Kaum ein Land hat mich bisher so fasziniert wie Georgien. Und so bestand schon seit Langem der Wunsch, das Land am Rande des Kaukasus einmal genauer kennenzulernen. Ein eher außergewöhnliches Reiseziel, das mich aber in nahezu allen Bereichen positiv überrascht hat und das auf jeden Fall eine Reise wert ist!

Da bezahlte Tickets nach Georgien entweder unverschämt teuer sind oder die Flüge zu unmenschlichen Uhrzeiten stattfinden, habe ich mich für eine Einlösung von Singapore Airlines KrisFlyer Meilen für die Turkish Airlines Business Class entschieden. Zwar nicht gerade die lohnenswerteste Einlösung von Vielfliegermeilen, dafür war die Anreise wirklich ausgesprochen komfortabel und ich kam mehr als entspannt am Reiseziel an.

Komfortabler Reisen in der Turkish Airlines Business Class

Letztes Jahr fiel der Entschluss endlich nach Georgien zu fliegen – nur wie? Eine kurze Recherche brachte unter anderem den Direktflug mit Lufthansa ab München zutage: Ankunft um 4 Uhr morgens nach einem Nachtflug im A320 zu horrenden Preisen – nein danke. Einzig Pegasus bot einen Flug für unter 300 Euro, dieser allerdings auch mit nächtlicher Ankunft und längerem Aufenthalt am Flughafen Istanbul Sabiha Gökçen. Allesamt keine guten Aussichten und gerade bei einem Trip von nur wenigen Tagen will ich ungern eine Nacht in der Economy Class oder am Flughafen verbringen. Nur Turkish Airlines bot angenehme Flugzeiten mit Umstieg in Istanbul, allerdings auch zu saftigen Preisen für die Economy.

Turkish Airlines Regional Business Class

Bei Singapore Airlines fielen damals für die Strecke von Westeuropa nach Georgien 50.000 Meilen in der Business Class an, angesichts der durchaus guten regionalen Business von Turkish Airlines ein vertretbarer Gegenwert. Den Flug konnte ich sogar noch mit Stopovern in Istanbul verbinden, was mir besonders gelegen kam, da ich nach der Eröffnung des neuen Flughafens mir somit auch ein Bild von diesem machen können.

Die nötigen Meilen habe ich mittels American Express Membership Rewards gesammelt und von meinem Konto zu Singapore Airlines KrisFlyer übertragen.

Da ich durch die Uni erst am Abend abreisen konnte, habe ich mich für den Abendflug mit Turkish Airlines im A321 von Stuttgart nach Istanbul entschieden. Gelandet sind wir gegen Mitternacht und wer den neuen Flughafen kennt weiß, dass ich somit nicht vor ein Uhr draußen war. Schnell wurde dann noch ein Uber bestellt und es ging zum bis dato einzigen “Flughafenhotel” außerhalb des Flughafens. Das Park Inn Istanbul Odayeri war dann aber wirklich überraschend angenehm (wenn auch durch die Lage arg überteuert) und so konnte ich am nächsten Morgen ausgeruht wieder zurück zum Flughafen fahren. Das Hotel selbst bot mir einen Shuttle für 25 Euro an, mit Uber war ich für fünf Euro unterwegs.

Rhdr

Nach einem Besuch in den neuen Turkish Airlines Lounges, welche sich einige Tage zuvor schon Moritz angeschaut hatte, ging es dann endlich nach Tiflis. Dort angekommen hatte ich einen Transfer vorbestellt, die S-Klasse war dabei für 20 Euro zu haben. Nun ja, das Fahrzeug hatte sicherlich auch schon 20 Jahre auf dem Buckel.

Zwei sehr unterschiedliche Hotel-Erfahrungen in Tiflis

Für die ersten beiden Nächte ging es dann in das Sheraton Grand, was mir bis heute als das beste Sheraton Hotel, in dem ich je war, in Erinnerung bleibt. Eine absolut geniale Club Lounge, ein riesiger Pool, wirklich großzügige Zimmer und sehr freundliches Personal machten den Aufenthalt dort perfekt.

Sheraton Grand Tiflis Club Lounge Frühstück

Gleiches kann ich leider nicht von dem Radisson Blu Iveria behaupten. Das wohl teuerste und angeblich exklusivste Hotel der Stadt wusste mit unsauberen Zimmern und katastrophalen Personal zu überzeugen.

Schockierend, wie Erwartung und Wirklichkeit hier auseinanderklafften.

Viele Ausflüge in Tiflis und der nahen Umgebung

Nicht unerwähnt bleiben sollen aber auch die Erlebnisse in und um Tiflis. So habe ich mir neben der eigentlichen Stadt auch einige Sehenswürdigkeiten in der näheren Umgebung angeschaut. Leider blieb dann nicht mehr genug Zeit, um die weiter entfernten Highlights des Landes zu entdecken. Dennoch konnte ich so einen kleinen Eindruck von Land und Leute gewinnen.

Auch auf dem Rückflug stand eine Übernachtung in Istanbul – im Übrigen, eine meiner persönlichen Lieblingsstädte – an. Dabei blieb deutlich mehr Zeit als auf dem Hinflug, sodass ich mich für eine Übernachtung im exklusiven Park Hyatt entschied. Dort habe ich die kleinste Suite Kategorie gebucht, welche durch das entsprechende Hyatt Privé Upgrade aber dann zu einer wirklich riesigen Suite mit phänomenaler Dachterrasse, privatem Hammam und Whirlpool-Badewanne wurde. Ein absolut geniales Upgrade, welches dank Hyatt Privé auch jeder andere Hotelgast so bekommen kann.

Park Hyatt Istanbul Terrasse Suite

Ein kleines Highlight wartete dann noch auf dem Rückflug auf mich: Denn dieser ging nach Friedrichshafen am Bodensee, was wirklich einen traumhaften Anflug über das Dreiländereck mit sich brachte.

Turkish Airlines Friedrichshafen

Fazit zu meinem Kurzurlaub in Georgien

Insgesamt war ich sehr überrascht von Georgien und vor allem der Hauptstadt Tiflis, in der ich mich den Großteil meiner Zeit aufhielt. Die Stadt kann ich wirklich nur wärmstens empfehlen, würde jedoch insgesamt beim nächsten Trip nach Georgien mindestens eine Woche einplanen und nicht nur vier kurze Tage. Besonders überraschend fand ich jedoch meine beiden Hotels, so erlebte ich zwei ganz unterschiedliche Aufenthalte. Überzeugt bin ich nach wie vor noch vom Sheraton Hotel und auch von dem Aufenthalt im Park Hyatt Istanbul. Da es nicht unbedingt einfach noch günstig ist, nach Tiflis zu reisen, war ich insgesamt den Umständen entsprechend auch mit meiner Reise mit Turkish Airlines über Istanbul zufrieden, wenn auch der Preis von 50.000 Meilen relativ teuer zu Buche schlug.

Alle Teile des Tripreports im Überblick:

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Severin ist seit ein paar Jahren in der Vielfliegerszene aktiv. Angefangen mit regelmäßigen Daytrips nach ganz Europa hat es ihn immer weiter in die Welt getrieben. Auf reisetopia teilt Severin besonders seine Tipps, um günstig durch Europa zu fliegen!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Hi Severin, klingt durchaus Abenteuerlich dein Kurztrip. Über welchen Anbieter hast du den den S-Klassen Fahrdienst geordert? Sixt Ride oder gibt es für Georgien einen anderen Insidertipp?

Alle Kommentare anzeigen (1)