Für Firmen mit einem Umsatz von mehr als zehn Millionen Euro gibt es die sogenannte American Express Corporate Card, die sich von privaten und auch regulären geschäftlichen Kreditkarten unterscheidet. Lohnt sich die Karte für Unternehmen?

American Express hat grundsätzlich eine Unterteilung in drei verschiedenen Kundengruppen vorgenommen. Dabei gibt es (mit fließendem Übergang) diese Varianten:

  • American Express Private Kreditkarten (für alle Privatpersonen)
  • American Express Business Kreditkarten (für kleine und mittelständische Unternehmen)
  • American Express Corporate Kreditkarten (für Mittel- und Großunternehmen)

Die Unterscheidung zwischen Business und Corporate ist hier nicht ganz klar definiert, üblicherweise bietet sich die Corporate-Variante allerdings für Firmen mit mindestens 10 reisenden Mitarbeitern und ab einem Jahresumsatz von mindestens 10 Millionen Euro pro Jahr an – kleinere Firmen setzen idealerweise eher auf die American Express Business Gold Card oder die American Express Business Platinum Card.

Was unterscheidet die Corporate Kreditkarte von anderen Amex Karten?

Der Fokus bei den Corporate Karten liegt darauf, dass Unternehmen Ersparnisse im Bereich des Reportings und beim Geschäftsreisemanagement erzielen können. So könnt Ihr als Unternehmer einfach Karten an Mitarbeiter für Reisekosten ausgeben, die über das Privatkonto der Mitarbeiter oder über das Firmenkonto abgewickelt werden inklusive verlängertem Zahlungsziel – die Mitarbeiter haben so länger Zeit, ihre Reisekostenerstattung auszufüllen und müssen keine Reisekosten vorstrecken.

Neukunden dürfen sich zudem über einen persönlichen Betreuer freuen, der dabei hilft, das Produktportfolio auf das Unternehmen auszulegen. Zudem können beispielsweise Webseiten mit Unternehmenslogo erstellt werden, auf denen Mitarbeitern die Nutzung der Karte erklärt wird. Man sieht also gut: Der Fokus von American Express Corporate Karten ist schlichtweg ein anderer als bei regulären Karten von American Express.

Eine American Express Corporate Card unterscheidet sich in verschiedenen Aspekten von den Business Kreditkarten. Beispielsweise ist die Platinum Card nicht aus Metall, zudem gibt es nicht alle Leistungen, die auch private Karten bieten. Unterschiede gibt es primär im Bereich der Versicherungs- und Zusatzleistungen. So fällt beispielsweise bei der American Express Platinum Card das Reiseguthaben oder auch das Guthaben bei Sixt Ride weg. Generell gibt es zudem bei allen Corporate Kreditkarten von American Express keinen Willkommensbonus.

American Express Corporate Card nicht aus Metall
Die Corporate Platinum Card ist anders als die private Karte nicht aus Metall

Wichtig ist zudem noch der gravierende Unterschied, dass es bei einer American Express Corporate Card grundsätzlich keine kostenlosen Zusatzkarten für Mitarbeiter gibt. Während ein kleineres Unternehmen seine Mitarbeiter also mit kostenlosen Zusatzkarten wie einer Business Gold oder Business Platinum Hauptkarte ausstatten kann, gibt es diese Option bei Corporate Karten nicht. Zudem ist das Membership Rewards Programm beispielsweise bei der Green Card nicht kostenlos.

Was gibt es für Ausführungen der American Express Corporate Card?

Bei der American Express Corporate Kreditkarte gibt es insgesamt drei verschiedene Ausführungen. Die “farbliche” Ordnung sollte einem dabei bereits bekannt vorkommen, denn es gibt konkret die folgenden Ausführungen der Kreditkarte für größere Unternehmen:

  • American Express Corporate Green Card
  • American Express Corporate Gold Card
  • American Express Corporate Platinum Card

Wie auch die American Express Business Platinum ist die Corporate Karte in Platinum ebenfalls das Produkt mit dem besten Umfang, dafür allerdings auch dem höchsten Preis. Die Leistungen sind dabei grundsätzlich immer ähnlich wie auch bei der Business Karte, wobei auffällt, dass Corporate Kreditkarten insgesamt einen anderen Fokus verfolgen. Entsprechend sind die individuellen Leistungen einer Karte nicht allzu zentral, stattdessen spielt die einfachere Abrechnung für ein Unternehmen und der Gewinn von Liquidität die wichtigste Rolle, ohne aufwendig Bargeldvorschüsse zu leisten. Dennoch gibt es natürlich Leistungen wie Versicherungen oder den Priority Pass. Unternehmen können hier auch verschiedene Karten im Unternehmen verteilen, sodass je nach Hierarchiestufe eine Green-, Gold- oder Platinum-Card ausgegeben wird.

Welche Leistungen bietet die American Express Corporate Green Card?

Der Klassiker der American Express Corporate Kreditkarten ist die Green Card. Bei dieser greift grundsätzlich die folgende Gebührenstruktur:

  • Jahresgebühr pro Karte von 60 Euro
  • Gebühr für Membership Rewards von 42 Euro
  • Fremdwährungsentgelt von 2,5 Prozent
  • Abhebegebühr von 3,7 Prozent (mindestens 5 Euro)

Es fällt entsprechend auf, dass die Gebührenstruktur nicht so attraktiv ist wie beispielsweise bei der privaten American Express Green Card – welche allerdings auch nicht primär für geschäftliche Ausgaben gedacht ist. Anders als bei privaten Karten ist es zudem nicht möglich, die Karte im ersten Jahr kostenlos zu erhalten oder ab einem bestimmten Umsatz keine Jahresgebühr zu bezahlen. Stattdessen fallen die Gebühren für die Kreditkarte genauso wie für das Membership Rewards Programm grundsätzlich an – wobei die Gebühren entsprechend der Rahmenvereinbarung variieren können. Auffällig ist auch, dass Zahlungen in Fremdwährungen und auch Abhebungen mit einem nochmal höheren Entgelt daherkommen als bei privaten Karten. Gleichzeitig muss man bedenken, dass andere Corporate Kreditkarten üblicherweise generell mit höheren Gebühren daherkommen.

Dafür bietet allerdings auch schon die American Express Green Card Versicherungen – und zwar unabhängig vom Karteneinsatz. Dabei ist allerdings relevant, dass die Versicherungen der Corporate Karten grundsätzlich nur für Geschäftsreisen gelten. Bei Privatreisen sind Inhaber der Karte entsprechend nicht versichert. Die Green Card bietet die folgenden Versicherungen:

  • Verkehrsmittel-Unfallversicherung
  • Auslands-Krankenversicherung
  • Versicherung für Gepäck und persönliches Eigentum
  • Reisekomfort-Versicherung

Dabei sind die Haftungssummen jeweils im mittleren Bereich anzusiedeln, wobei positiv auffällt, dass schon die günstigste Karte im Corporate Bereich Komfort-Versicherungen bietet, die etwa bei einem Flugausfall oder einer Gepäckversicherung gelten. Auch die relevante Auslandsreise-Krankenversicherung ist mit an Bord, was durchaus praktisch ist.

American Express Corporate Green Card
Geschäftsreisen sind mit einer Amex Corporate Green Card versichert

Neben den Versicherungen ist es bei der American Express Corporate Green Card auch möglich den Service American Express Global Business Travel (GBT) zu nutzen, der beim Geschäftsreise-Management hilft. Dieser Service ist optional und kann von einem Unternehmen genutzt werden oder nicht. Genauso ist es bei der American Express Corporate Karte möglich, eine Abrechnung vom Privatkonto des Mitarbeiters einzustellen oder direkt vom Firmenkonto zu buchen. Die Rückzahlungsfrist der Karte beträgt in beiden Fällen 28 Tage.

Welche Leistungen bietet die American Express Corporate Gold Card?

Grundsätzlich sind die Unterschiede zwischen den Corporate Karten bei American Express nicht so groß wie bei den Business Karten. Einzig bei der Jahresgebühr, dem Membership Rewards Programm und den Versicherungen gibt es relevante Unterschiede zwischen der grünen und der goldenen Corporate Karte von American Express. So sieht die Gebührenstruktur der Gold Card etwa wie folgt aus:

  • Jahresgebühr pro Karte von 140 Euro
  • Kostenlose Nutzung von Membership Rewards
  • Fremdwährungsentgelt von 2,5 Prozent
  • Abhebegebühr von 3,7 Prozent (mindestens 5 Euro)

Dabei fällt auf, dass die Karte zwar ein ganzes Stück teurer ist als die Green Card, dafür allerdings eine kostenlose Teilnahme an Membership Rewards bietet. Ansonsten finden sich die Unterschiede zwischen den beiden Karten primär im Bereich der Versicherungen. Hier bietet die American Express Corporate Gold Card das folgende Leistungspaket:

  • Verkehrsmittel-Unfallversicherung
  • Auslands-Krankenversicherung
  • Versicherung für Gepäck und persönliches Eigentum
  • Reisekomfort-Versicherung
  • Mietwagen-Versicherungen
  • Reiserücktrittskosten-Versicherung

Auffallend ist dabei, dass zum einen die Deckungssummen teils höher sind (zum Beispiel doppelt so hoch bei den Reisekomfort-Versicherungen) und zum anderen, dass die Mietwagen-Versicherungen und die Reiserücktrittskosten-Versicherung zusätzlich geboten wird. Dies ist besonders bei Nutzung von Membership Rewards den Aufpreis gegenüber der Corporate Green Card sicherlich sinnvoll, denn die Deckungssumme der Mietwagen-Versicherungen (unter anderem Vollkaskoversicherung) ist mit 75.000 Euro recht gut, bei der Reiserücktrittskosten-Versicherung mit bis zu 4.500 Euro zumindest in Ordnung. Private Karten wie die Barclaycard Platinum Double bieten hier zwar bessere Bedingungen, doch für eine Corporate Karte sind die Bedingungen der Amex Corporate Gold dennoch gut.

Im Unterschied zur Green Card gelten die Versicherungsleistungen nicht nur bei geschäftlichen Reisen, allerdings immer nur dann, wenn eine Reise mit der American Express Corporate Gold Card bezahlt wurde. Sollte die Karte also über ein privates Konto abgerechnet werden, können private Reisen von Seiten des Arbeitgebers mit der Karte bezahlt werden und damit ist auch die Absicherung von privaten Reisen über die Versicherungen der Kreditkarte möglich. Dennoch lohnt sich ein Blick ins Kleingedruckte, denn auch bei der Corporate Gold Card gibt es eine Selbstbeteiligung und Ausschlüsse bei einigen Versicherungen.

Ansonsten ist noch erwähnenswert, dass die Karte einen Corporate Gold Reise-Service bietet, der unter anderem bei Buchungen hilft und Rabatte bei Buchungen bringen soll. Zusätzlich wird mit dem Global Assist Service geworben, der in Notfällen mit bis zu 3.000 Euro Vorauszahlung helfen kann und 24 Stunden am Tag zu erreichen ist. Diese Leistungen bietet die private American Express Gold Card in dieser Form zum Beispiel nicht.

Welche Leistungen bietet die American Express Corporate Platinum Card?

Die leistungsstärkste unter den Karten ist zweifelsfrei die American Express Corporate Platinum Card. Diese bietet auch noch einmal ein umfangreicheres Portfolio an Leistungen als die günstigeren Karten. Entsprechend unterscheidet sich aber auch die Gebührenstruktur. Bei der Platinum Karte für Corporate Kunden gelten die folgenden Preise:

  • Jahresgebühr pro Karte von 500 Euro
  • Kostenlose Nutzung von Membership Rewards
  • Fremdwährungsentgelt von 2,5 Prozent
  • Abhebegebühr von 3,7 Prozent (mindestens 5 Euro)

Kunden müssen also primär damit zurechtkommen, dass jede Karte für einen Mitarbeiter deutlich teurer ist als bei der Green und der Gold Card – und zwar um einen großen Faktor. Entsprechend sind natürlich auch die Erwartungen an die Leistungen andere. Diese gerechtfertigt die Platinum Corporate Karte aber durchaus, wobei bei den Versicherungen nur noch eine Einkaufsversicherung dazukommt. Dafür sind allerdings die Deckungssummen und sonstigen Bedingungen noch einmal besser. Beispielsweise liegt die Deckungssumme bei der Reiserücktrittskosten-Versicherung bei insgesamt 10.000 Euro, wodurch die meisten Reisen abgesichert sein sollten.

Viel wichtiger ist aber fraglich, wann und für wen die Versicherungen gelten. Die Versicherungen gelten bei der Corporate Platinum Card für den folgenden Personenkreis:

  • Karteninhaber
  • Ehegatte oder Lebenspartner im selben Haushalt lebend
  • Unterhaltspflichtige Kinder bis 25 Jahre im selben Haushalt lebend

Eine Zahlung der Reise mit der Kreditkarte ist nicht erforderlich, zudem muss es sich nicht um eine Geschäftsreise handeln. Entsprechend sind Mitarbeiter und deren Familie in jedem Fall abgesichert, völlig unabhängig davon, ob der Karteninhaber überhaupt mitreist, die Reise bezahlt oder ob es sich um einen geschäftlichen Trip handelt. Dies ist zweifelsfrei ein enormer Vorteil gegenüber den günstigeren Karten mit Corporate Funktion.

American Express Corporate Platinum Card
Die Amex Corporate Platinum bietet Lounge-Zugang am Flughafen

Außerdem noch erwähnenswert ist, dass die Platinum Card eine Vielzahl an weiteren Vorzügen bietet. Dies beginnt mit dem Lifestyle- und Concierge-Service und erstreckt sich bis zu den Vorteilen einer Priority Pass Mitgliedschaft mit dem Zugang zu über 1.200 Lounges weltweit. Zudem enthalten sind die verschiedenen Status, die Inhaber der American Express Platinum Card erhalten – zum Beispiel bei Hilton, Marriott oder auch dem Autovermieter Sixt. Leider nicht zum Leistungsportfolio zählen das Reiseguthaben, das Sixt Ride Guthaben sowie eine Partnerkarte mit Priority Pass.

Wie funktioniert Membership Rewards bei der American Express Corporate Card?

Eine jede Firma kann entscheiden, ob Membership Rewards bei den Karten aktiviert werden soll oder nicht. Bei allen Gold und Platinum Karten im Unternehmen ist eine Nutzung des Programms kostenlos, bei der Amex Corporate Green Card liegt die Gebühr bei 42 Euro im Jahr pro Karte. Danach können Inhaber der Karten für jeden Euro Umsatz einen Punkt sammeln. Ein Turbo Programm analog zur American Express Business Kreditkarte gibt es bei Corporate Karten allerdings leider nicht.

Das Unternehmen hat nun die Wahl – entweder werden Punkte auf einem gemeinsamen Corporate Membership Rewards Account gesammelt und können später erneut für Geschäftsreisen eingelöst werden, oder die Mitarbeiter sammeln auf dem eigenen privaten Konto. Dank Pauschalversteuerung ist eine Nutzung auch für private Reisen möglich, ohne dass ein geldwerter Vorteil in der Steuererklärung geltend gemacht werden muss. Allerdings muss ein Unternehmen der privaten Nutzung der Punkte zustimmen. Der Mitarbeiter kann zum Beispiel parallel eine private American Express Kreditkarte nutzen und sammelt so mit geschäftlichen wie privaten Ausgaben Membership Rewards Punkte!

Lohnt sich eine American Express Corporate Card?

Die Beantragung einer American Express Corporate Kreditkarte kann eine sehr attraktive Investition für Unternehmen sein. Zwar sind die Karten grundsätzlich von den Leistungen her nicht vergleichbar mit den besten Business Karten im Kreditkarten Vergleich – gleichzeitig ist dies aber auch kein fairer Vergleich. Generell sind Kreditkarten für Privatpersonen und kleinere Unternehmen bezüglich des Leistungsportfolios meist attraktiver als Corporate Karten. Wer sich etwa für eine Firmenkreditkarte bei einer Filialbank entscheidet, bezahlt als Firma meist noch mehr als bei American Express und erhält dafür nicht unbedingt mehr Vorteile, zumal es meist kein Bonusprogramm wie Membership Rewards gibt.

Gerade wenn ein Unternehmen also auf der Suche nach einer Kreditkarte für Mitarbeiter ist und dabei auch noch Zusatzleistungen wie Versicherungen oder das Membership Rewards Programm bieten möchte, ist die American Express Corporate Kreditkarte zweifelsfrei eine gute Wahl. Am attraktivsten erscheint eine Beantragung von verschiedenen Karten je nach Reiseaufkommen und Seniorität – so kann ein neuer Junior Mitarbeiter mit gelegentlichen Reisen die kostengünstigere Green Card erhalten, während vielreisende Senior Mitarbeiter mit einer Gold und Platinum Card weitere Vorteile auf Reisen erhalten.

Wichtig ist zudem, dass Corporate Karten gegenüber privaten Karten von Mitarbeitern viele Vorteile bieten. Zum einen kann die Kreditkarte einem Mitarbeiter steuerfrei zur Verfügung gestellt werden, zum anderen ist eine Abrechnung über das Firmenkonto möglich. Alternativ steht auch der Weg zur Abrechnung über ein Privatkonto offen, sodass volle Flexibilität geboten ist. Außerdem ist eine Verknüpfung mit dem Reisemanagement von American Express sowie die einfachere Nutzung von Reisekostenabrechnungen möglich. Insgesamt kann sich eine Corporate Kreditkarte von American Express also durchaus lohnen.

Fazit zur American Express Corporate Card

Eine American Express Corporate Kreditkarte kann für Unternehmen eine sinnvolle Investition sein. Wer ein Unternehmen mit mindestens 25 Mitarbeitern und zehn Millionen Euro Umsatz führt und dabei auch viele Geschäftsreisen in der Firma hat, sollte definitiv über die Beantragung nachdenken. Besonders positiv ist dabei die Flexibilität, denn keineswegs alle Mitarbeiter müssen mit einer Karte ausgestattet werden und auch die Zuteilung von verschiedenen Karten aus dem Portfolio ist problemlos möglich. Wer die Vorteile des Membership Rewards Programms, der Versicherungen und dem Reisekosten-Management nutzen kann, der ist mit einer Amex Corporate Karte in jedem Fall sehr gut aufgestellt!

Ihr interessiert Euch für die Amex Corporate Card? Tragt hier Eure Daten ein und Amex setzt sich mit Euch in Verbindung!

[ninja_form id=14]

Häufig gestellte Fragen zur American Express Corporate Card

Was gibt es für Ausführungen der American Express Corporate Card?   +

Für größere Unternehmen gibt es drei verschiedene Ausführungen der Corporate Kreditkarte, wobei sich die farbliche Abstufung an den privaten Kreditkartenmodellen orientiert. Unternehmen haben also die Wahl zwischen der American Express Corporate Green Card, der American Express Corporate Gold Card und der American Express Corporate Platinum Card. Entsprechend variieren alle Leistungen der Kreditkartenmodelle je nach Ausführung.

Kann man eine American Express Coporate Card auch privat nutzen?   +

Zwar können Unternehmer auch Corporate Kreditkarten an Ihre Mitarbeiter vergeben, um zum Beispiel Reisekosten zu zahlen. Dies kann dann auch über das Privatkonto der Mitarbeiter abgewickelt werden. Auch bei nicht geschäftliche Reisen, die über die American Express Corporate Gold Card bezahlt und von einem privaten Konto abgebucht werden, können die Versicherungen der Kreditkarte genutzt werden. Allerdings ist in anderen Fällen die private Nutzung von geschäftlichen Kreditkarten nicht erlaubt, weswegen auch bei der American Express Corporate Card davon abzuraten ist.

Was unterscheidet die American Express Corporate Card von anderen Amex Kreditkarten?   +

Eine American Express Corporate Card bietet unter anderem Vorteile im Geschäftsreisemanagement für Unternehmer. Die verschiedenen Kreditkarten können für die Reisekosten der Mitarbeiter verwendet werden. Im Gegensatz zu den American Express Business Kreditkarten können aber keine kostenlosen Zusatzkarten an Mitarbeiter vergeben werden.