Hilton wird demnächst Änderungen am Hilton Honors Programm vornehmen. Zwar mögen Änderungen auf den ersten Blick immer negativ klingen, doch das neue Hilton Honors bringt auch den einen oder anderen Vorteil. Die Einlösung von Punkten verändert sich allerdings grundlegend. Ab wann die Änderungen gelten, ist noch nicht bekannt.

Bei unserer Überschrift handelt es sich übrigens nicht um einen Tippfehler: Das Loyalitätsprogramm von Hilton heißt in Zukunft nämlich nicht mehr Hilton HHonors, sondern einfacher Hilton Honors. Das ist allerdings noch die geringste der Änderungen des bekannten Programms. Fünf Änderungen fallen dagegen besonders auf (Einführungsdatum in Klammern):

  • Flexible Justierung bei Points & Cash Awards (Ende Februar)
  • Übertragung von Punkten zwischen Accounts (Ende April)
  • Nutzung von Punkten für Einkäufe bei Amazon (Ende Juli)
  • Verlängerungsjahr für Hilton Diamond Mitglieder (ab sofort)
  • Abschaffung des Award Charts (Ende Februar)

Was ändert sich an den Points & Cash Awards?

Eine der interessanten Veränderungen bei Hilton Honors ist die der Points & Cash Awards. Konkret will Hilton dabei zukünftig eine flexible Justierung zulassen. Mit einem Schieberegler kann man zukünftig bestimmen, welchen Teil der Rate man mit Punkten bezahlen will. Bislang gibt es fixe Werte in Verbindung mit einem Geldanteil.

Conrad Manila
Points & Cash Awards werden zukünftig wohl weniger attraktiv

Die neue Regelung soll gleichzeitig auch dazu führen, dass es für Points & Cash keine Ausschlussdaten gibt. Points & Cash ist dann immer verfügbar, wenn auch normale Buchungen möglich sind. Der genaue Wert der Punkte hängt jeweils von der Rate pro Nacht und der maximal notwendigen Anzahl an Punkten für das jeweilige Hotel ab.

Was bedeutet die Abschaffung des Awards Charts?

Der bisherige Award Chart, der für Buchungen mit Punkten gilt, wird im Zuge der Änderungen an den Points & Cash Awards komplett abgeschafft. Auf den ersten Blick klingt das negativ. Doch zumindest vorerst bringen die Änderungen für Kunden keinerlei Nachteile.

Waldorf Astoria Berlin
Im Waldorf Astoria Berlin kostet eine Übernachtung mit Punkten zukünftig deutlich weniger

Zum einen bleibt für Mitglieder, die mindestens den Silber Status haben, die Möglichkeit eine fünfte Nacht umsonst zu schlafen. Zum anderen verändern sich die Maximalwerte pro Kategorie nicht. Damit gibt es auf den ersten Blick keinerlei Preiserhöhungen im Sinne der Punkte. Dafür fallen die Mindestwerte der meisten Hotels deutlich. Je nach Rate pro Nacht, fällt also auch die Anzahl der Punkte aus, die für eine Freinacht notwendig sind.

In Hotels der Kategorien 1, 2, 3 und teilweise 10 verändert sich nichts
In Hotels der Kategorien 1, 2, 3 und teilweise 10 verändert sich nichts

In allen Hotels der Kategorie 1, 2 und 3 hat diese Änderungen keine Folgen. Alle Hotels kosten weiterhin zu jedem Zeitpunkt 5.000, 10.000 beziehungsweise 20.000 Punkte. Auch im Conrad Maldives kostet eine Einlösung weiterhin generell 95.000 Punkte, unabhängig vom Datum und der Saison.

Wie funktioniert die Übertragung von Punkten?

Eine der sicherlich positivsten Änderungen ist die Übertragung von Punkten. Hilton will es zukünftig erlauben, Punkte zwischen bis zu zehn verschiedenen Accounts zu transferieren. Dabei gibt es keinerlei Einschränkungen bezüglich der Person. Laut Hilton soll die Übertragung auf “Freunde” oder die Familie möglich sein. Jedes Mitglied kann allerdings maximal 500.000 Punkte im Jahr transferieren und maximal zwei Millionen Punkte erhalten.

Wie kann ich Punkte für Einkäufe bei Amazon nutzen?

Zukünftig soll es mit Hilton Honors Punkten möglich sein, Einkäufe bei Amazon zu tätigen. Unklar ist bislang allerdings, wie der Wert der Punkte aussehen wird. Als regelmäßiger Leser solltet Ihr wissen, dass externe Einlösungen selten Sinn machen. Vielmehr stellen wir Euch in den nächsten Wochen und Monaten regelmäßig interessante Möglichkeiten zur Einlösung von Hilton Punkten vor!

Wie funktioniert die Verlängerung des Hilton Honors Diamond Status?

Wer von Euch den Hilton Honors Diamond Status hat, darf sich ebenfalls auf ein tolles neues Benefit freuen. Zukünftig soll es möglich sein, diesen Status ein Jahr lang zu “überbrücken”.

Conrad Bali
Dank des neuen Benefits kann man den Diamond Status auch in schlechten Jahren halten

Konkret bedeutet das: Wer die erneute Qualifizierung in einem Jahr nicht schafft, kann das Benefit einmalig in Anspruch nehmen, um den Status ein Jahr lang zu halten, ohne sich qualifizieren zu müssen. Die Voraussetzung dafür ist allerdings, dass man den Status davor drei Jahre am Stück gehalten hat und insgesamt bereits mindestens 250 qualifizierende Nächte oder 500.000 Basispunkte gesammelt hat.

Fazit zu den Veränderungen bei Hilton Honors

Die Änderungen des Hilton Honors Programms sind durchaus interessant. Abgesehen von der Veränderung der Points & Cash Awards fallen die Änderungen großenteils positiv auf. Wenngleich nicht sinnvoll, bringt die Einlösung bei Amazon definitiv mehr Flexibilität. Die Möglichkeit Punkte zu übertragen und den Diamond Status (wenn auch mit hohen Kriterien) ein Jahr zu überbrücken sind ebenfalls positiv. Weitere Änderungen scheinen allerdings möglich: So soll bei Punkteeinlösungen zukünftig auch die Saison eine Rolle spielen. Über Details dazu berichten wir Euch natürlich, sobald es neue Informationen gibt!

Weitere Informationen gibt es direkt bei Hilton!

Autor

Moritz liebt nicht nur Reisen, sondern auch Luxushotels in aller Welt. Auf der Suche nach neuen Erlebnissen hat Moritz schon dutzende Airlines getestet und mehr als 100 Städte erkundet. Auf reisetopia lässt er Euch an seinen Erlebnissen & Tipps teilhaben!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.