Als großer Fan von Frankreich und der Sonne durfte ich mich im Dezember eines ganz besonderen Trips erfreuen: Knapp zwei Wochen an der Côte d’Azur – was ich dort insbesondere an außergewöhnlichen Hotels erlebt habe, zeige ich Euch in diesem Tripreport!

Es ist mittlerweile ein bisschen her, dass ich in Frankreich gelebt habe, doch schon damals fand ich es wirklich toll, das Land mit seinen vielen einzigartigen Orten zu erkunden, wie ihr in dem wohl ausführlichsten Tripreport meines Lebens nachlesen könnt. Passend zur ILTM – der größten Luxusreise-Messe der Welt – sollte es mich im Dezember wieder einmal länger nach Frankreich verschlagen, auch weil ich das Event noch mit einigen anderen Terminen verbunden habe. Besonders glücklich durfte ich mich sicher darüber schätzen, dass das Wetter im Dezember wirklich herausragend war – doch auch ansonsten habe ich viel erlebt!

Alle Teile des Tripreports im Überblick:

Neue Eindrücke aus Paris

Besonders gespannt war ich schon ganz am Anfang meiner Reise, denn nach meinem Lufthansa-Flug nach Paris und einer Sixt Ride Fahrt durfte ich erstmals die Tore des neuen Kimpton Paris St. Honoré betreten – dem schon im ersten Jahr nach Eröffnung meistgebuchten reisetopia Hotel der Stadt.

Kimpton Paris St. Honoré Pool

Natürlich habe ich mich aber nicht nur am Pool des Kimpton aufgehalten oder das Zimmer mit schönem Ausblick über die wunderschönen Alleen in Paris genossen, sondern zwischen den Terminen auch die Stadt in ihrer winterlichen Stimmung erkundet. Darüber hinaus durfte ich auch noch einige weitere Hotels besichtigen, unter anderem das einmalige Ritz Paris.

Hotel Ritz Paris Treppenhaus

Nach 24 Stunden in Paris sollte es dann allerdings auch schon weitergehen, denn am Freitagabend stand ein TGV bereit, der mich nach Cannes bringen sollte – leider mit einer satten Verspätung, sodass ich erst gegen Mitternacht an der Côte d’Azur angekommen bin.

Hotel Hopping in Cannes

Wer mich kennt oder reisetopia schon länger folgt, der weiß, dass ich hinsichtlich Hotels einen gewissen Wahnsinn mitbringe. Mit Ausnahme der vier Eventtage, die ich im Hotel Verlaine verbracht habe (das Hotel wurde vom Veranstalter gestellt), habe ich jede Nacht in einem anderen Haus verbracht, um (fast) alle reisetopia Hotels der Stadt kennen zu lernen. Den Anfang hat das Hotel Barrière Le Grey d’Albion gemacht – das einen soliden Eindruck hinterlassen und bei dem mich besonders das Mittagessen am Strand begeistert hat.

Hotel Barriere Le Grey DAlbion Cannes Strand Restaurant Mittagessen

Danach sollte es ins JW Marriott gehen, das mit einer beeindruckenden Lobby zu bestechen weiß und durch die Lage an der Croisette auch Zimmer mit Meerblick bietet. Genau eines solchen durfte ich mich erfreuen und konnte mich so mit genialem Ausblick noch ein wenig erholen, bevor es an den Folgetagen stressiger werden sollte.

JW Marriott Cannes Zimmer

Doch bevor es dann auch wirklich losging, hatte ich noch ein weiteres Hotel auf der Agenda, das Hotel Majestic Barrière Cannes, das vielleicht bekannteste Haus der Stadt. Im Gesamteindruck würde ich das Hotel auch als ziemlich gute Option einstufen – zumal das Preis-Leistungsverhältnis im Winter zu überzeugen weiß.

Hotel Barrière Le Majestic Cannes

Abgesehen von den vielen Hotel-Erkundungen ist im Laufe der Tage natürlich noch einiges anderes passiert, unter anderem durfte ich mich bei zahlreichen Terminen und Events nicht nur neuer Eindrücke – etwa aus Cap-Ferrat – sondern auch vieler spannender Gespräche erfreuen. Viele davon werden sicherlich auch eine positive Wirkung auf die Zukunft von reisetopia & reisetopia Hotels haben – ihr könnt gespannt sein. Damit aber noch nicht genug, denn natürlich durfte ich zumindest beim morgendlichen Sport und zwischendurch auch den Strand & das tolle Wetter genießen!

Cannes Strand

Zum Abschluss der Zeit in Cannes stand dann noch ein weiterer besonderer Aufenthalt an: Im Hotel Martinez Cannes, das wiederum in der Stadt an der Côte d’Azur das meistgebuchte reisetopia Hotel ist. Insgesamt war ich von dem Haus auch am meisten überzeugt und kann daher verstehen, dass das Hyatt Haus besonders beliebt ist.

Hotel Martinez Cannes Suite

Enden soll der Tripreport damit allerdings noch gar nicht, denn weitere Eindrücke aus der Sonne Frankreichs sollten die nächsten Tagen auch noch bereithalten!

Traumausblick & Überraschungen in Monaco

Da ich nach dem Event noch Termien in Nizza und Monaco hatte und sowies das Wochenende vor der Tür stand, habe ich die Zeit nach der ILTM noch verlängert und mich dazu entschieden, erstmals auch in Monte-Carlo zu übernachten. Das Fairmont gilt als eines der besten Luxushotels in Monaco. Das Hotel hat bei meinem Besuch einen soliden Eindruck hinterlassen, wobei ich gerade das Frühstück mit Ausblick einmalig fand.

Fairmont Monte Carlo Frühstück

Neben Eindrücken aus anderen Hotels konnte ich meine Zeit in Monte-Carlo auch mit einer kleinen Stadterkundung verbringen und war gerade beim Joggen in der Altstadt und an der Küste angetan davon, was der prominente Ort zu bieten hat. Eine weitere Überraschung sollte die Maskenpflicht im Freien sein, die kurioserweise nur in Monte-Carlo und nicht in Frankreich gelten sollte.

Monte Carlo Hafen

Nach dem “Stadtbesuch” hatte ich noch etwas ganz Besonders auf der Agenda: Das neue reisetopia Hotel Maybourne Riviera direkt oberall der Stadt (in Frankreich) befindet sich momentan im Soft Opening, womit die Raten etwas akzeptabler waren, sodass ich mir einen Eindruck des Hotels machen konnte und dabei einen schier unfassbaren Ausblick genossen habe, den ich so schnell definitiv nicht vergessen werde.

The Maybourne Riviera Suite

Nach diesen beeindruckenden Erlebnis sollte es zum Abschluss noch für eine Nacht nach Nizza gehen, wo das Hyatt Regency das Hotel meiner Wahl war. Das Hotel hat bei mir nach dem Maybourne Riviera einen fast durchwachsenen Eindruck hinterlassen, wirklich auszusetzen habe ich eigentlich aber nichts.

Hyatt Regency Nizza Zimmer

Am Ende des Trips konnte ich so aber auch noch einmal die schöne Promenade von Nizza genießen und so meine Zeit in Südfrankreich ausklingen lassen!

Nizza Promenade

Besonders gerne blicke ich dabei auf die vielen neuen Eindrücke von besonderen Hotels und natürlich die vielen Sonnenstunden – gerade im Sommer ist das keine Selbstverständlichkeit.

Fazit zu meinem Wintertrip nach Frankreich

Im letzten Jahr hat es die Pandemie nahezu komplett verhindert, in den kalten Wintermonaten die Welt zu entdecken. In diesem Jahr hatte ich dagegen das Glück, im Dezember noch die Sonne Südfrankreichs zu erleben und durte dabei die eine oder andere einmalige Hotelerfahrung machen. Ich hoffe, dass ich mit dem Tripreport dem einen oder anderen Lust machen kann und insbesondere bei der richtigen Hotelwahl für den Urlaub im Süden Frankreichs behilflich sein kann!

Autor

Moritz liebt nicht nur Reisen, sondern auch Luxushotels auf der ganzen Welt. Mittlerweile konnte er über 500 verschiedene Hotels testen und dabei mehr als 100 Städte auf allen Kontinenten kennenlernen. Auf reisetopia lässt er Euch an seinen besonderen Erlebnissen teilhaben!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

      • danke für Deine wertvollen Tipps. Aber in privaten Unterkünften, also privaten Gastgebern, müsste ich mit einem PCR-Test ein Zimmer bekommen können. Ich denke da insbesondere an Montpellier, wo im März die Weltmeisterschaft im Eiskunstlauf stattfinden wird. Am besten frage ich dann direkt dort nach.

        Wie ist das dann bei den öffentlichen Verkehrsmitteln? Zug, Straßenbahn, Bus, Taxi?

    • Hi Gina, ich bin witzigerweise gerade wieder in Südfrankreich und war vor wenigen Tagen in Èze – absolut traumhaft. Ich war im Terrasses d’Èze (ein Review folgt), die Hotels in der historischen Stadt selbst, sind im Winter leider geschlossen.

      • super, da freue ich mich schon auf Deinen Bericht. Wie sind denn derzeit die Reisebeschränkungen in Frankreich?

        Ab wann werden denn die Hotels in Eze wieder alle geöffnet?

      • Hi Gina, relevante Reisebeschränkungen gibt es für Geimpfte nicht (auch vor Ort nicht). In Eze öffnen die Hotels großenteils Richtung Ostern wieder, dann beginnt üblicherweise die Saison.

Alle Kommentare anzeigen (1)