Nur etwas mehr als eine Woche nach meinem Trip mit Oman Air nach Sansibar ging es bereits weiter mit dem nächsten Traumurlaub. In diesem Tripreport stelle ich Euch meine etwas kuriose Reise mit Ethiopian Airlines auf die Seychellen vor!

Warum es mich innerhalb eines Monats auf gleich zwei besondere Inseln verschlagen hat, habe ich bereits in einer Ausgabe von Reiseverrückt behandelt. Doch der Trip auf die Seychellen verdient natürlich auch seinen eigenen Tripreport, handelte es sich doch um ein ganz besonderes Erlebnis, das ich im Januar mit meinem Trip in der Swiss First Class nach Koh Samui noch einmal getoppt habe. Doch zurück zum neuen Tripreport, der mich nicht nur auf die Seychellen, sondern auch nach Norwegen, Estland und Polen geführt hat – doch lest selbst.

Business Class in den Traumurlaub für 600 Euro

Doch wie kam es überhaupt zu der Entscheidung gleich noch einmal in den Traumurlaub zu reisen? Die Antwort darauf ist vergleichsweise einfach: Ethiopian Airlines entschied sich im letzten Jahr freundlicherweise die Business Class auf der Strecke von Oslo über Addis Ababa auf die Seychellen etwas zu günstig zu einem Preis von nur 600 Euro anzubieten. Wirklich widerstehen konnte ich dabei nicht, hat mir dieser Tarif doch zusätzlich den Weg zum Turkish Airlines Elite Plus Status geebnet. So war schnell ein Flug mit der folgenden Route gebucht:

  • Oslo – Stockholm – Addis Ababa (Boeing 787)
  • Addis Ababa – Mahé (Boeing 737)
  • Mahé – Addis Ababa (Boeing 737)
  • Addis Ababa – Stockholm – Oslo (Boeing 787)

Da ich allerdings nicht in Oslo wohne, galt es natürlich auch noch die Anreise zu organisieren. Dies gestaltete sich am Ende wesentlich schwieriger als ursprünglich geplant. Auf Grund der hohen Flugpreise ab Düsseldorf entschieden wir uns für einen Norwegian-Flug ab Hamburg, soweit so gut. Die Anreise von Bochum mit dem ICE gestaltete sich aber grundlegend schwierig, da ein Orkan die Bahnverbindung lahmlegte und wir in Bremen hängen blieben, am Ende ging es mit einem halben Tag Verspätung mit dem Flixbus nach Hamburg, auch diesem Erlebnis habe ich bereits eine Reiseverrückt-Story gewidmet.

Ethiopian Airlines Error Fare

Nachdem nach einer kurzen Nacht in Hamburg doch noch alles geklappt hat, galt es noch den Rückweg zu organisieren. Hier wurden wir kreativ und haben auf Grund attraktiver Flugpreise noch zwei Ziele eingebaut. Mit Norwegian ging es von Oslo nach Tallinn und zwei Nächte später mit Nordica nach Warschau. Nach einer weiteren Nacht ging es dann mit LOT zurück nach Düsseldorf.

Die “Zubringer”, alle in der Economy Class, sahen am Ende also wie folgt aus:

  • Hamburg – Oslo (Norwegian Boeing 737)
  • Oslo – Tallinn (Norwegian Boeing 737)
  • Tallinn – Warschau (Nordica CRJ-900)
  • Warschau – Düsseldorf (Embraer 195)

Mit insgesamt acht Flügen also durchaus nicht ganz einfach, für Reviews gleichzeitig aber sehr spannend!

Hilton, Hilton und noch einmal Hilton

So richtig kreativ war meine Hotelwahl bei diesem Trip zwar nicht, dennoch sind einige interessante Reviews dabei herausgekommen. Insgesamt hatte ich trotz des auf den ersten Blick umfangreichen Trips nur insgesamt acht Hotelnächte. Das liegt daran, dass ich in Hamburg bei meinem Kollegen Moritz S. übernachtet habe und wir in Oslo jeweils nur einen Tagesaufenthalt hatten. Notwendig waren Hotelaufenthalte deshalb nur an diesen Orten:

  • 5 Nächte auf den Seychellen
  • 2 Nächte in Tallinn
  • 1 Nacht in Warschau

Auf den Seychellen haben wir etwas länger nach einer perfekten Option gesucht, dann allerdings herausgefunden, dass das Hilton Seychelles Labriz Resort auf einer privaten Insel liegt, was mich sofort angesprochen hat. Die Rate pro Nacht lag bei etwa 350 Euro, was doch etwas außerhalb meines gewünschten Budgets lag. Anfangs hatte ich deshalb über die Einlösung von insgesamt 320.000 Punkten (80.000 Punkte pro Nacht, fünfte Nacht kostenfrei) nachgedacht. Nachdem die Preise aber leicht gesunken sind und ich zudem die Hilton Bestpreisgarantie erfolgreich nutzen konnte, schmolz der Preis auf nur mehr 220 Euro die Nacht, sodass ich mich schlussendlich doch für die Direktbuchung entschied.

Hilton Seychelles Labriz Resort Deluxe Hillside Pool Villa 2

Das sollte sich auch umso mehr auf Grund der laufenden Hilton Promotion (doppelte Punkte) lohnen. Auf Grund meines Hilton Diamond Status gab es zudem ein doppeltes Upgrade auf eine wirkliche geniale Villa.

Hilton Seychelles Labriz Resort Deluxe Hillside Pool Villa

Auch in Tallinn entschied ich mich aus relativ einfachen Beweggründen für ein Hilton: Hier gibt es nämlich eines der neuesten “echten” Hiltons (als Abgrenzung zu Garden Inn und Hampton), die in Europa eröffnet haben. Das neue Hilton Tallinn Park konnte mich erwartungsgemäß auch durchaus überzeugen.

Hilton Tallinn Park Pool

Dasselbe gilt für das DoubleTree Warschau Convention Center. Dieses liegt ein Stück außerhalb der Stadt, da allerdings sowohl meine Freundin als auch ich noch viel Arbeit zu erledigen hatten, entschieden wir uns gegen einen Besuch der Stadt, da wir beide bereits mehrfach in Warschau waren. Ein Review des Hilton Warschau und des InterContinental Warschau findet Ihr zum Beispiel schon auf reisetopia.

Fazit zu meiner Reise auf die Seychellen mit Ethiopian Airlines

Meine Reise auf die Seychellen war zweifelsfrei ein tolles Erlebnis. Nicht nur hat mich die Business Class von Ethiopian Airlines überzeugt, auch die Hotels waren durch die Bank gut. Die größte Enttäuschung des Trips war das schlechte Wetter in Tallinn, das nach einem wunderschönen Urlaub auf den Seychellen aber zu verkraften war. Gerne beantworte ich natürlich auch jegliche Fragen zu meinem Trip!

Alle Teile des Tripreports im Überblick:

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Moritz liebt nicht nur Reisen, sondern auch Luxushotels in aller Welt. Auf der Suche nach neuen Erlebnissen hat Moritz schon dutzende Airlines getestet und mehr als 100 Städte erkundet. Auf reisetopia lässt er Euch an seinen Erlebnissen & Tipps teilhaben!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.