Airlines

Review: Swiss Business Class Kurzstrecke

Die Swiss Business Class auf der Kurzstrecke verspricht einen vergleichsweise hohen Komfort, hat aber auch ihre Schwächen. Ich bin in meinem Leben zwar schon recht häufig mit Swiss geflogen, hatte bei meinem letzten Flug aber dennoch eine Prämie zu feiern: Ich durfte die neue CS 100 testen!

Swiss CS 100 Airbus A319

Vor meinem Langstreckenflug in der neuen Boeing 777 ging es für mich auf meinem Hinflug von Paris in einem Airbus A319 nach Zürich, nach meinem Rückflug in der Swiss First Class hatte ich dann auf dem Rückweg die Chance die neue CS 100 kennenzulernen.

Alle Details zur Buchung und den anderen Teilen meines Tripreports ‘Mit Swiss zum Traumurlaub auf Koh Samui’ findet Ihr in meiner Einleitung zum Report!

Die Unterschiede zwischen den Flugzeugen halten sich dabei in Grenzen, wenngleich der Komfort der CS 100 definitiv höher ist als bei den alten Avro-Maschinen, die bis vor Kurzem noch für Swiss im Einsatz waren. In diesem Review will ich Euch die Business Class in beiden Flugzeugtypen (Airbus A319 und CS 100) kurz vorstellen!

Swiss Business Class Kurzstrecke – die Buchung

Gebucht habe ich meine Flüge mit Swiss im Rahmen eines der größeren Partner-Angebote ab Paris. Für einen Hinflug von Paris nach Hongkong via Zürich in der Business Class und einem Rückflug in der First Class fielen dabei etwa 1.799 Euro pro Person an – ein sehr guter Preis, wenn man bedenkt, dass sonst schon die Business Class auf dieser Strecke teurer ist. Enthalten waren in dem Ticket neben einer attraktiven Meilengutschrift (vor der großen Umstellung bei Miles and More) natürlich auch die Kurzstrecken-Flüge von Paris nach Zürich und umgekehrt. Einen First Class Service gab es hier natürlich nicht, sodass es zwei Mal in der Business Class von A nach B ging. Besonders im zweiten Fall ein störendes Erlebnis, denn nach meinem First Class Flug musste ich zuerst das Terminal wechseln, dann in einem Raum ohne Sitzgelegenheiten warten und danach ohne Priority Boarding in einem überfüllten Bus zum Flugzeug fahren. An sich macht mir so etwas nichts aus, aber mit “First Class” hat das aber leider nicht viel zu tun.

Swiss Business Class Kurzstrecke – die Sitze

Der Airbus A319 der Swiss kommt noch mit einem etwas älteren Bestuhlung daher. Es handelt sich um schwarze Ledersessel, die ich auch in der Economy Class als sehr bequem in Erinnerung habe. In der Business Class gibt es die übliche 3-3 Bestuhlung mit einem freien Mittelsitz. Der Sitzabstand ist vergleichsweise gut.

Swiss Business Class Airbus A319Swiss Business Class Airbus A319 Sitzabstand

Ähnliches kann man auch über die Swiss Business Class in der CS 100 sagen. Hier findet Ihr eine 2-3 Bestuhlung, sodass die recht Seite mit einem Business Class Platz und einem freien Nebenplatz daherkommt, während auf der linken Seite drei Sitze sind, wovon wiederum einer ein freier Nebensitz ist.

Swiss Business Class CS100 Kabine

Der Fußraum ist auch hier gut, die Sitze sind modern und überraschend ergonomisch, aber leider auch etwas weniger gut gepolstert als die alten Stühle.

Swiss Business Class CS100 Sitze 3Swiss Business Class CS100 SitzeSwiss Business Class CS100 Sitze 2Swiss Business Class CS100 Sitzabstand

Insgesamt bietet Swiss eine angenehm moderne und bequemen Kabine (besonders in der CS 100), sodass man sich über den Komfort für einen kurzen Hüpfer nicht beschweren kann. Auf der Mittelstrecke, zum Beispiel auf meinem Flug von Kairo nach Zürich, sieht das schon etwas anders aus.

Swiss Business Class Kurzstrecke – das Essen

Ähnlich wie in der Lufthansa Business Class gibt es bei Swiss kein Willkommensgetränk. Stattdessen warten am Sitz bereits eine Flasche Wasser und ein Erfrischungstuch. Ich finde diese Variante an sich recht angenehm, da kein Stress entsteht und man trotzdem einen Schluck zu trinken hat.

Swiss Business Class Airbus WasserSwiss Business Class CS100 Wasser

Die Verpflegung in der Swiss Business Class hat mich ansonsten regelrecht begeistert. Das liegt allen voran am Service bei nur etwa 30 bis 40 Minuten Flugzeiten.

Das Essen bestand bei beiden Flügen aus einer Art Salat beziehungsweise Vorspeise mit hochwertigen Zutaten und einem sehr guten Geschmack, dazu wurde ein Brötchen (Brötli) gereicht. Ebenfalls auf dem Tablett wartete bereits Käse (unterschiedlich) sowie ein kleines Dessert.

Swiss Business Class Airbus A319 Essen

Ich fand die Mahlzeit auf beiden Flügen äußerst lecker, auf Grund der etwas kreativen Speisenauswahl ist das Essen aber vermutlich nichts für jedermann. Ähnlich wie in der Lufthansa First Class ist man meiner Meinung nach etwas “zu kreativ” unterwegs.

Swiss Business Class CS100 Essen

Ansonsten ist noch der Service sehr positiv zu erwähnen: Uns wurde trotz der kurzen Flugzeit auf dem Hinfllug insgesamt drei Mal (!) ein Getränk angeboten, auf dem Rückflug immerhin noch zwei Mal. Zur Auswahl stehen Champagner, Weine, andere Alkoholika und natürlich auch die üblichen Softdrinks, Heißgetränke und Wasser.

Swiss Business Class Kurzstrecke – das Entertainment

In puncto Entertainment vermisse ich ein wenig die alte Swiss. Ähnlich wie bei der Lufthansa wurden weder Zeitungen noch Zeitschriften angeboten. Stattdessen stehen sogennante E-Magazine zur Verfügung, die man vor dem Flug herunterladen muss. Ansonsten gibt es nicht viel zu erleben, zur Verfügung stand auf meinen Flügen einzig ein (recht gutes) Bordmagazin.

Swiss Business Class CS100 Entertainment

Erwähnenswert ist an dieser Stelle noch, dass die Bombardier CS 100 kleine Bildschirme in der Kabinendecke bietet, auf denen man den Streckenverlauf mitverfolgen kann.

Swiss Business Class Kurzstrecke – Fazit

Die Swiss Business Class auf der Kurzstrecke verspricht alles in allem ein angenehmes Erlebnis. Die Sitze bieten einen guten Sitzabstand und sind vergleichsweise bequem. Gerade in der CS 100 ist die Kabine zudem generell sehr modern und ruhig. Besonders positiv überrascht war ich bezüglich der qualitativ hochwertigen Speisen sowie dem guten Service mit insgesamt bis zu drei Getränkerunden trotz enorm kurzer Flugzeit. Einzig beim Entertainment, zum Beispiel bei der Einführung von Internet an Bord, hat Swiss in jedem Fall noch Nachholbedarf.

Auf unseren Übersichtsseiten findet Ihr viele weitere Airline Reviews, Hotel Reviews und Lounge Reviews!

Moritz

Moritz fliegt durchschnittlich an jedem dritten Tag und verbringt noch mehr Nächte in Hotels. Auf der Suche nach neuen Erlebnissen hat Moritz schon dutzende Airlines getestet und mehr als 100 Städte erkundet. Auf reisetopia lässt er Euch an seinen Erlebnissen & Tipps teilhaben!

Ihr habt eine Frage? Schreibt einfach an moritz@reisetopia.de!

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.