Payback zählt zu den beliebtesten und größten Bonusprogrammen Deutschlands. Doch wie kann man effektiv und schnell die nötigen Punkte für einen Prämienflug sammeln?

Im Alltag spielend leicht Punkte sammeln und diese für den nächsten Prämienflug einlösen? Ein sehr beliebtes Szenario unter Vielfliegern – auch bei uns. Nicht umsonst zählt das Bonusprogramm Payback zu den beliebtesten, um diesem Ziel näherzukommen. Dabei bietet das Programm diverse Möglichkeiten, um die benötigten Punkte zu sammeln. Wie ich persönlich das mache, um mein Meilen-Ziel auch schnell zu erreichen, erkläre ich Euch im folgenden Beitrag!

Payback American Express Kreditkarte

  • Rekordbonus: 5.000 Meilen Bonus bei Beantragung
  • Kostenlose Kreditkarte ohne Einschränkungen
  • Punkte / Miles & More Meilen mit jeder Zahlung sammeln
  • Kombination aus Payback-Karte und Kreditkarte
  • Amex Offers & Einkaufsschutz enthalten
  • Kostenfreie Zusatzkarte

Die Möglichkeiten

Mit fast 700 Partnern im Bonusprogramm von Payback sind die Möglichkeiten fast unbegrenzt. Alle bieten grundsätzlich eine gewisse Anzahl an Punkten, die man je umgesetzten Euro erhält. Zudem gibt es diverse einmalige Aktionen, die diesen vervielfachen. Alternativ bekommt man bei Abschluss eines Vertrages auch eine fixe Summe an Punkten zusätzlich gutgeschrieben. Sobald dies erfolgt ist, kann man die Punkte im Prämienshop von Payback einlösen, oder besser – zum Vielfliegerprogramm Miles & More von Lufthansa transferieren. Die Übertragungsrate beträgt 1:1. Zusätzlich gibt es regelmäßig eine Aktion, um den Meilenwert für die eingetauschten Punkte sogar noch zu erhöhen.

Eduardo Soares QsYXYSwV3NU Unsplash Cropped

Das ist definitiv eine empfehlenswerte und attraktive Möglichkeit, um dem eigenen Meilen-Ziel schnell näherzukommen. Meine Strategie zum Sammeln der Payback Punkte basiert aber auf zwei verschiedenen Strategien. Die eine Strategie bezieht sich auf die alltäglichen Einkäufe. Dabei habe ich mich auf Rewe als Supermarkt und dm als Drogeriemarkt festgelegt. Beide veröffentlichen regelmäßig Coupons, die den Punktewert des Einkaufs vervielfachen. Damit lassen sich häufig bis zu 1.000 Payback Punkte oder mehr mit dem sowieso nötigen Einkauf sammeln. Doch aufgepasst! Manchmal lassen sich mehrere Coupons nicht miteinander kombinieren. Leider werden dann automatisch nur die Coupons mit den niedrigsten Werten bevorzugt eingelöst. Das erfordert also etwas mehr Organisation im Vorfeld.

Sydney Rae T4XYbj1q Cc Unsplash Cropped

Am wichtigsten ist beim Punktesammeln jederzeit, dass man sich keine unnötigen Anschaffungen leistet, nur um Punkte dafür zu erhalten. Zeitschriften-Abos kommen daher nur für mich infrage, sofern es sich dabei um ein für mich interessantes Magazin oder Tagesblatt handelt. Das ist bisher noch nicht der Fall gewesen. Auch Versicherungen oder Mobilfunkverträge haben dabei bisher kaum eine Rolle gespielt, obwohl man bei diesen Möglichkeiten sehr schnell eine sehr hohe Anzahl an Punkten erhalten kann. Nur einmal habe ich vor einigen Jahren ein Vertrag mit dem Stromanbieter Yello geschlossen. Dabei bekam ich einmalig 12.000 Payback Punkte und je Monat zusätzliche 100 Payback Punkte gutgeschrieben. Ich war zu der Zeit gerade umgezogen. Zudem war mir Ökostrom wichtig, weshalb dieses Angebot ideal für mich war. Heute ist Yello leider kein Partner mehr von Payback. Die Zusatzpunkte je Monat habe ich leider nie erhalten – auch trotz mehrmaligen Schriftwechsels nicht.

Punkte mit Gutscheinen

Neben den alltäglichen Einkäufen spielt eine zweite Strategie eine wichtige Rolle für mich, um schnell und einfach an viele Punkte zu kommen. Eine Möglichkeit stellen für mich Gutscheine dar. Dabei handelt es sich genauer gesagt um die sogenannten Wunschgutscheine. Dabei handelt es sich um ein Dienstleistungsunternehmen, welches Gutscheine für eine Vielzahl teilnehmender Partner ausstellt. Wunschgutschein arbeitet mittlerweile mit über 500 Partnern zusammen. Die Gutscheine sind also nicht an einem bestimmten Händler gebunden und damit für mich auch eine sinnvolle Anschaffung.

Superkitina GIImjW5MzAA Unsplash Cropped

Zu den Partnern gehören nämlich bekannte Unternehmen wie Amazon, Media Markt und Zalando. Mit der entsprechenden Aktion habe ich die Gutscheine schon häufig bei Rewe oder Penny gekauft. Meist umfasst diese alle verfügbaren Gutscheine – also mit den verschiedenen Werten.

Diese Gutscheine habe ich dann wiederum zuletzt bei Media Markt eingelöst. Gekauft habe ich mir eine Soundbar. Mit dem passenden Payback Coupon konnte ich insgesamt für drei Gutscheine im Gesamtwert von 90 Euro mehrere Tausend Payback Punkte sammeln.

Punkte mit Handykarten

Passend zu dieser Strategie lässt sich auch eine andere Aktion einordnen. Dafür müssen wir uns aber nochmal auf einen Satz von vorhin erinnern: Am wichtigsten ist beim Punktesammeln jederzeit, dass man sich keine unnötigen Anschaffungen leistet, nur um Punkte dafür zu erhalten. Zugegeben, die folgende Aktion stellt für mich eine Ausnahme dar – Handy-Prepaid-Karten! Tatsächlich habe ich einen Mobilfunkvertrag und benötige solche Karten deshalb nicht. Dennoch lassen sich damit schnell und einfach eine Menge Punkte auf einem Schlag sammeln.

Nordwood Themes Q8U1YgBaRQk Unsplash Cropped 1

In sehr regelmäßigen Abständen kann man diese mit der entsprechenden Aktion von Payback ebenfalls bei Rewe oder Penny kaufen. Die Prepaid-Karten an sich sind natürlich jederzeit verfügbar und kosten in der Regel immer einen festen Preis. Für unter zehn Euro sind die meisten Pakete vorhanden. Mit der entsprechenden Payback Aktion erhält man beim Kauf einer dieser Karten 500 Payback Punkte zusätzlich. Das entspricht einem Wert von 50 Payback Punkten je umgesetzten Euro. Gar nicht so schlecht.

Viele unter Euch können die Prepaid-Karten zudem tatsächlich nutzen. Trotz der aktuellen Zeit verwenden diese Karten immer noch viele Nutzer für ihre Handys heutzutage – egal ob jung oder alt. Ich selbst habe die Karten immer an jemanden weitergegeben, der sie tatsächlich verwenden konnte. Damit war der Sinn hinter diesem Kauf zumindest in gewisser Art und Weise erfüllt.

Fazit zu meiner Payback-Strategie

Payback spielt im Alltag zum Punktesammeln eine durchaus wichtige Rolle. Immerhin bringen sie mich, und auch Euch, dem nächsten Prämienflug deutlich schneller näher. Um die Punkte aber mindestens genauso schnell und effektiv sammeln zu können, bedarf es einer grundsätzlichen Strategie mit dem Vorsatz, sich keine Anschaffungen zu leisten, die man eigentlich gar nicht benötigt. Dabei sammle ich die Payback Punkte hauptsächlich im Alltag bei festgelegten Einzelhändlern, womit ich mein Punktekonto hauptsächlich aufstocken kann. Zudem nutze ich vor allem Aktionen bei Gutscheinen oder Handy-Prepaid-Karten. Vor allem die Gutscheine stellen eine einfache Möglichkeit dar, um schnell zusätzliche Punkte für den Kauf der Gutscheine selbst, aber auch bei der Einlösung später, zu sammeln.

Payback American Express Kreditkarte

  • Rekordbonus: 5.000 Meilen Bonus bei Beantragung
  • Kostenlose Kreditkarte ohne Einschränkungen
  • Punkte / Miles & More Meilen mit jeder Zahlung sammeln
  • Kombination aus Payback-Karte und Kreditkarte
  • Amex Offers & Einkaufsschutz enthalten
  • Kostenfreie Zusatzkarte

Autor

Seit Alex zum ersten Mal im Alter von 3 Jahren geflogen ist, wollte er das Flugzeug eigentlich nicht mehr verlassen. Bis heute riss seine Faszination fürs Fliegen nicht ab, weshalb er sich entschlossen hat, Euch an seinen Erfahrungen und Tipps teilhaben zu lassen.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Hallo,
    ….man kann z.B. die Payback -AX-Karte auch bei Paypal als bevorzugte Zahlungsweise hinterlegen.
    Dann werden (fast) alle Zahlungen über die PAYBACK-Amex-Karte abgewickelt, und bringen zusätzliche Punkte. Leider Tanken nicht…. Aber vielleicht kann man ja Guthabenkarten für Mineralölkonzerne mit der der Payback-Karte zahlen – dann sollte man auch auf diese Käufe Punkte bekommen…?

  • Was für eine Aktion war das denn: “Tausende Punkte für 90 € Gutscheine”, aus denen dann wieder ein Einkauf mit tausenden von Punkten geworden ist.

  • Gähn! Und was ist daran neu?
    Wenigstens habt Ihr darauf hingewiesen, dass man keine unnötigen Anschaffungen macht.
    Wunschgutschein war letzte Woche beim ReWe!

Alle Kommentare anzeigen (1)