Was sind eigentlich die Beweggründe für die Beantragung einer Kreditkarte? Mittlerweile beschleicht mich das Gefühl, dass diese nur noch als Punkteturbo für den nächsten Freiflug dienen. Ich bin den Gedanken einmal nachgegangen.

Die Amex Platinum Card gibt es erstmals seit langer Zeit ohne Bonus. Das stellt die vielen Vorteile der Kreditkarte in den Vordergrund. Was mir aber nicht bewusst war, dass viele Inhaber und Interessenten diese gerne dem Punktebonus hinten anstellten. Höchste Zeit, uns die verschiedenen Beweggründe einmal anzusehen. Genau das haben wir zuletzt auch intern getan. Hier setzen wir uns regelmäßig zusammen und besprechen die aktuellsten Themen aus der Welt der Luftfahrt sowie der Meilen und Punkte. Und das Ergebnis war für mich überraschend.

Die aktuelle Situation um die Amex Platinum Card

Wie bereits eingangs erwähnt, trifft sich das Team von reisetopia regelmäßig, um die aktuellsten Themen aus der Branche zu besprechen oder Fragen aus dem Team zu beantworten. Das Ende der Amex Platinum Aktion zuletzt gab uns den Anlass, mal wieder tiefer in die Welt der Meilen und Punkte einzusteigen. Das dient auch dafür, das Bewusstsein im Team für die Themen zu stärken und umfangreich den Content abliefern zu können, den Ihr – die Leser – erwartet. Dennoch überraschen auch mich manche Situationen. Besser gesagt, sorgte das Ende der letzten Amex Platinum Aktion für ein Augenöffnen bei mir. Denn gleichzeitig schaffte American Express den Bonus für Premium-Reisekreditkarte seit langer Zeit wieder gänzlich ab. Die Kreditkarte steht also aktuell einzig und allein mit ihren vielen Vorteilen da.

Das bewegte mich zum Nachdenken. Wie habe ich damals mit dem Thema angefangen? Wie genau ich dazu gekommen bin, kann ich heute ehrlich gesagt nicht mehr sagen. Ich habe mich seit meiner Kindheit mit der zivilen Luftfahrt beschäftigt und das Fliegen war immer das größte für mich. Einmal Business oder gar First Class fliegen zu können – das war undenkbar. Doch vor einigen Jahres stolperte ich auch über reisetopia und fing an, mich mit dem Thema der Kreditkarten, Meilen und Punkte näher auseinanderzusetzen. Die Amex Platinum Card war aber noch nicht zu Beginn das Objekt meiner Begierde. Den Anfang machten bei mir die Miles & More Kreditkarte Gold, die Hilton Honors Visa sowie die Amazon Kreditkarte der LBB.

Hilton Honors American Express Card

Das ideale Portfolio für den Start: Mit der Miles & More Kreditkarte Gold konnte ich mehr Miles & More-Meilen sammeln, mit der Hilton Honors Visa hatte ich bereits den Hilton Honors Gold Status inne und bei Käufen auf Amazon erhielt ich Cashback. Später veränderte sich mein Portfolio aber. Ich beantragte die Barclays Visa für Auslandseinsätze, kündigte aber irgendwann die meisten der anderen drei Kreditkarten. Denn mein großes Ziel war die Amex Platinum Card. Die Premium-Reisekreditkarte schien eine gänzlich neue Welt für mich zu eröffnen. Den Priority Pass hatte ich bereits zuvor einmal separat beantragt. Die Mitgliedschaft mit zehn kostenfreien Loungebesuchen pro Jahr war dank Angebot auf Groupon damals sogar halbwegs erschwinglich. Doch mit der Amex Platinum Card würde sich alles ändern.

Vorteile als Argument

Die Amex Platinum Card kommt unter anderem mit der vollwertigen Jahresmitgliedschaft bei Priority Pass daher. Diese kostet mittlerweile 459 Euro pro Jahr und übersteigt dabei schon mehr als nur die Hälfte der Jahresgebühr für die Kreditkarte. Also unbegrenzt in die Lounges auf den Reisen gehen können? Der große Anreiz. Hinzukommen die vielen Statusvorteile. Nur der Hilton Honors Gold Status war mir dann zu wenig. Auch, weil ich meine Vorliebe für die Hotels von Marriott entdeckte. Die Amex Platinum Card kommt mit Statusvorteilen bei Hilton Honors, Marriott Bonvoy, Melia Rewards sowie Radisson Rewards. Auch bei verschiedenen Mietwagenanbietern erhalte ich mit der Amex Platinum Card einen Status, welcher mir Upgrades und Rabatte verspricht.

Lufthansa Lounge BER

Da ich ohnehin oft mit einem Mietwagen an meinen Reisezielen miete, und das vorzugsweise auch bei Avis oder Sixt, eignete sich also auch dieser Vorteil für mich. Zudem fühle ich mich ideal abgesichert, dank der vielen Versicherungen, die die Amex Platinum Card ebenfalls inkludiert. Sicherlich gibt es bei den Summen der Selbstbeteiligung noch Bedarf zum Nachsteuern, und auch die Pflicht, die Reisebausteine immer mit der Amex Platinum Card auch selbst bezahlen zu müssen, kann für den einen oder anderen hinderlich sein, doch ich nehme diese Bedingungen gerne in Kauf. Wie Ihr vielleicht schon in meinem Erfahrungsbericht zur Amex Platinum Card lesen konntet, lege ich persönlich viel Wert auf die verschiedenen Vorteile der Kreditkarte – und die Guthaben habe ich hier noch gar nicht berücksichtigt. Dementsprechend zielte meine Entscheidungsfindung für die Amex Platinum Card aber auch einzig und allein auf die vielen Vorteile der Kreditkarte selbst.

Bei meinem Reiseverhalten konnte ich die Jahresgebühr von 660 Euro locker kompensieren. Mit den beiden neuen Guthaben – dem 150-Euro-Restaurantguthaben und dem 120-Euro-Entertainmentguthaben – stieg die Jahresgebühr zuletzt auf 720 Euro an. Auch wenn ich die beiden neuen Guthaben bislang noch nicht im vollen Umfang nutzen konnte oder wollte, so überwiegen ohnehin die zuvor erwähnten Vorteile. Der Priority Pass sowie das Reiseguthaben haben bereits einen effektiven Wert von 659 Euro und kompensieren damit die Jahresgebühr der Amex Platinum Card fast allein. Sicherlich gehört auch zur Wahrheit mittlerweile, dass der Markt mit vielen Statusinhabern bei den Hotelketten und Mietwagenanbietern überschwemmt wurde, dennoch kann ich immer noch häufig von diesen Vorteilen profitieren – auch wenn ich meine Erwartungen etwas zurückschrauben musste.

Unterschiedliche Beweggründe

Von den vielen Vorteilen der Amex Platinum Card abgesehen, für die ich mich ganz klar damals bei Beantragung entschieden habe, spielte der erhöhte Willkommensbonus natürlich auch eine Rolle für mich. Ich hatte das Glück, dass ich vor über drei Jahren die Kreditkarte noch mit 75.000 Membership Rewards Punkten beantragen konnte. Den Punkteturbo habe ich selbstverständlich auch umgehend aktiviert und ist bis heute noch aktiv. Doch der Willkommensbonus selbst spielte für mich gar nicht die überzeugende Rolle bei der Entscheidungsfindung. Das lässt sich aus heutiger Perspektive sicherlich einfacher sagen. Denn ob und wann die Kreditkarte wieder mit Bonus zurückkommt, ist fraglich.

Der Beweggrund bei American Express erschließt sich bei mir mittlerweile aber immer mehr. Intern bin ich hauptsächlich für den Content im Rahmen der Kreditkarten, Meilen und Punkte verantwortlich und schreibe auch viele Artikel selbst. Passenderweise befand ich mich zum Zeitpunkt der Umstellung aber gerade im Urlaub und konnte die Geschehnisse mit etwas Abstand beobachten. Was mir tatsächlich nicht bewusst war: Viele Inhaber beantragen die Amex Platinum Card nur für den Punktebonus. Die verschiedenen Vorteile sind dabei fast schon unerheblich. So wird eher für jeden einzelnen im Familienkreis eine Amex Platinum Card beantragt, die Jahresgebühr selbst übernommen, die Punkte werden dann aber auch für sich selbst genutzt. Ich persönlich halte noch immer meine erste Amex Platinum Card in den Händen.

Amex Platinum Metal Reisetopia Visitenkarten

Von Freundschaftswerbung habe ich bislang auch nicht profitieren können oder wollen. Denn mein Familien- und Freundeskreis interessiert sich schlichtweg nicht für diese Thematik. Und möchte ich eine solche Kreditkarte für einen Freund oder eine Freundin in seinem oder ihrem Namen beantragen, muss man die möglichen Auswirkungen auf die Schufa dabei immer im Hinterkopf behalten. Dementsprechend fiel mein “Interview” mit Anna auch inhaltlich etwas anders aus, als sie mich nach meinen Meilenständen befragte. Ich profitiere dabei nur von meinen selbst gebuchten Flügen und Umsätzen mit den jeweiligen Kreditkarten, wobei ich die Amex Platinum Card fast ausschließlich für Online-Zahlungen verwende und im Alltag noch ganz oldschool unterwegs bin. Dass ich dabei viele Meilen auf der Strecke lasse, ist mir bewusst.

Dass sich aber mehr als nur diese Strategie hinter den meisten Inhabern versteckt, war mir nicht bewusst. Vielleicht testet American Express genau deshalb mit der aktuellen Zeit, wie hoch das Interesse noch für die verschiedenen Vorteile ist. Denn so ehrlich muss man sein: Auch wenn die Jahresgebühr über die vergangenen Jahre erheblich gestiegen sind, die Vorteile der Kreditkarte sind auch deutlich umfangreicher und attraktiver geworden. Und das zählt für mich persönlich auch immer noch am meisten. Und für Euch?

Fazit zur aktuellen Situation um die Amex Platinum Card

Ob die Amex Platinum Card immer noch als Punkteturbo für den nächsten Freiflug dient, muss wohl spätestens jetzt jeder für sich entscheiden. Doch die enthaltsame Pause lässt Raum zum Nachdenken. Sollten die Vorteile der Amex Platinum Card nicht bei Beantragung überwiegen oder möchte man mit der Kreditkarte nur einfach weiterhin schnell an möglichst viele Membership Rewards Punkte kommen, um den nächsten Prämienflug buchen zu können? Für mich persönlich ist die Antwort eindeutig, auch wenn die Kreditkarte wieder mit Willkommensbonus zurückkommen sollte. Denn der maximale Willkommensbonus hat zuletzt immer 55.000 Punkte betragen. Mit der erhöhten Jahresgebühr fällt der Gegenwert deutlich geringer aus, als beispielsweise noch vor einem Jahr. Ich möchte hiermit die Beweggründe für die Amex Platinum Card nicht werten, aber immerhin zum Nachdenken anstoßen, ob die vielen Vorteile der Amex Platinum Card bei Beantragung nicht immer überwiegen sollten. Für mich tun sie das jedenfalls.

American Express Platinum Card

AKTION: 55.000 Punkte Willkommensbonus
  • 200 Euro Online-Reiseguthaben pro Jahr für Flüge, Hotels und mehr
  • 200 Euro SIXT ride Guthaben pro Jahr
  • 150 Euro Restaurantguthaben pro Jahr
  • 120 Euro Entertainmentguthaben pro Jahr
  • 90 Euro Shoppingguthaben pro Jahr
  • Exklusive Kreditkarte aus Metall
  • Wertvolle Punkte sammeln mit jedem Euro Umsatz
  • Kostenfreie Platinum Partnerkarte
  • Bestes Versicherungspaket in Deutschland
  • Kostenloser Lounge-Zugang inkl. Gast an über 1.500 Flughäfen
  • Upgrades, Frühstück und weitere Statusvorteile in Hotels
  • Für Selbstständige und Unternehmer: Amex Business Platinum mit 75.000 Punkten
Alexander
Dank 760 Euro Guthaben im Jahr & weltweitem Lounge-Zugang die perfekte Kreditkarte für Reisen & Lifestyle!
Ihr habt spannende Informationen, Euch fehlen wichtige Themen oder Ihr habt einfach eine Anregung für neue Content Ideen? Dann sendet sie uns über dieses Formular!

Autor

Alexander Fink ist als Content Editor seit Januar 2021 für reisetopia tätig. Zuvor war er als Account Manager in der Industrie beruflich unterwegs und schrieb von seinen Reiseerfahrungen im eigenen Blog. Heute ist er Euer Ansprechpartner für alle Airline- und Kreditkartenthemen.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Ich muss leider sagen der Artikel hat mich wirklich…. hart zu formulieren, enttäuscht? Überrascht? Geärgert? Sagen wir mal so, ein schlechter Beigeschmack ist geblieben. Ein Blick in die Kommentare bestätigt meinen ersten Eindruck. Auch wenn ich nicht so deutlich werden muss oder möchte.

    Auf den Punkt gebracht, der fehlende Bonus ist “sch***e”, die Gründe dafür eindeutige und die Implikationen für euch nicht von der Hand zu weisen. “Jetzt mach da mal nen positiven Spinn draus” war da wohl die Ansage, möchte mann meinen… oder auch nicht. Aber dass die Community definitiv es so fühlen wird WAR DOCH VORHERZUSEHEN!

    Als jemand der unzählige Nächte in Hotels und Flugzeugen verbringt, mit Leidenschaft, auch gerne mal 20k für einen Urlaub ausgibt und wirklich die Branche kennt, bin ich es einfach leid dass mir überall die Butter vom Brot gestohlen wird. Punkt weg, Einlösungen eliminiert, Verfügbarkeiten nicht da, kein Frühstück für Diamonds, kein Upgrades mehr, Flugpreise verdoppelt, Kreditkarten werden teurer, Willkomens-Bonus gestrichen und Hotels der Mittelklasse mittlerweile mit Mondpreisen… die Liste ist lang. Sehr lang. Die Frustration groß.

    Und das letzte was ich da sehen möchte, nur meine Meinung, ist ein Artikel wie dieser! Wo ein Portal dem ich vertraue, das mir sympathisch ist auf mehreren Ebenen und auf dem ich früher viel und gern gebucht habe, eine Firma wie AMEX in Schutz nimmt und mir versucht zu erklären wie gut (oder weniger schlecht) eine Änderung ist, die definitiv einfach nur aus Opportunismus geboren wurde um Gier und Profitmaximierung auf Kosten der “Premium-Kunden” zu normalisieren. AMEX geht es sehr gut, als Aktionär kann ich das mal so bestätigen.

    Ich glaube Moritz hat vor kurzem auch einen Artikel zu den schockierend hohen Preisen bei Hotels und Flügen dieser Zeit gebracht und dass fand ich erfrischend und ehrlich. Ich halte Reisetopia wirklich nach wie vor hoch, deswegen erlaube ich mir jetzt auch mal ein respektvolles Kommentar hier. Die Antworten des Autors fallen mmn nach etwas überspitzt aus frech aus. Die Kommentar leider aber auch. Die Redaktion hat hier allerdings Vorbildfunktion bitte!

      • Vielleicht wäre der Artikel anders ausgefallen, wenn Amex auch die Rewards für “verlinkende Portale” streichen würde? 🙃

        Ich gebe Dir Recht was die Leistungen betrifft. Es lohnt sich für Vielflieger, bzw. Vielreisende.
        Jedoch haben genau diese dann oft auch Stati bei Airlines, Autovermieter und Hotels, weshalb sich der Mehrwert wieder relativiert.

  • Amex müsste die Karte selbst halt mal attraktiver machen. Die wichtigsten Änderungen wären 0% FWG (wie in den USA) sowie eine Entbindung der Reiseversicherungen vom Karteneinsatz (wie bei der Business-Version). Derzeit ist die Karte keine Reisekarte – zumindest wenn man gern außerhalb des EUR-Raumes reist.

  • “Ich beschreibe eher, und das tatsächlich etwas verwundert, dass so viele diese Kreditkarte fast ausschließlich als Punktelieferant (mehrfach) beantragen beziehungsweise beantragt haben” Wozu ihr ja einen großen Teil beigetragen habt, indem ihr die Karte hier offensiv vermarktet. Ist das seitens AMEX eigentlich so gewollt, habt ihr da eine feste Kooperation? Gruß

      • Jede Bestellung/Beantragung über eure Seite war doch Teil eures Geschäftsmodells, oder? Daher die Frage nach der Kooperation 😉 Gruß

      • Es gibt Kooperationen zu den verschiedenen Produkten und Kampagnen von American Express, natürlich – und das ist auch kein Geheimnis. Deshalb weiß ich immer noch nicht, worauf Du gerade hinaus möchtest.

  • Ich finde es komisch, wenn du schreibst, dass dich das alles total überrascht hat.
    Es ist doch klar, dass rund 80% der Antragssteller, die Platinum nach rund einem Jahr wieder zurückgeben. Einfach, weil es sich sonst in deren Profil nicht lohnt.

    Zudem machst du dir auch die Rechnung, was für Vorteile man erhält, etwas zu leicht.

    Den Priority Pass mit 469€ zu bewerten, ist nicht sinnvoll.
    Keiner zahlt diese Summe im Direktvertrieb an PP. Da gibt es günstigere Wege (Sparda Platinum Hessen) für 99€ als Beispiel.

    Zudem: angenommen, ich reise 6 Mal pro Jahr irgendwo hin… das wären dann 12 Loungebesuche, jeweils beim Hin- und Rückflug.

    Nun stellt sich die Frage, wie ist ein “Loungebesuch” preislich wirklich zu bewerten?
    28€ für die Luxx-Lounge?? Ne, das haut vorne und hinten nicht hin.
    Auch wenn die Preise am Flughafen hoch sind, könnte ich bei meinen 6 Reisen auch immer 20€ am Flughafen ausgegeben. Bekomme dann ein Bier, was zu Essen und dann gehts zum Gate.

    Für reisetopia ist amex ja der größte “Kunde” in dem Sinne. Da ist es nur selbstverständlich, wenn ihr die Karte anhand der grundsätzlichen Vorteile nun zu pushen versucht. Wie ihr das aber macht, stößt halt einigen bitter auf.

    Amex ist eine gute Kreditkarte. Ich habe meine Platinum auch seit Ende 2020 (90k Bonus) und bin größtenteils sehr zufrieden damit. Sollte es aber dieses Jahr keine Werbeaktionen mehr geben, werde ich auch überlegen, auf die Green umzustellen.

    P.S. Ich finde es gut, dass du dich der hier aufkommenden Kritik stellst. Hinterfragen, sich selbst (bzw. den Artikel) reflektieren etc. ist etwas, was viele nicht können.

    • Danke für Dein Feedback.
      Vielleicht war oder bin ich da zu naiv, mir war aber wirklich nicht bewusst, dass so viele Leute die teuerste Kreditkarte des Landes (mal von der Centurion abgesehen) beantragen, nur um einzig den Willkommensbonus regelmäßig mitzunehmen.
      Ich wollte mich mit diesem Beitrag mal wieder auf das Wesentliche der Kreditkarte besinnen. Wenn der Inhalt aber nicht jedem gefällt oder passt, dann muss ich damit leben und das gewissermaßen auch einkalkulieren. Wenn Du davon abgesehen natürlich Verbesserungsvorschläge hast, wie wir oder ich das ändern können/kann, dann lass es mich wirklich gerne wissen.

      Was den Gegenwert der Loungebesuche angeht, gehe ich grundsätzlich mit Dir mit. Eine weitere Kreditkarte lohnt sich für mich nicht, da habe ich mein Portfolio in den vergangenen Jahren schon auf das Nötigste reduziert. Und dann muss ich leider die tatsächlichen Preise für einen Loungebesuch ansetzen, auch wenn ich diese tatsächlich ebenfalls viel zu teuer empfinde. Da lohnt sich sicherlich mehr ein Besuch in einem Restaurant am Flughafen, wie Du schon beschreibst. Aber das mit dem Gegenwert der einzelnen Kartenvorteile ist sowieso eine individuelle Sache. 😉 😀

    • Für Neukunden funktioniert das mit der Sparda Platinum leider nicht mehr. Schade… das wäre eine Überlegung wert gewesen für mich.

      Meine Hochrechnung von “Vorteilen” ergibt für mich folgendes:
      – 200€ Reiseguthaben… nett, würde ich vermutlich nutzen, aber das Reiseportal von Amex ist oft teurer als Booking, Check24, etc. Ich schätze den Wert also eher auf 150€.
      – Entertainmentguthaben. Wert für mich 0€. Ich beziehe Netflix und Disney Plus dauerhaft für lau.
      – Restaurantguthaben… nett, würde ich nutzen. Ich sehe aber nur Restaurants, die ich sonst nie besuchen würde, da sie nicht in meiner preislichen Liga sind. Wert für mich eher 50€.
      – Ride-Guthaben: Aufgrund der zwangsläufigen Aufspaltung in 10 Rides… lachhaft. Vom Vorort bis in die Stadt (5 km) zahle ich mir Sixt 50€ (abzgl. 20€); Flughafen ca. 60€.
      – Lounge-Zugang… hätte ich echt gerne, sehe es aber ähnlich wie du. Ich reise aber eher 4-5 mal im Jahr und da könnte ich mir, wie du sagtest auch für 20€ Essen kaufen, wenn ich denn wollte. Der Luxus an der Lounge ist wohl eher die Ruhe…. wenn man denn auch die Zeit hat und nicht gehetzt am Gate ankommt, weil man 2 Stunden bei der Security stand. Würde also mal ca. 300€ ansetzen, wobei ich üblicherweise eher vor dem Flug was esse, dann das Geld am Flughaben spare und somit eigentlich eher mit 0€ Verpflegung fliege.

      Summiere ich alles, käme ich optimistisch auf 550€ Gegenwert, vielleicht sogar mit vielen zugedrückten Augen wirklich auf den Wert der Karte.

      Aber die 50.000 MRP, die ja gut 25.000 Meilen entsprächen und dabei einen Gegenwert von bis zu 10 Cent pro Meile haben könnten, fehlen halt. Das sind ja “nur” 2.500€ Unterschied für einen Langstreckenflug in den Meilenschnäppchen.

      Ergo: Die Vorteile – so gut sie auch sein mögen – stinken völlig gegen den Willkommensbonus ab… leider.

      • DB Platin scheint auch keine Alternative im Bezug auf den Amex Priority Pass zu sein. Also da kann Amex punkten. Aber auch nur da. ^^

  • Also ich habe Interesse an der AMEX Platinum… aber auch nur dann, wenn ich auch die Punkte bekomme. Die weggefallenen Punkte entsprechen ja – so wie ihr oftmals hier berechnet habt – bei Umrechnung in Miles & More gut und gerne 2.000 € Gegenwert.

    Da können die anderen Vorteile nicht annähernd mithalten. Zumal man die auch erst mal nutzen muss.

  • Der einzige Grund, so einen Artikel nunmehr zu rechtfertigen (Phillip hat es genau auf den Punkt gebracht) kann wohl nur sein, dass Euer Standbein AMEX (hier insbesonders die Platinum) doch arg zu bröckeln scheinen.

  • @ Alexander 13:28

    Wo ist denn das Problem bei folgender Auflistung ?

    Monat xy Beantragung
    Monat xy Umsatz in Euro
    Monat xy Erhalt Willkommensprämie

    Bei 3.5 Jahren wären das ca 50 Zeilen, wo man erkennen würde, wie du 300k kumuliert hast …

    Außerdem, wenn ich mir die Mühe hier machen würde, gibt es bestimmt in Reisetopia Artikel Historie mindestens ein Flight-Review von dir, wetten dass ?

    Falls dem so sei, dann kämen jene eingesetzte Meilen on top ja noch hinzu …

    @ M. Lindner (Geschäftsführer)
    Was sagt der eigentlich zu einem solchen lächerlichen Artikel ?

  • Naja, ist der Ersteller des Artikels da ernsthaft überrascht, dass zig Leute die Karte nur wegen des Bonus abschließen bzw. weiterempfehlen? Ihr veröffentlicht hier regelmäßig Artikel, in denen Autoren von euch erzählen, dass sie mehr oder weniger MR-Millionäre sind (wo u.a. auch erwähnt wird wie viele Freunde/Bekannte sie über die Werbung “geködert” haben) und dann haut ihr so einen Artikel raus?
    Versteht doch jeder, dass ihr die “unzähligen Vorteile” der Karte hervorheben wollt/müsst wenn es keinen Bonus für den Abschluss mehr gibt…

    Sorry, aber so läuft das doch fast schon unter Satire…

      • Gut, da bist du sicher näher dran, eine Welle der Empörung habe ich jetzt nicht feststellen können. Der Bonus fällt halt weg und damit ist die Karte de facto mal mindestens 50% unattraktiver für Neukunden geworben – das kann auch ein Restaurant- oder Streamingguthaben nicht auffangen. Habt ihr doch selbst in unzähligen Artikeln so (meiner Meinung nach korrekt) in den letzten Jahren geschrieben, ich zitiere sinngemäß: Im ersten Jahr ist die Platinum aufgrund des Bonus und der Vorteile ein No-Brainer und lohnt sich im Prinzip für jeden – nach dem ersten Jahr sollte man aber Bilanz ziehen, ob sich die Karte weiter lohnt.

        Klingt jetzt hier für mich im Artikel eher so als versuche man mit Biegen und Brechen trotzdem noch vielen Leuten die Amex Platinum schmackhaft zu machen, auch wenn das Nekundenpaket eben signifikant verschlechtert wurde. Bisschen nach dem Motto: Nichts passiert, bitte gehen Sie weiter…

      • Legitimer Punkt! Wir versuchen natürlich alle Perspektiven zu beleuchten und ja, der Willkommensbonus spielt in vielen Artikeln eine wichtige Rolle und dürfte auch der überzeugende Faktor (für die allermeisten) für den Abschluss sein. Das war bei mir auch der Fall und genau das wollte ich mit diesem sehr “persönlichen” Beitrag mit meinen eigenen Erfahrungen und Beobachtungen auch darstellen. Was sich aber eben jetzt besonders gezeigt hat, dass viele die Vorteile komplett außer Acht lassen und die Karte für sich und im Umkreis mehrfach beantragt haben, “nur” um vom Punktebonus “profitieren” zu können. Das machen auch einige aus unserem Team so, nutzen zeitgleich die Kreditkarte aber auch selbst mit ihren vielen Vorteilen und bewirken dies auch ebenfalls im Umfeld.

  • @ Alexander 13.23 Uhr

    LESEN kannst du auch nicht !!
    Ich habe von Vielfliegern gesprochen (ja jene Personengruppe, die noch für ihre Flugtickets zahlen !!), die sich verarscht fühlen und nicht die Vielflieger-PROGRAMME !!!

    Wenn du nicht einmal die deutsche Sprache richtig deuten kannst, dann stimmt mich dein Bildungs-Niveau wirklich nachdenklich !

    • Hallo Raina, diese Wortwahl ist alles andere als angemessen. Konstruktive Kritik ist bei uns immer willkommen aber Kommentare, die Beleidigungen gegen die Autoren der Artikel enthalten, sind nicht erwünscht und werden wir auch nicht weiter dulden. Bitte beachte den freundlichen Umgangston hier auf reisetopia, ansonsten werden wir deine Kommentare nicht weiter veröffentlichen.

  • @ Alexander

    Um “das” glaubhaft rüberzubringen, dann mache doch bitte einmal eine monatliche Auflistung deiner Ausgaben und Punkte-Gutschriften.
    Wird aber nicht passieren, weil man fir zurecht unterstellt, dass das so nicht stimmen wird/kann.

    Das sollte dir die Mühen wert sein, um hier Transparenz zu schaffen.

    Und natürlich meine ich nicht jede einzelne Ausgabe, aber monatliche Zusammenfassungen … was hättest du denn zu verbergen ?

      • Nun ja, alle bisher veröffentlichen Kommentare der LESER sprechen ja für sich, oder ?

        Wie auch immer, du hast dir hier ein Eigentor geschossen. Eigentlich sogar 2 Eigentore, da du jetzt gar abblockst.

        Nun denn, Mund abwischen, und beim nächsten Artikel einfach mal überlegen.

        Grundsätzlich sind Artikel, wer von Euch Autoren wieviel Meilen wo und in welcher Zeit gesammelt hat, absolut überflüssig !!!!!!

      • Sind in Summe drei verschiedene Personen gewesen, inklusive Dir.

        Davon abgesehen blocke ich nicht ab. Ganz im Gegenteil: ich stelle mich der Kritik. Du und auch sonst niemand wird nur einfach niemals einen Kontoauszug von mir sehen. So viel Recht auf Privatsphäre behalte ich mir vor.

        Dieses Feedback nehme ich gerne mit. Aber ich sage nochmal: dann habe ich einfach nur nicht Deinen Geschmack getroffen, sorry dafür. Vielleicht gefällt Dir der nächste ja viel besser.

  • Ich hoffe, dass AMEX endlich mal kapiert, dass nackte Zahlen (neue Kunden) nicht alles sind und aus wirtschaftlichen Gründen all diesen Bloggern hier endlich mal den Stecker zieht, damit dieser Selbstbedienungsladen endlich einmal aufhört.

    Aber leider ist die Lobby seitens der Fluggesellschaften immer noch zu groß und Meilen bedeuten eben (noch) zusätzliche Einnahmen.

    Es ist beschämend, wie ein ursprünglich gut durchdachtes Vielflieger-Programm von Bloggern so derartig zum eigenen Vorteil ausgeschlachtet wird.

    Bitte mal drüber nachdenken !

    • Membership Rewards ist kein Vielfliegerprogramm.

      Den Rest lasse ich so stehen, auch wenn ich diese Meinung nicht verstehen kann und diese permanenten Negativ-Aussagen nur schade und traurig finde.

      • Das ist mir schon klar.
        Ich meinte aber Airline Vielflieger-Programme, die in Deutschland durch Existenz von anderen Sammelprogrammen wie AMEX und Payback derartig unterwandert werden, dass sich die eigentlichen Vielflieger doch mittlerweile verarscht fühlen dürften …

      • Wüsste nicht, warum diese Vielfliegerprogramme (Miles & More) mit Bonusprogrammen (Payback) dann zusammenarbeiten sollten, wenn sie sich von denen unterwandert oder verarscht fühlen sollten.

  • Der Kommentar-Kritik kann ich mich nur anschließen, denn dem ist nichts mehr beizufügen !

    Dieser Artikel ist schon eine Frechheit und ich bleibe dabei ohne AMEX und sonstiger Kreditkarten und diese Werberei würde es diesen Blog und diese Firma gar nicht erst geben.

    Schon erstaunlich, zu welchem inhaltlichen Schwachsinn Reisetopia Artikel schreibt !

  • Unglaubwürdig ist das schon.

    In deinem Interview mit Anna schreibst du, Alex, dass du 300.000 Membership Rewards Punkte bei Amex hast?

    Seit wann hast du die Karte? Gehen wir mal von 3 1/2 Jahren aus, die du angesprochen hattest..

    Von 300k ziehen wir dann 75k (den Bonus) ab -> 225k.

    Der Turbo ist jährlich auf 20k Bonus limitiert… rechnen wir mal, dass du 40.000 Euro jährlich ausschließlich über online-Käufe ausgibst.. das sind immerhin über 3000 Euro monatlich… über 3 Jahre hinweg..

    das sind dann (40k + 20k Turbo) x 3 = 180.000 MR… da fehlen aber zu den 225.000 MR immerhin noch 45.000 MR… (sprich 45.000 Euro noch an Ausgaben)

    Zusätzlich müsste man davon ausgehen, dass du bis jetzt deine MR nie für irgendetwas eingesetzt hast.

    Und jetzt erkläre den Lesern mal, wofür du monatlich weit über 3000€ online mit der Amex ausgibst? MS?

    Oder war da doch die ein oder andere Freundschaftswerbung dabei?

    • Du kannst mir viel unterstellen, aber bedenken sollte man bei der Berechnung auch weitere Punktegutschriften, wie beispielsweise als Ausgleich zu Beginn der Coronakrise, also die meisten Vorteile nicht genutzt werden konnten. Das waren glaube ich auch 40.000 Punkte.
      Ob Du es mir glaubst oder nicht, ich habe noch nie Freundschaftswerbung für irgendeine American Express Kreditkarte betrieben oder erhalten. Wofür ich mein Geld ausgebe, und damit die Umsätze mit der Kreditkarte tätigen kann, muss ich Dir aber nicht erklären.

      • Ich finde gut, dass Ihr hier auch kritische Kommentare veröffentlicht.
        Klar, du brauchst mir nichts erklären oder beweisen.
        Für mich klingt es unglaubwürdig. Auch mit Corona-Bonus und sondergleichen.

        Das bleibt aber meine Meinung, welche ich dir anhand meinem “Rechenbeispiel” gezeigt habe.
        Angenommen, du verdienst 6000€ netto mtl, dann ziehen wir die Lebenserhaltungskosten Miete, Supermarkt etc ab, weil du diese ja nicht über die Amex laufen lassen kannst.. da ist schon mal 2-3k weg.

        Und auch während der Corona-Pandemie auf so eine Summe in 3 Jahren zu kommen, halte ich einfach für unglaubwürdig.

        Nimms mir nicht übel Alex! Aber solche Artikel schaden euch mehr, als dass sie euch nutzen.

      • Es schadet eher, mir hier Falschaussagen vorwerfen lassen zu müssen, die leider einfach komplett haltlos sind. Wie gesagt, Du kannst es mir glauben oder nicht, aber mein Punktestand von unter 300.000 Punkten ist einzig durch den Willkommensbonus, Corona-Ausgleich, andere Punkteaktionen im Rahmen der Amex Offers sowie meinem Umsätze (inklusive Turbo) zustande gekommen. Dass ich damit so offen und transparent umgehe, sollte unserem Content helfen. Ich kann nichts dafür, wenn Du es mir nicht glaubst beziehungsweise die Gesellschaft einfach grundlos so skeptisch ist.

      • Trotzdem sehr SEHR unglaubwürdig !

        Tja, so ist das halt bei zig Werbe-Artikeln, die sich irgendwann dann bei aufmerksamen und intelligenten Lesern widersprechen.

        Aber Euer Zielpublikum ist ja sowieso eher der H4 Leser, der halt auch mal Business fliegen möchte

  • Selten SO gelacht bei einem Artikel von dir…

    Euch ist doch egal, ob die Karte wegen Bonus oder sonstwas abgeschlossen wird… euro Provision bleibt ja gleich..

    Jetzt wo der Bonus “eingestellt” wurde, wollt ihr am liebsten nichts mehr damit zu tun haben?

    Heuchlerisch!

    • Wenn wir nichts mehr damit zu tun haben wollen, warum sollte ich dann die Vorteile der Karte selbst hier in den Vordergrund stellen und grundsätzlich zum Nachdenken anstoßen?

      Dennoch danke für Dein Feedback. 🙂

  • Dann frag doch mal bei deiner Vorgesetztin, die wie die auf 500.000 MR kommen?

    schon lustig was zu kritisieren, was jahrelang euer Geschäftsmodell war und noch immer ist

      • das Vermitteln und “Verkaufen” von Kreditkarten…

        Für nur 300€ in die First Class… dank Bonus mit der Amex… so lauteteten doch jede eurer Überschriften.

        “Viele Inhaber beantragen die Amex Platinum Card nur für den Punktebonus. Die verschiedenen Vorteile sind dabei fast schon unerheblich. So wird eher für jeden einzelnen im Familienkreis eine Amex Platinum Card beantragt, die Jahresgebühr selbst übernommen, die Punkte werden dann aber auch für sich selbst genutzt.”

        Du willst also sagen, dass diese Passage keinen negativen Touch hat?

      • Ja, der Punktebonus ist ein elementarer Bestandteil bei Beantragung, auch für mich. Und den kann man natürlich auch attraktiv einlösen.

        Ich beschreibe eher, und das tatsächlich etwas verwundert, dass so viele diese Kreditkarte fast ausschließlich als Punktelieferant (mehrfach) beantragen beziehungsweise beantragt haben.

      • warum verwundert es dich?

        Das ist doch sonnenklar, dass man hier die Familie und Freund animiert, wenn Geld offen auf der Straße liegt!

        Früher, als man mit der Platinum noch die goldene werben konnte, habe ich 75.000 Werbeprämie und der Geworbene 40.000 MR erhalten

        in Summe: 115.000 MR für läppische 144€.

        da ist doch logisch, dass man solche Geschenke gerne mitnimmt

      • “Was genau war jahrelang “unser” Geschäftsmodell?” Ja, was ist eigentlich eure Idee? Kreditkarten vertreiben, informieren, Hotels vermitteln, die Welt des Reisens präsentieren… Gruß

Alle Kommentare anzeigen (1)