Die Planung für diesen Trip begann – wie eigentlich immer – etwas skurril. Da aus meiner Sicht der Weg mindestens genau so wichtig ist wie das Ziel selber, begann der Trip mit der Buchung eines Fluges von Singapur nach Hong Kong, ohne jegliche Idee, wie es dort hingehen sollte. Moritz und ich hatten mit Hilfe unserer American Express Kreditkarten einige Membership Rewards Punkte gesammelt und suchten schon lange nach einer Gelegenheit die Singapore Airlines First Class im A380, genannt Suites Class, zu testen.

Dabei passte es perfekt, dass meine Schwester gerade in Australien war und danach noch einige Monate in Asien verbringen wollte. Wir einigten uns auf Vietnam, wo wir uns treffen wollten, um anschließend noch einige Tage in Hong Kong zu verbringen (Moritz und ich mussten ja ‘leider’ auf Grund des Fluges dort hin).

Mit Membership Rewards Punkten ins Doppelbett in der Luft

Da Singapore Airlines die Verfügbarkeit für Ihre Suites Class nur den Mitgliedern Ihres eigenen Vielfliegerprogrammes KrisFlyer zur Verfügung stellt, sind Membership Rewards und der Transfer der Punkte eine der wenigen Wege diese Tickets zu buchen. Die Verfügbarkeit ist im Allgemeinen relativ gut, vor allem auf den wenigen inner-asiatischen Strecken, auf denen der Airbus A380 zum Einsatz kommt. Singapur bot sich als Abflugort natürlich auch an, da wir so das Bodenprodukt sowie den ‘Private Room’, Singapore Airlines First Class Lounge, testen konnten.

Für 31.875 KrisFlyer Meilen oder umgerechnet 40.000 Membership Rewards Punkte haben wir diesen Flug gebucht:

  • SQ840 von Singapur nach Hong Kong im Airbus A380 (Suites Class)

Sweetspots zur Positionierung

Da airberlin im topbonus Programm interessanterweise Flüge zwischen den Regionen „Süd- und Zentralasien, Golfstaaten“ und “Südostasien” mit nur 40.000 Meilen in Business Class bepreist, war die Entscheidung getroffen, wie wir nach Asien kommen. Auf Grund der Partnerschaft mit sowohl Etihad Airways als auch Qatar Airways konnten wir auch noch zwei tolle neue Business Class Produkte zum ersten Mal testen. Um jeweils die neueren Flugzeuge und Bordprodukte zu testen, wählten wir erneut Singapur als Ziel. Für 80.000 topbonus Meilen und insgesamt circa 140 Euro Steuern & Gebühren buchten wir also folgende Flüge:

  • EY470 von Abu Dhabi nach Singapur in der Boeing 787-9 (Business Class)
  • QR947 von Singapur nach Doha im Airbus A350 (Business Class)
  • QR1040 von Doha nach Abu Dhabi im Airbus A320 (Economy Class)

Für das letzte Stück nach Hanoi entschieden wir uns für den Direktflug mit Vietnam Airlines in Economy, der sich auch deshalb anbot, weil Vietnam Airlines SkyTeam Mitglied ist. So konnten wir so kurz vor dem Ablauf noch einmal unseren Alitalia Status nutzen.

vietnam-airlines-a321-singapore

Um die Woche in Vietnam optimal zu nutzen, flogen wir außerdem noch mit Tigerair von Hanoi nach Hue und fuhren mit dem Zug von Hue nach Danang (sehr zu empfehlen!). Außerdem buchten wir Flüge von Danang nach Ho-Chi-Minh-City und anschließend zurück nach Singapur, um von dort mit Singapore Airlines nach Hong Kong zu fliegen.

Nun fehlten also noch Zubringer Flüge nach Abu Dhabi und zurück. Für den Hinflug nutzen wir einen günstigen Flug mit airberlin im Rahmen des Super Sundays und bezahlten so für den Flug von Berlin nach Abu Dhabi lediglich 165 Euro.

airberlin-economy-xl-sitzabstand
Dank XL-Sitzen war der Flug nach Abu Dhabi sehr komfortabel

Da unser Rückflug, eine Error Fare ab Kairo, storniert wurde, mussten wir uns etwas anderes überlegen. Wir nutzen hierfür einen der Sweetspots im British Airways Executive Club für Flüge für Strecken von weniger als 3.000 Meilen und buchten für nur 12.500 Avios und 29,66 Euro diesen Flug:

  • AB7492 von Abu Dhabi nach Berlin im Airbus A330 (Economy Class)

british-airways-executive-club-auh-txl-avios

Um von Hong Kong für unseren Rückflug wieder nach Singapur zu kommen, entschieden wir uns für Malaysia Airlines über Kuala Lumpur, da wir in jedem Fall mit einer oneworld-Airline aus Hong Kong abfliegen mussten, um auf Grund unseres oneworld Emerald Status die First Class Lounges von Cathay Pacific nutzen zu können. Die Direktflüge mit Cathay Pacific waren absurd teuer und auch mit Meilen kein besonders guter Deal.

Das gesamte Routing sah entsprechend folgendermaßen aus:

Planung von Unterkünften

Für unsere erste Nacht in Singapur nutzen wir einen noch vorhandenen 100 Euro ebookers Gutschein und buchten das Furama City Centre, ein zentral gelegenes 4-Sterne Stadthotel. Sicherlich kein außergewöhnliches Hotel, aber definitiv besser als das meiste andere, was uns noch erwarten sollte.

furama-city-centre-singapur

In Vietnam musste das Budget etwas geschont werden und so buchten wir jeweils spontan verschiedene Hostels, deren Reviews wohl eher weniger spannend sind. Der andere Moritz (Lindner, nicht Stoldt) war allerdings gleichzeitig ebenfalls in Vietnam, was nicht nur zu einem reisetopia “Meeting” in Saigon geführt hat, sondern Euch auch einen weiteren Tripreport bringt. Dort gibt es dann auch Reviews zu den Städten, Luxushotels und mehr!

Auch im Hostel lässt es sich aushalten 😉

Auf Grund der verrückten Hotelpreise in Hong Kong und der Tatsache, dass wir sowieso wenig Zeit in der Unterkunft verbringen würden, buchten wir ein Airbnb für drei Personen für einen sehr moderaten Preis von 100 Euro pro Person für 3 Tage. Einziges Highlight dieses Trips bezogen auf die Unterkünfte war Kuala Lumpur, wo wir eine Nacht Layover hatten.

Im Rahmen des Winter Sale buchten wir das Hilton Kuala Lumpur für 75 Euro und erhielten nach einer E-Mail direkt ein bestätigtes Upgrade auf eine Executive Suite.

Fazit zum Trip

Das war bestimmt keine typische Reise und genau das hat am meisten Spaß gemacht! Erst in der Business Class nach Asien und dann nach einer Woche Budget Travel und Backpacker Hostels in die Singapore Airlines Suites Class.

Nach tollen Eindrücken und einer spannenden Zeit in Südostasien bleibt nur zu sagen: Luxusreisen haben ihren Charme, aber die Mischung macht es. Wir wünschen Euch viel Spaß beim Lesen und freuen uns auf Eure Anmerkungen oder Fragen in den Kommentaren!

Alle Teile des Tripreports im Überblick:

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Seit dem ersten Flug in der Business Class ist Jan besessen von Meilen & Punkten. Als Flug- und Reiseverrückter genießt er dabei den Weg ans Ziel mindestens genau so wie die schlussendliche Destination. Auf reisetopia gibt er Euch wichtige Tipps und hält Euch über aktuelle Deals auf dem Laufenden!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Das klingt nach einem super spannendem Trip! Der Bericht könnte gerne noch ausführlicher gestaltet sein und vielleicht auch nicht nur auf Buchungen von Flügen und Hotels bezogen.

    • Hey Jan (cooler Name nebenbei ;)),
      danke für die Anregung, wir versuchen auch den jeweiligen Zielen mehr Content zu widmen und freuen uns wenn dies auf Interesse stößt! Allerdings spielt das Fliegen und Übernachten hier auf reisetopia schon eine maßgebliche Rolle, weshalb die Reviews auch den größten Teil des Berichts einnehmen. Generell versuchen wir aber dabei eine gute Mischung aus beidem hinzubekommen!

Alle Kommentare anzeigen (1)