Auf meinem 12-stündigen Flug von London nach Kuala Lumpur konnte ich mir ein ausgiebiges Bild der British Airways Economy Class auf der Langstrecke an Bord der Boeing 787 machen.

Alle weiteren Teile des Tripreports “Mit Verspätung nach Malaysia” sowie alle Erklärungen zur Buchung findet Ihr in diesem Post!

Die Economy Class der 787 weist dabei keine großen Unterschiede zu den meisten anderen Flugzeugen von British Airways auf. In diesem Review zeigen wir Euch, was Euch an Bord erwartet und ob sich die Buchung lohnt.

British Airways Economy Class – der Sitz

Erst vor kurzem hat British Airways die Boeing 787-9 in ihre Flotte aufgenommen, insofern sind die Sitze der Economy Class an Bord noch nicht lange im Einsatz. Das merkt man allerdings höchstens an dem guten Zustand des Produktes, der Stand der verbauten Technik und die Optik der Sitze haben mich nicht gerade begeistert, wobei letzteres sicherlich eine Geschmacksfrage ist. Durch die 3-3-3 Bestuhlung im Vergleich zu der in anderen Flugzeugtypen üblichen 3-4-3 Bestuhlung, fühlt sich die Kabine etwas privater an.

British Airways Economy Class Langstrecke Boeing 787 Kabine

Es erwartet einen ein Sitz mit durchschnittlicher Beinfreiheit, wobei auch mir mit einer Länge von über 1,95 Meter der Komfort vernünftig vorkam. Jeder Sitz ist nach hinten verstellbar und hat eine Kopfstütze, die sowohl von der Höhe als auch von der Neigung einstellbar ist. Damit kann man sich den Sitz konfigurieren, wie man es sich beim Flug wünscht und angenehmer schlafen.

British Airways Economy Class Langstrecke Boeing 787 SitzeBritish Airways Economy Class Langstrecke Boeing 787 Beinfreiheit

In diesem Flugzeugtyp gibt es lediglich eine Reihe mit mehr Beinfreiheit, diese befindet sich in der ersten Reihe am Notausgang. Ich hatte zwar zuerst Plätze am Notausgang auf Grund der nahezu unbeschränkten Beinfreiheit reserviert, jedoch hat mich die geringe Breite des Sitzes durch die massiven Seitenlehnen gestört und ich bin in eine freie Mittelreihe gewechselt.

British Airways Economy Class – das Entertainment

Jeder Sitz verfügt über einen eigenen Monitor, der entweder in der Seitenlehne oder an der Rückenlehne des vorderen Sitzes verbaut ist. Der Monitor ist dabei über Touch und über eine Fernbedienung steuerbar. Es erwartet Euch eine durchschnittliche Auswahl von Filmen, wobei ich mir hier eine etwas größere Menge gewünscht hätte.

Da ich meistens ohnehin keine Filme gucke, sondern am Entertainment höchstens die Flugkarte öffne, spielte dies für mich aber keine große Rolle. Mich hat dagegen das Fehlen einer Kamera enttäuscht, wie sie die meisten Airlines in ihren neuen Flugzeugen verbauen. Was mich auf jeden Fall überzeugt hat, sindder verbaute USB-Anschluss und die Steckdose zwischen jedem Sitz. So kann jeder sein eigenes Entertainment mitbringen und alle elektronischen Geräte aufladen.

British Airways Economy Class – Verpflegung & Service

Kurz nach dem späten Start wurde ein Abendessen serviert, die Qualität war für die Economy Class völlig in Ordnung. Mich hat dabei vor allem die Schnelligkeit des Service begeistert – keine 1,5 Stunden nach Abflug waren die Tabletts wieder abgeräumt und die Kabine wurde für die Nacht abgedunkelt.

British Airways Economy Class Langstrecke Boeing 787 Abendessen

Etwa 1,5 Stunden vor der Landung wurde das zweite Essen serviert, wobei man zwischen Englisch Breakfast und einem malaysischen Mittagessen mit Hähnchen wählen konnte. Etwas gewundert hat mich hier das Fehlen einer vegetarischen Variante. Ich entschied mich für das englische Frühstück, welches auch durchaus lecker war.

British Airways Economy Class Langstrecke Boeing 787 Frühstück

An jedem Platz erwarten Euch ein Kissen und eine Decke, wobei Euch auf Anfrage auch eine zweite Decke gereicht wird. Ich war ingesamt sehr zufrieden mit dem professionellem Service, wobei man natürlich nicht generell für alle British Airways Crews sprechen kann – doch mein bisheriger Gesamteindruck ist hier durchaus positiv.

Fazit zur British Airways Economy Class

Ich war mit meinem Flug an Bord der British Airways Economy Class durchaus zufrieden. Es blieb genügend Zeit, um einige Stunden zu schlafen, dank Strom in Ruhe zu arbeiten und anschließend fit am Zielort anzukommen. Die Beinfreiheit ist auch in der normalen Economy Class völlig in Ordnung und sollte für die meisten ausreichend sein. So kann ich nur sagen, dass British Airways ein guter Weg zum Reisen ist – bei einem günstigen Angebot der Airline würde ich auf jeden Fall wieder zuschlagen.

Auf unseren Übersichtsseiten findet Ihr viele weitere Airline Reviews, Hotel Reviews und Lounge Reviews!

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Seit Moritz herausgefunden hat, wie man Wege an eigentlich unerreichbare Ziele finden kann, ist er immer auf der Suche nach neuen, kreativen Methoden zum Erreichen von Reisezielen und Airline-Status. Auf reisetopia lässt er Euch daran teilhaben!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Ich bin letzten September mit BA in einem A380 von Düsseldorf über London nach L.A. geflogen. Durch einen SSSS-Check (danke amerikanischer Heimatschutz) in London, konnte ich mir keinen Sitzplatz aussuchen (Economy). Glücklicherweise wurde mir ein Platz am Notausgang zugewiesen, so dass Beinfreiheit gegeben war. Der Service war jedoch miserabel, da nach dem Essen und dem anschließenden obligatorischen Getränkeausschank sich die Crew für 5 Std. nicht mehr hat blicken lassen. Der Monitor meines Sitznachbarn war defekt und seine Bitte um einen anderen Sitzplatz in die Reihe neben uns wurde schlicht nicht beachtet. Der Rückflug auf der gleichen Strecke war vom Service genauso unterdurchschnittlich. Der Unterschied im Service in der Economy Klasse im Vergleich mit LH oder United (LH nochmal ein Stück besser als United) ist definitiv vorhanden. Daher werde ich auf Langstrecke weiterhin auf Star Alliance setzten.

  • Die Sitze bei BA in der Eco unterscheiden sich erheblich. In der 787 sind sie nämlich in der Breite extrem schmal im Vergleich zu den anderen Flugzeugtypen (mit Ausnahme der neu umgerüsteten 777, die in LGW stationiert sind).

Alle Kommentare anzeigen (1)