Während eines Events in Hamburg konnte ich das Mövenpick Hotel Hamburg einmal genauer testen. Das in einem ehemaligen Wasserturm untergebrachten Hotel konnte dabei durchaus überzeugen.

Wo ich die Schwachstellen sehe und was mir wirklich gut gefallen hat, erfahrt Ihr in diesem Erfahrungsbericht.

Mövenpick Hotel Hamburg – die Buchung

Für eine Veranstaltung in der Stadt wurde mir dieses Hotel gebucht, somit kenne ich leider nicht die gebuchte Rate im Hotel. Das Hotel kostet bei direkter Buchung je nach Zeitraum zwischen 120 und 200 Euro pro Nacht für ein Standardzimmer. Bei einer direkten Buchung über die Website ist zudem bereits 20 US-Dollar Gutschein für Speisen im Hotel enthalten. Das Frühstück kostet dann nochmal etwa 20 Euro pro Person.

Eine Bezahlung bietet sich beispielsweise mit der Miles and More Kreditkarte oder den American Express Kreditkarten an, da Ihr so noch wertvolle Meilen, beziehungsweise Membership Rewards Punkte sammeln könnt. Damit könnt Ihr Euch nicht nur eine attraktive Rückerstattung sichern, sondern Ihr könnt auch dem nächsten Freiflug in der Business Class näher kommen.

Mövenpick Hotel Hamburg – das Zimmer

Ich erhielt vor Ort ein Upgrade in eines der Premium Zimmer. Diese unterscheiden sich zwar in der Größe nicht von den anderen Zimmer, sind allerdings in den oberen Stockwerken untergebracht. Ich durfte mich über ein Zimmer im zwölften Stock freuen. Nach dem Betreten des Zimmers ist auf der rechten Seite direkt das Bad zu finden.

Mövenpick Hotel Hamburg Bad 1

Dieses ist nicht übermäßig groß, bietet allerdings dennoch einige Annehmlichkeiten. Neben der Toilette und einem Waschtisch gibt es auch eine ebenerdige Dusche. Die Duschkabine ist dabei sehr großzügig und bietet ein großes Fenster zum restlichen Zimmer.

Mövenpick Hotel Hamburg Bad 2

Dank dieses Fensters ist das Bad angenehm hell, lässt sich auf Wunsch aber auch mit elektrischen Rollläden verdunkeln. Diese Verdunklungsoption ist gerade wenn man nicht mit dem Partner reist wichtig, allerdings haben wir im Marriott Köln erleben müssen, dass dies nicht unbedingt selbstverständlich ist. In einigen Zimmern ist anstelle der Dusche eine Badewanne zu finden. Das restliche Zimmer wirkt leider aufgrund der eher dunklen Gestaltung nicht ganz so lichtdurchflutet.

Mövenpick Hotel Hamburg Zimmer 5

Der Großteil des Zimmers wird von den zwei Betten eingenommen, in deren Mitte ein kleiner Nachttisch zu finden ist.

Mövenpick Hotel Hamburg Zimmer 2

Ansonsten bietet das Zimmer noch einen Schreibtisch mit dazugehörigem Schreibtischstuhl. Dieser ist leider nur mäßig bequem und auch die bereitstehende Schreibtischlampe sorgt nicht unbedingt für ausreichendes Licht, um gut arbeiten zu können.

Mövenpick Hotel Hamburg Zimmer 4

Auf dem Schreibtisch gibt es noch einen Wasserkocher. Zudem finden sich im Zimmer noch zwei recht bequeme Sessel.

Mövenpick Hotel Hamburg Zimmer 3

Insgesamt finde ich das Zimmer durchaus in Ordnung. Gerade das Bad und die Anzahl an Sitzmöglichkeiten sind gut, dennoch wirkt das ganze Zimmer leider relativ dunkel und das trotz sonniger Tage in Hamburg.

Mövenpick Hotel Hamburg – das Frühstück

Ein wirklich positiver Aspekt im Mövenpick Hotel Hamburg ist das Frühstück. Neben den üblichen Speisen wie einer guten Auswahl an Wurst und Käse ist auch die Auswahl an frischem Obst, Joghurt und Getränken großzügig.

Mövenpick Hotel Hamburg Fruehstueck 2

Neben frischen Säften und Wasser gibt es auch Sekt. Auch bei den Backwaren stehen einige Optionen zur Verfügung, so gibt es neben Brot und Brötchen auch süßes Gebäck.

Mövenpick Hotel Hamburg Fruehstueck 1

Dieses kann auch beim Geschmack wirklich überzeugen. Neben den kalten Speisen stehen auch warme Speisen zur Verfügung. Hier gibt es neben den Eierspeisen wie Rührei auch Schupfnudeln, Würstchen und sogar Rösti.

Mövenpick Hotel Hamburg Fruehstueck 3

Insgesamt ist das Frühstück wirklich als sehr gut zu bewerten. Nicht nur die Auswahl kann überzeugen, sondern auch geschmacklich ist das Frühstück sehr attraktiv, wenn auch die Möglichkeit der Bestellung frischer Eierspeisen nicht gegeben ist. Insgesamt sehe ich das Frühstück auf einer Ebene mit dem Frühstück im Scandic Emporio Hamburg.

Mövenpick Hotel Hamburg – die Erholung

Das Mövenpick Hotel Hamburg bietet auch einen kleinen Erholungsbereich. Hier gibt es einen Ruhebereich und eine Sauna. Ein Schwimmbad ist leider nicht vorhanden, dennoch finde ich das Angebot durchaus in Ordnung. Natürlich kann sich das Hotel in diesem Bereich nicht mit Luxushotels wie dem The Fontenay messen, aber die Preise sind auch in einer ganz anderen Liga. Neben der Sauna gibt es auch noch einen Fitnessbereich.

Mövenpick Hotel Hamburg Fitness 1

Hier gibt es einige Cardio-Geräte, wie Ergometer und Laufbänder.

Mövenpick Hotel Hamburg Fitness 2

Auch ein Multifunktions-Kraftgerät ist vorhanden, zudem eine kleine Auswahl an Freihanteln. Da die Gewichte leider lediglich bis 10 Kilogramm reichen und auch die Möglichkeiten am Kraftgerät eingeschränkt sind, ist ein ausgedehntes Krafttraining aber nicht möglich.

Mövenpick Hotel Hamburg Fitness 3

Dennoch finde ich das Angebot besser, als etwa im Atlantic Kempinski Hamburg, in welchem das Multifunktionsgerät nicht einmal richtig funktioniert hat. Aufgrund der Lage im Untergeschoss ist allerdings kein Tageslicht vorhanden.

Mövenpick Hotel Hamburg – Fazit

Insgesamt hat mir das Mövenpick Hotel Hamburg durchaus gut gefallen. Das Frühstück schmeckt wirklich lecker und auch die Auswahl ist großzügig und auch der Erholungsbereich ist in Ordnung. Die Zimmer sind zwar nicht übermäßig groß, bieten allerdings dennoch ausreichend Komfort. So ist gerade das Bad wirklich schön, allerdings wäre etwas mehr Licht im gesamten Zimmer wünschenswert.

Auf unseren Übersichtsseiten findet Ihr viele weitere Airline ReviewsHotel Reviews und Lounge Reviews!

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Leos Begeisterung für Flugzeuge und Reisen geht noch weit über seinen Beruf hinaus. So versucht er bereits seit vielen Jahren die besten Luxusreisen zu guten Preisen zu finden und möchte dies nun auf reisetopia mit euch teilen.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.