Eine der größten Airlines der Welt bietet in Zukunft ein neues Business Class, das besser ist als alles, was die Airline bislang im Angebot hat. Doch das neue Produkt im Airbus A350 fällt auch durch eine ziemlich kuriose Farbwahl auf.

China Southern ist Ende des letzten Jahres aus der SkyTeam-Allianz ausgetreten, spielt in China und Asien aber dennoch weiterhin eine enorm wichtige Rolle. Die Airline hat eine Flotte von über 600 Flugzeugen, darunter mehr als 100 Langstreckenmaschinen. Bislang allerdings ist China Southern, genauso wie übrigen auch die meisten Konkurrenten aus China, nicht gerade für eine herausragende Business Class bekannt. Das könnte sich bald ändern, denn mit dem Airbus A350 kommt bei China Southern zumindest ein sehr guter Sitz ins Haus.

Neue Business Class mit direktem Zugang zum Gang

Die neue Business Class von China Southern im Airbus A350 basiert auf dem Recaro CL6710 Sitz, der bislang nur bei zwei Airlines in seiner Reinform zum Einsatz kommt. Bei der israelischen El Al findet man den Sitz in allen neu ausgelieferten Maschinen, TAP Portugal baut im Airbus A330neo auf dieses Modell. Zudem findet man den Sitz in abgewandelter Form auch bei United, wo er vor einigen Jahren groß als neue Polaris Business Class angekündigt wurde. Auch Air France wird im Airbus A350 zukünftig auf eine leicht abgewandelte Version dieses Sitzes setzen und auch die neue Lufthansa Business Class, die kommendes Jahr in der Boeing 777 debütieren wird, basiert auf diesem Sitz. Mit China Southern folgt nun eine weitere Airline und baut den neuen Sitz in jeden Airbus A350-900 ein.

Recaro CL6710

Während der Sitz bei anderen Airlines und auch in Pressefotos von Recaro sehr schick aussieht, ist das von China Southern gewählte Design dann doch eher gewöhnungsbedürftig, wie ein Tweet zeigt:

Der blaue Ledersitz wirkt eingebettet in die hellen Holztöne vollkommen fehl am Platz, sodass man hoffen darf, dass China Southern das Design möglicherweise noch überarbeitet. Wenngleich die Chinesen damit ihrem Farbschema treu bleiben, passt dieses einfach nicht zum restlichen Design des Sitzes.

Vorerst nur auf Flügen innerhalb Chinas unterwegs

Die erste ausgelieferte Maschine hebt bereits in Kürze ab und wird dann zu Beginn zwischen Peking und Guangzhou, den beiden größten Hubs der Airline, zum Einsatz kommen. In wenigen Monaten sind dann auch erste internationale Routen geplant, wobei noch nicht bekannt ist, auf welcher Langstrecke der Airbus A350 zuerst zum Einsatz kommen wird. Insgesamt verfügen die neuen Maschinen von China Southern über 28 Plätze in der Business Class, 24 Premium Economy Sitze und insgesamt 262 Sitze in der Economy Class. Damit entscheidet sich China Southern wie üblich für eine vergleichsweise wenig auf Premium ausgelegte Konfiguration. Eine First Class, die es noch in ausgewählten Boeing 777 sowie dem Airbus A380 gibt, wird es bei China Southern in neuen Maschinen nicht mehr geben.

Der neue Business Class Sitz der Airline wird zudem nur in neu ausgelieferten Maschinen verbaut, eine Umrüstung der älteren Maschinen wird es nicht geben. Hier hat China Southern bislang eine bunte Mischung von verschiedenen Sitzen. In der Boeing 787-8 sowie ausgewählten Airbus A330 sind die Sitze in einer 2-2-2 Anordnung, in den meisten anderen Maschinen handelt es sich um Sitze in einer versetzten 1-2-1 Anordnung. Alle Sitze lassen sich zu einem flachen Bett verstellen, gelten allerdings nicht als die besten Sitze am Himmel. Das beste Produkt gibt es in der Boeing 787-9, die noch einmal aufgefrischte versetzte Sitze bietet – der Airbus A350 sollte im Verhältnis aber dennoch ein Quantensprung für die Airline aus China sein, wenn es um den Sitz geht.

Fazit zu den neuen Business Class Sitzen von China Southern

Die neue China Southern Business Class kann zumindest was den Sitz angeht durchaus mit den meisten anderen Airlines mithalten. In Hinblick auf den Service gibt es bei der Airline aber ebenfalls noch Nachholbedarf, sodass man hoffen darf, dass auch in dieser Hinsicht noch nachgebessert wird. Möglicherweise überarbeitet man auch noch das Sitzdesign, denn dieses fällt bei dem ansonsten guten neuen Sitz doch klar negativ auf.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Moritz fliegt durchschnittlich an jedem dritten Tag und verbringt noch mehr Nächte in Hotels. Auf der Suche nach neuen Erlebnissen hat Moritz schon dutzende Airlines getestet und mehr als 100 Städte erkundet. Auf reisetopia lässt er Euch an seinen Erlebnissen & Tipps teilhaben!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Zitat: “Bislang allerdings ist China Southern, genauso wie übrigen auch die meisten Konkurrenten aus China, nicht gerade für eine herausragende Business Class bekannt.”

    Kommt immer auf den Vergleich an. Ich denke die 2-2 Anordnung mit richtigen Sesseln bei chinesischen Airlines in den Narrowbodies A320/B737 ist immer noch besser, als die 3-3 Anordnung mit freiem Mittelsitz in der “Business Class” der Lufthansa.

    • Jörg,

      bei den narrow bodies magst Du recht haben; bei der internationalen Business Class auf wide bodies sind die chinesischen Airlines bislang nicht gerade durch übermässige Innovation aufgefallen. Und darum ging es in unserem Artikel.

      Liebe Grüße,
      Carsten

      • … und ich dachte es geht um die Sitze …

        Auswahl von Sitzen läuft bei mir nicht zwingend unter Innovation. Aber ok.

        Im übrigen wird es wohl recht unwahrscheinlich sein, dass China Southern das Blau anpasst. Alle Sitze bei China Southern haben diesen Blauton. Und das Holzfurnier(imitat) ist bei Chinesen im Luxusbereich sehr angesagt.

        Mag aus europäischer Sicht nicht gelungen aussehen, aber aus chinesischer Sicht durchaus als edel zu verstehen … gepaart mit der fragwürdigen Auswahl der blauen Sitzen des CZ Corporate Designs.

      • Jörg,

        die Sitze können sehr wohl innovativ sein – man denke an den ersten Lie-flat-seat, den British Airways vor zig Jahren eingeführt hat oder die QSuite bei Qatar Airways, der erste Business Class-Sitz mit Privacy Door.

        Ich persönlich finde die Farbkombination durchaus sehr gelungen – aber das fällt wohl in die Kategorie ‘persönlicher Geschmack’.

        Liebe Grüße,
        Carsten

Alle Kommentare anzeigen (1)