Die Amex Platinum als Premiumkreditkarte gilt oft als die ideale Karte für fortgeschrittene Meilensammler. Doch kann eine Beantragung auch Sinn ergeben, wenn man noch neu in der Materie ist?

Wenn es darum geht, mit dem Meilensammeln anzufangen, würden viele vermutlich auf ein sogenanntes “Einstiegsmodell” wie etwa die Payback Amex oder die American Express Gold Card setzen – so verursachen diese Karten deutlich weniger Kosten und zum Sammeln eignen sie sich ja auch. Doch ich habe mich vor etwas weniger als einem halben Jahr bewusst für die Amex Platinum entschieden, obwohl mein Wissen über Meilen und Punkte sich zum damaligen Zeitpunkt sehr in Grenzen hielt. Weshalb ich glaube, dass diese Entscheidung dennoch genau die richtige war, zeige ich euch hier.

American Express Platinum Kreditkarte

  • 30.000 Punkte Bonus über reisetopia
  • 200 Euro Reiseguthaben pro Jahr für Flüge, Hotels und mehr
  • 200 Euro Sixt Ride Guthaben pro Jahr
  • Exklusive Kreditkarte aus Metall
  • Wertvolle Punkte sammeln mit jedem Euro Umsatz
  • Kostenfreie Platinum Partnerkarte inkl. aller Vorteile
  • Bestes Versicherungspaket in Deutschland
  • Kostenloser Lounge-Zugang inkl. Gast an über 1.000 Flughäfen
  • Upgrades, Frühstück und weitere Statusvorteile in Hotels
Anna
Dank weltweitem Lounge-Zugang, idealen Versicherungen und mehr ein Muss für jeden Vielreisenden

Von teuren Kreditkarten und ungenutzten Möglichkeiten

Die Ausgangslage war die Folgende: Ich hatte eine Visa- und eine Mastercard im Portemonnaie, die mir beide recht wenige bis keine Vorteile brachten und sich immer nur am Ende eines jeden Monats mit der Gebührenabrechnung von jeweils 7 Euro bei mir bemerkbar machten. Hinterfragt habe ich das ganze nie so wirklich. Mehr schlecht als recht sammelte ich nebenbei noch ein paar Payback Punkte. Das höchste der Gefühle war dann aber, diese Punkte zum Zahlen an der Supermarktkasse einzusetzen. Man kann also durchaus davon sprechen, dass ich eine komplette Anfängerin war, wenn es darum ging mit dem Einsatz von Kreditkarten und dem Sammeln von Meilen und Punkten den größtmöglichen Nutzen zu erzielen – ich tat es schlichtweg nicht. Flüge und Hotelaufenthalte bezahlte ich immer regulär und ärgerte mich dabei nicht selten, wie viel Geld auch für die geringsten Services anfiel. Dann führte mich mein Weg zu reisetopia und ich befasste mich das erste Mal so richtig mit diesen Themen. Schnell war mir klar, dass auch ich mit dem Meilensammeln beginnen möchte, wo nun schon so viele Jahre diverse Möglichkeiten an mir vorbeigegangen sind.

Sustainable Travel 1024x576

Schnell wurde mir klar, dass Kreditkarten weitaus mehr können, als ein weltweites Zahlungsmittel zu sein und so stand ich vor der Qual der Wahl, welches Modell es sein soll. Auf jeden Fall wollte ich Membership Rewards Punkte sammeln, da mir hierbei besonders gut gefiel, dass sie sich so flexibel einsetzen lassen. Zum damaligen Zeitpunkt – aber auch jetzt – hätte ich nicht nur auf ein bestimmtes Vielfliegerprogramm setzten wollen. Damit war die Payback Amex raus, da man hier nur über die Payback Punkte an Miles & More Meilen kommt und somit tendierte ich zunächst zur günstigeren Amex Gold. Doch nachdem ich die inkludierten Leistungen noch einmal gegenübergestellt habe und zum gleichen Zeitpunkt eine neue Aktion mit 75.000 Punkten Willkommensbonus startete, entschied ich mich für die Amex Platinum (ein klein wenig spielte auch die Optik mit rein, da die Metallkarte doch schon einiges hermacht, allerdings ist das natürlich wirklich nebensächlich und sollte nicht als Argument gelten 😉 ).

Die umfangreichen Vorteile zeigen sich schon jetzt

Ich beantragte auch noch die Zusatzkarte für meinen Partner, sodass wir uns die 55 Euro pro Monat teilen – insgesamt zahle ich also nur ungefähr das Doppelte von dem, was mich meine doch recht nutzlosen Kreditkarten vorher gekostet haben. Im Gegenzug kam ich aber bereits in den Genuss des Amex Shopping Guthabens in Höhe von 250 Euro, das vor wenigen Wochen erst angeboten wurde, habe einen Priority Pass, der hoffentlich in den nächsten Wochen zum Einsatz kommt und mir und einem weiteren Gast die Wartezeit am Flughafen versüßt. Außerdem konnte bereits einige Male das Sixt Ride Guthaben nutzen.

Anna Amex 2

Auch das Meilensammeln klappt bisher hervorragend, wobei das sicherlich mit den anderen Modellen auch der Fall gewesen wäre. Durch den Punkte-Turbo, eine Freundschaftswerbung und einige größere Anschaffungen in meiner neuen Wohnung habe ich bereits an die 180.000 MR-Punkte sammeln können. Über die Einlösung fange ich langsam an, mir Gedanken zu machen. Nie hätte ich gedacht, dass ich in so kurzer Zeit die Möglichkeit habe einen Business Class Flug zu einer Destination meiner Wahl zu realisieren und das, ohne dass ich irgendetwas anders gemacht habe als vorher – ich habe lediglich eine andere Kreditkarte.

Wenn es dann endlich wieder ans Reisen geht werden sich dann auch die weiteren Vorteile wie das Reiseguthaben oder die Mietwagenversicherung und die Status bei den unterschiedlichen Mietwagenfirmen auszahlen, denn bisher fielen hier für mich beim Mieten eines Autos häufig größere Zuzahlungen für die Versicherungspakete an, die ich nun nicht mehr brauche. Wo ich gerade über Versicherungen spreche, sollte ich diese Gelegenheit nutzen, meine schon lange bestehende Auslandsreise-Krankenversicherung zu kündigen – denn diese spare ich mir durch die Amex Platinum ebenfalls.

Fazit zur Amex Platinum als Meilensammel-Anfängerin

Mein größtes Bedenken gegenüber der Amex Platinum war definitiv die hohe Monats- bzw. Jahresgebühr – doch ich habe bereits zum jetzigen Zeitpunkt, ohne dass ich eine einzige Reise getätigt habe, das Gefühl, dass ich den Betrag wieder raus habe. Wenn ich dann erst einmal in den Genuss der Reise-Vorteile komme, so wird sich das sicherlich noch deutlicher abzeichnen. Gerade der Willkommensbonus bei der Beantragung der Karte hat dazu geführt, dass ich inzwischen eine signifikante Anzahl an Punkten auf meinem Konto habe und das ohne, dass ich vorher viel über die Thematik wusste. Mit einem Funken an Grundinteresse und dem cleveren Einsatz von Kreditkarten kann meiner Meinung nach also jeder in kürzester Zeit zum Meilensammler werden und seine Reiseerlebnisse aufs nächste Level bringen.

American Express Platinum Kreditkarte

  • 30.000 Punkte Bonus über reisetopia
  • 200 Euro Reiseguthaben pro Jahr für Flüge, Hotels und mehr
  • 200 Euro Sixt Ride Guthaben pro Jahr
  • Exklusive Kreditkarte aus Metall
  • Wertvolle Punkte sammeln mit jedem Euro Umsatz
  • Kostenfreie Platinum Partnerkarte inkl. aller Vorteile
  • Bestes Versicherungspaket in Deutschland
  • Kostenloser Lounge-Zugang inkl. Gast an über 1.000 Flughäfen
  • Upgrades, Frühstück und weitere Statusvorteile in Hotels
Anna
Dank weltweitem Lounge-Zugang, idealen Versicherungen und mehr ein Muss für jeden Vielreisenden

Autorin

Wenn Anna unterwegs ist, ist sie in ihrem Element. Selten ist sie mehr als ein paar Tage am selben Ort. Der nächste Kurztrip oder eine Fernreise stehen immer schon in ihrem Kalender. Nach ihrem Tourismus-Studium konnte sie ihre Leidenschaft zum Beruf machen und teilt auf reisetopia.ch ihre Erfahrungen, Tipps und News aus der Reisewelt mit euch.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Meiner Meinung nach lohnt sich die Platinum wegen der hohen Grundgebühr erst bei einem etwas umfangreicheren jährlichen Reiseverhalten. Inwiefern sich das lohnt, kann ja jeder kritisch gegenrechnen: Nutze ich das Reiseguthaben sicher jedes Jahr, wie viel gebe ich für Mietwagen oder Versicherungen jährlich aus?

    Oh ja, mit dem Punkte- und Meilensammeln hätte ich auch gerne viel eher angefangen. Aber man kennt halt nicht immer alle Möglichkeiten sofort.

  • Hallo zusammen, ich finde die Amex Platinum recht interessant. Ich weiß aber ehrlich gesagt nicht, wie ich in 6 Monate 6.000 EUR Mindestumsatz erreichen soll. Ich bin durchaus kein Sozialhilfeempfänger, aber Ausgaben in dieser Höhe habe ich eher nicht.
    Gibt es hier Möglichkeiten, Ausgaben wie Miete oder ähnliches hierüber laufen zu lassen?
    Viele Grüße, Jan

    • Hey Jan, leider geht das mit der Miete bei der Amex Platinum nicht. Ich habe den Mindestumsatz geschafft, indem ich Partnerkarten ausgegeben habe, die ebenso viel Geld ausgegeben haben und darüber hinaus zu jeder erdenklichen Möglichkeit für andere mitbezahlt habe (Stichwort Restaurant – ich weiß, aktuell eher schwierig). Ansonsten kann es vielleicht sinnvoll sein, eine Anschaffung, die man länger eh schon wollte endlich zu realisieren. Viele Grüße

  • Es ist schon erstaunlich, wie oft neue Berichte über die ach so tolle Amex Platinum erscheinen. Und immer gleich mit einem Link zur Beantragung. Ich kann nur jedem Empfehlen sich genau zu überlegen diese viel zu teuere Karte zu beantragen. 660 Euro pro Jahr für Vorteile die bei näheren Hinsehen gar keine Vorteile sind.

    • Hey Ralf, klar haben wir immer neue Berichte über die Kreditkarte – die Mehrheit der reisetopia Redaktion nutzt diese und möchte das Wissen weitergeben. Darüber hinaus verlinken wir natürlich auf die Beantragung, schließlich gibt es die Aktion für 75.000 Punkte nur für kurze Zeit. Es wäre schade, wenn man das Angebot zu spät sieht und dann nur 30.000 Punkte bei der Beantragung erhält. Viele Grüße

      • Hey Lena, wenn ihr gegenüber Amex so unabhängig seid, warum veröffentlicht ihr dann nicht meine kritischen Berichte zu dieser Karte? Ich werde mal meine Erfahrungen bei Facebook reinsetzen. Einfach nur schade, dass ihr den schlechtesten Karten Anbieter so in den Himmel hebt! Grüße Ute

      • Hi Ute, wir veröffentlichen jeden kritischen Kommentar zu Amex – auf unserer Facebook-Seite genauso wie hier. Unsere Erfahrungen sind insgesamt nur schlichtweg sehr gut. Dennoch gibt es immer wieder auch kritische Artikel, wenn sich Dinge verschlechtern, zum Beispiel hier: https://reisetopia.de/news/amex-punktetransfer-entwertung-singapore/ – auch mit Blick auf bestimmte Vorteile haben wir genaue Analysen veröffentlicht, um den “genauen” Wert zu bestimmen, hier etwa zum Sixt Ride Guthaben: https://reisetopia.de/guides/sixt-ride-amex-platinum/

        Ich kann nur sagen: Wir empfehlen die Karte, weil wir vom Gesamtpaket überzeugt sind. Heißt das, dass ich jede Interaktion mit Amex toll finde? Absolut nicht, es gibt auch immer mal wieder Kleinigkeiten mit denen ich unzufrieden bin, aber insgesamt passt das Paket für mich und viele andere schlichtweg. Zumal eben auch immer der Vergleich wichtig ist: Bei meinen anderen “Premium”-Kreditkarten ist der Service viel schlechter, was Amex für mich immer wieder in ein besseres Licht rückt.

    • Dass es hier nicht um Information geht sondern um Provisionen und Umsatz, sollte doch mittlerweile jedem klar sein.

      Neben vielen anderen Punkten sind in diesem Artikel zwei Punkte mal wieder völlig irreführend (um für die Karte zu werben natürlich). Daher der Tipp an die Autorin, sich näher entweder zu informieren oder wenigstens wahrheitsgetreu zu schreiben:

      1.

      “Besonders nützlich waren für mich bisher auch die Mietwagen-Versicherungen und die Status bei den verschiedenen Mietwagenunternehmen. Da ich selbst kein Auto habe, miete ich mir zu gewissen Anlässen wie Umzügen oder längeren Fahrten ab und an einen Wagen und habe mich bisher immer für die teuersten Versicherungspakete entschieden – seit ich die Amex Platinum habe, konnte ich seitdem an dieser Stelle immer guten Gewissens ablehnen und zahle nur noch die reine Mietgebühr.”

      Das steht Ihnen natürlich frei. Bei einem Umzug oder einem Tagesausflug, wie sie hier suggerieren, greift die Amex-Mietwagenversicherung in der privaten Variante nicht, weil es sich nicht um eine Reise mit Hotelübernachtung oder Flug handelt.

      2.

      “Wo ich gerade über Versicherungen spreche, sollte ich diese Gelegenheit nutzen, meine schon lange bestehende Auslandsreise-Krankenversicherung zu kündigen – denn diese spare ich mir durch die Amex Platinum ebenfalls.”

      Auch das können Sie natürlich, sollten sie aber durchaus überdenken. Grundsätzlich ist die Amexauslandsreisekrankenversicherung befriedigend, schneidet aber im Vergleich mit separaten Versicherungen schlechter ab. Das Wichtigste ist aber, dass diese Versicherung in der aktuellen Situation im Grunde wertlos ist, weil auch sie bei einer Reisewarnung nicht greift oder wie es doch im Werbejargon heißt: Sie genießen den Versicherungsschutz nicht!

      • Hey Peter, danke für deinen ausführlichen Kommentar. Ich habe hier nun ein paar kleine Anpassungen im Text vorgenommen, damit das deutlicher wird und nicht zu Verwirrungen führt. Gerade in Bezug auf die Auslandsreisekrankenversicherung bin ich aber trotzdem der Meinung, dass die inkludierte Versicherung für meine Zwecke ausreicht, da ich bei bestehender Reisewarnung auch nicht vorhabe groß zu verreisen.
        Die Karte empfehlen wir ja aber auch nicht nur wegen des einen oder anderen Vorteils, sondern weil für uns das Gesamtpaket einfach stimmt.
        Viele Grüße

Alle Kommentare anzeigen (1)