Was bei einigen Vielfliegerprogrammen wie Miles and More und SAS Eurobonus funktioniert, ist seit einiger Zeit auch bei Hilton Honors möglich. Seit der letzten großen Änderung des Vielschläferprogramms der beliebten Hotelkette könnt Ihr Eure Hilton Honors Punkte poolen. Was genau dahinter steckt und wie das funktioniert, erfahrt Ihr in diesem Beitrag.

Hilton Honors ist zweifelsfrei eines der attraktivsten Loyalitätsprogramme. Dank insgesamt drei verschiedenen Statusebenen profitiert Ihr als Stammgast von attraktiven Vorteilen, die wir Euch bereits in einem eigenen Artikel näher vorgestellt haben. Ähnlich einfach wie das Sammeln von Hilton Honors Punkten, etwa allein durch die Beantragung der Hilton Kreditkarte, ist auch das Einlösen der Punkte für Hotelbuchungen. Nicht jeder schafft es aber, genug Punkte für eine Prämiennacht zu sammeln. Dem kann das Punkte-Pooling Abhilfe schaffen.

Das Punkte-Pooling bei Hilton Honors

Punkte-Pooling bedeutet, dass Euch Familienmitglieder, Freunde oder Bekannte Hilton Honors Punkte übertragen können. Ihr könnt dann von einem Account aus über die Punkte verfügen. So lassen sich beispielsweise schneller genügend Punkte für eine Prämiennacht sammeln. Das kann für Familien genauso spannend sein wie für Reisegruppen.

Hilton Seychelles Labriz Resort Deluxe Hillside Pool Villa
Die nötigen Punkte für eine Pärmiennacht in einer Villa lassen sich dank Punkte-Pooling auch gemeinsam sammeln

Dabei funktioniert das Punkte-Pooling bei Hilton Honors recht einfach und verfügt nur über wenige Einschränkungen. Die wohl wichtigste Einschränkung bezieht sich auf die Menge der Punkte, die übertragen werden kann. Insgesamt kann jedes Hilton Honors Mitglied maximal 500.000 Punkte im Kalenderjahr an ein anderes Mitglied senden. Empfangen könnt Ihr pro Kalenderjahr maximal 2.000.000 Hilton Honors Punkte und damit schon eine ganze Menge. Weder für das Senden noch für das Empfangen von Punkten fallen dabei kosten an.

Wie funktioniert das Punkte-Pooling bei Hilton Honors?

Um das Punkte-Pooling einzurichten, geht Ihr zunächst auf die Hilton Honors Pooling-Anfragen Website. Dort loggt Ihr Euch ganz klassisch zunächst in Euren Account ein. Nun könnt Ihr auf der Website den Namen und die E-Mail Adresse der Person eintragen, die Ihr zu Eurem Punkte-Pool einladen wollt. Insgesamt könnt Ihr bis zu 10 Personen zu Eurem Punkte-Pool hinzufügen. In welcher Beziehung Ihr zueinander steht, spielt dabei keine Rolle. Ihr könnt also sowohl als Familie einen Punkte-Pool einrichten, als auch als Freunde oder Arbeitskollegen.

Pool zusammenstellen

Hilton Pooling 1

Der Punkte-Pool kann dann folglich aus maximal 11 Mitgliedern bestehen, wird aber immer nur von einer Person verwaltet. Seid Ihr derjenige, der den Pool später verwalten will oder soll, sendet Ihr die Einladungen. Die anderen Mitglieder übertragen Euch dann später ihre Punkte.

Habt Ihr die Namen auf der Website eingetragen, erhaltet Ihr eine Bestätigungs-Mail mit einer Auflistung der Personen, die Ihr zu Eurem Punkte-Pool bei Hilton Honors eingeladen habt.

Hilton Pooling 2

In der E-Mail findet Ihr auch einen Link, mit dem Ihr nachvollziehen könnt, wer Eure Einladung zum Punkte-Pooling schon akzeptiert hat und wessen Teilnahme noch aussteht.

Eingeladene bestätigen Teilnahme

Gleichzeitig erhalten die Personen, die Ihr eingeladen habt, eine ähnliche E-Mail mit dem Hinweis, dass sie zum Punkte-Pooling eingeladen wurden. Hierin findet sich dann noch einmal der Hinweis, wer überhaupt zum Punkte-Pooling eingeladen hat und dass der Eingeladene seine Punkte überträgt, maximal 500.000 pro Jahr und natürlich kostenfrei.

Hilton Pooling 3

Klickt der Eingeladene nun auf den Link zum Punkte-Pooling, wird er auf die Hilton Honors Website weitergeleitet. Nach dem Einloggen erscheint schließlich noch einmal die Übersicht, zu wessen Punkte-Pool man beigetreten ist und hier hat man auch schon die Möglichkeit, Punkte an Euch bzw. an denjenigen, der eingeladen hat, zu übertragen. Das müssen mindestens 1.000 Punkte sein, danach geht es in 1.000er Schritten weiter bis zum Maximum von 500.000 Punkten.

Hilton Pooling 4

Hat man die gewünschte Anzahl an Punkten ausgewählt, bestätigt man und der Pooling-Auftrag wird abgeschickt. Bis die Punkte in Eurem Account gutgeschrieben sind, kann es bis zu 24 Stunden dauern.

Nutzen der empfangenen Punkte

Nun könnt Ihr als Verwalter des Punkte-Pools über die Punkte verfügen und diese für Prämiennächte einlösen. Wie bereits angesprochen, kann sich das gerade für Familien und Gruppen lohnen. Sind etwa beide Elternteile regelmäßige Gäste in Hilton Hotels, verfügen aber beruflich bedingt über eigene Hilton Honors Accounts, lassen sich für einen gemeinsamen Urlaub Punkte des einen auf das Konto des anderen übertragen. Aber auch, wenn Ihr gemeinsam mit Freunden einen luxuriösen Aufenthalt buchen wollt und die Punkte für die Prämiennacht fair aufteilen wollt, lohnt sich das Punkte-Pooling. Dank der Möglichkeit, auszuwählen, wie viele Punkte übertragen werden sollen, müsst Ihr dem anderen nicht Zugriff auf alle Eure gesammelten Punkte geben. Stattdessen könnt Ihr nur  Euren “Anteil” übertragen.

Wichtige Hinweise zum Punkte-Pooling bei Hilton Honors

Neben des bereits angesprochenen Einschränkungen zur Menge an übertragbaren bzw. empfangbaren Punkten und zur Höchstgrenze der Teilnehmer gibt es noch einige weitere wichtige Punkte, die Ihr beim Punkte-Pooling beachten müsst.

Um am Punkte-Pooling teilzunehmen, müsst Ihr seit mindestens 30 Tagen aktive Kunden von Hilton Honors sein und über mindestens 1.000 Punkte verfügen. Beachtet zur Aktivität die Regelungen zum Verfall von Hilton Honors Punkten nach 12 Monaten ohne Status. An der Stelle sei auch gleich gesagt, dass das Übertragen von Hilton Honors Punkten zu einem Punkte-Pool keine Aktivität darstellt, die die Punkte vor dem Verfall schützen kann.

Conrad Dubai Lounge Frühstück
Statusvorteile können nicht mit den Punkten gepoolt werden

Außerdem müsst Ihr beachten, dass ein Hilton Status nicht gepoolt werden kann. Aus diesem Grund lohnt es sich, wenn die Hilton Honors Punkte an ein Mitglied übertragen werden, das einen Hilton Status hat. Nur dann profitieren alle auch von den entsprechenden Status-Vorteilen. Verfügt aber beispielsweise nur Euer Partner, der Euch Punkte übertragen hat, über einen Hilton Status, Ihr selbst als Verwalter des Pools aber nicht, bringt Euch der Status Eures Partners nichts.

Wie komme ich schnell an einen Status?

Einen Hilton Status kann man aber recht einfach erreichen. Das geht etwa durch die Beantragung der Hilton Honors Kreditkarte, die Euch den Gold Status bringt. Um den Gold Status zu erreichen, müsst Ihr regulär 20 Aufenthalte bzw. 40 Nächte in Hilton Hotels pro Jahr verbringen oder 75.000 Honors Basispunke in einem Jahr sammeln. Alternativ erhaltet Ihr den Gold Status aber eben auch direkt mit Beantragung der Hilton Honors Kreditkarte. Diese kostet jährlich zwar 48 Euro, bietet Euch aber direkt alle Gold Vorteile. Darüber hinaus erhaltet Ihr bei der Beantragung aktuell 5.000 Hilton Honors Punkte.

Hilton Kreditkarte

  • 5.000 Punkte (= 1 Freinacht) als Bonus
  • Kostenfreier Hilton Honors Gold Status
  • Hilton Punkte mit jedem Euro sammeln
  • Rabatt auf Speisen & Getränke bei Hilton
  • Optionales Versicherungspaket mit starken Leistungen
Pascal Frank
Dank kostenlosem Frühstück ein Muss für jeden, der mindestens einmal im Jahr bei Hilton übernachtet

Wie sammle ich einfach Hilton Honors Punkte?

Wer allgemein noch nicht genügend Punkte zum Buchen einer Prämiennacht bei Hilton Honors hat, dem sei vor allem die eben angesprochene Hilton Honors Kreditkarte ans Herzen gelegt. Dank dem Bonus bei der Beantragung gibt es die erste Prämiennacht fast geschenkt. Außerdem profitiert Ihr direkt von vielen Vorteilen. Solltet Ihr die Kreditkarte schon haben oder diese nicht beantragen wollen, aber seid Ihr trotzdem auf Punktejagd, so gibt es gleich mehrmals im Jahr die Möglichkeit, Hilton Honors Punkte zu attraktiven Konditionen zu kaufen.

Fazit zum Hilton Honors Punkte-Pooling

Das Punkte-Pooling von Hiltons Vielschläferprogramm Hilton Honors bietet eine tolle Möglichkeit, fest definierte Mengen von Punkten an eine andere Person zu senden. So können sich auch Familien und Gruppen, in denen jeder eigenständig Hilton Honors Punkte sammelt, schneller eine Prämiennacht leisten. Dank der wenigen Einschränkungen des Programms lohnt sich das eigentlich immer. Ihr solltet nur die Einschränkungen bezüglich des Punkteverfalls und der Statusvorteile beachten.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Auch als Student muss es nicht immer der Fernbus und das Hostel sein. Mit reisetopia begibt sich Pascal für Euch auf die Suche nach den besten Deals für erschwinglichen Luxus.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Zählt das Kaufen von Punkten oder das Übertragen von Amex auch als Aktivität im Sinne von Punkte sammeln, um damit nur 30 und nicht 90 Tage warten zu müssen, bis man Punkte zu einem neuen Account übertragen kann?

  • Vielen Dank für die ausführliche Erläuterung! Mir stellt sich noch folgende Frage zum Meilenverfall:
    Reicht es aus, wenn lediglich der Poolinhaber eine jährliche Transaktion aufzuweisen hat oder betrifft dies alle Teilnehmer gleichermaßen, damit der Verfall verhindert wird?

    • Ich gehe davon aus, dass nur der Poolinhaber eine Aktivität vorweisen muss, bin mir da aber ehrlich gesagt nicht sicher. Da würde ich an deiner Stelle lieber nochmal direkt bei Hilton nachfragen!

      • Hallo Moritz, Danke für die schnelle Rückmeldung. Mal schauen, ob sich was herausfinden lässt. Ansonsten lässt sich ja auch der Verfall mit einem minimalen Punktekauf stoppen…

  • ich hab eaktuell 17.000 Punkte und suche jemanden, der mit mir einen Pool aufmacht. Er sollte jedoch deutlich mehr Punkte haben wie ich 🙂
    LG

Alle Kommentare anzeigen (1)