Die American Express Green Card war lange eine gute Option zum Meilen sammeln. Damit ist es jetzt vorbei, denn Amex verändert zwei Aspekte der Karte. Unter anderem gibt es keinen Bonus mehr für die Beantragung.

Während Aktionen mit hohen Boni für die American Express Gold Card und die American Express Platinum Card in den letzten Jahren die Regel waren, fristete die American Express Green Card immer ein Schattendasein. Schlecht muss so etwas aber nicht sein, denn die Karte war zum Sammeln von Membership Rewards Punkten immer attraktiv. Das ändert sich nun, denn bei der Karte fällt zum einen der Bonus für die Beantragung weg, zum anderen steigt der notwendige Jahresumsatz, um die Karte kostenfrei nutzen zu können. Auch die kostenfreie Nutzung im ersten Jahr fällt weg.

Kartengebühr fällt erst ab 9.000 Euro Umsatz im Jahr weg

Besonders attraktiv war die American Express Green Card seit jeher, weil sie deutlich günstiger ist als die Premium-Kreditkarte von Amex. Die Jahresgebühr ist dabei einer der Aspekte, die sich ändern – allerdings nur leicht. Die Kartengebühr liegt nun bei 5 Euro im Monat beziehungsweise 60 Euro im Jahr – zuvor waren es 55 Euro im Jahr. Was sich dagegen stärker verändert, ist der notwendige Umsatz, damit die Karte gar keine Kosten verursacht. Bislang war die Amex Green Card, nämlich mit nur 4.000 Euro Umsatz im Jahr kostenlos. Die Schwelle steigt nun deutlich auf 9.000 Euro Umsatz im Jahr, wodurch es für die meisten Kunden vermutlich schwierig wird, die Karte kostenlos zu führen.

Revolut American Express Kreditkarten

Die starke Erhöhung der Schwelle ist auch insofern relevant, als die American Express Gold Card zumindest bei einigen Kunden aus Kulanz bereits ab einem Umsatz von 10.000 Euro gebührenfrei geführt werden kann. Zwar ist dies scheinbar nicht immer der Fall und wird von Kunde zu Kunde entschieden, während der Vorteil bei der Green Card sozusagen verbrieft ist, dennoch ist der geringe Unterschied doch ein wenig überraschend. Immerhin bietet die Gold Card dank einigen Versicherungen doch noch ein relevantes Mehr an Leistungen.

Amex Green Card ist im ersten Jahr nicht mehr kostenfrei

Doch auch über die höhere Schwelle zur kostenfreien Nutzung hinweg gibt es einen weiteren gravierenden Nachteil für Inhaber der Karte. Anders als zuvor ist die Krediktarte im ersten Jahr nicht mehr generell kostenlos. Das bedeutet, dass die fünf Euro Gebühr pro Monat schon ab der Beantragung anfallen. Damit folgt American Express dem Vorbild der Gold Card, die vor einigen Monaten ebenfalls so umgestellt wurde, dass das erste Jahr nicht mehr kostenfrei ist. Für Neukunden verliert die Green Card somit deutlich an Attraktivität, da ein kostenloses Testen der Karte nicht mehr möglich ist.

Damit sind die American Express Blue Card und die Payback Kreditkarte die einzigen verbleibenden American Express Kreditkarten, die ohne Gebühr im ersten Jahr daherkommen. Problematisch ist allerdings, dass beide Karten nicht (Payback) oder nur gegen Gebühr (Blue) für die Teilnahme am Membership Rewards Programm freigeschaltet sind. Das heißt im Umkehrschluss: Es gibt ab sofort keine im ersten Jahr kostenlose Amex Karte zur Nutzung des Membership Rewards Programms mehr. Wer dieses testen möchte, muss also direkt bezahlen.

Kein Neukundenbonus von 5.000 Punkten mehr

Dass die American Express Green Card im ersten Jahr nicht mehr kostenlos ist, mag schon schlimm sein, aber für Neukunden kommt es gleich doppelt bitter: Auch der Neukundenbonus fällt bei der grünen Kreditkarte von American Express weg. Das bedeutet, dass die Karte zum einen von Anfang an mehr kostet und zum anderen keine Punkte für die Beantragung bringt. Bislang konnte man sich bei einer Beantragung sozusagen 5.000 Punkte kostenlos sichern und die Karte für ein Jahr testen. Diese Möglichkeit fällt komplett weg.

Noch nicht bekannt ist, ob es zukünftig noch einen Bonus über die Freundschaftswerbung gibt. Bislang können Kunden sich hier über einen Bonus von 10.000 Punkten freuen.

Fazit zu den Veränderungen der Amex Green Card

Die Amex Green Card war so etwas wie der Hidden Champion unter den American Express Kreditkarten. Keine Jahresgebühr ab nur 4.000 Euro Umsatz, ein kleiner, aber feiner Bonus und generell keine Gebühren im ersten Jahr. All diese Vorzüge fallen jetzt weg. Stattdessen kostet die Karte ab dem ersten Monat Geld, kommt als einzige Amex Karte ohne Neukundenbonus daher und ist zudem erst ab 9.000 Euro im Jahr kostenfrei. Gute Argumente sich für diese Kreditkarte von American Express zu entscheiden, gibt es bis auf Weiteres leider nicht mehr.

Autor

Moritz liebt nicht nur Reisen, sondern auch Luxushotels in aller Welt. Auf der Suche nach neuen Erlebnissen hat Moritz schon dutzende Airlines getestet und mehr als 100 Städte erkundet. Auf reisetopia lässt er Euch an seinen Erlebnissen & Tipps teilhaben!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Hallo, moin moin,
    da ich jetzt meine Amex Platinum (und meine Frau die Partnerkarte) habe, benötigt meine Frau Ihre Gold Karte nicht mehr. Allerdings hat sie noch Members-Punkte im 6 stelligen Bereich.
    Um diese nicht zu verlieren wollte ich für sie jetzt eine Grüne beantragen. Aber die ist ja nun nicht mehr kostenlos im ersten Jahr.
    Frage nun: behält man seine Members-Punkte auch mit der Grünen wenn man die Members-Mitgliedschaft nicht extra aktiviert? Quasi zwar keine neuen Punkte sammelt, aber zumindest die alten auf dem Account bestehen bleiben.
    Ansonsten wäre wohl die Blue-Card die Qual der Wahl um mit Members-Aktivierung zumindest die Punkte zu halten.

    • Hi Chris, das kann ich dir leider nicht sicher beantworten – da müsstest du einmal direkt Amex fragen. Ich würde aber vermuten, dass nur mit aktiviertem MR-Programm auch die Punkte aktiv bleiben. In dem Fall wäre die Blue mit zusätzlicher Gebühr für die MR-Teilnahme sicherlich die beste Wahl.

  • Hallo zusammen,

    das ist in der Tat traurig zu hören. Ihr bezieht Euch da aber auf die Corporate, oder? Auf der offiziellen Seite ist bei den privaten Karten noch keine Änderunge zu sehen. Den Vorteil der privaten Green Card habe ich aber auch davor nicht wirklich gesehen. Denn einen Punkt solltet Ihr endlich auch ergänzen bzw. zumindest klar stellen, wenn Ihr schon dabei seid, den Artikel zu ergänzen: die Green Card beinhaltet mit der regulären Jahresgebühr NICHT grundsätzlich die Teilnahme an dem Membership Reward Programm. Grundsätzlich ist die Teilnahme möglich, kostet aber zusätzlich zu den 55 Euro nochmal 30 Euro p.a. (Classic, Jahresentgelt von EUR 30,–, Quelle: AGB: https://www.americanexpress.com/content/dam/amex/de/benefits/bedingungen/Green_Card_Informationen.pdf, S. 2). Juristisch ist das eindeutig. Es mag sein sein, dass Amex willkürlich, je nach Kunde Ausnahmen macht und je nach Einladung (ebd. S. 2) andere Bedingungen gewährt, grundsätzlich unterschreibt man aber rechtsverbindlich, für die Teilnahme 30 Euro zusätzlich zu bezahlen. Versteht das nicht falsch, aber das sollte transparent dargestellt werden, bevor andere Interessierte, die Ihr ja zu informieren gedenkt, ein unnötiges böses Erwachen erleben.

    Viele Grüße

    • Hallo Simon, die Änderungen sind bereits auf der entsprechenden Seite einzusehen: https://www.americanexpress.com/de/kreditkarte/american-express-card/

      Darüber hinaus ist es zwar richtig, dass in den Bedingungen von 30 Euro Jahresgebühr die Rede ist, allerdings handelt es sich genauso wie bei der “Aufnahmegebühr” um eine Gebühr, die schlichtweg nie in Rechnung gestellt wird. Uns ist aus den letzten drei Jahren kein einziger Fall bekannt, in dem für die Teilnahme an MR bei der Green Card eine Gebühr erhoben wurde.

      Dies liegt wohl schlichtweg daran, dass über die regulären Wege der Beantragung (“spezielle Angebot Ihrer Einladung”) seit langer Zeit auf diese Gebühr verzichtet wird.

  • Weiß man, warum all dies passiert, bspw Gewinneinbruch Q1?
    Das alte Angebot ist ja noch online auffindbar. Wenn die Änderungen jedoch bereits aktiv sind, woher nimmt man die Sicherheit, das u.a. die Freundschaftswerbung (10k Punkte) noch gültig ist?

    • Lieber Heiko, nein, man weiß nicht warum das alles passiert ist. Zur Freundschaftswerbung sagen wir ja explizit im Text, dass es uns noch nicht bekannt ist, ob es zukünftig noch einen Bonus über die Freundschaftswerbung geben wird. Dass dies aktuell noch möglich ist kann ich einfach in meinem Amex Account sehen, indem ich Freunde einlade – da sind die 10.000 Punkte noch vermerkt. Viele Grüße

Alle Kommentare anzeigen (1)