Die Kreditkarten von American Express bringen zahlreiche Vorteile. Nicht umsonst sind die Karten des amerikanischen Kreditkartenanbieters bei Vielreisenden so beliebt. Neben einem aufmerksamen Kundenservice und dem attraktiven Loyalitätsprogramm American Express Membership Rewards bieten gerade die höhenwertigen American Express wertvolle Leistungen wie Versicherungspakete und Hotel Status.

Auch in unserem Team sind die Kreditkarten von American Express der beliebteste Weg zum Meilen sammeln und um weitere Vorteile zu genießen. Allen voran liegt hier die American Express Platinum Card, die uns dank ihres umfassenden Leistungsspektums überzeugen konnte und die wir Euch an anderer Stelle ausführlich vorgestellt haben. Das Ganze hat aber auch seinen Preis. Dass es nicht immer die teuerste Kreditkarte sein muss, um von Vorteilen profitieren zu können, zeigt American Express mit dem Amex Dining Programm.

Mit welchen Karten kann ich von Amex Dining profitieren?

Anders als viele andere Leistungen gilt das Amex Dining Programm grundsätzlich für alle Kreditkarten von American Express, solange diese nicht co-gebrandet sind. Offiziell gilt das Amex Dining Programm nur für britische American Express Karten. Wir haben aber die Erfahrung gemacht, dass auch American Express Kreditkarten aus anderen Ländern von dem Programm profitieren können. Unseren Schweizer Kollegen wurden etwa alle Vorteile gewährt, die es für britische American Express Karten gibt.

American Express Kreditkarte

Zum Test herangezogen wurden die American Express Gold und Platinum Card. Mit der American Express Green Card war aber auch eine Kreditkarte dabei, die nicht dem Premium-Segment entstammt. Mit allen Kreditkarten wurden die Vorteile gewährt. Selbst mit der dauerhaft kostenfreien American Express Blue Card sollten die Vorteile gewährt werden. Einzig American Express Kreditkarten, die in Kooperation mit einem anderen Unternehmen ausgegeben werden, funktionieren offiziell nicht. In Deutschland ist das in erster Linie die American Express Payback Card. Mit dieser könnt Ihr laut offiziellen Bedingungen nicht am Amex Dining Programm teilnehmen.

Was verbirgt sich hinter Amex Dining?

Doch was verbirgt sich überhaupt hinter dem Amex Dining Programm? Das Amex Dining Programm gewährt in zahlreichen Restaurants spannende Vorteile. Unter den Restaurants finden sich einige der besten Adressen der jeweiligen Stadt. Doch neben Michelin-Sterneküche gibt es auch Restaurants mit authentischer Landesküche sowie das ein oder andere Steakhaus. Je nach Region fällt die Auswahl mal etwas großzügiger aus, in anderen Regionen ist die Auswahl eher eingeschränkt. Wo genau es teilnehmende Restaurants gibt, könnt Ihr weiter unten noch einmal nachlesen.

Welche Vorteile gibt es bei Amex Dining?

Zuerst wollen wir Euch aber näher bringen, auf welche Vorteile Ihr Euch freuen könnt und wie Ihr von diesen profitieren könnt. Grundsätzlich gibt es drei verschiedene Vorteile, die man Euch als Inhaber einer American Express Kreditkarte anbietet. Welcher Vorteil in welchem Restaurant gewährt wird, liegt dabei im Ermessen des jeweiligen Restaurants. Nur in wenigen Fällen habt Ihr die Wahl zwischen mehreren Optionen. Die drei Optionen lesen sich dabei wie folgt:

  • 20 Prozent Rabatt auf die gesamte Tischrechnung oder
  • eine kostenlose Flasche Wein je Tisch bei Wahl eines Hauptgerichts je Gast oder
  • eine kostenlose Vorspeise je Person bei Wahl eines Hauptgangs und einer Nachspeise pro Person.

Unbegrenzt gelten diese Vorteile aber natürlich nicht. So gelten die Vorteile maximal für zehn Personen je Reservierung und je Tisch. Zudem dürfen sich die Restaurants laut Programmbedingungen vorbehalten, die Auswahl bei Wein und Vorspeisen einzuschränken. Es kann also sein, dass man Euch eine kleinere Auswahl vorstellt als es laut Karte gibt. Auf lediglich ein Gericht oder einen Wein beschränkt ist das Angebot in der Regel aber nicht. Eine Auswahl zwischen mindestens zwei Gerichten oder Flaschen gibt es demnach in aller Regel. Unsere Schweizer Kollegen konnten im Midtown Grill im Marriott Berlin beispielsweise aus einer Auswahl von mindestens vier Flaschen Wein wählen.

Wie kommt man in den Genuss der Vorteile?

Um in den Genuss der Vorteile des Amex Dining Programms zu kommen, müsst Ihr ein paar einfache Schritte befolgen. Banal zusammenfassen lassen sich die drei Schritte mit den Worten “Sagt immer, dass Ihr eine Amex habt”. Doch einmal ausführlich:

  1. Ihr müsst für das jeweilige Restaurant reservieren. In den meisten der teilnehmenden Restaurants in das ohnehin vonnöten,  um die Vorteile in Anspruch nehmen zu können, bei Amex Dining ist es aber zwingend erforderlich. Unerheblich ist dagegen, wie Ihr reserviert. Ob Ihr telefonisch beim Restaurant selbst reserviert, bei Hotelrestaurants an der Rezeption reserviert oder ob Ihr über den American Express Concierge Service reserviert, spielt keine Rolle. Wichtig ist nur, dass Ihr schon hier anmerkt, dass Ihr eine American Express Karte besitzt. Etwas vorsichtig sollte man bei Online-Reservierungen sein, wenn man dort keine Bemerkungen hinzufügen kann.
  2. Habt Ihr erfolgreich reserviert, könnt Ihr Euch schon einmal auf Euren Restaurant-Besuch freuen. Dort angekommen, müsst Ihr vor dem Bestellen noch einmal erwähnen, dass Ihr eine American Express Karte besitzt. Nur dann können die Vorteile auf der Rechnung vermerkt bzw. angewandt werden. Auch könnt Ihr zu diesem Zeitpunkt noch einmal nachfragen, welche Vorteile Euch das Restaurant anbietet. Beachtet hier ggf. die Besonderheiten beim Vorteil der kostenfreien Vorspeise (Ihr müsst dann eine Haupt- und Nachspeise bestellen).
  3. Geht es nach dem Essen ans Bezahlen, müsst Ihr hierzu Eure American Express Kreditkarte nutzen. Dabei ist vor allem die Personengrenze von maximal zehn Personen zu beachten. Ganz wichtig ist, dass der Name des Zahlenden mit jenem übereinstimmen muss, der auch reserviert hat.

Wie Ihr seht, ist es nicht allzu schwer, in den Genuss der Vorteile des Amex Dining Programms zu kommen, solange Ihr das Restaurantpersonal bei der Reservierung und bei Eurer Ankunft darauf hinweist, dass Ihr im Besitz einer American Express Karte seid.

Was gibt es sonst noch zu beachten?

Bei mehr als 10 Personen ist es übrigens nicht möglich, eine zweite Quasi-Reservierung vorzunehmen, wenn Ihr am gleichen Tisch Platz nehmt. Auch ein Aufteilen der Rechnung ist nicht möglich. Seid Ihr also mit Freunden unterwegs, müsst Ihr (vorerst) auch für den Rechnungsbetrag der anderen aufkommen. Denn wie oben bereits angesprochen, muss der Name auf der American Express Karte mit dem Namen desjenigen übereinstimmen, der auch reserviert hat. Alle weiteren Bedingungen zum Amex Dining Programm findet Ihr in englischer Sprache auf der Website von American Express UK.

Ihr möchtet noch schneller Eure Reisen durch Meilen & Punkte und verschiedene Reise-Tricks auf ein neues Level bringen? Mit unserem Video-Kurs, der reisetopia Fastlane bringen wir Euch auf dem schnellsten Weg in die First Class!

Wo kann man das Amex Dining Programm nutzen?

Nun aber zu der vielleicht wichtigsten Information: wo kann man von den Vorteilen überhaupt profitieren? Teilnehmende Restaurants gibt es grundsätzlich weltweit. In einigen Ländern gibt es mehr Teilnehmer, in anderen weniger. Hier lohnt sich bei den Planungen ein Blick in die Liste von American Express, in der alle teilnehmenden Restaurants aufgeführt sind. Eine besonders große Auswahl gibt es erwartungsgemäß in den Vereinigten Staaten, doch auch in Europa nehmen nicht wenige Restaurants an dem Programm teil.

Europa

Besonders viele europäische Teilnehmer finden sich im Heimatland dieses Programms – Großbritannien. Genauer gesagt gibt es in London sehr viele Restaurants, die teilnehmen. Die Preisklassen sind dabei ziemlich unterschiedlich. Von Streetfood bis zu französischer Haute Cuisine bietet die britische Hauptstadt ein extrem vielfältiges Angebot. Doch auch in Frankreich, Italien und Spanien finden sich je nach Stadt viele teilnehmende Restaurants.

Midtown Grill Berlin
Bildquelle: Midtown Grill Marriott Berlin

Im deutschsprachigen Raum ist das Angebot bislang nicht ganz so breit aufgestellt. In Deutschland nehmen bislang nur Restaurants in Berlin und München teil. In der Schweiz finden sich teilnehmende Restaurants in Genf und Zürich. Für Ihren Test suchten sich unsere Schweizer Kollegen den Midtown Grill im Marriott Berlin aus und waren von der Einfachheit der Vorteilsgewährung durchaus angetan. Neben vielen Hotelrestaurants finden sich auch einige unabhängige Restaurants in Europa, die an dem Programm teilnehmen. Ein Beispiel dafür ist etwa das bekannte Münchener Wirtshaus Der Pschorr direkt am Viktualienmarkt.

Nordamerika

Wenig verwunderlich ist, dass das Angebot in Nordamerika wohl am umfangreichsten ist. In der Heimat von American Express gibt es so viele Teilnehmer am Amex Dining Programm wie sonst nirgends. Ganze 40 Seiten füllt die Liste der Restaurants in Nordamerika, wenngleich es aber auch hier Regionen gibt, in denen sich mehr Teilnehmer finden und Regionen, in denen man bislang vergeblich nach einer Option sucht. Besonders groß ist in Nordamerika auch die Vielfalt der Angebote. Von asiatischer Küche über Diner bis zum authentischen argentinischen Steakhaus bieten gerade Städte wie New York und Los Angeles eine gute Auswahl.

Afrika

Auch in Afrika finden sich einige Restaurants, die am Amex Dining Programm teilnehmen. Gerade in den südafrikanischen Metropolen Johannesburg und Kapstadt findet sich noch eine vergleichsweise große Auswahl. Im Fall von Afrika sollte man mit den angegebenen Adressen der Restaurants allerdings etwas vorsichtig sein, denn manchmal stimmt hier die Zuordnung nicht so ganz. Am besten sucht man sich die genaue Adresse auf der Website des Restaurants noch einmal heraus. Die entsprechenden Links zu den Websites der Restaurants gibt es in den Listen von American Express.

Asien

Die Auswahl in Asien ist dann wieder etwas breiter verteilt. Amex Dining Restaurants finden sich in Asien vor allem in bei Touristen beliebten Städten, sei es in Singapur, in chinesischen oder japanischen Metropolen. Auch die arabischen Länder sind in dieser Liste mit aufgeführt. Hier könnt Ihr Euch vor allem in Dubai auf eine große Auswahl freuen. Mit Bali ist zudem ein beliebtes Strand-Urlaubsziel dabei, wo Ihr in den Genuss der Vorteile des Amex Dining Programms kommen könnt. Allerdings gilt für Asien ähnliches wie für Afrika. Auch hier passen die geographischen Zuordnungen nicht immer so ganz. Verlasst Euch deshalb besser auf die Adressen, die Ihr beim Restaurant selbst einsehen könnt.

Ozeanien

In Ozeanien gibt es aktuell nur Angebote in Australien. Und auch hier ist die Auswahl bislang sehr eingeschränkt. Nur wenn Ihr in Melbourne unterwegs seid, habt Ihr eine Auswahl von bislang fünf Restaurants, in denen Ihr Vorteile des Amex Dining Programms in Anspruch nehmen könnt. Andere australische oder neuseeländische Städte sind nicht erfasst.

Südamerika

Auch wenn sich die teilnehmenden Restaurants am Amex Dining Programm in Südamerika geographisch auf Brasilien beschränken, kann sich die Auswahl doch sehen lassen. Zwar beschränkt sich diese innerhalb Brasiliens auf Rio de Janeiro und Sao Paulo, doch hier könnt Ihr immerhin aus 44 Restaurants das wählen, was Euch am ehesten zusagt.

Fazit zum Amex Dining Programm

Da die Vorteile mit keinen weiteren Kosten verbunden sind, sollte jeder American Express Inhaber vor seiner nächsten Reise einen Blick auf diese Liste werfen und so von den zusätzlichen Vorteilen seiner Karte profitieren. Wir freuen uns schon auf die nächsten kostenlosen Vorspeisen und die Weinbegleitung bei unserem nächsten Restaurantbesuch! Natürlich freuen wir uns auch über Eure Erfahrungen, wenn Ihr Amex Dining beim nächsten Mal ausprobiert.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Auch als Student muss es nicht immer der Fernbus und das Hostel sein. Mit reisetopia begibt sich Pascal für Euch auf die Suche nach den besten Deals für erschwinglichen Luxus.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Meine Erfahrung ist, dass der Gastgeber erstmal zusammenzuckt, wenn er die American Express Karte sieht. Dann kommt oft die Frage, ob man noch eine andere Karte dabei hätte.

Alle Kommentare anzeigen (1)