Wer einen Vielfliegerstatus erreichen möchte, der muss je nach Programm eine ordentliche Menge Flüge absolvieren. Hat man den Status dann einmal erreicht, ist es damit aber nicht getan. Es folgt die Requalifizierung, für die man wieder und wieder Meilen sammeln muss. Wie schön wäre es also, den Status einfach behalten zu können, ganz ohne sich Gedanken über Requalifizierungen machen zu müssen? Was wohl nach dem Wunsch eines jeden Vielfliegers klingt, existiert bei einigen Airlines der Star Alliance in Form von einem Star Alliance Lifetime Gold Status!

Vor allem der Gold-Status der Star Alliance ist einer der beliebtesten Status überhaupt. Gerade im deutschsprachigen Raum gibt es aufgrund der Vormachtstellung von Lufthansa, Swiss und Austrian Airlines wohl keinen anderen Status, der so beliebt ist. Dabei ist die Qualifizerung für den Status nicht gerade einfach und auch die Requalifizierung um den Status zu behalten ist nicht nennenswert einfacher. Gerade wenn man aus beruflichen, familiären oder gesundheitlichen Gründen einmal nicht so viel im Flieger sitzen kann, ist der hart erarbeitete Status schneller weg als es einem lieb ist.

Ein lebenslanger Status könnte hier Abhilfe schaffen. Und tatsächlich bieten gleich einige der Star Alliance Airlines einen lebenslangen Gold-Status an. Dabei verlangen die Airlines teils sehr unterschiedliche Voraussetzungen und das Erreichen ist wohl für die meisten auch nicht gerade einfach. Trotzdem ist es für manch einen wohl ein Anreiz, einige Jahre extrem viel zu fliegen und sich dann erst einmal keine Gedanken über das Aufrechterhalten des Status mehr machen zu müssen, wenn er oder sie den Lifetime Status erreicht hat.

Miles and More stellt hohe Anforderungen an den Lifetime Gold Status

Man mag es kaum glauben, aber das wohl bekannteste und beliebteste Vielfliegerprogramm im deutschen Raum bieten ihn: den lebenslagen Star Alliance Gold Status. Miles and More ist eines der Programme, das einer ausgewählten Gruppe seiner Kunden den Status ohne Zwang zur Requalifizierung ein Leben lang gewährt. Leider ist das Programm dabei auch eines der undurchsichtigsten. So ganz offizielle Informationen zum Lifetime Senator Status findet man nämlich weder auf der Website noch in den Programmbestimmungen.

Lufthansa A359 D AIXB München

Doch berichten in den einschlägigen Foren einige Leute, den Status zu besitzen. Und auch Miles and More selbst bestätigt auf Anfrage die Existenz des Lifetime Senator Status. Um den Status zu erreichen, muss man allerdings einige Hürden überwinden, die den lebenslangen Star Alliance Gold Status von Miles and More zu einem der am schwierigsten erreichbaren für die meisten machen. Folgende Voraussetzungen müssen erfüllt sein:

  • Ihr müsst mindestens 60 Jahre alt sein und
  • Ihr müsst mindestens 10 Jahre am Stück den Senator oder HON Circle Member Status haben und
  • Ihr müsst in den vergangenen 10 Jahren mindestens 1 Million Statusmeilen erflogen haben.

Wer als Miles and More Teilnehmer all diese Voraussetzungen erfüllt, hat gute Chancen auf den Lifetime Senator Status. In Anbetracht der hohen Anforderungen richtet sich der Status aber wohl am ehesten an alle, die zuvor viel gereist sind, nun den Ruhestand antreten und denen man aufgrund ihrer Treue weiterhin Vorteile anbieten möchte, auch wenn sie nicht mehr so viel unterwegs sind. Wer jünger ist, wird von den Voraussetzungen kategorisch vom Lifetime Senator Status ausgeschlossen, selbst wenn er die 1 Million Meilen schon vorher erreicht.

Der Weg zum lebenslangen Star Alliance Gold Status bei United

Dass es auch anders geht, zeigt United mit seinem MileagePlus Programm. In Sachen Transparenz spielt das Vielfliegerprogramm des amerikanischen Star Alliance Mitglieds zwar nicht zwangsläufig in der ersten Liga, die Bedingungen für das Erreichen eines lebenslangen Star Alliance Gold Status sind dafür aber recht deutlich. Neben dem Erreichen des generellen Star Alliance Gold Status bietet United dabei noch unterschiedliche Stufen zum Erreichen von United Statusebenen, die dann zusätzliche Vorteile bei United selbst bieten.

united a320

Wem der lebenslange Star Alliance Gold Status genügt, der muss bei MileagePlus 1 Million Meilen geflogen sein. Und zwar entweder mit United oder United Express. Statusmeilen von Star Alliance Partnern zählen hier nicht dazu. Hat man das geschafft, wird man zum Million Miler bei United und damit zum Lifetime Premier Gold (Star Gold) Member. Den Status einmal erreicht, könnt Ihr nie mehr unter diesen Status fallen. Möglich ist aber ein weiterer Aufstieg, der sich wie folgt darstellt:

  • ab 1 Million Meilen mit United: Lifetime Premier Gold
  • ab 2 Millionen Meilen mit United: Lifetime Premier Platinum
  • ab 3 Millionen Meilen mit United: Lifetime Premier 1K
  • ab 4 Millionen Meilen mit United: Lifetime Global Service

Alle Statuslevel bieten den Star Alliance Gold Status auf Lebenszeit mit all seinen Vorteilen. Die Untergliederungen beziehen sich dann rein auf weitere Vorteile bei United selbst. Wie bereits angesprochen, könnt Ihr nie mehr unter einen Status fallen, wenn Ihr diesen einmal erreicht habt. Seid Ihr 2 Millionen Meilen mit United geflogen, werdet Ihr Lifetime Premier Platinum Member. Solange bis Ihr die 3 Millionen knackt. Schafft Ihr das nicht, bleibt Ihr Lifetime Premier Platinum Member.

MileagePlus bietet aber noch eine weitere Besonderheit. Neben Euch dürft Ihr als Million Miler eine Person nominieren, die den gleichen Status erhält, den Ihr bekommt. Erreicht Ihr also den Lifetime Premier Gold Status mit 1 Million geflogener Meilen, dürft Ihr einer Person Eurer Wahl den gleichen Status schenken. Auch der Beschenkte ist dann auf Lebenszeit Lifetime Premier Gold Member und kann nie mehr unter diesen Status fallen. Streng genommen muss Eure auserwählte Person dafür nicht ein einziges Mal mit United geflogen sein.

Lifetime Star Alliance Gold Status Ausdauernde: SAS EuroBonus

Demgegenüber geht ein weiteres beliebtes Viefliegerprogramm einen anderen Weg. EuroBonus von SAS ist vor allem wegen des vergleichsweise einfach erreichbaren Gold Status eine beliebte Option bei Meilensammlern. Mit nur 45.000 Meilen im Jahr wird man hier zum EuroBonus Gold und damit auch zum Star Alliance Gold Member. Noch relativ neu ist dabei die Möglichkeit, den Status auf Lebenszeit zu behalten. Dafür ruft SAS folgende Voraussetzungen auf:

  • Seit 10 Jahren ohne Unterbrechung EuroBonus Gold oder Diamond Mitglied und
  • der Status muss selbst erflogen sein; es darf sich also nicht um einen von einem Diamond Mitglied geschenkten Status handeln.

sas

Wer die Voraussetzungen erfüllt, wird zum Lifetime EuroBonus Gold Mitglied und erhält damit auch einen lebenslangen Star Alliance Gold Status. SAS verzichtet hier also bewusst auf eine direkte Kopplung an Meilen. Auch ein Mindestalter wie bei Miles and More gibt es nicht, wodurch es auch jüngeren Kunden möglich ist, den Lifetime Gold Status relativ einfach zu erreichen. Tatsächlich ergibt sich durch die Programmbestimmungen von SAS eine amüsante Option:

Das Mindestalter zur Anmeldung bei SAS ist zwei Jahre. Fliegt Ihr also wirklich sehr viel und schafft jedes Jahr die Requalifizierung für den Gold Status und nehmt dabei stets Euer Kind mit (für das Ihr regulär zahlt), wird auch dieses schnell zum EuroBonus Gold Member und schafft immer die Requalifizierung. Würdet Ihr das zehn Jahre am Stück durchziehen, wäre das Kind schon mit 13 Jahren EuroBonus Gold bzw. Star Alliance Gold Mitglied auf Lebenszeit.

Im Asiana Club schnell zum Lifetime Gold Status

Die meisten Programme setzen bei der Vergabe der Lifetime Gold Status allerdings auf die Anzahl der erflogenen Meilen. Neben United MileagePlus ist das etwa auch im Asiana Club der Fall. Wer hier einen lebenslangen Gold Status anstrebt, darf sich sogar über offenere Konditionen freuen. Zwar unterteilt Asiana die lebenslangen Mitgliedschaften auch in zwei Optionen. Diese bieten aber beide den Star Alliance Gold Status. Im Gegensatz zum Diamond Plus Status bietet der Platinum Status lediglich einige weitere Vorteile bei Asiana selbst. Das Konzept ist also durchaus mit United vergleichbar.

Wem der lebenslange Diamond Plus Status zum Erreichen des Star Alliance Gold Status auf Lebenszeit reicht, der muss während der Mitgliedschaft im Asiana Club mindestens 500.000 Statusmeilen geflogen sein. Ob diese mit Asiana selbst geflogen wurden oder mit einer Partnerairline ist dabei unerheblich, solange Ihr die Meilen im Asiana Club habt gutschreiben lassen. Alternativ erreicht Ihr den lebenslangen Status auch durch 500 Flügen mit Asiana selbst. Eine Option, die wohl vor allem für Geschäftsreisende in Korea interessant ist.

Asiana Airbus A350

Zum Erreichen des lebenslangen Platinum Status müsst Ihr die doppelte Menge an Meilen geflogen sein, nämlich 1 Million. Alternativ bringen Euch auch 1.000 Asiana Flüge zu diesem Status. Die Vorteile des Platinum Status beziehen sich dabei aber vorrangig auf Asiana selbst. So dürft Ihr als Platinum Mitglied etwa stets in die First Class Lounges der Airline, unabhängig von der Reiseklasse, in der Ihr unterwegs seid. Airlineübergreifend gewährt aber auch der lebenslange Platinum Status im Asiana Club “nur” den lebenslangen Star Alliance Gold Status.

Mit Air Canada zum lebenslangen Star Alliance Gold Status

Ebenfalls abhängig von Meilen ist der lebenslange Status bei Air Canada. Die kanadische Airline verfolgte zuletzt ein gespaltenes System zum Sammeln von Meilen. Prämienmeilen wurden über Aeroplan gutgeschrieben, Statusmeilen wurden zur Bestimmung des Statuslevels im Altitude Programm herangezogen. Ab 2020 wird es ein neues Vielfliegerprogramm bei Air Canada geben, welches vorrangig Aeroplan ablösen wird. Die Altitude Status und das Erreichen eines Altitude Status sollen hierbei aber unverändert bleiben. Das bedeutet auch, dass es weiterhin einen lebenslangen Star Alliance Gold Status bei Air Canada geben wird.

Um diesen zu erreichen, muss man mindestens 1 Million Meilen mit Air Canada oder Air Canada Rouge geflogen sein. Eine zeitliche Begrenzung gibt es hierfür nicht. Ähnlich zu United hat auch Air Canada ein Million Miler Programm, das je nach erreichter Million weitere Vorteile bei der Airline selbst gewährt. Aufgeteilt ist das bei Air Canada folgendermaßen:

  • ab 1 Million Meilen: Lifetime Elite Status für den Vielflieger selbst
  • ab 2 Millionen Meilen: Lifetime Elite Status für den Vielflieger selbst und eine Person nach Wahl
  • ab 3 Millionen Meilen: Lifetime Super Elite Status für den Vielflieger selbst und Lifetime Elite Status für eine Person nach Wahl.

Air Canada

Natürlich gibt es mit allen Lifetime Elite Status auch den Star Alliance Gold Status auf Lebenszeit. Die Untergliederung in Elite und Super Elite bezieht sich rein auf Vorteile bei Air Canada selbst. Auch hier ist besonders hervorzuheben, dass es ab dem Erreichen von 2 Millionen Meilen einen geschenkten Lifetime Status für eine Person nach Wahl gibt, selbst wenn diese nie zuvor mit Air Canada geflogen ist.

Auch Egyptair bietet lebenslangen Star Alliance Gold Status

Ein weiteres Star Alliance Mitglied, das einen lebenslangen Star Alliance Gold Status vergibt, ist Egyptair. Die ägyptische Airline verfolgt dabei ebenfalls einen meilenbasierten Ansatz. Um hier den Platinum Card Status zu erreichen, der einen lebenslangen Star Alliance Gold Status mit sich bringt, muss man mindestens 1 Million Meilen geflogen sein. Ob mit Egyptair selbst oder mit einer Partnerairline innerhalb der Star Alliance ist dabei egal, solange die Meilen bei Egyptair Plus gutgeschrieben wurden.

EgyptAir A330

Das Programm von Egyptair bietet allerdings noch eine Besonderheit, die kein anderes Programm bietet. Im Rahmen des Familienkontos kann eine Familie zusammen Meilen sammeln. Dazu hat zwar jeder ein eigenes Vielfliegerkonto bei Egyptair Plus. Die gesammelten Meilen zählen aber in erster Linie für den Verwaltenden des Familienkontos. So können bis zu 5 direkte Familienmitglieder gemeinsam Meilen sammeln und den Verwaltenden des Familienkontos zum Platinum Card Status und damit zum Star Alliance Gold Status auf Lebenszeit bringen, wenn insgesamt mindestens 1 Million Meilen gesammelt wurden.

Lifetime Gold bei Air China – eine anspruchsvolle Option

Mit Air China bietet schließlich auch noch eine weitere Airline aus dem asiatischen Raum eine lebenslange Star Alliance Gold Mitgliedschaft. Diese erhält man durch den Phoenix Miles Platinum Lifetime Status. Um den Phoenix Miles Platinum Lifetime Status zu erreichen, müsst Ihr entweder 1 Million Meilen mit Air China selbst fliegen oder 2 Millionen Meilen mit Partnern der Star Alliance oder Air China. Damit ist der Status einer der schwierigsten zu erreichenden lebenslangen Status.

Air China Boeing 777

Doch nicht nur die Meilenhürde ist hier besonders hoch, auch die Verfügbarkeit der Website in einer verständlichen englischen Version ist eher dürftig. Das fällt vor allem beim Einlösen von Prämienmeilen auf. Wer hier einen lebenslangen Status anstrebt, sollte sich intensiv mit dem Programm und am besten auch mit den chinesischen Sprachen auseinandersetzen. Trotzdem bietet natürlich auch der Phoenix Miles Platinum Lifetime Status alle Vorteile des lebenslangen Star Alliance Gold Status, die Ihr auch bei anderen Airlines erhaltet.

Was bedeutet der Star Alliance Gold Status auf Lebenszeit?

Ein Status auf Lebenszeit, das klingt extrem verlockend. Doch was genau bedeutet Lebenszeit eigentlich? Tatsächlich bezieht sich auf Lebenszeit oder lebenslang hier nicht zwingend auf Eure Lebenszeit. Das regeln die meisten Vielfliegerprogramme in Ihren Programmbestimmungen. Airlines, die den lebenslangen Status offiziell anbieten, sprechen in ihren AGB teilweise von der Möglichkeit einer Einstellung der Gewährung durch die Airline selbst. Ist der Status, wie bei Miles and More, nicht einmal schriftlich fixiert, droht eine noch größere Willkür. Wenngleich es aber unwahrscheinlich ist, dass Airlines einfach so ihre treusten Kunden verprellen.

Nichtsdestotrotz gibt es Szenarien, in denen der Verlust des lebenslangen Status möglich ist. Etwa wenn die Airline, durch die Ihr den lebenslangen Star Alliance Gold Status habt, aus der Allianz austritt. Vermutlich würdet Ihr in diesem Fall Euren lebenslangen Airline Status behalten, aber der Star Alliance Status ist dann weg, wenn keine andere Airline einen Match anbietet. Gleiches gilt für eine Insolvenz einer Airline, wobei in diesem Fall natürlich jeglicher Status verfiele, wenn kein Match angeboten wird.

United Airlines Boeing 747 Hong Kong Airport
Zu Zeiten der Continental Airlines Übernahme durch United behielten alle Kunden ihren Lifetime Status

Auch Programmumstellungen und Airline-Übernahmen sind immer wieder schwierige Szenarien. Dass es hier aber nicht zwingend zu Problemen kommen muss, hat sich in der Vergangenheit bei bei der Übernahme von Continental Airlines durch United gezeigt. Hier wurden gleich beide Vielfliegerprogramme eingestellt und ein neues Vielfliegerprogramm bei United etabliert. Tatsächlich hat hier niemand seinen lebenslangen Status verloren, obwohl dies bei Anwendung der AGB durchaus möglich gewesen wäre. Schließlich wurde das Vielfliegerprogramm, in dem der Status erreicht wurde, eingestellt.

Eine ähnliche Situation bahnt sich auch bei Air Canada an. Hier wird zwar keine Airline übernommen, trotzdem wird hier das Vielfliegerprogramm grundlegend geändert. Trotzdem verspricht Air Canada einen verlustfreien Übergang zwischen den Programmen, sodass wohl auch hier niemand um seinen lebenslangen Status fürchten muss.

Fazit zu den Optionen für einen lebenslangen Star Alliance Gold Status

Wer also auf Nummer sicher gehen will, sollte sich zum Erreichen eines lebenslangen Status eine gesunde Airline mit Wachstumspotenzial aussuchen. Aufgrund der Altersbeschränkung ist Miles and More wohl leider nicht das optimalste Programm für die meisten von uns. Mit den Möglichkeiten bei SAS oder United gibt es aber gute Alternativen. Hier muss wohl jeder für sich selbst entscheiden, ob eher schneller 1 Million Meilen erfliegt oder sich mehrere Jahre in einem Status requalifiziert. Gut Ding will hier tatsächlich Weile haben. Dafür dürft Ihr Euch danach aber auf eine Zeit ohne Requalifizierungsgedanken bei der Star Alliance freuen. Und natürlich über alle Vorteile des Star Alliance Gold Status.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Auch als Student muss es nicht immer der Fernbus und das Hostel sein. Mit reisetopia begibt sich Pascal für Euch auf die Suche nach den besten Deals für erschwinglichen Luxus.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Toller Beitrag, der für mich sehr gut recherchiert und geschrieben ist. Habe in den USA vor Jahren den jetzt neu so genannten “United: Lifetime Global Service” erflogen mit damals total 4.65M Miles in 5 Jahren. Jedoch als mehrjähriger M&M HON Circle member stationiert in Europa hat der für mich eigentlich keinen Wert, außer dass ich in den USA endlos “First Class” für Wechselgeld fliegen kann. Den Lifetime *G zu haben ist jedoch gut zu wissen, sollte ich irgendwann einmal nicht mehr so oft in C/F fliegen wie die letzten 30 Jahre. “Lifetime” hat längerfristig bei den revenue-basierten Programmen fast keine Relevanz mehr und ist ein nettes Marketing Argument.

  • Beginnen wir einmal bei dem Vielflieger Frequent traveller status:

    34 Flugsegmente pro Jahr… für Privatpersonen im Ruhestand kaum zum Schaffen, besonders wenn ausgewiesene Kooperationspartner wie Thaiairways nicht mehr (wie früher) zählen. Besonders ärgerlich wenn man sowohl bei 3 Reisebüros und bei zig Böden Hostessen bei AUA und auch bei Thai (auch vom superwiser) bestätigt wird, dass diesbezügliche Flüge als Flugsegmente zählen. Im Klartext : 36 Flüge 2019, hiervon 24 AUA, 2 Eurowings, 4 Thai, 4 Emirates (Dubai fliegt AUA nicht mehr an) 2 S7 und kein silver Status mehr, und dies nach 1 verletzungsbedingt Unterbrechung von ca. 28 Jahren Das nennt man Stammkundentreue und bedarfsorientierte Kundenbetreuung 🤔

    • S7 und EK haben nun einmal nichts mit *SA zu tun – kann ich nachvollziehen das diese Flüge nicht anerkannt werden.
      28 Jahre Flugunterbrechung und Stammkunde sein wollen schließt sich m. E. nach aus – aber vielleicht verstehe ich das auch nicht wirklich.

      In den Bedingungen von M&M steht ziemlich eindeutig:
      Silberstatus: Linienflüge durchgeführt von Adria Airways, Air Dolomiti, Austrian Airlines, Brussels Airlines, Croatia Airlines, Eurowings, LOT Polish Airlines, Luxair, Lufthansa, Lufthansa Private Jet, SWISS, wenn Buchungsklassen und Tarife genutzt werden, die zum Meilensammeln berechtigen.

      Ärgerlich, aber da hast nicht aufgepasst. 30x mit einer Allianz zu fliegen und nichts zu sein ist heftig. Da bin ich bei Dir.

      BTW: Ich bin nicht 1x mit gekauften Ticket geflogen und habe trotzdem Silber bei SA. Konnte ich mir nicht verkneifen 😉

      Flieg C, dann brauchst auch keinen sinnfreien Status der Dir nur eine andere Wartelistenprio und Telefonnummer bringt.

Alle Kommentare anzeigen (1)