für nachhaltigere Flugzeugmodelle erkennbar. Momentan setzt Delta elf Airbus A220-300 in ihrer Flotte ein und hat, mit den zwölf kürzlichen Bestellungen, insgesamt 51 weitere Airbusse dieses Modells in Auftrag gegeben. Die Airline soll die neuen A220-300 ab 2026 erhalten.

Boeing ist optimistisch gestimmt

Wie airliners.de berichtet, konnte der Flugzeughersteller Boeing seine einstige Erwartung von 2021 nach oben korrigieren. So sei in den nächsten zehn Jahren mit einer höheren Nachfrage nach Passagierflugzeugen zu rechnen, als der Konzern letztes Jahr noch angenommen hatte. Und das, obwohl der Absatzmarkt in Russland derzeit wegfällt. Auf längere Sicht hat das Unternehmen seine Erwartungen für die nächsten zwei Jahrzehnte allerdings etwas verringern müssen. Gründe dafür sind laut Boeing ein zu vermutendes geringeres Wachstum der Weltwirtschaft sowie ein gesättigter Luftfahrtmarkt im zweiten Jahrzehnt.

Fazit zu Delta Air Lines’ Großbestellung

Es gibt aktuell mehrere Gründe, die dafür sprechen, seine Flotte zu erneuern. Nachhaltigkeit und die steigende Nachfrage in der Reisebranche sind zwei davon. Diese veranlassen Delta Air Lines zu einer Großbestellung bei Boeing und Airbus. Gleich 100 Boeing 737 MAX 10 und 51 Airbus A220-300 sollen für die Airline von den Flugzeugherstellern gebaut und ausgeliefert werden. Allgemein erwartet Boeing eine wachsende Nachfrage nach Passagierflugzeugen in den nächsten 10 Jahren, was die Prognose des letzten Jahres nach oben korrigiert. Ob Delta dabei vor allem mit der Boeing 737 MAX 10 aktuell auf das richtige Pferd setzt, wird sich wahrscheinlich schon bald herausstellen.

Autor



Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.