Czech Airlines wird wohl nicht mehr ihren 100. Geburtstag in zwei Jahren feiern können, denn die Fluggesellschaft steht vor dem Bankrott. Das lassen zumindest die Massenentlassungen der verbleibenden Mitarbeiter stark vermuten.

Czech Airlines, eine der ältesten Fluggesellschaften der Welt, steht offenbar kurz vor dem Bankrott. Die in Prag ansässige Fluggesellschaft hat dem Arbeitsamt der Tschechischen Republik mitgeteilt, dass sie ihre gesamte Belegschaft von etwa 430 Mitarbeitern entlassen wird. Die Fluggesellschaft hat keine Möglichkeit, ihre finanziellen Verpflichtungen zu erfüllen, und ihr Schuldenmoratorium läuft in wenigen Tagen aus. Das berichtet unter anderem aeroTELEGRAPH.

Czech Airlines erlebt 100. Geburtstag wahrscheinlich nicht

Die anhaltende Pandemie steht kurz davor, einen weiteren tödlichen Tribut in der Airline-Industrie zu fordern. Czech Airlines, eine der ältesten Fluggesellschaften der Welt, will ihre gesamte Belegschaft entlassen. Die 1923 gegründete Fluggesellschaft mit Sitz in Prag war noch nie so nah am Bankrott. Das Unternehmen könnte nicht lange genug überleben, um in zwei Jahren den 100. Geburtstag zu erreichen. Wie die tschechische Tageszeitung „Hospodářské Noviny“ heute berichtete, hat ČSA dem Arbeitsamt der Tschechischen Republik in einem Brief mitgeteilt, dass sie ihre gesamte Belegschaft entlassen wird. Die Belegschaft besteht aus etwa 430 Personen, die alle von der Entlassung betroffen sind.

Czech Airlines A330

Die tschechische Fluggesellschaft Czech Airlines ist in eine schwierige finanzielle Lage geraten und weiß nicht, wie sie da wieder herauskommen soll. Die Regierung der Tschechischen Republik ist nicht dem Trend der meisten anderen Länder gefolgt, die massive Staatshilfen in ihre Flag-Carrier-Airlines gesteckt haben. ČSA hat keine finanzielle Unterstützung erhalten, und ihr Eigentümer, Smartwings, hat zuvor staatliche Hilfen abgelehnt, die mit der Bedingung einer Eigentumsübertragung einhergehen sollten. Die Smartwings-Gruppe musste im Jahr 2020 einen Umsatzrückgang von 90 Prozent hinnehmen.

Gewerkschaft bestätigt Massenentlassungen

Czech Airlines wurde jedoch ein Notmoratorium gewährt, das sie vor einer Zwangsvollstreckung schützt. Ihr Eigentümer, Smartwings, hatte dies im August 2020 beantragt. Doch das Moratorium läuft diese Woche, am Samstag, den 27. Februar, aus. Smartwings hat in der Zwischenzeit einen Plan ausgearbeitet, um die finanzielle Situation der Gruppe als Ganzes zu verbessern. Zur weiteren finanziellen Unterstützung beantragt sie staatlich verbürgte Bankkredite. Aber die Mittel, die sie erhält, werden nicht an die ČSA gehen. Sie werden nur für Smartwings selbst verwendet werden.

Tereza Löffelmanová, die Präsidentin der Gewerkschaft, die das Kabinenpersonal der Fluggesellschaft vertritt, bestätigte die Nachricht mit den Worten: „Ich kann bestätigen, dass wir Informationen über Massenentlassungen erhalten haben.“

Fazit zu den Entlassungen bei Czech Airlines

Wenn die Entlassungen ein Hinweis darauf sind, was auf die Fluggesellschaft zukommt (nämlich eine Schließung), dann reiht sich die 98 Jahre alte Marke in die lange Liste der Fluggesellschaften ein, die die aktuelle Luftfahrtkrise nicht überstanden haben. Die Frage ist nur – wird die Tschechische Republik das zulassen oder eingreifen?

Autor

Max saß irgendwann häufiger in einem Flugzeug als in einer Straßenbahn, und kam so nicht umhin sich immer mehr mit den Themen rund um das Sammeln von Meilen, sowie den besten Flug- und Reisedeals zu beschäftigen. Auf reisetopia teilt er mit euch die neusten Deals und wichtigsten Tipps!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

Alle Kommentare anzeigen (1)