Aktuell gibt es eine einzigartige Möglichkeit: Durch eine kurzzeitige Aktion könnt Ihr Euch mit nur einem Kreditkarten-Bonus 40.000 Punkte sichern, die Euch direkt die Möglichkeit bietet die Emirates First Class zu buchen – ohne große Zuzahlung! Wie das geht, welche Möglichkeiten Ihr habt und warum dieser Deal so einmalig ist, zeigen wir Euch in diesem ausführlichen Guide!

Hinweis: Die American Express Platinum, Gold und Blue Card Aktion mit erhöhtem Willkommensbonus ist mittlerweile ausgelaufen. Zwar wird weiterhin jeweils ein Punktebonus bei der Beantragung gutgeschrieben, jedoch bezieht sich dieser Ratgeber auf die Möglichkeiten mit dem Aktionsbonus.

Kreditkarten sind und waren schon immer der beste Weg zu Meilen und Punkten, die Euch sehr günstig den Weg in die Business Class eröffnen. Eines der besten Einstiegsmodelle – die Amex Gold Card – bekam man bislang immer nur mit 15.000 bis maximal 20.000 Punkten – einem sehr soliden Bonus. Aktuell gibt es für die Kreditkarte 40.000 Punkte, die Euch zahlreiche attraktive Möglichkeiten bieten, sogar den Weg in die First Class!

American Express Gold Card

Exklusiv: 20.000 Punkte Willkommensbonus
  • Wertvolle Punkte sammeln mit jedem Euro Umsatz
  • Umfangreiche Rabatte dank Amex Offers
  • Reiserücktrittskosten-Versicherung
  • Auslandsreise-Krankenversicherung weltweit
Tobias Hackhe
Die perfekte Kreditkarte, um schnell und einfach zu Prämienflügen in der Business Class zu kommen

Mit American Express Membership Rewards Punkte in die Emirates First Class

Eines eint Emirates und Singapore Airlines. Beide bieten aktuell eines der besten First Class-Produkte der Welt an. Zudem bieten beide Fluggesellschaften seit 2017 eine neue First Class-Kabine. Das als Game Changer angekündigte Produkt von Emirates steht auf einer Ebene mit der neuen Singapore Airlines Suites Class. Nachdem wir Euch bereits gezeigt haben, wie Ihr für knapp 300 Euro die Singapore Airlines Suites Class buchen könnt, wollen wir Euch nun kostengünstig in die Emirates First Class bringen.

Emirates First Class Airbus A380 Suite Mit Türen

Die Emirates First Class ist wirklich eines der bekanntesten und luxuriösesten First Class-Produkte. Obwohl das Design der verschließbaren Suite nicht jedermanns Geschmack ist, überzeugt die First Class von Emirates in puncto Platz, Service und Privatsphäre. In der Vergangenheit konntet Ihr Euch über die verschiedenen First Class-Produkte einen ersten Eindruck verschaffen. Auf einer Geburtstags-Überraschungsreise beschenkte Jan seine Freundin mit Emirates First Class-Flügen. Auf dem Weg nach Sri Lanka konnte er sowohl die First Class im Airbus A380 als auch die First Class in der Boeing 777 testen. Habt Ihr schon seine Reviews gelesen?

Emirates First Class Airbus A380 Kabine
Emirates First Class Boeing 777 Sitz 2
Emirates First Class Boeing 777 Sitz

Die Unterschiede zwischen der First Class im Airbus A380 und der Boeing 777 sind lediglich gering. Letztendlich erhaltet Ihr als Passagier der First Class ein mehrgängiges Menü, begleitet von edlen Weinen und leckerem Dom Pérignon Champagner. Auf einigen Flügen bietet Emirates sogar den beliebten Kaviar-Service an.

Emirates First Class Airbus A380 Kaviar

Das Emirates First Class-Erlebnis lässt sich im Airbus A380 noch einmal aufwerten, denn hier hat sich Emirates etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Neben einer Lounge, die nur für Business und First Class Passagiere zugänglich ist, könnt Ihr exklusiv als First Class Passagier über den Wolken duschen. Richtig – Emirates hat in dem Airbus A380 Duschen eingebaut.

Emirates First Class Airbus A380 Shower Spa 2

Nun haben wir Euch genug von der Emirates First Class gezeigt – Ihr wollt jetzt sicherlich wissen, wie Ihr möglichst kostengünstig in die First Class kommt.

Emirates First Class fliegen – die richtige Streckenwahl: Colombo – Malé

Damit Ihr mit Euren American Express Membership Rewards Punkten, die Ihr als Bonus für American Express Gold Kreditkarte erhaltet, in die Emirates First Class kommt, konzentrieren wir uns auf die kürzeren Flugstrecken, auf denen die First Class zum Einsatz kommt.

Für einen Hin- und Rückflug in der First Class benötigt Ihr nur 37.500 Skywards Meilen. Klingt verrückt? Vorab müsst Ihr wissen, dass sich American Express Membership Rewards Punkte im Verhältnis von 5:4 zu Emirates Skywards Meilen transferieren lassen.

Emirates First Class Buchung mit Meilen

Für den kurzen Flug zwischen Colombo, der Hauptstadt von Sri Lanka, und Malé auf den Malediven benötigt Ihr nur 37.500 Skywards Meilen, also 46.875 Membership Rewards Punkte. Dazu kommen Steuern und Gebühren von knapp 350 Euro. Lasst Euch von der Flugzeit nicht verunsichern. Das First Class Erlebnis beginnt bereits mit dem Boarding. Während des Boardings erhaltet Ihr beispielsweise einen Champagner als Begrüßungsgetränk. Während die anderen Passagiere einsteigen, könnt Ihr Euch bereits mit dem First Class Sitz vertraut machen.

Doch wie gelangt Ihr nun an 37.500 Skywards Punkten bei einem Bonus von 40.000 Membership Rewards Punkten? Dabei müsst Ihr zwei Sachen beachten. Um den Bonus von 40.000 Membership Rewards Punkten zu erhalten, müsst Ihr in den ersten sechs Monaten nach Ausstellung der Kreditkarte 3.000 Euro Umsatz generieren. Für jeden Euro Umsatz sammelt Ihr dabei wiederum einen Membership Rewards Punkt. Doch Ihr könnt noch mehr Punkte je Euro Umsatz generieren, sofern Ihr nach erfolgreicher Beantragung der Kreditkarte den Turbo aktiviert.

Mit dem American Express Turbo, der 15 Euro kostet, sind es sogar 1,5 Membership Rewards Punkte je Euro Umsatz. Nachdem Ihr die 3.000 Euro Umsatz generiert habt, erhaltet Ihr den Bonus von 40.000 Membership Rewards Punkten. Darüber hinaus habt Ihr für Eure bereits getätigten Umsätze nach Turbo-Aktivierung weitere 4.500 Membership Rewards Punkte gesammelt. Umgerechnet erhaltet Ihr 35.600 Skywards Meilen. Die fehlenden 1.900 Meilen könnt Ihr entweder durch den Umsatz Eurer American Express Kreditkarte generieren oder günstig bei Emirates kaufen. Hier kosten 1.000 Skywards Meilen 30 US-Dollar, also rund 28 Euro. Für 56 Euro erhaltet Ihr die fehlenden Skywards Meilen.

Emirates First Class Buchung

Bezahlt Ihr den Hin- und Rückflug ohne Meilen, müsstet Ihr 167.666 Sri Lanka Rupien, also rund 1.207 Euro bezahlen. Anhand unseres Beispiels zahlt Ihr lediglich 144 Euro für die Jahresgebühr der Kreditkarte sowie weitere 350 Euro an Steuern und Gebühren. Zusätzlich fallen 15 Euro für die Aktivierung des Turbos sowie 56 Euro für den Kauf der Meilen an. Statt 1.207 Euro zahlt Ihr dennoch nur 565 Euro – eine Ersparnis von 642 Euro.

Emirates First Class fliegen – die richtige Streckenwahl: Larnaka – Malta

Darüber hinaus bietet Emirates einen sehr interessanten Fifth Freedom Flight innerhalb Europas an. Von Larnaka auf Zypern fliegt Emirates über das Mittelmeer nach Malta. Hier beträgt die angegebene Flugzeit 2:45 Stunden. Für 37.500 Skywards Meilen sowie 25 Euro Steuern und Gebühren ist dieser Flug buchbar. Erstaunlich ist die geringe Zuzahlung. Vor wenigen Monaten lag die Zuzahlung noch bei 170 Euro. Die Senkung ist beachtlich, bedenkt man, dass Emirates die Zuzahlung für Treibstoffzuschläge erhöht hat.

Emirates First Class Buchung mit Meilen

Doch wie gelangt Ihr nun an 37.500 Skywards Punkten bei einem Bonus von 40.000 Membership Rewards Punkten? Dabei müsst Ihr zwei Sachen beachten. Um den Bonus von 40.000 Membership Rewards Punkten zu erhalten, müsst Ihr in den ersten sechs Monaten nach Ausstellung der Kreditkarte 3.000 Euro Umsatz generieren. Für jeden Euro Umsatz sammelt Ihr dabei wiederum einen Membership Rewards Punkt. Doch Ihr könnt noch mehr Punkte je Euro Umsatz generieren, sofern Ihr nach erfolgreicher Beantragung der Kreditkarte den Turbo aktiviert.

Mit dem American Express Turbo, der 15 Euro kostet, sind es sogar 1,5 Membership Rewards Punkte je Euro Umsatz. Nachdem Ihr die 3.000 Euro Umsatz generiert habt, erhaltet Ihr den Bonus von 40.000 Membership Rewards Punkten. Darüber hinaus habt Ihr für Eure bereits getätigten Umsätze nach Turbo-Aktivierung weitere 4.500 Membership Rewards Punkte gesammelt. Umgerechnet erhaltet Ihr 35.600 Skywards Meilen. Die fehlenden 1.900 Meilen könnt Ihr entweder durch den Umsatz Eurer American Express Kreditkarte generieren oder günstig bei Emirates kaufen. Hier kosten 1.000 Skywards Meilen 30 US-Dollar, also rund 28 Euro. Für 56 Euro erhaltet Ihr die fehlenden Skywards Meilen.

Emirates First Class Buchung

Für das First Class-Erlebnis würdet Ihr auf diesem Flug über 1.400 Euro bezahlen müssen. Anhand unseres Beispiels könnt Ihr diesen Flug für nur 240 Euro buchen. Der Flugpreis ergibt sich aus der Jahresgebühr der Kreditkarte von 144 Euro, den Kosten für die Aktivierung des Turbos von 15 Euro, den gekauften Meilen von 56 Euro sowie den Steuern und Gebühren von 25 Euro. Insgesamt ergibt sich hier eine Ersparnis von 1.160 Euro – verrückt!

Fazit zum Emirates First Class Flug mit der American Express Gold Kreditkarte

Mit der American Express Gold Kreditkarte erhaltet Ihr aktuell einen Bonus von 40.000 Punkten, die Ihr in Emirates First Class Flüge einsetzen könnt. Insgesamt bietet Emirates eine Vielzahl kürzerer Flüge an, die zu sehr geringen Meilenwerten buchbar sind. Trotz der genialen Einlösungsmöglichkeiten müsst Ihr die relativ hohen Steuern und Gebühren von Flügen mit Emirates berücksichtigen. Vielleicht fliegt auch Ihr schon bald in der Emirates First Class, gebucht mit Meilen.

Autor

Reisen ist meine Leidenschaft. Luxuriös reisen muss nicht teuer sein. Wie das geht zeigen wir dir hier auf reisetopia!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

    • Moin Michael,
      danke für dein ehrliches Feedback!
      Die Route von Colombo auf die Malediven und umgekehrt ist tatsächlich sehr beliebt, daher habe ich sie aufgeführt. Auch der Fifth Freedom Flug innerhalb Europas hat seinen Reiz. Luxuriöser kannst Du innerhalb Europas, zumindest auf einem Linienflug, nicht fliegen. Nach meinem Kenntnisstand bietet keine Fluggesellschaft eine First Class auf Flügen innerhalb Europas an. Korrigiere mich, wenn ich da falsch liege.
      Auch ich würde lieber davon schreiben, dann man mit der Amex Gold von Hamburg nach Dubai in der First Class fliegen kann. Aber das ist nunmal nicht möglich.
      Würde dir Strecke Bangkok – Hongkong ein höheren Value darstellen?
      Liebe Grüße,
      Tobi

  • Wer ca. 550 Euro (Meilen + Steuern und Gebühren) für einen Flug von Larnaka nach Malta zahlt, egal ob First, Business oder Economy, hat eher die Kontrolle über sein Leben verloren 😉 Gibt doch deutlich attraktivere Einlösungen, wo man sich vielleicht eher ein Upgrade mit gönnen kann – ohne auf Biegen und Brechen mal First Class geflogen zu sein. Abgesehen von der ziemlich unsinnigen Strecke für Personen aus dem deutschsprachigen Raum

    • Hallo Alexander, also ich finde diesen 5th Freedom Flight, wie die meisten eigentlich, sehr attraktiv. Klar muss man nicht zwingend die Meilen dafür einlösen, aber durchaus attraktiv finde ich persönlich das schon.

  • Ok um sagen zu können, man ist mal first geflogen sind die Flüge vielleicht gut. Aber für das Gesamterlebnis viel zu kurz. Da gibt es zwar Service aber ja auch nicht den vollen.
    Hatte im Dezember für 30.000 Meilen Upgrade von Business auf first auf der Strecke Dubai Frankfurt gemacht, da lohnt es sich bei glaube und die 7,5 Stunden.
    Und den Champagner beim boarden gibts bei Emirates ja auch in der Business. Außer auf manchen Flügen wo es im Abflug Land nicht erlaubt ist.

Alle Kommentare anzeigen (1)