Gibraltar ist eine britische Enklave an der Südspitze von Spanien. Warum die Stadt auch durchaus touristisch sehenswert ist und was man bei einem Besuch im Blick haben sollte, zeige ich Euch in diesem ausführlichen City Guide!

Dieses Review ist Teil des Tripreports ‘Sonne tanken & Kultur genießen in Andalusien’. Alle Teile & einen Einblick in die Buchung gibt es im Intro!

Wer eine Reise durch Andalusien plant, dem wird sicherlich auffallen, dass ganz im Süden, am zum Afrika nächsten Punkt, auf einmal eine Grenze kommt. Konkret gehört dieser kleine Zipfel an der Südspitze von Spanien nämlich zu Großbritannien und ist durch eine Grenze inklusive entsprechender Kontrolle von Spanien abgetrennt. Die Kontrollen sind zumindest aktuell allerdings noch recht lax, sodass man schnell eingereist ist. Ob sich ein Besuch aber auch wirklich lohnt, könnt Ihr in diesem Guide nachlesen!

City Guide Gibraltar – wie komme ich hin?

Gibraltar ist relativ schwierig zu erreichen, weil es zwar einen Flughafen gibt, dieser aber nur äußerst sporadisch angeflogen wird. Tägliche Verbindungen gibt es nur nach London, zudem gibt es ausgewählte Flüge nach Manchester, Edinburgh und Bristol mit easyJet. An manchen Tagen fliegt außerdem noch Royal Air Maroc Express nach Casablanca und Tangier.

British Airways Gibraltar Start

Aus dem deutschsprachigen Raum empfiehlt sich allerdings eine Anreise über Spanien, mit einem Direktflug kommt man relativ schnell in die jeweils knapp zwei Stunden entfernten Orte Jerez de la Frontera sowie Malaga (Direktflüge jeweils ab München, Frankfurt und Zürich, teilweise in der Saison zusätzlich von weiteren Flughäfen). Besonders lohnt sich ein Besuch von Gibraltar dabei bei einer Rundreise.

City Guide Gibraltar – was sollte ich gesehen haben?

In Gibraltar gibt es zwar nicht so viele Sehenswürdigkeiten wie in anderen Orten, dafür hat die Stadt durchaus Charme. Für jeden Fan von Flugzeugen ist ein Highlight sicherlich der Flughafen, denn um von der Grenze nach Gibraltar zu gelangen, muss man erst einmal die Landebahn überqueren.

Gibraltar Airport

Startet gerade ein Flugzeug, muss man knapp zehn Minuten warten, bis wann ins Land oder wieder rauskommt – so etwas gibt es sonst auch nirgendwo. Doch auch in Gibraltar selbst gibt es etwas zu sehen. So hat etwa die Main Street in der Innenstadt viel Charme.

Gibraltar Main Street 2

Sehr gut gefallen hat mir persönlich auch der Casemate Square, der sich hinter einem historischen Stadttor verbirgt und mit jeder Menge südländischem Flair in Verbindung mit schöner Architektur daherkommt.

Casemates Square Gibraltar 3 Casemates Square Gibraltar 2

Generell gibt es in der Innenstadt einige interessante historische Gebäude, dazu gehören auch die Kings Chapel sowie der Magistrates Court.

King's Chapel Gibraltar Magistrates Court Gibraltar

Sehenswert sind auch die verschiedenen Kirchen, dabei zuvorderst die Cathedral of Saint Mary.

Cathedral Of Saint Mary The Crowned Gibraltar

Eines der Highlights der Stadt ist natürlich auch der Affenfelsen, auf dem man die einzigen in Europa freilebenden Affen bestaunen kann – dadurch, dass die Seilbahn wegen starkem Wind geschlossen war, konnte ich dieses Erlebnis leider nicht erleben.

The Rock Gibraltar

Von hier soll auch der Ausblick sehr schön sein, doch auch von unten ist der Ausblick auf den Felsen definitiv sehenswert, wenngleich ich bei einem Besuch in Zukunft dennoch schauen würde, die Seilbahn zu nehmen.

Gibraltar Botanic Gardens 5

Direkt neben der Station der Seilbahn findet man noch den Botanischen Garten der Stadt, der überraschend weitläufig ist, wenn man den limitierten Platz in Gibraltar bedenkt. Der kleine Park ist definitiv einen Besuch wert.

Gibraltar Botanic Gardens 4

Zuletzt empfehle ich noch einen Abstecher zum Queensway Quay, einem traumhaften Yachthafen mit einigen Restaurants und einem tollen Ausblick.

Queensway Quay Gibraltar 2

Hier kann man natürlich auch traditionelle englische Spezialitäten essen, darunter beispielsweise ein leckerer Afternoon Tea.

Afternoon Tea Gibraltar

Ganz in der Nähe befinden sich zudem auch noch ein paar schöne Parks sowie Reste der verschiedenen Mauern, welche die Innenstadt einst umgeben haben.

Wellington Front Gibraltar

Auch wenn ich das absolute Highlight von Gibraltar leider verpasst habe, hat mir der Besuch der Stadt insgesamt sehr gut gefallen. Ich kann nur empfehlen, dem Ort einen Besuch abzustatten!

City Guide Gibraltar – wie komme ich in der Stadt herum?

Gibraltar hat ein recht übersichtliches Nahverkehrsnetz. Es gibt knapp zehn Buslinien, die primär im flachen Teil (allerdings auch im dünn besiedelten auf der anderen Seite der Insel) unterwegs sind und dabei in einem recht engen Takt fahren. Darüber hinaus gibt es noch die Seilbahn, die auf den Berg hinaufführt. Die Tickets kann man jeweils in Euro und britischen Pfund bezahlen.

Zwei der Buslinien fahren auch an die Grenze direkt an den Parkplatz, wo man idealerweise bei einem Besuch von Gibraltar parkt. Da man das Auto besser nicht mit in die Stadt nimmt, ist der öffentliche Nahverkehr durchaus wichtig. In der Innenstadt kann man allerdings auch problemlos fußläufig herumkommen.

City Guide Gibraltar – welche Hotels können wir empfehlen?

Richtig gute Hotels gibt es in Gibraltar nicht, einzig ein paar vier Sterne Hotels sind in der kleinen Stadt mit sehr begrenztem Platz zu finden. Bekannt ist das The Rock Hotel in perfekter Hanglage, zudem haben das The Caleta und das Hotel O’Callaghan jeweils vier Sterne. Sehr gut bewertet ist auch das neue Holiday Inn Express nah am Flughafen. Dies ist auch das einzige Hotel, das zu einer der größten Ketten gehört. Das Preisniveau ist ansonsten zwar nicht exorbitant, mit üblichen Preisen um die 150 Euro für eher mittelklassige Hotels aber auch nicht gerade niedrig.

City Guide Gibraltar – welche Zahlungsmittel können wir empfehlen?

Bei einer Reise nach Gibraltar ist eine Kreditkarte als Zahlungsmittel empfehlenswert, wenngleich man zumindest bei den meisten Geschäften auch in Euro bezahlen kann. Hier ist allerdings der Umrechnungskurs meist nicht gerade ideal, sodass es bei größeren Beträgen ohne Kreditkarte sinnvoller ist zuvor Geld zu wechseln. Grundsätzlich würden wir Euch aber empfehlen, dass Ihr auf eine Kreditkarte ohne Fremdwährungsgebühr setzt. Besonders in Frage kommen dabei die folgenden drei Kreditkarten:

  • GenialCard (keine Jahresgebühr, kostenfreie Abhebungen, keine Fremdwährungsgebühr)
  • DKB Kreditkarte (keine Jahresgebühr, kostenfreie Abhebungen, keine Fremdwährungsgebühr)
  • Santander 1plus Visa Card (keine Jahresgebühr, kostenfreie Abhebungen, keine Fremdwährungsgebühr)

Bei allen drei Kreditkarten fällt nicht nur die Gebühr für Zahlungen in Fremdwährungen weg, Ihr bezahlt zudem auch keine Gebühren für Abhebungen. Wenn Ihr sowieso ein neues Konto sucht, ist die Eröffnung des DKB Girokonto mit DKB Kreditkarte die beste Wahl. Solltet Ihr dagegen ein bestehendes Girokonto nutzen wollen, empfehlen wir die GenialCard, bei der Ihr nach der Beantragung auf eine 100-prozentige Lastschrift-Abbuchung vom Konto umstellen könnt und dennoch alle Vorteile erhaltet. Dies bietet die Santander 1plus Visa Card leider nicht.

City Guide Gibraltar – Fazit

Ich hatte vor meinem Besuch wenig wirklich Gutes über Gibraltar gelesen. Dies ist schade, denn die Stadt hat eigentlich durchaus viel zu bieten und mir persönlich gut gefallen. Auch neben dem Affenfelsen gibt es mit der historischen Altstadt, dem schönen Botanischen Garten und der Marina doch recht viel zu tun – zudem ist es ein lustiges Erlebnis, die Landebahn bei der Einreise zu überqueren. Wer sowieso eine Rundfahrt durch Andalusien macht, sollte Gibraltar nicht auslassen – extra für die Stadt nach Spanien zu reisen, würde ich aber eher nicht empfehlen.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Moritz liebt nicht nur Reisen, sondern auch Luxushotels in aller Welt. Auf der Suche nach neuen Erlebnissen hat Moritz schon dutzende Airlines getestet und mehr als 100 Städte erkundet. Auf reisetopia lässt er Euch an seinen Erlebnissen & Tipps teilhaben!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Ich besuchte Gibraltar im Rahmen einer Mietwagentour durch Südspanien. Ganz nett, es reichen aber aus meiner Sicht ein paar Stunden. Das Bezahlen in Euro ist nicht zu empfehlen, denn man erlebt einen negativen Magic Moment, wenn es ans Umrechnen von Pfund Sterling in Euro geht. (Dasselbe geschah mir beim Bezahlen in Euro in Bratislava, als es noch die slowakische Krone gab.) Falls jemand noch Bargeld von seiner letzten UK-Reise hat, sollte er es hier auf jeden Fall benutzen.

  • ie Muschee und den Leuchtturm ganz am Ende der Enklave Gibraltar ist auch ergänzend noch dehr zu empfehlen!
    Vielen Dank für den tollen Beitrag!

Alle Kommentare anzeigen (1)