Die Amex Platinum Card ist die wohl exklusivste, jedoch auch teuerste Kreditkarte in Deutschland. Ich berichte Euch von meinen Erfahrungen mit der Karte im Corona-Jahr und zeige Euch, wie ich die Jahresgebühr von 660 Euro sogar sparen konnte.

Auch ich habe die Amex Platinum Card kurz vor Beginn der Pandemie beantragt. Üblicherweise berichten wir Euch von den vielen Vorteilen, die die Kreditkarte mit sich bringt. Dazu kann man mit der Amex Platinum auch im Alltag viele Punkte sammeln, die man unter anderem für Prämienflüge einlösen kann. Diese Vorteile sind mit Beginn der Corona-Pandemie nahezu verschwunden, beziehungsweise waren nur noch begrenzt einsetzbar. Dafür hat sich American Express eine Vielzahl anderer exklusiver Vorteile einfallen lassen, die sich für mich alleine schon gelohnt haben.

American Express Platinum Kreditkarte

  • Exklusiv: 75.000 Punkte Willkommensbonus
  • 200 Euro Reiseguthaben pro Jahr für Flüge, Hotels und mehr
  • 200 Euro Sixt Ride Guthaben pro Jahr
  • Exklusive Kreditkarte aus Metall
  • Wertvolle Punkte sammeln mit jedem Euro Umsatz
  • Kostenfreie Platinum Partnerkarte inkl. aller Vorteile
  • Bestes Versicherungspaket in Deutschland
  • Kostenloser Lounge-Zugang inkl. Gast an über 1.000 Flughäfen
  • Upgrades, Frühstück und weitere Statusvorteile in Hotels
Alexander
Dank weltweitem Lounge-Zugang, idealen Versicherungen und mehr ein Muss für jeden Vielreisenden

Mein Start mit der Amex Platinum Card

Ihre Erfahrungen mit dem Start der Amex Platinum Card hat bereits Lena vor ein paar Tagen ausführlich und geschildert. Auch ich habe diese Kreditkarte ungefähr zeitgleich beantragt, als der Rekordbonus von 75.000 Punkten bei der Beantragung ausgelobt wurde – diesen Bonus könnt Ihr Euch übrigens jetzt ebenfalls wieder sichern. Darüber hinaus zeigen wir Euch üblicherweise an dieser Stelle die weiteren Vorteile des für uns idealen Reisebegleiters auf. Wer sich übrigens nicht sicher ist, wann und für wen sich die Amex Platinum Card lohnt, sollte diese Story lesen.

Reisetopia Amex Platinum1 1920x1080

Unumstritten ist die Amex Platinum Card eine der exklusivsten Kreditkarten in Deutschland und kommt mit vielen Vorteilen daher:

Amex Platinum Metal Welcome Letter 1024x768 Cropped

Dafür ist die Amex Platinum Card auch die mit Abstand teuerste Kreditkarte, die man in Deutschland beantragen kann. Ganze 660 Euro werden im Jahr fällig, welche Euch automatisch mit der Monatsabrechnung abgebucht werden. Da viele der exklusiven Vorteile dieser Kreditkarte aufgrund der andauernden Reisebeschränkungen leider kaum bis gar nicht zu verwenden sind, ist die Jahresgebühr ein durchaus hoher Geldbetrag während der Corona-Pandemie. Doch waren das wirklich schon alle Vorteile dieser Kreditkarte? Nein – sonst wäre der Beitrag an dieser Stelle schon beendet und ich hätte nichts zu berichten.

Membership Rewards Punkte über Membership Rewards Punkte

Bei Beantragung der Amex Platinum Card erhielt ich damals, wie auch heute, den Rekordbonus von 75.000 Membership Rewards Punkten. Damit lassen sich bereits viele interessante und spannende Erlebnisse in Form von Prämienflügen buchen. Je nach Einlösung haben diese Punkte bereits einen Gegenwert von bis zu 1.500 Euro. Doch wohin fliegen, wenn ich die Reisebeschränkungen im ersten Lockdown gerade erst implementiert wurden.

Emirates Business Class Airbus A380

Für mich war es dennoch ein guter Start für das Sammeln von Punkten bei American Express und damit bei bis zu zwölf verschiedenen Airline-Partnern. In den Genuss der Statusvorteile bei den Hotels wie Hilton und Marriott und Mietwagenanbietern wie Avis und Sixt konnte ich leider auch noch nicht kommen – von den vielen Versicherungsleistungen ganz zu schweigen. Wer fliegen konnte, stand zumeist vor verschlossenen Lounges und der Kulturbetrieb war ebenfalls eingestellt. Und dafür sollte ich 55 Euro im Monat bezahlen? Viele Kreditkarteninhaber haben sich für die Antwort “nein” entschieden und haben die Karte wieder abgegeben.

SIA A380 New Business Class

Kurze Zeit später hat sich American Express den ersten exklusiven Vorteil während der Corona-Pandemie ausgedacht. Das erste Kulanzangebot war ein Ersatz für drei Monatsgebühren in Form von Punkten. Insgesamt bekam man nach Anruf bei der Service-Hotline für Platinum Mitglieder 41.500 Membership Rewards Punkte zusätzlich gutgeschrieben. Laut Rechnung von American Express haben die einen Gegenwert von 165 Euro (drei Monatsgebühren). Das hängt auch damit zusammen, dass die Punkte nicht ausschließlich für Prämienflüge, sondern auch für Hotelübernachtungen oder dem Prämienshop von American Express einzulösen sind. Damit habe ich also innerhalb kürzester Zeit mit dem Punktebonus und dem Kulanzangebot 116.500 Punkte gesammelt und dabei auch noch drei Monatsgebühren quasi gespart.

Shopping-Guthaben von insgesamt 475 Euro

Die Amex Offers erfreuen sich besonders großer Beliebtheit bei den Inhabern von American Express Kreditkarten. Bei der Amex Platinum Card sind die Angebote noch umfangreicher und exklusiver. Die Amex Offers bieten den Mitgliedern Vorteile beim Einkaufen wie Cashback-Aktionen oder bei Hotelübernachtungen mit Bonuspunkten. Zwei ganz besondere Amex Offers folgten im Laufe der vergangenen Monate.

Charles Deluvio FK81rxilUXg Unsplash Cropped

Amex Platinum Card Inhaber haben bereits im vergangenen Mai und zum Beginn dieses Jahres jeweils ein Shopping-Guthaben als Kulanzangebot erhalten. Im vergangenen Jahr konnte man bei den teilnehmenden Partnern insgesamt 225 Euro ausgeben, die man direkt von American Express wiedererstattet bekommen hat. Anfang dieses Jahres folgten weitere 250 Euro, die man noch bis Mitte Juli 2021 verwenden kann. Bei den teilnehmenden Partnern handelt es sich um klassische Supermärkte wie Aldi oder Drogerien wie dm. Aber auch Zalando und Media Markt gehören dazu. Mit dem ersten Shopping-Guthaben kauften meine Freundin und ich neue Koffer und ein paar Kleidungsstücke für kommende Reisen. Das aktuelle Shopping-Guthaben haben wir für eine Soundbar bei Media Markt eingelöst. Der Preis hat sich damit ganz einfach um 250 Euro reduziert.

Jonas Leupe CYMTNlYnZXY Unsplash Cropped

Insgesamt erhielt ich mit diesem Kulanzangebot also 475 Euro gutgeschrieben und konnte dabei nach Lust und Laune einkaufen gehen. Bei den Koffern und der Soundbar handelt es sich zwar um materielle Gegenstände, die wir aber sowieso kaufen wollten.

Reise-Guthaben und Sixt-Ride-Gutscheine

Im Laufe des vergangenen Sommers wurde das Reisen wieder möglich. Ich konnte diverse Lounges besuchen, in Hilton und Marriott Hotels mit den Statusprivilegien übernachten, Mietwagen buchen und dafür die Versicherungsleistungen der Amex Platinum Card anwenden. Alles also wieder beim Alten. Ja, das war es tatsächlich mehr oder weniger im Sommer, ehe die Reisebeschränkungen wieder in Kraft getreten sind.

Für die Fahrten von und zum Flughafen setzte ich ein paar der Sixt-Ride-Gutscheine ein. Davon erhaltet Ihr jährlich zehn Stück mit jeweils 20 Euro Guthaben – zwei davon sind jedoch nur für eine Taxifahrt einzulösen. Ich habe insgesamt vier Fahrten mit dem Sixt Ride Service und eine Taxifahrt getätigt. Für diese Fahrten konnte ich insgesamt 100 Euro sparen. Klar fielen noch zusätzliche Euros an, da die Fahrt von meinem derzeitigen Zuhause zum ehemaligen Flughafen Tegel besonders lang waren, dennoch sparte ich eine Menge Geld damit – auch wegen der meist zusätzlich vorhandenen Rabattcodes.

Sixt Ride Chauffeur BMW 7 Fahrt

Dazu buchte ich mit meiner Freundin ein Hotel in Miami mit dem Reise-Guthaben in Höhe von 200 Euro. Leider musste diese Reise annulliert werden. Wir bekamen neben der Rückerstattung aber auch das Reise-Guthaben mit verlängerter Gültigkeit zurückerstattet. Letztlich habe ich das Reise-Guthaben für einen kommenden Flug in diesem Jahr eingelöst und konnte somit doch noch 200 Euro für eine Reise sparen.

Wie viel habe ich tatsächlich für die Amex Platinum bezahlt?

Fassen wir mal zusammen: Die Amex Platinum Card kostet jährlich 660 Euro, anzüglich der verschiedenen Vorteile und Angebote:

Jahresgebühr: 660 Euro
– drei Monatsgebühren in Form von Punkten: 165 Euro
– zwei Shopping-Guthaben: 475 Euro
– Reise-Guthaben: 200 Euro
– Sixt-Ride-Guthaben: 100 Euro
Gesamtergebnis = 280 Euro Gewinn

Aufgrund der Corona-Pandemie, aber auch der sonst vorhandenen Vorteile hat sich der Preis für mich im vergangenen Jahr drastisch reduziert – gefühlt hat mich die Kreditkarte sogar mit einem Plus von 280 Euro gar nichts gekostet, obwohl man sich natürlich vor Augen halten muss, dass man durchaus auch Geld ausgeben muss, um die Vorteile genießen zu können oder Kulanzangebote in Anspruch nehmen zu können. Für mich hat sich die Beantragung alleine aufgrund dieser Kulanzangebote gelohnt. Dazu kommt natürlich der enorme Bonus von insgesamt über 100.000 Membership Rewards Punkten, der bereits viele spannende Prämienflüge in der Business oder First Class ermöglicht.

American Express Platinum Kreditkarte

  • Exklusiv: 75.000 Punkte Willkommensbonus
  • 200 Euro Reiseguthaben pro Jahr für Flüge, Hotels und mehr
  • 200 Euro Sixt Ride Guthaben pro Jahr
  • Exklusive Kreditkarte aus Metall
  • Wertvolle Punkte sammeln mit jedem Euro Umsatz
  • Kostenfreie Platinum Partnerkarte inkl. aller Vorteile
  • Bestes Versicherungspaket in Deutschland
  • Kostenloser Lounge-Zugang inkl. Gast an über 1.000 Flughäfen
  • Upgrades, Frühstück und weitere Statusvorteile in Hotels
Alexander
Dank weltweitem Lounge-Zugang, idealen Versicherungen und mehr ein Muss für jeden Vielreisenden

Autor

Seit Alex zum ersten Mal im Alter von 3 Jahren geflogen ist, wollte er das Flugzeug eigentlich nicht mehr verlassen. Bis heute riss seine Faszination fürs Fliegen nicht ab, weshalb er sich entschlossen hat, Euch an seinen Erfahrungen und Tipps teilhaben zu lassen.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Übrigens auch nicht erwähnt wurde die Vollkasko-Versicherung für Mietwagen (exklusive LKW/Transporter). Wer öfters Mietwagen fährt: HIER ist echte Ersparnis drinnen. Versicherungen kosten da oft ähnlich viel wie der Wagen selbst bzw. machen einen erheblichen Anteil an den Kosten aus.
    Ich grinse immer innerlich wenn ich die enttäuschten Gesichter am Schalter sehe nachdem ich sagte “Nein danke, absolut keine Versicherungen bitte”. 🙂
    Auch hier sind hunderte von Euro an “Ersparnis” drinnen.

    • Hallo Alexander, in diesem Artikel geht es aber im speziellen Fall um die Amex Platinum Card und hauptsächlich um die Vorteile, die sich aufgrund der Corona-Pandemie ergeben. Deshalb bin ich nicht auf die Centurion Card und auch nicht auf die vielen weiteren Vorteile der Karte eingegangen. Beides beleuchten wir üblicherweise in vielen anderen Beiträgen. Trotzdem vielen Dank für Deine Anmerkungen.

      Und übrigens: Wir haben keine Kommentare von Dir gelöscht 😉

  • Äh, hallo, und was ist mit der Centurion Card, wenn es schon um die exklusivste Kreditkarte geht? Ich hab’ die und der Unterschied zur Platinum-Card ist erheblich. Auch die Centurion-Card ist “beantragbar”, wenn auch an einen Mindestumsatz geknüpft und vorher mindestens fünf Jahre friktionsfrei Gold und Platinum (zumindest gilt das so für AT). 😉

      • Was ist denn jetzt los?! Womit habe ich denn bitte gegen Richtlinien verstoßen, damit mein Kommentar nicht zugelassen wurde??! Das war ein ganz normaler post mit ergänzenden Infos – ich erwarte eine Erklärung!
        Das wäre ja sonst wie im chinesischen Internet hier!?

  • Moin,

    also ich bin vor 2 Jahren durch Euch an die Platinum gekommen und habe es seitdem nicht bereut.
    Ein ganz entscheidender Beitrag der hier leider nie mit berechnet wird, sind die Versicherungsleistungen. Denn vor der Amex hatten meine Frau ich immer eine Jahresreiseversicherung im Wert von 180,-. Diese fällt seit wir die Platinum haben weg und ich rechne es in den Jahreswert mit rein.
    Wir lösen die 200,- Euro Reiseguthaben für Wochenendtrips ein und auch hier haben wir die Preise mit Direktbuchung verglichen und – zumindest in unseren beiden Fällen – keinen Preisunterschied festgestellt.
    Auf unserer Bali-Reise 2019 haben wir 5 Lounges nutzen können (wobei wir in Dubai sogar 3 Stunden in diesen Schlafkabinen verbringen konnten – bei 7 Stunden Aufenthalt) und auch auf den Kurztrips sind es jedesmal 2 Lounges (hin- und rück) für die wir stattdessen pro Person auch normalerweise 7,- Euro am Flughafen für Getränke und nen Snack (bei McDoof) ausgeben würden.

    Unterm Strich kostet mich die Platinum also nicht mehr (eher sogar weniger) als jede andere PremiumKK.

    • Hallo Chris, danke für Deinen Beitrag. Genau das meinte Moritz auch schon mit seinem Kommentar – jeder nutzt die jeweiligen Vorteile individuell für sich. Auch ich bereue es nicht, diese Karte zu haben und kann Deine Anmerkungen zu 100 Prozent unterschreiben.

  • Eure Versuche, die Amex Platinum zu verkaufen, werden auch immer verzweifelter. Das, was Alexander hier aufstellt, würde meine Oma als Milchmädchenrechnung bezeichnen. Dass man am Ende noch etwas verdient, ist schöngerechnet. Allenfalls die Guthaben für Aldi, dm und Co sind eine gute Sache, da sie wahrscheinlich ohnehin angefallen wären. Alles andere sind Guthaben für Dinge, die man nicht wirklich braucht oder für die man deutlich mehr zahlt als wenn man Alternativen ohne Amex nimmt, bspw. Sixt-Guthaben oder die Hotelbuchungen. Dieselben Hotels gibt es bei Direktbuchung günstiger.

    Es spricht ja nichts gegen die Amex, wenn man sich sie leisten möchte. Aber versucht das bitte nicht so darzustellen, dass es sie faktisch umsonst gibt.

    • Hi Klaus, jeder Autor darf bei uns seine eigene Meinung in Story-Artikeln preisgeben und Alex zeigt meines Erachtens gut, wie er (!) sich die Jahresgebühr komplett zurückgeholt hat. Ist das deshalb immer bei jedem der Fall? Sicherlich nicht, aber im individuellen Fall von Alex hat dieses Jahr sozusagen mehr rausgeholt als ausgegeben.

      • Klar, Moritz, kann er natürlich machen. Genauso kann ich aber dann meine Meinung äußern, dass ich das für ein Schönrechnen halte, das bei Euch noch mit einem finanziellen Interesse verbunden ist. Daher empfinde ich das eher als Verkaufsmasche.

        Ich habe selbst die Platinum und wenn ich ganz nüchtern rechne, was ich tatsächlich für den Preis bekomme, ist es nicht allzu viel. Ich habe sie für den Status, wenn ich ehrlich bin, finde die Punkte ganz nett und die Versicherungen – all das könnte ich aber günstiger bekommen. Vor allem wenn man auch die sehr unvorteilhaften Wechselkurse und Auslandseinsatzgebühren einrechnet. Andererseits fühlt sich die Metallkarte sehr edel an. Aber unterm Strich: teurer Luxusartikel.

      • Genau deshalb ist der Kommentar ja auch zugelassen worden, weil wir gerne ins Gespräch kommen – auch ins kritische. Jeder rechnet die Vorteile seiner Platinum anders, wie dein Beispiel zeigt. Der Status ist zum Beispiel für mich gar kein Thema. Die Guthaben kann ich dagegen meist nebenbei nutzen. Aber wie du siehst: Jeder findet seinen eigenen Weg, Wert aus der Karte zu ziehen und genau darum soll es ja in diesem Artikel gehen.

    • Hallo Klaus, dabei schließe ich mich dem Kommentar von Moritz an. Es geht darum, wie ich mir die Jahresgebühr der Amex Platinum wieder zurückgeholt habe. Für mich lohnen sich zudem die gängigen Vorteile der Karte, da ich es innerhalb Europas beispielsweise nicht unbedingt einsehe immer Business Class zu fliegen. Dazu spare ich mit dem Sixt-Guthaben bares Geld. Das Sixt-Ride hat von meinem Zuhause bis zum Flughafen Tegel abzüglich der 20-Euro-Gutscheine und mehrmaligen zusätzlichen Rabattcodes meist nur 20 Euro gekostet (Business). Für ein Taxi musste ich immer mindestens 50 Euro bezahlen. Klar, kann ich mit dem Bus fahren. Wenn ich aber sowieso mit einem Taxi geplant habe, dann konnte ich damit wirklich Geld sparen.

      • @Alexander, die Rabattcodes darfst du aber nicht mit einberechnen. Die stehen jedem zu. Egal ob Amex oder nicht 😉 Das einzige was sich bei Sixt lohnt sind die Taxifahrten. Die Ride Service fahrten lohnen sich nur in sehr wenigen Regionen, denn wenn ich 20€ Rabatt mit einrechne, dann zahle ich immer noch genau so viel wie für ein Taxi ohne Rabattcode. Was ich wiederum verstehe, ist wenn du diesen Service bereits vor der Amexbeantragung genutzt hast. Dann sparst du effektiv Geld – Sonst leider nicht, es sei denn du bist in einer Region wo die Preise mal anders sein sollten, aber zu 95% wird der Ride Service trotzdem noch ein paar Euro teurer sein, als eine normale Taxi fahrt.

    • Hallo Klaus!

      Absolute Zustimmung meinerseits.
      Musste Hotel wegen Warnung des rki ebenfalls absagen. Aus Amex Reiseguthaben gebucht. Keinerlei Kulanz trotz Anruf. Preise der Hotels finde ich noch ok.
      Sixt Guthaben ist hingegen ein Witz! 20 Euro pro fahrt. 😅
      Ohne Guthaben für Aldi und co hätte ich die Karte schon gegen Gold getauscht (wegen punkteguthaben)

      Weiß jemand ob es möglich ist Platin auf Gold zu downgraden um dann nach 12 Monaten wieder Platin inkl. Punkte zu bekommen ABER das alte Punkteguthaben jeweils mitzunehmen ???

    • @Romek, ob das tatsächlich gespart ist oder nicht, würde ich mal mit einem Fragezeichen versehen. Die Zielgruppe der Platinum fliegt tendenziell Business und dort ist, von wenigen Spartarifen abgesehen, die Lounge ja im Ticket enthalten.

      Ich habe die Platinum, habe in den letzten Jahren genau 1x Lounge-Zugang gebraucht, als ich Premium Eco geflogen bin und 3 Stunden Aufenthalt hatte. In die Lounge bin ich aber trotzdem nicht gekommen, weil der Loungezugang zu Peak-Hours limitiert und es angeblich schon zu voll war. Hat also nicht viel gebracht. Auf dem Papier liest sich das alles nett, aber der praktische Nutzen ist schon stark eingeschränkt.

      • Wenn man selbst (oder mit Familie) fliegt ok.
        Aber wenn man mit Freunden fliegt, die oft dann doch Economy bevorzugen oder innerhalb Asiens die billig Airlines nützt, kann man eine Begleitperson mit in die Lounge nehmen.
        Dann macht es wiederum Spaß die Priority Card zücken zu können.

        Ansonsten würde ich die Emirates Lounge bei weiten den Standard Priority Lounges vorziehen. 😉

Alle Kommentare anzeigen (1)