Kostenlos, Meilen sammeln, Visa oder Mastercard? Bei der Menge an verschiedenen Kreditkarten kann man schnell den Überblick verlieren und die Frage, welches denn nun die beste Karte für die eigenen Umstände ist, lässt sich garnicht so einfach beantworten.

Auch wir stellen regelmäßig unser Kreditkarten-Portfolio um und fragen uns, welche Karten sich unter den gegebenen Umständen noch lohnen. Daher möchten wir Euch in diesem Guide zeigen, nach welchen Kriterien Ihr eine Kreditkarte für Euch auswählt und so das perfekte Setup für Euch wählt.

Welche Kriterien sind überhaupt bei Kreditkarten relevant?

Um wissen zu können, welches die richtige Kreditkarte bzw. die richtigen Kreditkarten für Euch sind, ist zuerst wichtig zu wissen, worauf überhaupt zu achten ist. Auf den ersten Blick klingen die Kriterien zwar recht einfach und übersichtlich, allerdings steckt hinter einigen deutlich mehr als man denkt, was die Wahl der richtigen Karten nicht einfacher macht.

Grundlegend solltet Ihr folgende Dinge bei der Wahl einer Kreditkarte im Blick haben:

  • Jahresgebühr
  • Gebührenstruktur (etwa für Bargeldabhebungen oder Zahlungen im Ausland)
  • Willkommensbonus
  • Rückerstattung (Sammeln von Meilen, Punkten oder Cashback)
  • Ausgabenstruktur
  • Vorteile der Karte
  • Privat oder Geschäftskreditkarte?

Der richtige Umgang mit Gebühren

Die Jahresgebühr solltet Ihr aus mehreren Gründen im Blick behalten. Obwohl es viele kostenlose Kreditkarten gibt, sind diese nicht notwendigerweise die beste Wahl, eine etwaige Jahresgebühr müsst Ihr nämlich immer in Relation zum Wertversprechen der Karte betrachten. Nur weil eine Kreditkarte eine Jahresgebühr hat, ist diese nicht direkt schlecht, es geht vielmehr darum welchen Mehrwert die Karte für Euch bietet und ob dieser in Eurer persönlichen Kalkulation größer ist als die Jahresgebühr. Wann immer dies der Fall ist, lohnt sich die Karte für Euch – unabhängig von der Höhe der Jahresgebühr. Gerade bei Premium Kreditkarten ist diese Herangehensweise wichtig, denn mit einer blinden Entscheidung rein nach der Jahresgebühr entgehen Euch häufig sehr attraktive Vorteile von Kreditkarten.

Anders sieht es bei den sonstigen Gebühren aus die bei Kreditkarten gerne anfallen, denn hier gilt das klare Kredo, dass diese unbedingt zu vermeiden sind. Welchen Fall gäbe es schon, bei dem es sich lohnt für Bargeldabhebungen zu bezahlen, wenn es auch ohne Kosten dafür geht? Deshalb solltet Ihr immer darauf achten, dass Ihr mindestens eine Kreditkarte habt, die Euch in allen Fällen von möglichen Gebühren befreit. Die wichtigsten Gebühren, die Ihr hier im Kopf haben solltet, sind:

  • Gebühren für Bargeldabhebungen
  • Gebühren für Zahlungen im Ausland
  • Zinskosten für die Nutzung der Teilzahlung

Im besten Fall habt Ihr eine Kreditkarte, die alle drei dieser Gebühren umgehbar macht. Konkret beduetet das, Ihr könnt im In- und Ausland an so vielen Geldautomaten wie möglich Geld abheben, bezahlt kostenlos, das heißt ohne Fremdwährungsgebühren im Ausland und vermeidet die Teilzahlungsoptionen, um keine Zinsen zu bezahlen.

Conrad Malediven Overwater Villa 800x400

Der große Vorteil ist hier auch, dass es kostenlose Karten gibt, die Euch komplett von den wichtigsten Gebühren befreien, sodass Ihr diese einfach als Zusatz hierfür beantragen könnt. Gute Beispiele dafür sind etwa die Barclaycard Visa oder die Hanseatic Bank GenialCard.

Hanseatic Bank GenialCard

  • reisetopia Tipp: Beste kostenlose Kreditkarte in Deutschland
  • Kostenfreie Kreditkarte – dauerhaft ohne Jahresgebühr
  • Kostenlose Zahlungen weltweit
  • Kostenlose Bargeldabhebungen weltweit
  • Einfache Abrechnung über bestehendes Girokonto
Jan Wanderer
Die beste kostenlose Kreditkarte für jedermann mit voller Flexibilität bei der Rückzahlung

Ihr müsst also nicht die Jahresgebühr gegen die gesparten Gebühren abwägen, um die beste Karte für Euch zu finden, sondern könnt einfach eine kostenlose Karte mit diesen Vorteilen nutzen.

Tipp: Besonders für Meilen- und Punktesammler ist hier wichtig zu erwähnen, dass bei den meisten Meilenkreditkarten im Ausland in der Regel Gebühren für Fremdwährungen anfallen. Rechnet man diese gegen die gesammelten Meilen, macht man in der Regel Verlust. Aus diesem Grund verwendet das gesamte reisetopia Team Kreditkarten im Ausland, die zwar keine Meilen sammeln, dafür aber keine Fremdwährungsgebühren haben.

Meilen und Punkte mit Kreditkarten sammeln

Den wenigsten reisetopia Lesern muss ich wahrscheinlich erklären, dass das Sammeln von Meilen und Punkten mit Kreditkarten einer der besten Wege ist, um sich Flüge in First und Business Class zu ermöglichen. Das ist auch der Grund, warum wir fast jedem Leser zu einer Kreditkarte zum Meilen sammeln raten. Die große Frage ist hier allerdings immer, welche die richtige ist. Grundsätzlich gilt: Jeder Euro, den Ihr ausgebt, solltet Ihr mit einer Meilenkreditkarte ausgeben, da Euch sonst eine effektive Rückerstattung von 1-3 Prozent in Form von Meilen entgeht.

Swiss Business Class Boeing 777
Mit Kreditkarten-Umsätzen kommt man dem Meilenschnäppchen deutlich näher

Ein konkretes Beispiel dazu aus der Praxis: Ein fiktiver Haushalt gibt im Jahr etwa 15.000 Euro für Lebensmittel, Reisen, Kleidung und weitere Konsumgegenstände aus und bezahlt immer mit Bargeld. Wären diese Zahlungen alle komplett mit einer Kreditkarte bezahlt worden, wären bis zu 22.500 Punkte möglich gewesen. Einen Business Class Flug gibt es schon ab 40.000 Punkten.

Zusätzlich zum Sammeln von Meilen und Punkten mit Alltagsumsätzen der Kreditkarte werden in der Regel für die Beantragung sehr hohe Boni ausgegeben. So profitiert Ihr von einer Meilenkreditkarte also doppelt. Entscheidend sollte immer nur sein: Wie viel Umsatz habt bzw. könnt Ihr pro Jahr mit einer Kreditkarte haben, sodass Ihr Euch ausrechnen könnt, wie viel Rückerstattung Ihr durch die Karte erhaltet. Bei Karten wie der Miles & More Kreditkarte oder auch der Amex Gold müsst Ihr so entsprechend berechen, wie viel das Sammeln der Meilen und der Willkommensbonus wert sind un dies gemeinsam mit den anderen Vorteilen der Karte gegen die Jahresgebühr rechnen.

Für diejenigen, die viel ausgeben und so eine Menge Meilen sammeln könntn, lohnt sich wahrscheinlich eine Miles & More Kreditkarte und/oder eine American Express Kreditkarte schon völlig unabhängig von den jeweiligen anderen Vorteilen dieser Karte. Wer weniger ausgibt, kann auf kostenlose Varianten wie die Payback Kreditkarte zurückgreifen, mit der sich ebenfalls relevant Meilen sammeln lassen können – und das ohen eine Jahresgebühr.

Meilen-Kreditkarten im Vergleich

Unter dem Strich ist das Sammeln von Meilen und Punkten entsprechend also ein Faktor in der Betrachtung, wenn es um die Wahl der richtigen Kreditkarte geht, den Ihr genau so einbeziehen solltet, wie die anderen. Mindestens genau so wichtig ist neben der Ausbeute je gesammeltem Euro auch Euer Umsatz pro Jahr, denn so könnt Ihr Euch den effektiven “Wert” berechnen, den Euch die Karte einbringt.

Das Zünglein an der Waage: Zusätzliche Vorteile von Kreditkarten

Wo sich die Spreu vom Weizen trennt und die Entscheidung besonders zu gunsten einer teureren Premium Kreditkarte häufig gefällt wird, sind die zusätzlichen Vorteile, die bestimmte Karten mit sich bringen. Diese können sehr unterschiedlich sein und reichen von Lounge-Zugang, über Versicherungen bishin zu speziellen Vorteilen, wie Shopping-Rabatten oder einer unbegrenzten Meilengültigkeit. Wichtig ist hier, dass Ihr versucht die jeweiligen Vorteile der Kreditkarte im Rahmen Eurer persönlichen Präferenzen zu bewerten und so zu schauen, ob sich eine bestimmte Karte lohnt. Für den einen mag es extrem wertvoll sein, dass Miles & More Meilen nicht mehr verfallen, während der andere einen Lounge-Zugang am Flughafen sowie eine Reiserücktrittskostenversicherung extrem wertschätzt.

Tyrol Lounge Innsbruck Ausblick
Einige Kreditkarten bieten Lounge-Zugang

Für die Bewertung dieser Vorteile empfehlen wir Euch immer eine konservative, aber nicht zu negative Einschätzung vorzunehmen. Ein gutes Beispiel ist hier die Amex Platinum. Sicherlich könnte man sagen, dass eine Priority Pass Mitgliedschaft pro Jahr 399 Euro kostet, sodass die Karte mit Ihren 660 Euro sich alleine durch die beiden inkludierten Mitgliedschaften lohnt. Allerdings ist das etwas kurz gerechnet, schließlich hätte man die beiden Mitgliedschaften wahrscheinlich sonst garnicht abgeschlossen. Viel sinnvoller ist es zu sagen jeder Lounge-Besuch, den man durch den Priority Pass kostenlos erhält, ist in der eigenen Kalkulation 15 Euro wert ist. Bei ausgemachten 10 Besuchen kommt man so auf 150 Euro Wert je Priority Pass, ein deutlich realistischerer Wert.

Selbstständig oder Unternehmer?

Der letzte wichtige Punkte, den Ihr noch beantworten müsst, bevor Ihr die richtige Kreditkarte wählen können, ist, ob Ihr ganz oder teilweise selbstständig arbeitet. Ist dies der Fall, könnt Ihr nämlich Geschäftskreditkarten beantragen, die oftmals deutlich attraktiver sind als Privat-Kreditkarte. Das gilt besonders für Meilenkreditkarten, denn für Business Karten werden in der Regel bessere Vorteile gewährt und mehr Meilen je Euro Umsatz vergeben.

Noch besser ist, wenn Ihr einen signifikanten Teil Eurer Geschäftsausgaben über eine Kreditkarte abrechnen lassen könnt. Da diese in der Regel deutlich höher sind als Privatausgaben, es aber genau so viele oder sogar mehr Meilen je Euro gibt, lohnt sich das ganze extrem.

So wählen wir die richtigen Kreditkarten aus

Nun wisst Ihr viel darüber, welche Faktoren Ihr beachten müsst, aber wie wählt man nun die richtige Karte bzw. die richtigen Karten aus? Das zeigen wir Euch an einem konkreten Beispiel, nämlich uns selbst!

Wenn man die Coronakrise vorsichtig aus den Augen lässt in der Hoffnung, dass diese in ein paar Monaten nicht mehr zu so starken Einschränkungen führt, geht es zuerst an die wichtigsten Basis-Infos. Ich selbst reise (hoffentlich bald wieder) pro Jahr etwa 15 bis 20 Mal, davon auch mindestens einmal in ein Land außerhalb Europas und für einen längeren Zeitraum. Dazu gehe ich davon einen Betrag von 20.000 bis 25.000 Euro pro Jahr über eine Kreditkarte laufen zu lassen (Stichwort Miete mit Kreditkarte bezahlen!).

Auf dieser Basis sollte direkt klar sein, dass eine Kreditkarte ohne Gebühren im Ausland absolute Pflicht ist. Eine kostenlose Kreditkarte mit kostenlosen Abhebungen und ohne Fremdwährungsgebühr ist hier auf jeden Fall der erste Schritt. Eine relevante, die sich dann nur stellt, ist, ob es eine Karte mit oder ohne Girokonto sein soll. Ich persönlich würde nicht unbedingt mein Girokonto wechseln wollen, sodass es entweder die Barclaycard Visa oder die Hanseatic Bank GenialCard werden sollte. Hier gibt es komplette Gebührenfreiheit im Ausland bei Bargeldabhebungen und Zahlungen im Ausland.

Da ich regelmäßig unterwegs bin und auf den Lounge-Zugang und Vorteile wie Versicherungen Wert lege und zudem das Sammeln von Punkten mit jedem Euro natürlich eine absolute Voraussetzung ist, hat auch die Amex Platinum einen Platz in meinem Portemonnaie sicher.

Reisetopia Amex Platinum2 1920x1080

Dazu kommt noch die Ausnahme, dass ich selbstständig bin und somit die Möglichkeit habe Business Karten zu beantragen. Daher wird es nicht die private Amex Platinum, sondern das Business Modell. Um nicht nur bei Zahlungen Meilen zu sammeln, wo man Amex Karten nutzen kann, sondern auch bei anderen Händlern, ist die Miles & More Business Kreditkarten ebenfalls eine gute Wahl. So kann ich bei wirklich jeder Zahlung Meilen sammeln und zudem auch über Dienste wie Revolut Überweisungen so gestalten, dass damit Meilen gesammelt werden.

Natürlich würde ich bei jeder Kreditkarte darauf achten, diese während einer Aktion zu beantragen, um möglichst viele Meilen zu sammeln. Übrigens kann es auch sein, dass ich noch zusätzliche Karten beantrage, nur um einen zeitweisen Vorteil zu haben. Etwa ist die Amex Gold mit 40.000 Punkten, wie wir sie im Januar gesehen haben, eigentlich immer ein guter Deal. Ein ebenfalls vorstellbarer Fall wäre, dass ich die Hilton Kreditkarte zusätzlich beantrage, um mit 20.000 Euro Umsatz pro Jahr den Diamond Status zu erhalten.

Fazit: So wählt Ihr die perfekten Kreditkarten für Euch

Bei der Wahl der richtigen Kreditkarten für Reisen, Meilen und den Alltag sind deutlich mehr Dinge zu beachten, als es auf den ersten Blick scheint. Behaltet Ihr die genannten Aspekte aus diesem Guide im Kopf und klickt Euch anschließend durch unseren Kreditkarten Vergleich solltet Ihr schnell das passende Modell für Euch finden!

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Seit dem ersten Flug in der Business Class ist Jan besessen von Meilen & Punkten. Als Flug- und Reiseverrückter genießt er dabei den Weg ans Ziel mindestens genau so wie die schlussendliche Destination. Auf reisetopia gibt er Euch wichtige Tipps und hält Euch über aktuelle Deals auf dem Laufenden!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.