Die Kreditkartennummer und der Sicherheitscode gehören zu den wichtigsten Kriterien in puncto Sicherheit von Kreditkarten. Zudem werden sie für Zahlungen im Internet benötigt. Was aber hat es mit den beiden Nummern eigentlich auf sich und wofür sind diese gut?

In Deutschland gibt es insgesamt drei wichtige Anbieter von Kreditkarten. Hierbei handelt es sich um Visa, Mastercard und American Express. Dies ist insofern relevant, dass sich die drei Kartenanbieter bezüglich der wichtigsten Zahlen auf einer Kreditkarte unterscheiden. Während bei Visa und Mastercard die Vorder- und Rückseite relevant sind, spielt bei American Express Kreditkarten allen voran nur die Vorderseite eine wichtige Rolle. Was genau das bedeutet, erklären wir Euch im Folgenden. Wenn Ihr nach der besten Kreditkarten für Euch sucht, empfehlen wir Euch einen Blick auf unseren Kreditkarten Vergleich!

Wo finde ich die Kreditkartennummer der verschiedenen Kreditkarten?

Die Kartennummer ist auf allen Kreditkarten an derselben Stelle zu finden. Egal ob Ihr auf eine günstige Karte wie die Barclaycard Visa, eine Sparkasse Kreditkarte oder eine Premium-Kreditkarte wie die American Express Platinum Card setzt – die Krediktartennummer findet Ihr immer auf der Vorderseite der Karte. Die Kartennummer als solche ist allerdings nicht identisch. Je nach Kartentyp haben die Kreditkarten die folgende Länge:

  • American Express Kreditkarte – 15 Ziffern
  • Mastercard Kreditkarte – 16 Ziffern
  • Visa Kreditkarte – 16 Ziffern

Die beiden Kreditkartenriesen Visa und Mastercard setzen dabei auf dasselbe System bei der Kreditkartennummer. Ihr findet auf der Vorderseite der Karte insgesamt 16 Ziffern, die in vier Blöcke mit je vier Ziffern unterteilt sind. Bei American Express ist die Sache ein wenig anders, hier finden sich auf der Vorderseite nur 15 Ziffern wieder, die zudem in drei Blöcke mit einer unterschiedlichen Zahl an Ziffern unterteilt sind. Der erste Block der Kreditkartennummer hat vier Ziffern, der zweite Block hat sechs Ziffern und der letzte Block hat fünf Ziffern.

Kreditkartennummer Sicherheitscode bei American Express
American Express Kreditkarten haben einen anderen Sicherheitscode als Visa- und Mastercard Karten

Die Unterschiede bei der Länge der Kreditkartennummer haben allerdings keine relevante Bedeutung für Zahlungen mit der jeweiligen Karte. Alle Online-Händler, welche die drei Kartentypen akzeptieren, können sowohl mit der 15-stelligen als auch mit der 16-stelligen Nummer etwas anfangen. Wichtig ist allerdings, dass Ihr bei Zahlungen darauf achtet, dass Ihr den jeweiligen Kartentyp auswählt. Klickt Ihr beispielsweise beim Typ Karte auf ‘Mastercard’ und zahlt dann mit einer American Express Kreditkarte, kommt meist eine Fehlermeldung, weil die Kartennummer zu kurz ist. Entsprechend müsst Ihr zumindest in dieser Hinsicht ein wenig aufpassen.

Wie ist die Kreditkartennummer aufgebaut?

Natürlich sind die Nummer, die auf der Karte abgedruckt sind, nicht willkürlich dort, sondern haben eine bestimmte Aufgabe. So muss die Kreditkarte natürlich bei der Zahlung identifiziert werden, was mithilfe der Informationen geschieht, die in der Kreditkartennummer verschlüsselt sind. Die ersten sechs Ziffern beinahlten wichtige Informationen zum Herausgeber bzw. Hersteller der Kreditkarte:

  • Ziffer 1 bis 4: Hersteller bzw. Herausgeber der Kreditkarte
  • Ziffer 5: Art der Kreditkarte innerhalb des Herstellers bzw. Herausgebers
  • Ziffer 6: Partnerkarte, Zweitkarte oder Firmen-Kreditkarte?

Danach folgen immer neun Nummer, die die jeweilige Kontonummer des Inhaber angeben. So wird also nachdem der Herausgeber identifiziert wurde, klargemacht welchem Konto innerhalb dieses Herstellers die Karte zugeordnet werden muss. Die ganz hinten stehende Prüfziffer dient der Codierung, mit deren Hilfe geprüft wird, ob die Kreditkarte legitim ist. Nämlich werden die Informationen in einem mathematischen Verfahren bei jeder Zahlung decodiert und anschließend verarbeitet, um Betrug möglichst zu verhindern. American Express Kreditkarten haben im Gegensatz zu Visa und Mastercard Kreditkarten eine Stelle für die Kontonummer weniger zur Verfügung.

Wo finde ich den Sicherheitscode von Kreditkarten?

Auch bei der Suche nach dem Sicherheitscode einer Kreditkarte gibt es leichte Unterschiede. Ihr findet den Code bei Kreditkarten von Visa (z.B. bei der DKB Kreditkarte) sowie bei Kreditkarten von Mastercard (z.B. Miles & More Kreditkarte Gold) auf der Rückseite. Bei Karten wie der American Express Gold Card ist der Sicherheitscode dagegen auf der Vorderseite zu finden. Auch bei der Länge des Sicherheitscodes unterscheiden sich die jeweiligen Kartentypen:

  • American Express Kreditkarte – 4 Ziffern
  • Mastercard Kreditkarte – 3 Ziffern
  • Visa Kreditkarte – 3 Ziffern

Wenn Ihr einen Blick auf die Kreditkarte werft, können die verschiedenen Zahlen dabei ein wenig verwirrend sein. Deshalb solltet Ihr Euch zuerst daran orientieren, ob Ihr gerade die Vorder- oder die Rückseite vor Euch habt. Zur Erinnerung: Die Kreditkartennummer findet sich immer auf der Vorderseite. Auf derselben seht Ihr bei einer American Express Kreditkarte auch die Sicherheitsnummer, die leicht oberhalb der Mitte auf der rechten Seite der Karte zu finden ist. Direkt daneben befindet sich das NFC-Zeichen, direkt darunter die letzten Ziffern der Kartennummer.

Die vierstellige Sicherheitsnummer einer American Express Kreditkarte ist zudem nicht hochgeprägt wie die anderen Ziffern der Karte. Ihr solltet die entsprechende auch nicht mit der Kartennummer, dem Gültigkeitsdatum (links unten) oder dem ersten Jahr der Mitgliedschaft (rechts unten) verwechseln. Bei der Sicherheitsnummer handelt es sich um die schwarz aufgedruckte Nummer.

Bei Visa und Mastercard Kreditkarten ist die Sache etwas einfacher. Auf der Rückseite der Karte findet Ihr leicht rechts der Mitte den Sicherheitscode, der drei Ziffern lang ist. Dieser schließt direkt an das Unterschriftfeld an und ist im Prinzip fast mittig auf der Karte zu finden. Auf dieser Seite einer Kreditkarte befinden sich bei Visa und Mastercard zudem keine keine anderen Ziffern auf der Karte. Einzig verschiedene Telefonnummer und teilweise eine weitere lange Nummer sind jeweils auf der Karte abgedruckt. Die Sicherheitsnummer einer Mastercard oder Visa Kreditkarte zu finden ist entsprechend nicht allzu kompliziert, sodass Ihr dabei keinerlei Probleme haben solltet.

Wo auf der Kreditkarte befindet sich das Ablaufdatum?

Auch das Ablaufdatum einer Kreditkarte ist an sich leicht zu finden, ist allerdings nicht bei jeder Karte an derselben Stelle zu finden. Bei American Express Kreditkarten ist das Ablaufdatum links unten zu finden. Darunter steht der Name des Karteninhabers, darüber die Kartennummer. Das Ablaufdatum ist im Hochdruck und dem Format MM/JJ angegeben. Darüber ist eine kleine Aufschrift ‘Valid Thru’ zu finden, diese amerikanischen Worte befinden sich auch auf einer deutschen Amex Kreditkarte.

Kreditkartennummer Sicherheitscode Zahlung Im Laden
Bei Zahlungen im Laden oder kontaktlos benötigt Ihr weder Sicherheitscode noch Kreditkartennummer

Bei Visa und Mastercard Kreditkarten befindet sich das Ablaufdatum der Kreditkarte ebenfalls auf der Vorderseite, hier meist in der Mitte unten auf der Karte. Teilweise befindet sich das Ablaufdatum auch links unten, beispielsweise bei der Miles & More Kreditkarte. Hier findet Ihr unterhalb des Ablaufdatums auch noch den Namen des Karteninhabers sowie die Servicekartennummer. Das Ablaufdatum ist allerdings immer im Format MM/JJ angegeben und befindet sich immer in der Mitte oder links unten auf der Kreditkarte, sodass Ihr dieses ohne Probleme finden solltet.

Warum brauche ich Kreditkartennummer und Sicherheitscode?

Die Kreditkartennummer und den Sicherheitscode benötigt Ihr nicht, um eine Zahlung im Einzelhandel zu tätigen. Hier erfolgt die Zahlung, in dem Ihr die Kreditkarte in das Lesegerät steckt. Die Verifizierung erfolgt danach entweder per Unterschrift oder per PIN. Die Eingabe oder Weitergabe Eurer Kartendaten ist in diesem Fall nicht erforderlich, auch den Sicherheitscode braucht Ihr nicht. Bei der Zahlung per NFC müsst Ihr sogar überhaupt keine Verifizierung vornehmen, die Zahlung erfolgt hier durch die Übertragung durch Funk. Dies ist allerdings nur bei Zahlungen im Einzelhandel bis zu einem maximalen Betrag von 50 Euro möglich.

Die Kreditkartenummer und den Sicherheitscode benötigt Ihr dagegen immer dann, wenn Ihr eine Zahlung im Internet durchführt. In diesem Fall benötigt Ihr gewöhnlich die folgenden Daten:

  • Kreditkartennummer
  • Name des Karteninhabers
  • Ablaufdatum der Kreditkarte
  • Sicherheitscode der Kreditkarte

Alle Informationen finden sich auf der Kreditkarte wieder, sodass Ihr Euch nichts davon per se merken müsst, wie wir Euch in der Folge noch erklären werden. Die Kreditkartennummer und das Ablaufdatum benötigt Ihr bei allen Zahlungen im Internet, den Namen des Karteninhabers und den Sicherheitscode nur in einigen Fällen. Das liegt beim Namen des Karteninhabers allerdings allen voran daran, dass die meisten Systeme von Online-Shops annehmen, dass der Bestellende und der Karteninhaber dieselbe Person sind. Entsprechend kann es bei der Verifizierung teilweise zu Problemen kommen, wenn dies nicht der Fall ist. Allerdings passiert dies nur äußerst selten.

Wann wird der Sicherheitscode einer Kreditkarte nicht benötigt?

Der Sicherheitscode, international auch als Security Code bekannt, bei einer Zahlung mit der Kreditkarte wird nicht bei jeder Transaktion benötigt. Wenn Ihr beispielsweise eine Bestellung bei Amazon tätigt, wird der Sicherheitscode nicht benötigt. Hier müsst Ihr nur die Kreditkartennummer, den Namen des Karteninhabers und das Ablaufdatum eingeben. Unter den Online-Händlern ist Amazon hiermit allerdings die Ausnahme und nicht die Regel, bei regulären Bestellungen im Internet ist der Sicherheitscode einer Kreditkarte eigentlich immer erforderlich. Entsprechend benötigt Ihr diese Information immer dann, wenn Ihr Bestellungen im Internet tätigt, allerdings nicht zwingend bei der Reisebuchung.

Das wiederum liegt daran, dass die Zahlung mit einer Kreditkarte im Internet sich von einer Garantie unterscheidet. Bei der Buchung von Reisen bezahlt Ihr im Internet nicht immer sofort, sondern gebt teilweise nur eine Garantie ab. Dies ist etwa bei der Buchung von flexiblen Raten in Hotels der Fall. In diesem Fall müsst Ihr nur eine Kreditkartennummer und das Ablaufdatum eingeben – eine Belastung der Kreditkarte erfolgt in diesem Fall nicht. Einzig, wenn Ihr nicht anreist und die Stornierungsfrist verpasst, wird in diesem Fall eine Zahlung durchgeführt. Einen Security Code müsst Ihr im gesamten Buchungsprozess allerdings nicht angeben.

Kreditkarte Sicherheitscode Hotelbuchungen
Besonders bei der flexiblen Buchung von Luxushotels müsst Ihr häufig überhaupt keinen Sicherheitscode angeben

Wenn Ihr dagegen eine Zahlung durchführt, ist der Sicherheitscode einer Kreditkarte gewöhnlich erforderlich. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn Ihr eine nicht-stornierbare Rate mit Vorauszahlung bucht. In diesem Fall müsst Ihr (fast) immer auch den Sicherheitscode angeben, sodass das jeweilige Hotel eine Abbuchung vornehmen kann. Auch bei der Buchung von Flügen müsst Ihr den Security Code mit angeben, da in diesem Fall meist eine direkte Abbuchung entsteht. Es kommt also darauf an, ob eine Zahlung erfolgt oder nicht. Deshalb ist es etwa auch bei einer Buchung über Hyatt Privé oder Conrad & Waldorf Astoria Impresario nicht notwendig, den Sicherheitscode anzugeben.

Sind der Security Code einer Kreditkarte und die PIN dasselbe?

Egal ob man eine kostenlose Kreditkarte oder eine Kreditkarte mit Versicherungen beantragt, zu den zahlreichen Briefen, die man am Anfang erhält, gehört fast immer auch ein PIN-Brief. Die PIN ist auch als Geheimzahl bekannt, Ihr solltet Euch diese deshalb auswendig merken und auf keinen Fall irgendwo auf der Karte oder im selben Portemonnaie vermerken. Mit der PIN könnt Ihr Zahlungen im Einzelhandel verifizieren oder Geldabhebungen tätigen. Die PIN hat dabei immer vier Ziffern und ist ausschließlich für Zahlungen im Einzelhandel notwendig. Bei Zahlungen im Internet müsst Ihr die PIN nie angeben und solltet dies entsprechend auch nicht tun. Aus Sicherheitsgründen solltet Ihr die PIN auch nicht elektronisch oder telefonisch weitergeben.

An diesen Ausführungen solltet Ihr bereits gesehen haben, dass der Sicherheitscode und die PIN einer Kreditkarte zwei unterschiedliche Dinge sind. Die Sicherheitsnummer, auch als CVC bekannt, ist auf der Kreditkarte vermerkt und ist nur für Online-Zahlungen von relevant. Die PIN ist nur für Zahlungen im Einzelhandel relevant und darf auf keinen Fall auf der Karte vermerkt werden. Ihr solltet die beiden Nummern auf keinen Fall verwechseln, da in diesem Fall nicht nur Zahlungen abgelehnt werden können, sondern Ihr auch Gefahr lauft, dass es zu einem Diebstahl relevanter Kartendaten kommt. Als Faustregel solltet Ihr Euch deshalb merken: PIN für Offline-Zahlungen, Sicherheitsnummer für Online-Zahlungen.

Fazit zur Kreditkartennummer und dem Sicherheitscode

Auch wenn es zwischen Visa, Mastercard und American Express Kreditkarten leichte Unterschiede bezüglich dem Auffinden der Kreditkartennummer und dem Sicherheitscode der Kreditkarte gibt, solltet Ihr beides mit unserem Guide recht einfach finden. Auch das Ablaufdatum der Karte lässt sich recht leicht finden.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Moritz liebt nicht nur Reisen, sondern auch Luxushotels in aller Welt. Auf der Suche nach neuen Erlebnissen hat Moritz schon dutzende Airlines getestet und mehr als 100 Städte erkundet. Auf reisetopia lässt er Euch an seinen Erlebnissen & Tipps teilhaben!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.