Wenngleich die französische Metropole Nimes touristisch ein wenig im Schatten der Nachbarstadt Arles steht, ist sie dennoch einen Besuch wert. Was Ihr über einen Trip in die Stadt wissen müsst, zeigen wir Euch in unserem ausführlichen City Guide!

Dieser Guide ist Teil des Tripreports Frankreich von Nord bis Süd und West bis Ost. Alle weiteren Teile sowie weitere Infos findet Ihr im Einführungspost!

Nimes liegt gerade einmal knapp 30 Kilometer von Arles entfernt. Entsprechend sind auch beide Städte von einem ähnlichen römischen Einfluss berührt, wobei Arles schlichtweg ein wenig mehr wie ein Museum wirkt. Nimes dagegen hat zwar viele Monument, macht ansonsten aber einen deutlich moderneren und belebteren Eindruck. Die beiden Städte sind ähnlich und verschieden zugleich, sodass sich meiner Meinung nach ein Besuch in beiden Orten lohnt!

City Guide Nimes – wie komme ich hin?

Nimes hat zwar einen Flughafen, dieser wird allerdings ausschließlich von Ryanair aus Großbritannien und Marokko bedient. Für die Anreise aus dem deutschsprachigen Raum bietet sich ein Flug nach Marseille oder Toulouse, alternativ mit Umstieg auch nach Montpellier, an. Von hier solltet Ihr dann entweder einen Zug oder aber einen Mietwagen nehmen, um nach Nimes zu gelangen. Sofern Ihr sowieso bereits in Süd- oder Westfrankreich sind, könnt Ihr in wenigen Stunden mit dem Zug anreisen.

City Guide Nimes – was sollte ich gesehen haben?

Wer vom Bahnhof aus in Richtung der Innenstadt geht, der befindet sich in Nimes sofort auf einer schönen Promenade. Diese führt zur spektakulären Esplanade Charles de Gaulles.

Esplanade Charles De Gaules Nimes

Hier versteckt sich mit der Fontaine Pradier auch bereits die erste wichtige Sehenswürdigkeit.

Fontaine Pradier Nimes

Ebenfalls nicht zu übersehen ist das vermutlich bekannteste Monument in Nimes, das beeindruckende Amphitheater.

Nimes Amphitheatre

Neben einer schönen Kirche und weiteren wirklich schönen historischen Gebäuden findet man hier zudem noch den römisch inspirierten Gerichtshof von Nimes.

Gerichtshof Nimes

Nimes hat allerdings deutlich mehr zu bieten, als nur diesen einen Platz. Das sieht man beispielsweise an den vielen schönen Kirchen der Stadt,, beispielhaft hier die Eglise Saint Baudile.

Eglise Saint Baudile Nimes

Fast schon ein wenig unspektakulär kommt im Vergleich die schlichte Kathedrale in der Innenstadt daher.

Nimes Kathedrale

Diese ist allerdings ein gutes Stichwort, denn neben vielen belebten kleinen und auch historischen Straßen gibt es viele schöne. Am schönsten ist es rund um den dünnen Glockenturm.

Glockenturm Nimes

Direkt um die Ecke findet man auch das Theater von Nimes, das ein wechselndes Programm an Aufführungen bietet.

Theatre De Nimes

Von hier kommt man zudem sehr schnell zu einem weiteren prominenten Bauwerk in Nimes, dem Maison la Carree. Hierbei handelt es sich um einen der am besten erhaltenen römischen Tempel überhaupt.

La Maison Carree Nimes

Sehr schön ist es allerdings auch ein wenig aus der Innenstadt herauszukommen und entlang des Quai de la Fontaine zu schlendern.

Quai De La Fontaine Nimes

Besonders schön sind hier zweifelsfrei die Jardins de la Fontaine, an denen man toll spazieren und gehen kann – auch einige historische Monumente gibt es hier zudem.

Les Jardins De La Fontaine Nimes

Zum Abschluss der Sehenswürdigkeiten in Nimes empfehle ich noch einen kleine Wanderung zum Tour Mange, den man in etwa 15 Minuten von den Jardins de la Fontaine erreicht. Es geht allerdings ein ganzes Stück bergauf.

La Tour Magne Nimes

Nicht nur der römische Turm per se ist sehenswert, die echte Belohnung ist der tolle Rundumblick über die Stadt.

La Tour Magne Nimes View 3

Insgesamt bietet Nimes wirklich eine Vielzahl an tollen Sehenswürdigkeiten. Ich kann Euch also nur empfehlen, die Stadt zu besuchen!

City Guide Nimes – wie komme ich in der Stadt herum?

Anders als zum Beispiel Montpellier oder auch Rennes, hat Nimes keinen schienengebunden Nahverkehr. Stattdessen seid Ihr in der Stadt entweder auf Busse oder aber auf Taxis angewiesen.

Nimes Bus

Die Busverbindungen sind allerdings recht gut, zumal sehr moderne Busse zum Einsatz kommen. Die Preise sind recht niedrig, weswegen der Bus für längere Strecken eine gute Wahl ist. Für das Sightseeing kommt man meiner Meinung nach aber auch sehr gut zu Fuß in der Stadt herum.

City Guide Nimes – welche Hotels können wir empfehlen?

Ich habe im Novotel Nimes Atria übernachtet, das direkt neben dem Amphitheater und keine fünf Minuten vom Bahnhof entfernt wirklich sehr gut liegt. Ansonsten empfand ich das Hotel aber nicht gerade als überragend, sodass ich es nur im Zweifel empfehlen würde.

Novotel Nimes

Leider gibt es aber auch wenige Alternativen, denn abgesehen von zwei unabhängigen Hotels mit vier Sternen außerhalb des Stadtzentrums gibt es nur Optionen mit zwei oder drei Sternen, darunter etwa auch ein ibis Styles. An sonstigen Kettenhotels fehlt es in Nimes leider.

City Guide Nimes – welches Zahlungsmittel bietet sich an?

Da in Frankreich der Euro die Landeswährung ist, muss die Wahl des Zahlungsmittel Euch kein Kopfzerbrechen bereiten. Bezahlen könnt Ihr natürlich beispielsweise mit Bargeld. Als Zahlungsmittel für Hotels lohnt sich allerdings eher eine Kreditkarte zum Meilen sammeln an. Hier legen wir Euch allen voran die folgenden drei Kreditkarten ans Herz:

Die Miles and More Kreditkarte Gold lohnt sich besonders, wenn Ihr allen voran bei Lufthansa sammeln wollt. Die American Express Gold und die Amex Platinum Card lohnt sich dann, wenn Ihr Meilen flexibel für verschiedene Programme einsetzen möchtet. Bei allen genannten Karten fallen recht hohe Gebühren für Abhebungen und Zahlungen in Fremdwährungen an, weswegen Ihr die Karte nur für Zahlungen in Euro verwenden wollt.

Falls Ihr dagegen vor Ort Bargeld beziehen wollt, solltet Ihr entweder auf die Eurowings Kreditkarten Gold oder eine andere Kreditkarte für kostenfreie Abhebungen setzen. Unter den kostenlosen Kreditkarten bieten sich etwa die Barclaycard Visa, die DKB Kreditkarte, die ICS Visa World Card oder die 1plus Visa Card an.

City Guide Nimes – Fazit

Nimes hat mir persönlich sehr gut gefallen. Die Stadt wirkt sehr lebendig und hat gleichzeitig dennoch so einige interessante Sehenswürdigkeiten. Gleichzeitig ist Nimes deutlich weniger touristisch als Arles, was ich persönlich als sehr angenehm wahrgenommen habe. Sofern Ihr also in der Gegend seid, kann ich einen Besuch in Nimes nur empfehlen!

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Moritz fliegt durchschnittlich an jedem dritten Tag und verbringt noch mehr Nächte in Hotels. Auf der Suche nach neuen Erlebnissen hat Moritz schon dutzende Airlines getestet und mehr als 100 Städte erkundet. Auf reisetopia lässt er Euch an seinen Erlebnissen & Tipps teilhaben!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.