Zahlreiche Singapore Airlines First Class Strecken bieten sich an, um das außergewöhnliche Erlebnis mit der Airline aus Südostasien zu testen – wir zeigen Euch, wo dies möglich ist & wie Ihr dank Meilen günstiger buchen könnt!

Die wohl beste Einlösemöglichkeit für Meilen sind First Class Flüge. Nicht selten erreicht man hier Gegenwerte von bis zu 10 Cent pro Meile und kann so das Meiste aus den gesammelten Meilen herausholen. Insbesondere Singapore Airlines ist dabei weltweit für ihre hervorragende First Class bekannt. Auf welchen Strecken man alles die Möglichkeit hat mal in den Genuss dieses exklusiven Erlebnisses zu kommen und wie man die Singapore Airlines First Class am günstigsten bucht, erfahrt ihr in diesem Artikel.

Alle Singapore Airlines First Class Strecken

Bei Singapore Airlines findet man in zwei unterschiedlichen Flugzeugtypen eine First Class, die sich beide deutlich unterscheiden. Die erste Variante der Singapore Airlines First Class ist an Bord der Boeing 777, die in einem 1-2-1 Layout in der ersten Reihe anzufinden ist.

Singapore Airlines First Class Sitze 1A
Der Singapore Airlines First Class Sitz in der Boeing 777

Die andere Variante wird auch als Singapore Airline Suites Class bezeichnet und befindet sich in allen ihren Airbus A380 vorne im Upper Deck. In den insgesamt sechs Suiten gibt es hierbei auf jeder Seite der Reihe nur einen Sitz.

Insgesamt bedient Singapore Airlines 15 Strecken mit einer Boeing 777 und somit mit der regulären Singapore Airlines First Class. Davon werden zwei als so genannte 5th Freedom Flüge angeboten. Während die kürzeste Strecke in der Boeing 777 First Class lediglich knapp über eine Stunde lang ist, kann man auf der längsten Strecke teils über 14 Stunden die Vorzüge der First Class genießen.

Von Singapur aus gibt es aktuell die folgenden Singapore Airlines First Class Routen:

  • Jakarta (SQ950, SQ953, SQ968, SQ951, SQ964 & SQ965 | bis zu 3x täglich)
  • Hongkong (SQ894 & SQ895| 1x täglich – ab 27.10.24)
  • Shanghai (SQ830 & SQ833 | 1x täglich)
  • Peking (SQ802 & SQ807 | 1x täglich)
  • Tokyo Haneda (SQ636 & SQ631 | 1x täglich)
  • Tokyo Narita (SQ12 & SQ11 | 3-7x wöchentlich)
  • Melbourne (SQ207 & SQ208 | bis zu 2x täglich)
  • Sydney (SQ211, SQ212, SQ241, SQ242, SQ232 & SQ221| bis zu 3x täglich)
  • Aukland (SQ285 & SQ286 | 1x täglich – ab 27.10.24)
  • Zürich (SQ346 & SQ345 | 1x täglich)
  • Frankfurt (SQ26 & SQ25 | 1x täglich)
  • Paris CDG (SQ336 & SQ335 | 1x täglich)
  • London LHR (SQ318 & SQ321 und SQ306 & SQ305 | bis zu 2x täglich)

Des Weiteren betreibt Singapore Airlines noch folgende 5th Freedom Verbindungen:

  • Frankfurt – New York JFK (SQ26& SQ25 | 1x täglich)
  • Tokyo Narita – Los Angeles (SQ12 & SQ11 | 3-7x wöchentlich)
Singapore Airlines Boeing 777
Maximal 4 Personen finden in der First Class der Boeing 777 Platz

Mit Ausnahmen von vier Destinationen werden alle Singapore Airlines Boeing 777 Destinationen ganzjährig mindestens einmal pro Tag angeflogen. Lediglich die Anzahl an täglichen Verbindungen kann je nach Wochentag und Winter- bzw. Sommerflugplan variieren. Vereinzelt kann es zudem sein, dass an einem Tag mal ein anderer Flugzeugtyp eingesetzt wird und es dann doch keine First Class auf dem Flug gibt. Da es dort aber allem Anschein nach kein System gibt, ist zu empfehlen für die gewünschten Daten idealerweise selbst nachzuschauen. Gleiches gilt für die Flugnummern, die teilweise je nach Monat unterschiedlichen Flugzeugtypen variieren.

Alle Singapore Airlines Suites Class Strecken

Mit der Airbus A380 bedient Singapore Airlines insgesamt acht Strecken. Während früher sowohl Zürich, als auch Frankfurt mit der Airbus A380 angeflogen wurden, gibt es in Europa mit London Heathrow momentan nur noch eine Singapore Airlines Airbus A380 Destination, in der man die sagenumwobene Singapore Airlines Suites Class findet. Diese Route ist mit einer Flugzeit von über 14 Stunden jedoch wenigstens momentan die längst mögliche. Die kürzeste Verbindung mit dem Airbus A380 ist dagegen weniger als vier Stunden lang (Hongkong).

Momentan gibt es die folgenden Singapore Airlines Suites Class Strecken:

  • Hongkong (SQ893 & SQ892 | 1x täglich)
  • Mumbai (SQ424 & SQ423 | 1x täglich)
  • Delhi (SQ406 & SQ403 | 1x täglich)
  • Tokyo Narita (SQ638 & SQ637 | 2-6x wöchentlich – bis 26.03.24)
  • Sydney (SQ231 & SQ232 und SQ221 & SQ222 | bis zu 2x täglich)
  • Auckland (SQ285 & SQ286 | 1x täglich – bis 30.3.24)
  • Frankfurt (SQ326 & SQ325 | 1x täglich – ab 31.03.24)
  • London (SQ308 & SQ317 und SQ322 & SQ319 | 2x täglich)
Singapore Airlines Airbus A380 1024x640 1024x640
471 Passagiere finden an Bord des Singapore Airlines A380 Platz

Anders als bei den Singapore Airlines Boeing 777 First Class Zielen, werden ca. 50 Prozent der Airbus A380 First Class Strecken ganzjährig mindestens einmal täglich angeflogen. Dabei kommt es auch hier je nach Wochentag und Winter- bzw. Sommerflugplan dazu, dass die Anzahl an Verbindungen variieren. Vereinzelt kann es zudem sein, dass an einem Tag mal ein anderer Flugzeugtyp eingesetzt wird und es dann doch keine First Class auf dem Flug gibt. Da es aber auch hier allem Anschein nach kein System gibt, ist zu empfehlen für die gewünschten Daten nochmals selbst nachzuschauen. Gleiches gilt für die Flugnummern, die teilweise je nach Monat unterschiedlichen Flugzeugtypen variieren.

Übrigens findet Ihr an allen Singapore Airlines First Class Zielen auch eine große Auswahl an reisetopia Hotels, die Euch umfangreiche Zusatzvorteile bei jeder Buchung versprechen!

Das erwartet Euch in der Singapore Airlines First Class

Wie bereits erwähnt, variiert das Bordprodukt je nachdem ob Ihr mit der Boeing 777 oder der Airbus A380 von Singapore Airlines fliegt. Das Soft Product und die Lounges am Flughafen Singapur, sowie den anderen Abflughäfen sind jedoch Flugzeugtyp unabhängig.

singapore airlines airbus a380 first suites class kabine eingang lounge
“The Private Room” ist die edelste Lounge im Lounge Netzwerk von Singapore Airlines

So erhaltet Ihr in Singapur beim Check-in im extra separierten First Class Bereich eine Einladung in den Private Room, der einzig allein von Singapore Airlines First Class Gästen genutzt werden darf. In der exklusiven, 2022 neu eröffneten First Class Lounge kann man sich dann auf den Flug bei einem Glas Champagner und à la carte Essen vorbereiten. Danach geht es dann selbstständig auf den Weg zum Flugzeug und durch die Sicherheitskontrolle. Einen Chauffeur Service, wie bei der Lufthansa oder Swiss First Class gibt es bei Singapore Airlines nicht.

Der Sitz in der Boeing 777

An Bord erwartet Euch bei Singapore Airlines in der Boeing 777 eine 1-2-1 Bestuhlung, bei der jeder Sitzplatz einen direkten Gangzugang hat. Mit knapp 90 Zentimeter Breite ist der Sitz ideal und äußerst bequem für lange Strecken.

Singapore Airlines First Class Sitz (2)
Der First Class Sitz an Board der Singapore Airlines Boeing 777

Man kann hier sogar zu zweit nebeneinander Platz nehmen, jedoch ist gemeinsames Essen bei diesem Sitztyp eher schwieriger, da dieser über keinen Ottomanen bzw. keine offene Beinablage verfügt, sodass man sich nicht gegenübersitzend zusammen essen kann.

Der Sitz an Bord der Airbus A380

Im Airbus 380 hingegen gibt es im vorderen Bereich des Upper Decks 6 First Class Suiten, die mit bis zu 4 Quadratmeter die wohl größten Standard First Class Sitze an Board einer Linienmaschine seien dürften. Besonders hervorzuheben gilt es dabei, dass sich jeweils 1A&2A, sowie 1F&2F sich zu einem Doppelbett umfunktionieren lassen.

Singapore Airlines First Class Suite
Singapore Airlines Doppel Bett im Airbus 380

Man kann also bei einer Reise zu zweit auch nebeneinander schlafen. Ansonsten besteht die Suite aus zwei Hauptbestandteilen. Zum einen dem Sitz, der sich flexibel einstellen lässt und in dem man zu Start und Landung angeschnallt sitzen muss. Und zum anderen aus dem Bett, das sich von der Trennwand aus umklappen lässt und einem aufgebaut wird, wenn man danach verlangt.

Service in der Singapore Airlines First Class

Egal ob in der Boeing 777 oder dem Airbus A380 kann man bei Singapore Airlines Top Service und Essen erwarten. Die Flugbegleiter von Singapore Airlines sind branchenweit sehr hoch angesehen, äußerst freundlich und professionell.

Singapore Airlines First Class Lamm
Lamm Hauptgang der Singapore Airlines First Class

Singapore Airlines ist zudem eine der verbleibenden Airlines weltweit, die nach wie vor einen Kaviarservice anbietet. Des Weiteren hat man von Singapur (sowie von ausgewählten Flughäfen) aus die Möglichkeit mit “Book the Cook” sich vorher Gerichte auszusuchen.

Singapore Airlines First Class mit Meilen – Verfügbarkeit & Werte

Die Singapore Airlines First Class ist nicht nur eine der besten, sondern auch der teuersten First Class der Welt. Ein Hund- und Rückflug von Singapur nach Frankfurt kostet momentan mindestens 11.000 Euro.

Singapore Airlines Airbus A380

Da liegt es natürlich nahe einen Singapore Airlines First Class Flug mit Meilen zu buchen!

Die Singapore Airlines First Class mit Meilen buchen

Die Singapore Airlines First Class kann man nur über das eigene Vielfliegerprogramm Krisflyer buchen. Dies geschieht, um die Exklusivität des Produktes weiterhin zu gewährleisten Entweder ist man also Krisflyer Vielflieger oder man nutzt die Möglichkeit seine mit einer American Express Kreditkarte gesammelten Membership Rewards Punkte zu Krisflyer zu transferieren. Als Transferpartner von American Express besteht so die Möglichkeit seine Amex Punkte in einem Verhältnis von 3 zu 2 zu Krisflyer zu transferieren.

Dabei können die benötigten Meilenwerte je nach Tarif (Saver oder Advantage Tarif) und Destination variieren. Neben den hier aufgeführten Beispielen gibt es natürlich noch viel mehr Möglichkeiten Eure Krisflyermeilen einzulösen. Hier jedoch die benötigten Meilen für den Savertarif für ausgewählte Strecken (je Richtung):

  • Europa – Singapur 141.000 Meilen
  • Europa – Ozeanien 183.500 Meilen
  • Frankfurt – New York 97.000 Meilen
  • Singapur – Ozeanien 93.500 Meilen

Die Zuzahlungen liegen bei ungefähr 100 Euro pro Richtung abhängig von der Strecke und Abflugort. Bei Abflug von London werden beispielsweise aufgrund der britischen Luftverkehrspassagiersteuer (APD) fast 300 Euro an Zuzahlungen erhoben.

Singapore Airlines First Class Sweet Spots

Bei benötigten 30.500 Krisflyer Meilen für die kürzeste Singapore Airlines First Class Strecke von Jakarta nach Singapur wären das also 45.750 Amex Punkte, die man benötigt. An diese Punkte kommt man oft schon mit dem Willkommensbonus der American Express Gold Card und ein wenig Umsatz, sodass es sich um einen vergleichsweise simplen Weg in die First Class handelt!

American Express Gold Card

Exklusiv: 20.000 Punkte Willkommensbonus
  • Wertvolle Punkte sammeln mit jedem Euro Umsatz
  • Umfangreiche Rabatte dank Amex Offers
  • Reiserücktrittskosten-Versicherung
  • Auslandsreise-Krankenversicherung weltweit
144 Euro Jahresgebühr

In Anbetracht der kurzen Flugzeit von gerade mal etwas mehr als einer Stunde ist das jedoch nicht die sinnvollste Einlösemöglichkeit. So bietet sich gerade in Anbetracht des besseren Bordproduktes im Airbus A380 die vierstündige Strecke von Singapur nach Hongkong an. Diese lässt sich für 45.000 Krisflyer Meilen, sprich 67.500 Amex Membership Punkten buchen. Mit dem Willkommensbonus der American Expres Platinum Card und dem Punkteturbo ist auch dieser Wert je nach Aktion in Reichweite. Zusätzlich muss man dann nur noch knapp 50 Euro an Steuern und Gebühren bezahlen, was aber im Verhältnis zu dem Normalpreis nahezu nichts ist.

American Express Platinum Card

Exklusiv: 40.000 Punkte Willkommensbonus
  • 200 Euro Online-Reiseguthaben pro Jahr für Flüge, Hotels und mehr
  • 200 Euro SIXT ride Fahrtguthaben pro Jahr
  • 150 Euro Restaurantguthaben pro Jahr
  • 120 Euro Entertainmentguthaben pro Jahr
  • 90 Euro Shoppingguthaben pro Jahr
  • Kostenloser Lounge-Zugang inkl. Gast an über 1.500 Flughäfen
  • Bestes Versicherungspaket in Deutschland
  • Exklusive Kreditkarte aus Metall
  • Wertvolle Punkte sammeln mit jedem Euro Umsatz
  • Kostenfreie Platinum Partnerkarte inkl. aller Vorteile
  • Upgrades, Frühstück und weitere Statusvorteile in Hotels
  • Für Selbstständige und Unternehmer: Amex Business Platinum mit 50.000 + 15.000 Punkten
720 Euro Jahresgebühr
Jan-Niklas
Dank 760 Euro Guthaben im Jahr & weltweitem Lounge-Zugang die perfekte Kreditkarte für Reisen & Lifestyle!

Noch günstiger geht es im Übrigen, wenn man von Jakarta aus startet, da die Zuschläge hier geringer sind und man dieses Segment ohne Zusatzkosten hinzubuchen kann. Somit kann man mit einem Trip direkt die beiden unterschiedlichen First Class Produkte von Singapore Airlines ausprobieren und vergleichen. Man bekommt so für gerade mal 67.500 American Express Membership Punkte über fünf Stunden First Class Erlebnis mit gerade einmal knapp über 20 Euro Zuzahlungen – dasselbe ist natürlich auch in der Gegenrichtung möglich. Es muss aber erwähnt werden, dass die Verfügbarkeiten, gerade für Saver Awards sehr gering sind. Man braucht also etwas Glück beim Verfügbarkeiten finden.

Upgrades in die Singapore Airlines First Class

Wie auch bei Lufthansa gibt es bei Singapore Airlines mehrere Wege, ein bestehendes Ticket in die First Class upzugraden. Dafür muss man jedoch bereits über ein bezahltes Business Class Ticket verfügen. Während die Möglichkeiten des Festpreisupgrades und dem Upgrade nach Gebot (mySQupgrade) soweit selbsterklärend sind, möchte ich kurz noch auf die Upgrades per Meilen eingehen. Diese sind in den meisten Fällen zwar nicht so attraktiv, da man hier mit ca. 50 Prozent des Meilenticketpreises alleine für das Upgrade rechnen muss. Jedoch gerade für Geschäftsreisende, die das Businessticket vom Arbeitgeber bezahlt bekommen, kann dies auch eine gute Möglichkeit sein. Die benötigten Meilenwerte variieren auch hier je nach Strecke. Für die Beispiele oben werden jedoch folgende Preise (Savertarif) erhoben:

  • Europa – Singapur 74.500 Meilen
  • Europa – Ozeanien 87.500 Meilen
  • Frankfurt – New York 43.000 Meilen
  • Singapur – Ozeanien 53.500 Meilen

Gerade auf dem 5th Freedom Flug von Frankfurt nach New York, kann sich ein Upgrade also lohnen. Dazu kommt, dass das im Allgemeinen die günstigste Möglichkeit ist von Europa aus die Singapore Airlines First Class zu testen.

Die Singapore Airlines First Class bezahlt buchen

Für den Fall, dass man nicht genügend Meilen oder nur Meilen bei anderen Viefliegerprogrammen hat, gibt es auch einige Strecken, wo man auf die Flugstunde gerechnet als den regulären Preis, der schon einmal zwischen 500 und 1.000 Euro pro Flugstunde liegen kann.

Singapore Airlines Suites Class Neu A380 2 1600x900
First Class Suite im Airbus 380

So gibt es regelmäßig Angebote für Hin- und Rückflüge in der Singapore Airlines First Class für unter 5.000 Euro ab Nordeuropa. Teilweise findet man sogar Optionen für weniger als 4.000 Euro.

Fazit zu den First Class Strecken von Singapore Airlines

Singapore Airlines bietet auf knapp 20 Strecken eine First Class Bestuhlung an. Dabei verteilen sich die Destinationen zu zwei Dritteln auf die Boeing 777 und zu einem Drittel auf den Airbus 380 mit seiner außergewöhnlichen Suites Class. Trotz der unterschiedlich guten Produkte an Bord befinden sich beide First Class Sitze auf einem sehr hohen Niveau. Durch den Top Service am Boden und in der Luft, sowie das ausgezeichneten Catering ist die Singapore Airlines First Class jederzeit eine Reise wert. Auch die interessanten Reiseziele, die angeflogen werden, sowie die Möglichkeit, sehr viel Geld zu sparen, steigern die Attraktivität zusätzlich.

Ihr habt spannende Informationen, Euch fehlen wichtige Themen oder Ihr habt einfach eine Anregung für neue Content Ideen? Dann sendet sie uns über dieses Formular!

Autor

Seit dem ersten mit Meilen bezahlten Langstreckenflug in der Business Class ist Jan Niklas von Premium Reisen begeistert. Seitdem beschäftigt er sich tagtäglich mit allem, was das Thema Meilen und Vielfliegerprogramme betrifft und hat sein Hobby mittlerweile bei Reisetopia zum Beruf gemacht.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Hi Niklas,

    auf SQ 221 fliegt zwischen dem 4.8. – 13.9. und 14.10. – 26.10. die 777 statt des A380.

    Gleiches auf SQ232 zwischen dem 5.8. und 14.9. sowie 15.10. – 27.10.

    Gruß Gina

  • Chauffeur Service Wie bei Lufthansa, da musste ich erst einmal Google benutzen. Du meinst die Fahrt zum Flugzeug, hatte schon gedacht ich habe etwas verpasst und gibt jetzt die Abholung von Daheim.
    Was ich nur immer wieder sehr schade finde, du fliegst F und dann hast kein Zugang zur First Class Lounge. Da zahlst du schon soviel Geld und dann wird daran gespart, sehr ärgerlich.
    Fliegst SQ von Frankfurt und kommst nur in die Senator Lounge oder fliegst LH von Dubai, das selbe Spielchen.

    • Guten Abend Mark,
      nein, da bist du auf dem aktuellen Stand was den “Chauffeur Service angeht. Gemeint ist tatsächlich der vom FCT zum Flieger. Deshalb die einordnung bzw. Begrifflichkeit nach dem Loungebesuch.
      Das Singapore Airlines nicht die First Class Lounges der Lufthansa nutzen darf, liegt laut der Lufthansa daran, dass man für die eigenen Kunden ein gewisses Level an Ruhe und Exklusivität wahren möchte. Ob man dann nicht das FCT exklusiv für die LH Gruppen First Flüge beibehält und die andere First Lounges für Star Alliance Partner öffnen sollte, kann man dabei definitiv diskutieren.
      Beste Grüße und einen schönen Abend noch

      • Finde ich schon sehr traurig. Auf der einen Seite wollen Sie eine starke Allianz und auf der anderen blockieren Sie es. Ich hoffe Singapur schließt Ihre Lounge in Singapur für F von LH. 😂
        Ich frage mich nur, warum LH z.b. in Dubai nicht eine F Lounge hat?

      • Guten Abend Mark,
        das mit der nicht vorhandenen Lounge in Dubai liegt schlicht daran, dass nur die Swiss innerhalb der Lufthansa Gruppe nach Dubei fliegt. Damit lohnt sich eine extra Lounge für 8 (bzw. vielleicht auch mal 10-12 Gäste wenn HONs fliegen) für die Lufthansa nicht). Davon abgesehen hat die Lufthansa einzig alleine in New York JFK eine First Class Lounge (beziehungsweise eher einen Bereich), weil es sich anscheinend sonst nirgendwo aus deren Perspektive lohnt.
        Beste Grüße

      • Wozu gibt es denn dann die Allianz, wenn Sie nicht auch die Lounge teilen? Ich finde, nur in Frankfurt und München so ein Zirkus zu machen und auf dem Rückflug nichts ist schon etwas armselig.

      • Guten Morgen Mark,
        das gibt es zwar auch bei anderen Airlines, um dort als Beispiel den Concord Room (BA+AA) zu nennen und auch der Private Room von Singapore Airlines ist exklusiv für die eigene Fluggesellschaft. Allerdings gibt es in beiden Fällen noch alternative First Class Lounges für die Partnerairlines. Am Ende gibt es immer solche Geschichten, wo man sich untereinander in einer Allianz einschränkt. Seien es die Upgrades, die jeweils nur in den höchsten Buchungsklassen der Partnerfluggesellschaften ermöglicht werden oder die Meilengutschrift, die oft die günstigsten Buchungsklassen anderer Partner außen vor lässt. Am Ende sind es halt alles noch Einzelunternehmen, die ihren eigenen Gewinn im Fokus haben.
        Beste Grüße und einen schönen Sonntag

Alle Kommentare anzeigen (1)