Ihr seid nicht sicher, ob die Miles & More Kreditkarte die Richtige für Euch ist? Ich zeige Euch, weshalb es sich lohnt diese Kreditkarte im Portfolio zu haben – der aktuell außergewöhnlich hohe Rekordbonus ist nur ein Argument!

Die Miles & More Kreditkarte zählt zu den beliebtesten Meilen-Kreditkarten Deutschlands. Doch trotzdem wird diese oft abgetan und als nicht sonderlich attraktiv gesehen, beliebter sind oft American Express Kreditkarten. Ich zeige Euch hier jedoch neun Gründe, weshalb es sich lohnt gerade jetzt eine Miles & More Kreditkarte zu beantragen!

Lufthansa Miles and More Kreditkarte Gold

  • Aktion: 35.000 Meilen Bonus über reisetopia (Business)
  • Aktion: 25.000 Meilen Bonus über reisetopia (Private)
  • Unbegrenzte Gültigkeit der Miles and More Meilen
  • Meilen sammeln mit jedem Euro Umsatz
  • Reiserücktrittskosten-Versicherung
  • Auslandsreise-Krankenversicherung
  • Mietwagen-Vollkasko-Versicherung
  • Kostenloser Avis Prefered Status
Lena
Dank Willkommensbonus und Stopp des Meilenverfalls die ideale Kreditkarte für Miles & More Sammler

1. Bonus von 35.000 Punkten

Fast jede Meilenkreditkarte kann man mit einem Bonus beantragen, mehrmals im Jahr auch mit einem erhöhten Bonus. Auch die Miles & More Kreditkarte hat einen solchen Bonus, bei dem man aktuell bei der Business-Version den Rekordbonus von 35.000 Meilen erhält. Auch für die priavate Version gibt es einen Wert, den es vorher noch nie gab, nämlich 25.000 Meilen Bonus. Bei einer Gebühr von 110 Euro im Jahr ein netter Ausgleich, denn immerhin sind die 25.000 Meilen inklusive der Vorteile knapp 1.000 wert.

Bildschirmfoto 2021 01 02 Um 20.47.48

Erfahrene Meilensammler wissen natürlich, dass sich mit 25.000 Meilen noch kein Langstrecken-Freiflug erhaschen lässt, sondern erst ab 55.000 im Rahmen der Meilenschnäppchen. Dieses Ziel kann man neben der alltäglichen Überweisungen auch relativ schnell mit attraktiven Zeitungsabonnements, Versicherungen oder Ähnlichem erreichen. Doch wer nächstes Jahr sowieso nicht auf die Langstrecke gehen will, ist mit den 25.000 Meilen vollkommen bedeint, denn für diesen Wert gibt es bereits einen Business Class Flug innerhalb Europas – gerade in der jetzigen Zeit kann dies ebenfalls ein absolut attraktiver Deal sein.

2. Innerhalb kürzester Zeit zum Freiflug

Wie eben erwähnt, kann man sich dank Meilenschnäppchen bereits ab 25.000 Meilen einen Freiflug in der Business Class sichern. Bis vor der Pandemie hätten wir eine solche Einlösung als nicht allzu attraktiv betitelt. Aufgrund der Flexibilität die Prämienflüge aktuell bieten und der durchaus teilweise teuren Preise zu bestimmten Zielen, ist die Option jedoch immer attraktiver geworden.

Nordlichter Island

Das praktische daran? Durch den Bonus von 35.000 bzw. 25.000 Meilen besitzt Ihr bereits alle Meilen, die Ihr für einen solchen Freiflug benötigt.

Übrigens könnt Ihr Euch durch die 35.000 bzw. 25.000 Meilen Bonus sogar zwei Hin-&Rück-Freiflüge sichern, ohne überhaupt einen Cent mit der Karte umgesetzt zu haben. So braucht Ihr für Meilenschnäppchen in der Economy Class gerade einmal 15.000 Meilen. Ein Deal, den wir normalerweise nicht empfehlen würden, denn mit der Jahresgebühr sowie den Steuern und Gebühren von etwa 80 Euro pro Route (also 160 Euro für zwei Freiflüge) innerhalb Europas kommt Ihr so auf einen Preis von 270 Euro. Ob sich das lohnt, ist natürlich stark von der Strecke abhängig, wenn ich jedoch bedenke, dass ich im Sommer für meine Flüge nach Zypern alleine 250 Euro bezahlt habe, scheint mir das zumindest bei etlichen Destinationen attraktiv.

3. Mit alltäglichen Ausgaben Meilen sammeln

Als American Express Platinum Inhaberin weiß ich wie frustrierend es manchmal ist, wenn man eine hohe Summe bezahlen muss, ohne dabei Meilen sammeln zu können. Genau für diese Problematik ist die Miles & More Kreditkarte absolut wertvoll, denn damit kann ich nicht nur bei jedem Einkauf Meilen sammeln, bei dem zum Beispiel keine Amex akzeptiert wird, sondern sogar auch bei weitere alltägliche Ausgaben Meilen sammeln. Die Rede ist dabei beispielsweise von Überweisungen wie meine Miete, der Autoversicherung oder Ähnlichem.

Revolut Karten

Dies funktioniert natürlich nicht direkt über die Miles & More Kreditkarte , sondern über einen Drittanbieter wie beispielsweise Revolut. Dort könnt Ihr Eure Kreditkarte einfach hinterlegen und dann ebendiese Überweisungen und Ähnliches durchführen. Moritz beispielsweise sammelt pro Monat allein um die 1.500 Meilen nur mit monatlichen fixen Ausgaben. Allein dies ergibt im Jahr um die 18.000 Meilen – quasi gratis.

4. Meilen vor dem Verfall schützen

In der Regel verfallen Miles & More Meilen nach 36 Monaten immer zum Ende eines Quartals. Doch was tun, wenn man schon einige Meilen durch etwa Flüge, Zeitungsabonnements und andere Aktionen gesammelt hat und die Meilen bald verfallen? Gerade in der aktuellen Krise ist es natürlich schwer, bereits gesammelte Meilen einzulösen, vor allem für Business Class Flüge auf der Langstrecke – die beste Einlösungsoption für Miles & More Meilen, wenn es nach uns geht. Da es selbst bei den Meilenschnäppchen aber aktuell kaum Fernziele gibt und die allgemeinen Einreiseverbote für Deutsche eher wieder ausgeweitet statt abgeschafft werden, sollte man versuchen, die Meilen so lange wie möglich zu behalten, um bei wiederkehrender Reisefreiheit richtig attraktive Ziele buchen zu können.

Lufthansa A320 800x560

Um die Meilen vor dem Verfall zu schützen, hilft die Miles & More Kreditkarte erheblich, denn damit wird Meilenverfall für die Zeit während man die Kreditkarte besitzt ausgesetzt. Für mich absolut genial, denn so kann ich meine Meilen, die bald verfallen wären, behalten und auf eine spannende Einlösung in 2021 hoffen!

5. Prämienmeilen in Stautsmeilen umwandeln

Normalerweise kann man Statusmeilen ausschließlich durch Flüge sammeln. Somit ist es meist auch nicht möglich Prämienmeilen in Statusmeilen umzuwandeln. Jedoch ergibt sich mit der Miles & More Kreditkarte genau diese Möglichkeit, wobei man jedoch höchstens 25.000 seiner Prämienmeilen übertragen kann. Da das Verhältnis 1:5 beträgt, ergeben sich somit maximal 5.000 Statusmeilen, die man letzten Endes erhält.

Besonders attraktiv erscheint das Angebot zwar auf den ersten Blick nicht, aber gerade in der jetzigen Krise sollte man dies nicht abwerten. Falls einem noch 5.000 Statusmeilen zu einem Statusupgrade fehlen, man aber aktuell nicht fliegen kann oder will, kann man so noch relativ leicht einen Status erreichen, ohne ein Flugzeug betreten zu haben. Auch in Zukunft kann diese Möglichkeit immer dann sehr attraktiv sein, wenn man knapp an der Grenze zu einem besseren Status ist.

6. Parallel Payback-Punkte mitsammeln

Deutschlandweit sammeln mehrere hunderttausend Personen Payback-Punkte. Oft werden diese für Koffer, Pfannen oder Ähnliches eingelöst – doch viele wissen nicht, dass man diese auch zu Miles & More übertragen kann und so die Punkte so einen viel höheren Gegenwert (je nach Einlösung) erzielen können. Gerade in Kombination mit einer Meilenkreditkarte wie etwa der Miles & More Kreditkarte kann man hier einiges an Punkten sammeln. So gibt es deutschlandweit viele Anbieter die Paybackpunkte bei jedem Einkauf verteilen, bei einigen davon gibt es sogar Extra Punkte in Aktionszeiträumen.

Payback Parnter
Ein Teil der Payback Partner

So erhält man aktuell zum Beispiel bei einem Einkauf bei dm 15-fache Punkte. Bei einem Einkauf von 50 Euro ergibt das – 0,5 Punkte pro 1 Euro Umsatz – 375 Meilen. Zusätzlich dazu, könnt Ihr die Bestellung natürlich auch noch mit der Kreditkarte bezahlen und bekommt zusätzlich noch die normalen Meilen gutgeschrieben – eine perfekte Kombination! Der Transfer von Payback zu Miles & More funktioniert übrigens problemlos und mit einer 1:1 Ratio.

7. Zusätzliche Meilen bei Miles & More Partnern sammeln

Wie oben schon erwähnt, erhält man durch die Miles & More Kreditkarte 1 Meile pro 2 Euro Umsatz. Für diejenigen, die gerne mehr Meilen pro 2 Euro Umsatz sammeln würden gibt es jedoch noch weitere Möglichkeiten, denn Miles & More hat bestimmte Sammelpartner. So bekommt man bei Hilton beispielsweise 3 Meilen pro 2 Euro Umsatz und bei dem Autovermieter Avis sogar 11 Meilen pro 2 Euro Umsatz. Zusätzlich dazu bekommt man bei Avis übrigens auch einen Status gutgeschrieben, mit dem Ihr einige Vorteile genießen könnt sowie einen kostenlosen Gutschein, den Ihr einfach über die Miles & More Seite beantragen könnt.

Weiterhin bekommt Ihr auch beim Miles & More Onlineshopping sowie im Lufthansa Worldshop es eine höhere Anzahl an Meilen, nämlich 5 Meilen pro 2 Euro Umsatz.

8. Aktion: Doppelte Meilen für alle Umsätze mit der Miles & More Kreditkarte

Mit der Miles & More Kreditkarte sammelt man 0,5 Meilen pro Euro Umsatz. Wenn man da auf die Miles & More Business Version (1 Meile pro Euro Umsatz) oder American Express Kreditkarten (1 Punkt pro Euro Umsatz) blickt, scheint dies relativ wenig.

2x Punkte 1

Doch genau deswegen hat Miles & More normalerweise mindestens einmal pro Jahr eine Aktion, bei der es doppelte Meilen für alle Umsätze gibt. Für mich absolut genial und ein guter Vorteil der Kreditkarte. Im Oktober konnte ich so einige Anschaffungen vorziehen und damit ordentlich Meilen absahnen!

9. Versicherungspaket inkludiert

Der letzte Vorteil der Kreditkarte scheint in der aktuellen Zeit etwas weniger wichtig, so sind in der Miles & More Kreditkarte mehrere Versicherungen, die hauptsächlich etwas mit Reisen zu tun haben, inkludiert. Genauer gesagt erhält man mit Abschluss der Kreditkarte eine Auslandsreisekrankenversicherung, eine Reiserücktrittkosten- und Reiseabbruchversicherung, eine Mietwagenvollkaskoversicherung sowie Reiseassistance.

Flugzeug Flügel Reisen

Gerade, wenn man aktuell in ein Risikogebiet fährt, greift diese Versicherung natürlich nicht. Bei üblichen Reisen jedoch kann man diese Versicherungen jedoch als netten Bonus nebenher bezeichnen, der einem noch mal einiges an Geld spart. Gerade wer sonst sowieso auf eine solche Versicherung setzen würde, kann von der inkludierten Leistung profitieren, da der Preis deutlich niedriger ist als für individuelle Versicherungen.

Fazit zur Miles & More Kreditkarte

Aktuell gibt es jede Menge gute Gründe die Miles & More Kreditkarte Gold zu beantragen – nämlich mindestens neun. Der größte Vorteil aktuell ist wohl der Bonus von 35.000 bzw. 25.000 Punkten, der allein schon einen so attraktiven Gegenwert bietet, dass man diese nicht ausschlagen sollte. Aber selbst ohne den Bonus gibt es immer noch genügend Gründe, warum man ebendiese Kreditkarte zum Meilen sammeln in seinem Portfolio haben sollte!

Lufthansa Miles and More Kreditkarte Gold

  • Aktion: 35.000 Meilen Bonus über reisetopia (Business)
  • Aktion: 25.000 Meilen Bonus über reisetopia (Private)
  • Unbegrenzte Gültigkeit der Miles and More Meilen
  • Meilen sammeln mit jedem Euro Umsatz
  • Reiserücktrittskosten-Versicherung
  • Auslandsreise-Krankenversicherung
  • Mietwagen-Vollkasko-Versicherung
  • Kostenloser Avis Prefered Status
Lena
Dank Willkommensbonus und Stopp des Meilenverfalls die ideale Kreditkarte für Miles & More Sammler

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autorin

Seit Lena ihren ersten Langstreckenflug bestritt, ist das Thema Reisen nicht mehr aus ihrem Alltag wegzudenken. Sie liebt es neue Länder zu erkunden und dabei ebenso die besten und außergewöhnlichsten Unterkünfte zu testen. Bei reisetopia nimmt sie Euch mit auf ihre Reisen und teilt neben ihren eigenen Tipps & Erfahrungen auch die neusten Deals.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Hallo, kurze Frage zu Revolut: Kann man die Aufladung durch z.B. die M&M-Kreditkarte automatisch einstellen, z.B. jeden Monat, um dann über einen Dauerauftrag die Miete zu bezahlen? Wäre ehrlich gesagt zu faul, jeden Monat manuell exakt den benötigten Betrag aufladen zu müssen…

    • Soweit ich weiß, kann man zwar einen Dauerauftrag einstellen, aber keine automatische Aufladung (ich mag mich aber täuschen). Ich bekomme von Revolut aber Erinnerungen, dass eine Zahlung ansteht – dann lade ich immer kurz das Guthaben auf!

  • Kann man die Kreditkarte auch aus dem Ausland (wohnhaft in Luxembourg) beantragen? Online bekomme ich das nicht hin, hätte aber keine Probleme damit meine Unterlagen per Postweg zu schicken… Besitze eine Airfrance-KLM-Amex Karte die ich erfolgreich in Frankreich beantragt habe und mit meinem Flyingblue-Konto verknüpft ist…

    • Hi Frank, ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass eine Beantragung in Luxemburg möglich ist – allerdings könntest du noch einmal bei der DKB nachfragen, ob es möglicherweise über einen Umweg klappt.

  • Ein lesenswerter Artikel mit aktuellen Informationen. Punkt 2 zeigt realistisch Chancen und Grenzen auf.

    Wer jetzt einsteigen will oder das bestehende Meilenkonto füllen will, für den gibt es kein besseres Angebot. Insbesondere durch die Möglichkeit Revolut zu nutzen, besteht hier eine einfache und schnelle Möglichkeit einen recht ordentlichen Meilenbetrag zu sammeln. Wer noch dazu die Business-Version erhalten kann, ist top aufgestellt.

  • Hallo,

    ich überlege schon länger mir die Miles & More Kreditkarte zu holen und damit meine beiden Kreditkarten (Visa + Mastercard) bei meiner Hausbank (je 39€ im Jahr) abzulösen.
    Ich reise beruflich viel und mache normalerweise einen Umsatz von ca. 2000-3000 Euro im Monat.
    Ich besitze zudem eine Auslands-KV und Reiserücktritt- und abbruchsvers. Bei der ADAC.

    Grad die Versicherungen haben problemlos und ohne Komplikationen gezahlt wenn mal was war.
    Sowohl die Kosten für Medizin und Arzt im Ausland als auch 2 kurzfristige, krankheitsbedingte Reiseabbrüche.

    Ich bin mit den Versicherungen beim ADAC sehr zufrieden, allerdings, wenn man nun alles zusammenzählt, ungeachtet der Tatsache dass ich keine zusätzlichen Meilen sammle, sie die 110€ für die M&M KK deutlich günstiger als das was ich habe: 78€ KK + 170€ Reise-Vers + 30€ Ausland = 278€ / Jahr.

    Ich brauche eigentlich keine 2. KK aber so kann ich gut berufliches mit Privatem trennen und habe besseren Überblick.

    Der entscheidende Faktor, ob ich meine bisherigen Karten und Versicherungen ablöse ist folgende:

    Wie kompliziert / unkompliziert sind die inkludierten Versicherungen der M&M KK? Wie ist die Zahlungsmoral? Welche Höhen sind abgedeckt? Ist die Familie (Frau + 2 Kinder 3 und 1 Jahr alt) mit abgedeckt?
    Welche Hürden muss man im Ernstfall gehen und wie wird einem geholfen?

    Falls da wer die gleiche oder eine ähnliche Konstellation hat/hatte, dem bin ich über Feedback sehr dankbar.

    Vielen Dank und lieben Gruß,
    Thomas M.

    • Hey Thomas, die genauen Versicherungsleistungen der M&M Kreditkarte findest du hier: http://dok.dkb.de/pdf/avb_lmm_1457.pdf – Zu den inkludierten Versicherungen kann ich nur aus Erfahrung sagen, dass gerade bezüglich der Mietwagen hier noch absolut kein Problem entstand und die Versicherung schnell gezahlt hat. Natürlich unterscheidet sich so was oft von Fall zu Fall, per se kann ich jedoch nichts Negatives berichten. Vielleicht gibt es aber noch berichte von anderen Lesern 🙂 Viele Grüße

    • Hallo Chris, wir erhalten in der Tat eine Provision für die Beantragung von Kreditkarten über unsere Seite. Dennoch bewerben wir ausschließlich Produkte, die wir auch selbst empfehlen würden und nutzen. Jeder dieser neun Gründe ist für uns ein gutes Argument, sich für die Karte zu entscheiden.

      • Na ja, zumindest ist das nicht transparent. Ich habe zumindest keinen Hinweis auf eine entsprechende Provision an Euch gelesen. Und die Aussage, dass Ihr nur Produkte, die Ihr selbst nutzen würdet, auch empfehlt, würde ich mal mit einem Fragezeichen versehen. Ein unabhängiger Test ist frei von Interessenskonflikten oder macht diese zumindest transparent, so dass das jeder selbst bewerten kann. Eine Provision für Euch ist aber in jedem Fall ein finanzielles Interesse.

      • Ob infrage gestellt oder nicht: Wir empfehlen nur Produkte, die wir selbst nutzen und stehen offen dazu, dass wir hierfür eine Provision erhalten – das zeigt mein vorangehender Kommentar glaube ich gut.

      • Nein, Moritz, tut Ihr nicht. Offen dazu stehen wäre richtig, wenn Ihr einen entsprechenden Hinweis im Artikel unterbringt. Was Du gemacht hast, ist lediglich auf Chris’ Hinweis zu reagieren. Ohne diesen Kommentar von Chris wäre für niemanden ersichtlich, dass Ihr eine Provision erhaltet.

        Was spricht denn dagegegen, einen Hinweis aufzunehmen? Viele andere Websites machen das und ich bezweifle, dass Transparenz ein Nachteil für Euch wäre.

      • Meines Erachtens gehen wir mit dem Thema so transparent um, wie es sinnvoll und marktüblich ist. Wir sprechen offen über unsere Einnahmequellen, deshalb müssen wir aber nicht in jedem Artikel einen entsprechenden Hinweis unterbringen. Das mag man anders sehen, aber dann sollte man idealerweise auch jeden Einzel- oder Onlinehändler, der einem ein Buch, ein Spiel oder jedwedes anderes Produkt empfiehlt. Wir kommen hier vermutlich nicht auf einen gemeinsamen Nenner, aber so ist das wohl manchmal 😉

      • bis sich jemand findet, der Euch eine Abmahnung schickt, weil noch nicht mal der Affiliate Link zur Beantragung der Karte als Werbung gekennzeichnet ist, obwohl Ihr bezahlt werdet. Aber das ist dann eben Euer Risiko 🤷‍♂️

      • Wir haben die entsprechende Rechtslage hierzu selbstverständlich im Blick und haben uns eben deshalb für das aktuelle Vorgehen entschieden. Da wir nicht für das Setzen von Affiliate Links bezahlt werden, sondern diese nur dann setzen, wenn wir ein Produkt auch ohne Affiliate Link empfehlen würden, sehen wir hier kein Risiko. Das Thema wird seit Jahren diskutiert und wir folgen hier immer dem nach aktueller Interpretation korrektem Vorgehen. Das Risiko nehmen wir also gerne hin 🙂

  • Bei mir wurde vor kurzem von meinem PayBack Konto 45.000 Punkte gehackt wo ich die auf mein M&M Konto transferieren wollte.
    Also nach der Geschichte bin ich bei Payback raus.
    Ich kann jeden nur raten, die Punkte wenn man die sammeln will oft zu transferieren.
    Habe zwar für die 45.000 nur 1 Jahr gebraucht aber ärgerlich ist es trotzdem.
    Die Aktion ansich ist aber geil, würde das evtl. mit Revolut verbinden….

  • Soviel ich weiß besteht der Vollkaskoschutz bei der goldenen Businesskarte für Leihautos nur bei einer nachgewiesenen Geschäftsreise ! Möglicherweise sind auch andere Tools wie Reiserücktritt und Krankenversicherung nur für Geschäftsreisen gültig. Bitte vor Abschluß mal nachfragen.

  • Natürlich wollt ihr mit dem Verkauf der Karte Geld verdienen, das ist völlig legitim und für gut gemachte Produktvorstellungen klicke ich gerne bei euch, bevor ich die Karte abschließe. Dann würde ich mir aber auch wünschen, dass der Artikel wirklich vollständig ist. Was sind z.B. die Selbstbeteiligungen bei den Versicherungen? Wie ist der “Wechselkurs” von Payback zu M&M? Und war da nicht auch noch irgendwas mit einem Sixt-Gutschein?

    • Hey Jan, danke für das Feedback! Das mit der Selbstbeteiligung findest du in den Bedinungen auf der M&M Seite – um ehrlich zu sein habe ich da nicht all zu großen Wert drauf gelegt, da ich sonst auch selten Rieseversicherungen (außer Auslandskrankenversicherung) abschließe und es für mich somit ein nettes Goodie ist! Zudem kann man Payback Punkte 1:1 zu Miles & More transferieren. Das ist in der Tat noch ein relevanter Punkt, den ich noch in den Artikel aufnehmen werde! Zudem ist mir leider nichts mit einem Sixt-Gutschein bewusst, ich denke du meinst den Avis Gutschein oder? Auch ein Punkt, den ich noch mit aufnehmen werde. Viele Grüße

    • Bei der Mietwagenversicherung sind es mit der normalen Gold 200 Euro Selbstbehalt , bei der Krankenversicherung und anderen 100Euro Selbstbehalt.
      Wechselkurs von PayBack zu M&M ist 1 zu 1 und auch im Abo zweimal im Jahr automatisch umwandelbar, kann in Payback Konto so hinterlegt werden und die Punkte werden dann ab 200 automatisch im März und September dem Meilenkonto gutgeschrieben. Bedarfsumwandlung geht auch .
      Einmalig 15% Nachlass im Lufthansa WorldShop gibt es auch noch, für das überteuerte Zeugs dort.
      Einen Gutschein für eine Wochenendmiete bei Avis und 1 Jahr Avis Preferred Plus Status, bis zu 30% Preisnachlass ist noch zu erwähnen.

Alle Kommentare anzeigen (1)