Singapur ist ein faszinierender Insel- und Stadtstaat in Südostasien. Gleichzeitig ist die Stadt eine der wichtigsten Finanzmetropolen in ganz Asien. Singapur vereint unterschiedlichste Kulturen, Glanz und Glamour sowie traditionelle und futuristische Architektur. Ob sich ein Besuch von Singapur lohnt, erfahrt Ihr in diesem City Guide!

Seit meinem ersten kurzen Besuch im Jahr 2017 hat mich Singapur in seinen Bann gezogen. Singapur sollte lediglich als Stopover fungieren, doch in gewissermaßen wusste ich, dass ich wiederkommen werde. Der flächenmäßig kleinste Staat Südostasiens hat sehr viel zu bieten und eignet sich sowohl ideal als Stopover als auch als Hauptziel einer Reise. Im folgenden Destination Guide stelle ich Euch die Inseln St John Island, Lazarus Island, Kusu Island und Pulau Ubin vor. Anfang 2019 konnte ich mich von der Vielfalt Singapurs überzeugen und besuchte alle vier Inseln.

Wie komme ich zu den Inseln?

Mit der Metro erreicht Ihr schnell den Fähranleger Marina South Pier. Von dort aus kommt Ihr auf die Inseln St John Island, Lazarus Island sowie Kusu Island. Alle drei Inseln lassen sich am besten im Rahmen eines Tagesausfluges erreichen und erkunden. Die Überfahrt mit der Fähre kostet um die 20 Singapore Dollar, was ungefähr 13 Euro entspricht. Die Fährüberfahrt dauert circa 30 Minuten. Die Fähre legt am Pier von St John Island an. Hier habt Ihr rund vier Stunden Zeit sowohl St John Island als auch Lazarus Island zu erkunden. Beide Inseln sind miteinander verbunden. Im Anschluss wird noch Kusu Island für lediglich eine Stunde angefahren, bevor es zurück an die Marina South Pier geht.

Fähre Pulau Ubin

Wenn Ihr der beliebten Insel Pulau Ubin einen Besuch abstatten wollt, müsst Ihr Euch in den Nordosten Singapurs begeben. Mit der Metro fahrt Ihr bis zur Station Tampines East. Von dort aus müsst Ihr mit dem Bus bis zur Station Changi Point Ferry Terminal fahren. Vor Ort befindet sich neben einem kleinen Fähranleger auch ein Hawker Center. Die Fährüberfahrt in wirklich sehr kleinen Booten kostet lediglich 3 Singapore Dollar pro Person und Strecke. Für eine Hin- und Rückfahrt bezahlt Ihr also insgesamt nur 4 Euro. Die Fahrt dauert rund 15 Minuten.

Wo sollte man bei einem Besuch der Inseln übernachten?

Übernachtungen sind auf allen Inseln nicht möglich. Für den Besuch beider Inseln empfiehlt sich jeweils ein ausgedehnter Tagesausflug. Da Singapur nicht sonderlich groß ist, könnt Ihr einfach von Eurem Hotel aus starten. Wir empfehlen Euch das Novotel Singapur on Stevens. Auch die etwas teureren Hotels wie das InterContinental oder gar das St. Regis Singapur konnten uns während vergangener Aufenthalte überzeugen.

Conrad Singapur
Suite im Conrad Singapur

Moritz war zudem sehr zufrieden mit dem Crowne Plaza am Flughafen Changi. Bei uns gut angekommen sind ansonsten noch das Indigo Singapur Katong, das Swissôtel Singapur Stamford und nicht zuletzt auch das Conrad Singapur. Besonders attraktiv ist in der Stadt ein Blick auf das Angebot von reisetopia Hotels. Hier erwarten Euch zahlreiche Luxushotels mit umfangreichen Vorteilen!

Was kostet der Besuch der Inseln?

Der Besuch selbst ist kostenlos. Ihr müsst keine Gebühr zum Betreten der Inseln aufbringen. Lediglich die Tickets für die Fähren müsst Ihr bezahlen. Auf Pulau Ubin sind kleinere Restaurants und Shops, die zusätzlich noch Fahrräder verleihen. Die Insel mit dem Fahrrad zu erkunden kann ich nur empfehlen!

Was erwartet einen auf den Inseln?

Die Inseln sind sehr unterschiedlich hinsichtlich der Größe und der Natur. Während auf St John Island noch Menschen wohnen, ist Lazarus Island unbewohnt. Daher könnt Ihr Euch auf St John die kleine Dorfgemeinschaft anschauen. Die Insel ist nicht überlaufen, nur wenige Touristen verirren sich auf die Inselgruppe. Auf St John erwarten Euch schöne Strände, die von Palmen gesäumt sind.

St John island Strand

Von einigen Stränden könnt Ihr sogar einen Blick auf Singapurs Skyline werfen.

St John Island Skyline

Mit etwas Glück könnt Ihr unzählige Flugzeuge beobachten, die bereits sehr tief fliegen.

Auf Lazarus Island seid Ihr hingegen nahezu allein. Während der drei Stunden habe ich zwei weitere Menschen gesehen. Aber Vorsicht, auf den beiden Inseln leben wilde Warane. Ein zwei Meter großes Exemplar konnte ich aus der Ferne beobachten, die meisten waren jedoch nur einen Meter groß.

Singapur Waran

Der Strand auf Lazarus Island ist wunderschön, wenngleich der Strand künstlich angelegt ist. Im Hintergrund habt Ihr einen tollen Blick auf die Skyline von Singapur.

Singapur Lazarus Island

Ansonsten befindet sich auf der Insel nichts – genau das macht die Insel allerdings auch aus. Ruhe, Strand und schöne Wanderwege. Der ideale Ort, um vom Großstadtstress, der in Singapur meines Erachtens gar nicht aufkommt, zu entspannen.

Die kleinste der drei Inseln ist Kusu Island. Die Insel steht ganz im Zeichen der Schildkröte, denn auf der Insel befindet sich eine Schildkrötenaufzuchtsstation. Die kleinen Schildkröten sind sehr zutraulich und haben großen Appetit.

Kusu Island Schildkröte

Zudem befinden sich noch drei Malay Schreine auf der Insel sowie ein kleiner chinesischer Tempel.

Kusu Island

Auf Kusu Island habt Ihr lediglich rund 50 Minuten Zeit um die Insel ausgiebig zu erkunden.

Deutlich mehr Zeit solltet Ihr Euch für Pulau Ubin einplanen. Pulau Ubin ist vor allem bei den Einheimischen ein beliebtes Wochenendziel. Auf Pulau Ubin erwartet Euch eine nahezu unberührte Natur und ein “kleines Abenteuer”.

Singapur Pulau Ubin

Dieser Viewpoint ist nach einem kurzen aber dennoch sehr anstrengendem Aufstieg zu erreichen. Von oben könnt Ihr bis nach Malaysia schauen. Unter Euch befindet sich ein Süßwasserreservoir.

Pulau Ubin

Besonders empfehlenswert ist eine geführte Kayak-Tour durch die Mangrovenwälder. Hier kann ich Euch leider keine Bilder zu zeigen, ich garantiere Euch allerdings einmalige Einblicke in die Mangroven, mit etwas Glück könnt Ihr Fischotter beim Jagen und Spielen zugucken.

IMG 9897

Auf der Insel gibt es die Möglichkeit Fahrräder, darunter auch Mountainbikes, auszuleihen. Es soll einen Mountainbike-Trail geben, den habe ich allerdings nicht getestet. Vor Ort gibt es kleinere, auf den Tourismus ausgelegte “Supermärkte” sowie eine Vielzahl an Restaurants.

Lohnt sich ein Besuch der Inseln?

Eindeutig ja! Sowohl die Kayak-Tour durch die Mangroven von Pulau Ubin als auch der Aufstieg zum Aussichtspunkt machen für mich Pulau Ubin für ein attraktives Tagesziel. Genießt die Ruhe, die Ihr in Singapur nirgends sonst so leicht findet. Die drei Inseln im Süden Singapurs ergeben ebenfalls einen tollen Tagesausflug. Am besten hat mir dort der Strand auf Lazarus Island gefallen. Die Inseln sind allesamt sehr sauber, Singapur eben. Je nach Strömung kann es allerdings vorkommen, dass sehr viel Müll an die Inseln gespült werden.

Wann sollte man die Inseln besuchen?

Definitiv unter der Woche, wenn die Einheimischen arbeiten müssen. Am Wochenende soll es auf den Inseln sehr turbulent und wenig ruhig zugehen.

Fazit zu den Inseln Singapurs

Der Besuch der Inseln ist definitiv ein Muss, wenn Ihr etwas mehr Zeit für Euren Singapur-Aufenthalt eingeplant habt. Bleibt Ihr lediglich für ein paar Tage vor Ort, solltet Ihr natürlich die Hauptattraktionen wie die Marina Bay Area und Sentosa Island besuchen. Allerdings bietet Singapur weitaus mehr als nur futuristische Architektur. Wer Ruhe und Entspannung während seines Aufenthaltes in Singapur sucht, sollte den Inseln unbedingt einen Besuch abstatten.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Reisen ist meine Leidenschaft. Luxuriös reisen muss nicht teuer sein. Wie das geht zeigen wir dir hier auf reisetopia!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Singapur ist wirklich ein Paradies, die beste Regierung der Welt! Ein Beispiel für alle Staaten dieser Erde! Sollten sich ein Beispiel nehmen. Bei den Hotels bin ich anderer Meinung…das Bencoolen in der Nähe aller Sehenswürdigkeiten kostet nur 95 Euro ohne Frühstück, mit Gym und Pool….die Hotelabzocke der grossen Ketten muss niemand bezahlen! Absolut dreist und unnötig! Ansonsten AirBNB. Teure Hotels sind sind nur noch für Doofe….

    • Hallo Bernhard, wir wollen hier keine politische Diskussion lostreten, aber es gibt jede Menge Grund zur Kritik an der politischen Situation in Singapur – hier muss man definitiv nicht von der “besten Regierung der Welt” sprechen.

      Was Hotels angeht: Singapur ist eine tolle Option für geniale Buchungen in Kettehotels, aber der Geschmack nun einmal verschieden. Deshalb würde ich dich aber dennoch bitten, nicht andere Leute als doof zu beschreiben, nur weil sie nicht das tun, was du für richtig hälst 😉

Alle Kommentare anzeigen (1)