Die Boeing 737-Familie soll in den kommenden Jahren mit neuen Waschräumen ausgestattet werden, die von Collins Aerospace kommen und viele Annehmlichkeiten versprechen.

Boeing hat den Flugzeugausstatter Collins Aerospace damit beauftragt, den US-amerikanischen mit Waschräumen für die Boeing 737-Familie zu beliefern. Dabei handelt es sich laut Collins Aerospace um die „Toilette der Zukunft“. Denn die modernen Waschräume sollen den Passagieren viele Annehmlichkeiten, besonders in Bezug auf berührungslose Technologien, bieten. Natürlich bieten die Räumlichkeiten des US-Unternehmens auch den Betreibern von Schmalrumpfflugzeugen einige Vorzüge gegenüber bisherigen Waschräumlichkeiten, wie Collins Aerospace auf der eigenen Webseite mitteilte.

Berührungslose und moderne Technologien

Der US-amerikanische Flugzeugbauer Boeing hat den US-Flugzeugausstatter Collins Aerospace mit der Lieferung der neusten Waschräume der nächsten Generation für die 737-Familie beauftragt. Die Toiletten werden laut Collins ab 2025 schrittweise in den neuen Boeing 737-Jets verfügbar sein und können demnach an zwölf verschiedenen Stellen im Flugzeug installiert werden. Collins Aerospace, das seit 2013 die Toiletten für die Flugzeuge der 737-Familie liefert, merkte dabei an, dass es verschiedene Varianten für die Waschräume zur Auswahl geben wird. Die neue Generation der Räumlichkeiten wird auch mit berührungslosen Technologien an verschiedenen Stellen ausgestattet sein: darunter die Spültaste, die Taste zum Öffnen des Abfallbehälters, die Taste für den Wasserhahn, sowie eine Taste für den Toilettensitz – vermutlich um den Deckel hochzuklappen.

Collins Aerospace Boeing 737 Waschräume
Collins Aerospace liefert neue moderne Toiletten an Boeing für die 737-Familie. | Bild: Collins Aerospace

Collins Aerospace erklärte weiter, dass die Waschräume auch über ein „fortschrittliches, zentralisiertes Computersystem“ verfügen werden, das eine „Überwachung des Zustands der Komponenten, eine vorausschauende Wartung, ein Annehmlichkeitsmanagement und eine Modularität bietet, die eine zukünftige Integration zusätzlicher Funktionen ermöglicht“. Troy Brunk, President of Interiors bei Collins Aerospace, teilte zudem mit, dass das Unternehmen glaube, dass „diese fortschrittliche Toilette in den kommenden Jahren der Standard für Single-Aisle-Flugzeuge sein wird“. Diese „Toilette der nächsten Generation“ ermögliche demnach ein Maß an Auswahl, „das Betreibern von Schmalrumpfflugzeugen normalerweise nicht zur Verfügung steht“ und biete die Flexibilität und integrierte Technologie für eine „einfache und effiziente Anpassung und Installation von Upgrades“.

Fazit zu den neuen Waschräumen für die 737-Familie

Besonders, aber nicht nur in Zeiten einer Pandemie, freut sich sicherlich ein jeder Passagier über saubere und – im Bestfall – auch desinfizierte Waschräume an Bord eines Flugzeuges. Noch besser wird es allerdings, wenn der Großteil der Tasten und Armaturen nicht mal mit den eigenen Händen berührt werden müssen. Genau das sollen die neuen Waschräume von Collins Aerospace ermöglichen. Und zu finden sein werden die ersten modernen und berührungslosen Toiletten in den Flugzeugen der Boeing 737-Familie. Doch auch anderen Schmalrumpfflugzeugen stehen diese demnach zur Verfügung.

Autor

Max saß irgendwann häufiger in einem Flugzeug als in einer Straßenbahn, und kam so nicht umhin sich immer mehr mit den Themen rund um das Sammeln von Meilen, sowie den besten Flug- und Reisedeals zu beschäftigen. Auf reisetopia teilt er mit euch die neusten Deals und wichtigsten Tipps!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Diese Entwicklung ist schon längst überfällig. Die Japanische Airline ANA hat zusammen mit JAMCO (einem Japanischen Unternehmen) bereits zu Anfang der Coronavirus Pandemie einen Prototyp dieser neuen Flugzeug-Toilette entwickelt. Diesen konnte man in der ANA-Lounge am Flughafen Tokio-Haneda ausprobieren.
    Die Türen funktionieren durch eine mechanische Feder, die es ermöglicht, die Tür mit dem Ellenbogen oder Unterarm aufzudrücken.

  • Jetzt mal ehrlich….
    Außer der Tatsache, dass berührungslose Funktionen eingebaut werden (die sich ganz nebenbei auch erst bewähren müssen ), steht in den vielen Zeilen der Ankündigung genau nichts.
    Die Kunst der Werbetexter hält.

    Nichts für ungut.

  • “Taste zum Öffnen des Abfallbehälters”

    Ich kenne so etwas aktuell nur von SQ, da gibts entweder den Fußhebel oder die Klappe öffnet sensorgesteuert. Seit Jahren frage ich mich, warum andere Airlines so etwas nicht für nötig halten. Das schwungvolle Öffnen, so dass das Handtuch reinfällt bevor die Klappe wieder zugeht, funktioniert leider nicht immer.

    Wer nach dem Abtrocknen mit der Hand die Klappe öffnet braucht sich die Hände eigentlich erst gar nicht erst zu waschen…

Alle Kommentare anzeigen (1)