Wer einen Status bei Miles and More hält, der profitiert von vielen verschiedenen Vorteilen. Einer dieser Vorteile ist die erhöhe Meilengutschrift auf bestimmten Flügen. Hinter dieser erhöhten Meilengutschrift steht der Miles and More Executive Bonus.

Was genau sich dahinter verbirgt, was er Euch bringt und was Ihr bei der Buchung beachten müsst, erfahrt Ihr in diesem Beitrag.

Wer kann vom Miles and More Executive Bonus profitieren?

Mit dem Miles and More Executive Bonus profitieren Statuskunden des Miles and More Programms von einer erhöhten Meilengutschrift. Dabei teilt sich der Executive Bonus in Boni für Prämienmeilen, Statusmeilen, Select-Meilen und HON Circle-Meilen auf. Ihr profitiert also als Inhaber eines Miles and More Frequent Traveller Status, Senator Status oder HON Circle Member Status in allen Meilenarten von einem teils attraktiven Bonus. Für die Höhe des Bonus spielt Euer Status dabei keine Rolle. Egal, ob Ihr Frequent Traveler oder HON Circle Member seid, die Höhe des Executive Bonus ist immer gleich.

Wo kann ich vom Miles and More Executive Bonus profitieren?

Bei dem Executive Bonus handelt es sich um einen besonderen Vorteil des Miles and More Programms. Entsprechend könnt Ihr auf allen Flügen der vollintegrierten Miles and More Airlines vom Executive Bonus profitieren. Das sind neben der Lufthansa Austrian Airlines, SWISS, Eurowings, Adria Airways, Air Dolomiti, Brussels Airlines, Croatia Airlines, LOT und Luxair. Zusätzlich zu diesen Airlines, die Miles and More auch gleichzeitig als ihr eigenes Vielfliegerprogramm nutzen, könnt Ihr auch auf Flügen mit Air Canada und United zumindest teilweise vom Executive Bonus profitieren.

Air Canada
Auch bei Air Canada und United lassen sich Prämien- und Statusmeilen mit Executive Bonus sammeln

Während Ihr grundsätzlich bei allen der oben aufgeführten Airlines den Executive Bonus für Prämien- und Statusmeilen erhaltet, verhält es sich mit Select Meilen und HON Circle Meilen etwas anders. HON Circle Meilen dienen nur der Qualifizierung als HON Circle Member und bestehen quasi als eigene Statusmeilen für eben diesen Status. Aufgrund der gesonderten Stellung der HON Circle Member im Miles and More Programm erhaltet Ihr eine Gutschrift von HON Circle Meilen nur auf Flügen, die Ihr in der Business Class (bzw. BIZclass bei Eurowings) oder in der First Class absolviert. Entsprechend könnt Ihr auch nur in diesem Fall vom Executive Bonus profitieren.

Select Meilen könnt Ihr demgegenüber zwar in allen Reiseklassen sammeln, allerdings gibt es hier eine Einschränkung Air Canada und United betreffend. Bei den beiden nordamerikanischen Airlines erhaltet Ihr zwar den Executive Bonus für Prämien- und Statusmeilen. Select Meilen und HON Circle Meilen könnt Ihr aber bei beiden Airlines nicht sammeln, so dass es hier auch keinen Executive Bonus für diese beiden Meilenarten geben kann.

Wie hoch ist der Miles and More Executive Bonus …

Die Höhe des Miles and More Executive Bonus führt immer wieder zu Verwirrungen. Die Website von Miles and More gibt an, dass der Executive Bonus zwischen 25 und 50 Prozent liegt. Klingt einfach, ist es aber leider nicht immer. Die 25 Prozent, die Ihr auf der Website finden könnt, beziehen sich auf die Vergabe von Prämien-, Status-, Select- und HON Circle-Meilen und kommen vornehmlich bei einer distanzbasierten Berechnung zum Tragen. Die 50 Prozent hingegen gelten nur für die Vergabe von Prämienmeilen und haben ihren Ursprung in der mittlerweile umsatzbasierten Gutschrift von Prämienmeilen bei Miles and More.

… bei der umsatzbasierten Meilengutschrift von Prämienmeilen?

Seit einiger Zeit werden Prämienmeilen bei Miles and More nun schon umsatzbasiert gutgeschrieben. Dabei spielt der Netto-Ticketpreis die entscheidende Rolle. Also jener Preis, den der Flug ohne Steuern und Gebühren darstellt. Die umsatzbasierte Gutschrift gilt grundsätzlich immer dann, wenn Ihr über einen Buchungskanal der Lufthansa bucht (Lufthansa, Eurowings, Swiss, Austrian Airlines oder Brussels Airlines) und mit einer der Partnerairlines Adria Airlines, Air Dolomiti, Air Canada, Croatia Airlines, LOT, Luxair oder United fliegt. Gleiches gilt natürlich auch auf Flügen mit den Airlines der Lufthansa Gruppe, also Lufthansa selbst, Swiss, Austrian Airlines, Eurowings und eben Brussels Airlines. Dabei sieht die Gutschrift der Prämienmeilen je Euro dank Executive Bonus dann wie folgt aus:

  • Ohne Status: 4 Prämienmeilen je Euro des netto Ticketpreises
  • Mit Status: 5 Prämienmeilen je Euro des netto Ticketpreises auf Flügen mit Eurowings und Brussels Airlines
  • Mit Status: 6 Prämienmeilen je Euro des netto Ticketpreises auf Flügen mit Lufthansa, Swiss, Austrian Airlines, Adria Airlines, Air Dolomiti, Air Canada, Crotia Airlines, LOT, Luxair und United.

Wie Ihr sehen könnt, erhaltet Ihr dank Eures Status entweder eine Prämienmeile bei Eurowings und Brussels Airlines oder gleich zwei Prämienmeilen bei allen anderen Partnern zusätzlich. Der Executive Bonus beträgt entsprechend entweder 25 Prozent oder 50 Prozent bei der umsatzbasierten Gutschrift von Prämienmeilen.

… bei der distanzbasierten Meilengutschrift von Status-, Select-, HON Circle und auch Prämienmeilen?

Während die Berechnung der Executive Bonus Meilen bei der umsatzbasierten Gutschrift noch recht einfach ist, führt die Berechnung bei der distanzbasierten Gutschrift etwas häufiger zu Unklarheiten. Ganz grundsätzlich werden sowohl Status-, Select- und HON Circle Meilen immer distanzbasiert gutgeschrieben. Aber auch Prämienmeilen werden etwa dann distanzbasiert gutgeschrieben, wenn Ihr beispielsweise nicht über einen Buchungskanal der Lufthansa bucht, sondern Ihr Euer Lufthansa Ticket über United gekauft habt. Hier spielt der Preis Eures Tickets dann keine Rolle.

lufthansa first class lounge frankfurt b aussicht 2

Bei der distanzbasierten Gutschrift unterscheidet Miles and More zwischen interkontinentalen Flügen und anderen Flügen, zu denen kurze interkontinentale Flüge, kontinentale Flüge und auch inländische Flüge zählen. Während bei ersteren interkontinentalen Flügen die tatsächliche Distanz als Berechnungsgrundlage herangezogen wird, bedient man sich bei den anderen Flügen fixer Meilenwerte für einen Flug, sogenannte Minimummeilen.

Executive Bonus bei Interkontinentalen Flügen

Wichtig ist es an dieser Stelle zu wissen, dass der Executive Bonus in Höhe von 25 Prozent stets zur Distanz hinzugezählt wird. Ihr erhaltet also nicht 25 Prozent der errechneten Meilen zusätzlich, sondern 25 Prozent der Distanz in Form von Meilen. Ein Beispiel kann dies verdeutlichen:

Fliegt Ihr mit der Lufthansa von Frankfurt nach Johannesburg, legt Ihr 5.400 Meilen bei einem einfachen Flug zurück. Fliegt Ihr die Strecke in der First Class, erhaltet Ihr ohne Status 300 Prozent der Entfernungsmeilen als Meilengutschrift, also 16.200 Meilen. Mit Status und Executive Bonus gibt es nun aber keine 20.250 Meilen (25 Prozent von 16.200 Meilen), sondern „nur“ 17.500 Meilen (25 Prozent von 5.400 Meilen).

Hier kommt es auf absolute und relative Werte bei der Prozentrechnung an. Grundsätzlich könnt Ihr die 25 Prozent immer auf die eigentliche Meilengutschrift aufschlagen, das heißt Ihr rechnet direkt mit 325 Prozent statt mit 300 Prozent in der First Class. So erhaltet Ihr direkt die richtige Anzahl an Meilen, die Ihr mit Executive Bonus erhaltet.

Meilengutschrift bei anderen Flügen

Etwas anders sieht die Berechnung auf den anderen Flügen aus, also etwa innerdeutsche Flüge. Hier gibt es bei Miles and More fixe Meilenwerte, die Ihr je nach Flug und Buchungsklasse erhaltet. Und hier greift dann auch tatsächlich eine Berechnung anhand der Meilen und nicht anhand der Distanz. Die 25 Prozent werden also an den Meilen bemessen, die Ihr ohnehin bekommt.

Lufthansa a320

Seid Ihr also von München nach Hamburg unterwegs und fliegt mit der Lufthansa in Buchungsklasse S, gibt es ohne Status pauschal 500 Meilen für den Flug. Als Statusinhaber profitiert Ihr vom Executive Bonus und erhaltet 25 Prozent der Meilen zusätzlich. In diesem Fall also 500 mal 1,25 und entsprechend 625 Meilen. Auf die Distanz zwischen München und Hamburg kommt es hier also gerade nicht an.

Der effektive Wert des Miles and More Executive Bonus

Durch die verschiedenen Systeme bei der Meilengutschrift und der Berechnung der Meilen variiert der effektive Wert des Executive Bonus sehr stark. Während Ihr Euch bei der umsatzbasierten Gutschrift der Prämienmeilen noch recht schnell darüber klar werden könnt, wie hoch Euer Bonus effektiv ist, erschwert die distanzbasierte Gutschrift von Status-, Select und HON Circle Meilen sowie teilweise auch Prämienmeilen das Ganze etwas.

Tatsächlich lässt sich feststellen, dass der Executive Bonus in der Economy Class auf Langstreckenflügen den effektiv höchsten Bonus einbringt. Fliegt Ihr nämlich etwa in Buchungsklasse N, erhaltet Ihr 25 Prozent der Distanz als Meilengutschrift, wenn Ihr keinen Status innehabt. Als Statusmitglieder profitiert Ihr dank des Executive Bonus von zusätzlichen 25 Prozent Bonus, sodass Ihr statt 25 Prozent 25+25, also 50 Prozent der Distanz als Meilengutschrift erhaltet. Hier ist die Meilengutschrift also doppelt so hoch und der Executive Bonus bringt Euch einen effektiven Bonus von 100 Prozent. Demgegenüber steht der Bonus für First Class Flüge. Hier erhaltet Ihr effektiv den geringsten Bonus.

Miles and More eVoucher Lufthansa First Class
Auf First Class Flügen ist der Executive Bonus mit effektiv etwa 8 Prozent am geringsten

Auf First Class Flügen sammelt Ihr bei Miles and More ohnehin schon 300 Prozent der Distanz als Meilen. Der Executive Bonus erhöht Eure Meilengutschrift dann auf 325 Prozent. Effektiv sind das aber gerade einmal 8 Prozent, die Ihr zusätzlich als Meilen erhaltet. Trotzdem könnt Ihr Euch natürlich über eine hohe Meilengutschrift in diesem Fall freuen. Bei den Prämienmeilen ist die zusätzliche Gutschrift in diesem Fall allerdings deutlich relevanter, sofern der First Class Flug einen normalen Preis hatte.

Fazit zum Miles and More Executive Bonus

Der Miles and More Executive Bonus ist ein schöner Vorteil für alle Statuskunden des Miles and More Programms. Anders als andere Vorteile ist dieser sogar für alle Status des Vielfliegerprogramms gleich. Durch die unterschiedlichen Berechnungsarten und die insgesamt vier verschiedenen Arten von Meilen bei Miles and More ist der Executive Bonus aber oft etwas undurchsichtig und führt häufig zu Verwirrung. Mit einigen Beispielen lässt das Ganze aber etwas verständlicher gestalten. Tatsächlich variiert der Bonus, von dem Ihr dank des Executive Bonus profitiert, effektiv zwischen 8 und 100 Prozent.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Auch als Student muss es nicht immer der Fernbus und das Hostel sein. Mit reisetopia begibt sich Pascal für Euch auf die Suche nach den besten Deals für erschwinglichen Luxus.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Air Dolomiti ist meines Wissens kein vollintegrierter Miles and More Partner (mehr). Die eigenständig durchgeführten Flüge und deren Tarife ergeben gar keine Meilen. Oder irre ich mich?

    • Hallo Florian, Air Dolomiti scheint mir ein kompletter Sonderfall. Ich habe bislang nämlich immer auch bei von Air Dolomiti verkauften und vermarkteten Flügen Meilen und alle Statusvorteile (wohlgemerkt Star Alliance Gold) bekommen, obwohl sie eben offiziell kein vollwertiges *A Mitglied sind. Scheinbar werden die Flüge dann einfach als Lufthansa Flüge betrachtet, auch wenn sie keine entsprechende Flugnummer haben.

Alle Kommentare anzeigen (1)