Oslo ist als Hauptstadt und wichtigster Industriestandort in Norwegen leider wie das gesamte Land recht teuer. Dennoch lohnt sich eine Reise allemal, nicht nur weil Oslo häufig der Ausgangspunkt für sehr günstige Flugangebote ist. In diesem City Guide zeigen wir Euch warum!

Norwegen gehört zu den Ländern, bei denen die Schönheit nicht zwingend in den Städten, sondern eher in der Landschaft liegt. Doch schon die Hauptstadt allein ist ebenfalls sehenswert.

Dieses Review ist Teil des Tripreports ‘Mit Ethiopian Airlines auf die Seychellen’. Alle weiteren Reviews und die Erklärung zur Buchung findet Ihr in der Einführung!

Besonders in Verbindung mit der guten Erreichbarkeit ab Zentraleuropa können wir Euch einen Trip in die Hauptstadt definitiv ans Herz legen, egal ob Ihr wegen der Stadt selbst, der wunderschönen Landschaft in Norwegen oder schlichtweg einem günstigen Flugangebot ab Oslo anreist.

City Guide Oslo – wie komme ich hin?

Die Anreise nach Oslo gestaltet sich ab dem deutschsprachigen Raum vergleichsweise einfach. Gleich vier Mitglieder der Star Alliance bieten mehrere tägliche Flüge. Austrian Airlines fliegt ab Wien, Lufthansa ab Frankfurt und München und Swiss ab Zürich. Darüber hinaus bietet SAS Flüge nach Berlin, Hamburg, München und Wien sowie saisonal auch nach Genf, Innsbruck und Salzburg. Da die Preise auf diesen Routen allerdings oft recht hoch sind, solltet Ihr einen Blick auf die SAS Jugendtarife sowie die Angebote von Günstigfluggesellschaften werfen. Ab Hamburg könnt Ihr mit Eurowings fliegen, ab Berlin mit easyJet. Darüber hinaus bietet Norwegian Flüge ab Berlin, Hamburg, München und Wien sowie saisonal auch ab Salzburg. Am günstigsten sind die Flüge auf Grund der Konkurrenzsituation meist ab Hamburg.

Touren, Eintrittskarten & mehr in Oslo

City Guide Oslo – was sollte man gesehen haben?

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Oslo lassen sich zwar gut an einem Tag erledigen, mehr als ein Tag in der Stadt schadet definitiv aber auch nicht. Wer am Hauptbahnhof ankommt, kann beispielsweise direkt mit dem faszinierenden Opernhaus beginnen, dessen Design wirklich einmalig ist.

Oslo Opera

Für kreative Architektur ist Oslo generell ein interessanter Ort, wie man auch der Stadthalle sehen kann, die heutzutage nicht unbedingt als Vorzeigegebäude in Oslo gilt.

Oslo City Hall

Schöner sind da beispielsweise die Viktoria Terrassen, einem Gebäudekomplex aus dem späten 19. Jahrhundert.

Oslo Victoria Terrasse

Nicht weit von hier findet Ihr auch eines der Highlights der Stadt, die Akershus Festung, deren Besuch sich allemal lohnt – auch bei regnerischem Wetter.

Oslo Akershus Fortress

Die Festung besteht aus mehreren verschiedenen Bereichen, die man allesamt erkunden kann, teilweise hat man von hier auch einen sehr schönen Blick auf das Wasser.

Oslo Akershus Fortress Cannon

In der Innenstadt würde ich ansonsten noch einen Besuch der Kathedrale empfehlen, die eine ganz andere Architektur aufweist als die meisten mir bekannten Kathedralen.

Oslo Cathedral

Sehr schön ist auch das Storting Gebäude, das heute das Parlament Norwegens ist.

Oslo The Storting Building – Parliament

Von hier aus ist es auch nicht weit zum schönen Nationaltheater.

Oslo National Theatre

Noch beeindruckender ist allerdings zweifelsfrei der mehr oder minder gegenüberliegende Königspalast, der von einem großen Park umrundet ist und für die Öffentlichkeit zumindest von außen anzuschauen ist. Das Gebäude ist wirklich beeindruckend, ein Besuch entsprechend ein echter Muss, zumal auch die Gärten wirklich schön ist.

Oslo Royal Palace

Garten ist ein gutes Stichwort, denn zum Abschluss eines Oslo-Aufenthalts würde ich definitiv noch einen Besuch des Vigeland Park empfehlen.

Oslo The Vigeland Park Monolit

Dieser ist nicht nur an sich eine traumhafte Grünfläche, sondern auch durch seine Skulpturen besonders interessant.

Oslo The Vigeland Park Statues (4)

Man mag sich über diese Art von Kunst streiten, die Monolitten und andere Skulputen sind allerdings in jedem Fall sehenswert.

Monolitten Oslo

Diese kleine Zusammenfassung sollte Euch gut zeigen, dass ein Besuch in Oslo wirklich lohnenswert ist, selbst für nur einen Tag.

Ihr möchtet noch schneller Eure Reisen durch Meilen & Punkte und verschiedene Reise-Tricks auf ein neues Level bringen? Mit unserem Video-Kurs, der reisetopia Fastlane bringen wir Euch auf dem schnellsten Weg in die First Class!

City Guide Oslo – wie komme ich in der Stadt herum?

Oslo lässt sich, sofern Ihr gut auf den Beinen seid, durchaus zu Fuß erkunden. Wollt Ihr aber wirklich alle Sehenswürdigkeit inklusive des Vigeland Parks abklappern, seid Ihr mehr als zehn Kilometer unterwegs. Alternativen zur Fortbewegung zur Fuß können daher durchaus sinnvoll sein. Oslo bietet eine Vielzahl an mietbaren Fahrrädern, doch auch ansonsten gibt es eine gute Infrastruktur.

Oslo Metro

In der Stadt kommt Ihr am besten mit der Tram herum. Auf den Hauptstrecken in der Innenstadt gibt es zudem eine Metro. Ansonsten lohnt sich auch die Nutzung der vielen Züge, die Oslo mit nahegelegenen Städten und dem Umland verbringen. Auch zum Airport fahrt Ihr schnell und einfach direkt mit dem Zug. Wirklich günstig ist der Nahverkehr in Oslo aber leider nicht.

City Guide Oslo – welche Hotels können wir empfehlen?

Da ich bei meinem Trip nach Oslo auf Grund meines etwas kruden Trips nur zwei Tagesaufenthalte hatte, kann ich nur schwerlich eine fundierte Hotelempfehlung abgeben. Das Grand Hotel und das Hotel Continental sollen allerdings sehr gute Optionen sein, wie mir mehrfach berichtet wurde.

Oslo Grand Hotel (2)

Ansonsten gibt es in der Stadt leider nur wenige Kettenhotels, sinnvoll kann unter Umständen deshalb eine Buchung mit Choice Punkten sein. Durch diese könnt Ihr viele Hotels in Nordeuropa mit einem sehr großen Rabatt buchen. Im teuren Oslo kann das ein sehr guter Deal sein, zumal Ihr die Punkte immer wieder günstig mit Bonus kaufen könnt!

City Guide Oslo – welche Zahlungsmittel bieten sich an?

Norwegen gehört nicht zur Europäischen Union und entsprechend auch nicht zur Euro-Zone. Die Landeswährung heißt Norwegische Kronen, 1 Euro entspricht aktuell in etwa 9,70 NOK. Um keine unnötigen Zahlungsgebühren hinnehmen zu müssen, empfehlen wir Euch eine Kreditkarte ohne Fremdwährungsgebühr. Darüber hinaus solltet Ihr auf eine Karte für kostenlose Geldabhebungen setzen. Wenngleich Ihr in Oslo fast überall mit Karte bezahlen könnt, schadet ein wenig Bargeld nie. Unsere Empfehlungen, die beide Leistungen verbinden, sind die folgenden Karten:

Die Santander 1plus Visa Card und die DKB Kreditkarte unterscheiden sich für Reisen nach Norwegen kaum. Mit beiden Karten bezahlt Ihr kostenlos und kommt gebührenfrei an Bargeld. Dasselbe gilt auch für das Platinum Double von Barclaycard, das zu den besten Kreditkarten mit Reiseversicherungen gehört und darüber hinaus ebenfalls ohne die genannten Gebühren daherkommt. Von einer Kreditkarte zum Meilen sammeln raten wir Euch dagegen für eine Reise nach Norwegen eher ab, da mit Ausnahme der Eurowings Krediktarten Gold immer eine Fremdwährungsegbühr anfällt.

City Guide Oslo – Fazit

Oslo hat mir persönlich sehr gut gefallen, die Stadt hat viele Sehenswürdigkeiten und dennoch liegen dies nicht unangenehm weit auseinander. Darüber hinaus sind die Menschen sehr freundlcih, die Infrastruktur ist zudem ausgezeichnet. Gerade für einen Kurztrip oder eben in Verbindung mit einem günstigen Flugangebot ab Oslo ist ein Besuch der Stadt in jedem Fall empfehlenswert. Wer bislang noch nicht in Oslo war, sollte sich die Chance nicht entgehen lassen!

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Moritz liebt nicht nur Reisen, sondern auch Luxushotels in aller Welt. Auf der Suche nach neuen Erlebnissen hat Moritz schon dutzende Airlines getestet und mehr als 100 Städte erkundet. Auf reisetopia lässt er Euch an seinen Erlebnissen & Tipps teilhaben!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.