Deutschlands ehemals zweitgrößte Fluggesellschaft Air Berlin, die 2017 insolvent ging, hat jüngst die letzte Rate eines Millionenkredits der deutschen Regierung zurückgezahlt.

Als Partner Etihad seinem Schützling damals den Geldhahn zudrehte, sprang die Bundesregierung Air Berlin mit einem großen Kredit zur Seite, um die Airline möglichst lange in der Luft zu halten und den Weg für einen Verkauf zu ebnen.

Milliardenforderungen gegen Etihad Airways

Bereits am vergangenen Dienstag hat Air Berlin die letzte Rate des insgesamt 150 Millionen Euro schweren Kredits an die Bundesregierung zurückgezahlt, dies bestätigte ein Sprecher des Insolvenzverwalters der Airline. Als die Regierung der 2017 kurz vor der Insolvenz stehenden Air Berlin zur Hilfe eilte, hagelte es einiges an Kritik, da befürchtet wurde, dass der Steuerzahler letzten Endes auf einem Großteil der Kosten sitzen bleiben und die Fluglinie nicht zahlungsfähig sein würde. Damals sicherte sich die bundesdeutsche Regierung jedoch auch die Garantie zu, dass der Kredit noch vor allen anderen Forderungen der restlichen Gläubiger zurückgezahlt würde. Außerdem muss Air Berlin nun noch die Zinsen für den Bundes-Kredit, die sich auf insgesamt 27 Millionen Euro belaufen, ebenfalls begleichen.

airberlin Etihad Lackierung

Indes haben sich durch die Tilgung des Kredits durch Air Berlin jedoch nicht die Chancen erhöht, dass Flugtickets, die aufgrund der Insolvenz nicht mehr genutzt werden konnten, zurückgezahlt werden können. Davon betroffen waren beim Zusammenbruch der Airline gut 1,2 Millionen Fluggäste. Ebenfalls ist unklar, ob nun ebenfalls die restlichen Gläubiger auf hohe Summen hoffen können. Das hängt dabei auch von einem noch offenen Rechtsstreit mit Air Berlins Ex-Partner und Großaktionär Etihad Airways ab. Air Berlins Insolvenzverwalter Lucas Flöther klagt gegen die Golfairline, da seiner Ansicht nach Etihad Airways Air Berlin niemals hätte den Geldhahn zudrehen dürfen, schließlich habe sich Etihad schriftlich zur Unterstützung der strauchelnden Airline verpflichtet.

Die Schadensersatzforderungen belaufen sich dabei auf eine Milliardensumme, die mit der Klage beim Landgericht in Berlin einging. Beim High Court in London reichte Etihad Airways wiederum eine Gegenklage ein und nun muss zunächst entschieden werden, welches Gericht für den Fall zuständig sein wird.

Fazit zur Tilgung des Air Berlin-Kredits

Trotz aller Befürchtungen hat es Air Berlin – beziehungsweise das, was noch von ihr übrig ist – geschafft, den gesamten Kredit der Bundesregierung zurückzuzahlen. Sicherlich eine gute Sache, jedoch war es das dabei noch lange nicht für die eigentlich nicht mehr existente, ehemals zweitgrößte deutsche Airline. Große Hoffnungen liegen jetzt wohl auch in der Klage gegen den damaligen Großaktionär der Airline, Etihad Airways. Ob das aber den gehofften Erfolg bringen wird, bleibt abzuwarten.

Autor

Max saß irgendwann häufiger in einem Flugzeug als in einer Straßenbahn, und kam so nicht umhin sich immer mehr mit den Themen rund um das Sammeln von Meilen, sowie den besten Flug- und Reisedeals zu beschäftigen. Auf reisetopia teilt er mit euch die neusten Deals und wichtigsten Tipps!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.