Für alle Fans des Meilensammelns ist ein Flug in der First Class ein kleiner Traum – wir zeigen Euch deshalb, welche Verfügbarkeiten für einen Flug in der exklusiven Emirates First Class sich aktuell finden lassen!

Die Suche nach Emirates First Class Verfügbarkeiten im Skywards Programm von Emirates (aus deutscher Perspektive lohnt sich die Buchung über Partner-Airlines wie Alaska Airlines oder Air Canada Aeroplan nur selten) ist im Vergleich zur Suche nach Miles & More First Class Verfügbarkeiten relativ simpel, die Preise für mit Meilen gebuchte Tickets dafür aber hoch. Wir zeigen Euch, auf welchen Strecken Ihr aktuell gute Verfügbarkeiten für Flüge in der First Class von Emirates findet!

Auf welchen Strecken findet man Emirates First Class Verfügbarkeiten?

Emirates ist mit Blick auf die First Class ein Sonderfall, denn die Fluggesellschaft bietet in einem Großteil ihrer Flotte auch die beste Reiseklasse an. Zwar gibt es auch ausgewählte Boeing 777, die ohne eine First Class daherkommen, doch man kann grundlegend davon ausgehen, dass man auf einer Vielzahl der Emirates Strecken auch ein Ticket in der First Class buchen kann. Das gilt unter anderem für die folgenden Ziele im deutschsprachigen Raum:

  • Düsseldorf
  • Frankfurt
  • Hamburg
  • München
  • Wien
  • Zürich

Darüber hinaus kann man in der First Class von Emirates natürlich auch von zahlreichen anderen Flughäfen in Europa nach Dubai fliegen. Von dort geht es ebenfalls weiter zu zahlreichen weiteren Destinationen, wobei wir uns beispielhaft auf die folgenden Ziele konzentrieren:

  • Auckland
  • Bangkok
  • Kapstadt
  • Los Angeles
  • Mahé (Seychellen)
  • Malé (Malediven)
  • New York
  • São Paulo
  • Singapur
  • Sydney
  • Tokio

Mit Ausnahme der Routen, die nur von der Partnerfluggesellschaft flydubai bedient werden, gilt allerdings, dass Ihr auf einem Großteil des Netzwerks nicht nur in der First Class fliegen, sondern dort auch Prämienflüge buchen könnt.

Dom Perignon Champagner Emirates First Class Boeing 777
Flüge in der Emirates First Class kann man auf zahlreichen Strecken buchen

Besonders interessant kann übrigens ein Blick auf die Strecken nach Brüssel, Frankfurt, Genf, London Stansted, Nizza, Riad, Tokio und Zürich sein, da auf diesen Routen auf ausgewählten Flügen die neue Emirates First Class zum Einsatz kommt. Dies kann sich allerdings auch kurzfristig ändern.

In unserer Analyse haben wir für die einzelnen Ziele jeweils zwischen fünf und zehn verschiedene Wochen hinsichtlich der Verfügbarkeiten – ein kurzfristiges innerhalb der nächsten zwei Wochen, mehrere mittelfristige in zwei beziehungsweise sechs Monaten, ein Sonderdatum rund um Weihnachten sowie ein langfristiges in etwa zehn Monaten herausgesucht.

Wie gut sind die Emirates First Class Verfügbarkeiten ab Deutschland?

Bei den Emirates First Class Verfügbarkeiten zeigt sich bei den Strecken ab Deutschland ein vergleichsweise einheitliches Bild. Bei unserem Test der Strecke nach Düsseldorf waren kurzfristige und auch langfristige Verfügbarkeiten fast an jedem Datum gegeben, einzig rund um Weihnachten findet man fast gar keine Verfügbarkeiten. In der Hauptsaison im Winter sind in den meisten Wochen nur einzelne Daten verfügbar:

Image 20

Sehr ähnlich sind auch die Verfügbarkeiten ab Hamburg, wobei sich hier, genauso wie auch auf der Strecke nach Düsseldorf, das Problem zeigt, dass rund um Weihnachten gar keine Verfügbarkeiten gegeben sind (hier wird dann automatisch die Business Class als Alternative angezeigt):

Image 22

Mitunter am besten sind die Verfügbarkeiten ab Frankfurt, was sicherlich auch an der Zahl der Flüge liegt.

Auf der Strecke von Frankfurt nach Dubai kommt teilweise die neue Emirates First Class in der Boeing 777-300ER zum Einsatz. Ihr solltet entsprechend explizit nach Verfügbarkeit auf Flügen mit nur sechs Plätzen in der First Class suchen, um auch ganz gezielt vom besonders guten Produkt profitieren zu können!

Hier fällt positiv auf, dass die Verfügbarkeiten nicht nur kurz- und mittelfristig, sondern selbst mitten in der Hochsaison im deutschen Winter sehr gut sind, während sie bei den anderen deutschen Zielen zumindest teilweise lückenhaft sind:

Image 23

Eine Ausnahme ist bei den deutschen Zielen München, denn auf der Strecke von der bayerischen Landeshauptstadt nach Dubai gibt es zwar durchaus auch First Class Verfügbarkeiten, allerdings gibt es auch kurz- und langfristig meist nur an einigen Tagen pro Woche Verfügbarkeiten und nicht wie bei den anderen Strecken an fast jedem Tag:

Image 21

Zusammenfassend lässt sich allerdings festhalten, dass die Emirates First Class Verfügbarkeiten mit Meilen auf den Strecken ab Deutschland sehr gut sind. Wer sich den Traum vom First Class Flug erfüllen möchte und genügend Meilen gesammelt hat, dürfte bei der Suche nach Verfügbarkeiten auf keine Probleme stoßen – zumindest dann, wenn es nicht gerade um einen Flug an Weihnachten geht.

Wie gut sind die Emirates First Class Verfügbarkeiten ab der Schweiz?

Deutlich schlechter sieht es mit den Emirates First Class Verfügbarkeiten ab der Schweiz aus. Ab Zürich findet man kurzfristig beispielsweise nur sehr vereinzelte Verfügbarkeiten und auch mittelfristig konnten wir immer nur Verfügbarkeiten an zwei oder drei Tagen pro Woche finden. Nur sehr langfristig sieht es etwas besser aus, täglich findet man allerdings auch bei langer Vorausbuchungsfrist keine Verfügbarkeiten:

Image 24

Nur minimal besser sieht es ab Genf aus. Auf dieser Verbindung gibt es in den meisten Wochen ebenfalls nur Verfügbarkeiten auf einem oder zwei Flügen (meist am Dienstag oder Mittwoch). Zumindest langfristig sind die Verfügbarkeiten aber ein wenig besser als ab Zürich:

Image 25

Dennoch sind die Verfügbarkeiten ab der Schweiz im Verhältnis deutlich schlechter als ab Deutschland, was vermutlich damit zu tun hat, dass die FIrst Class in diesem Markt besser regulär verkauft wird.

Auf den Strecken nach Zürich und Genf kommt regelmäßig die neue Emirates First Class zum Einsatz. Die angezeigten Verfügbarkeiten sind teilweise auch für das neue First Class Produkt, wodurch eine Buchung ab einem der beiden Schweier Flughäfen besonders attraktiv sein kann!

Wie gut sind die Emirates First Class Verfügbarkeiten ab Österreich?

In Österreich steuert Emirates aktuell nur den Flughafen der Hauptstadt Wien an. Hier sind die Verfügbarkeiten saisonal unterschiedlich. Kurz- und langfristig finden sich gute bis sehr gute Verfügbarkeiten in der Emirates First Class, im Winter sind dagegen meist nur zwei bis drei Tage die Woche verfügbar:

Image 26

Generell lässt sich aber auch ab Wien problemlos Verfügbarkeit für die First Class finden, sodass man sich auch in Österreich den Traum des First Class Fluges mit Meilen erfüllen kann.

Wie gut sind die Emirates First Class Verfügbarkeiten nach Asien?

Da Flüge nach Asien mit Emirates durch die praktische Lage von Dubai als Hub für viele deutsche Reisende eine interessante Option sein sollten, haben wir für drei besonders beliebte Strecken beispielhaft die Verfügbarkeiten geprüft. Bei der Route nach Bangkok zeigt sich dabei ein Kuriosum, denn die Verfügbarkeiten sind kurzfristig hervorragend, mittel- und langfristig konnten wir dagegen gar keine passenden Verfügbarkeiten finden:

Image 27

Während es also in den nächsten etwa 45 Tagen keine Probleme bei der Suche nach Verfügbarkeiten gibt, schaut man mittel- und langfristig trotz der vielen täglichen Flüge von Emirates nach Bangkok in die Röhre. Ein abweichendes Bild zeigt sich auf der Strecke nach Singapur. Kurzfristig findet man hier vereinzelte Verfügbarkeiten (im Schnitt zwei bis drei Tage die Woche), mittelfristig sieht es sehr schlecht aus, dafür gibt es auf dieser Route langfristig zumindest vereinzelte Verfügbarkeiten:

Image 28

Nicht gerade ein Zuckerschlecken ist auch die Suche nach Verfügbarkeiten nach Tokio, allerdings sieht es hier besser aus als auf den Strecken nach Südostasien. So finden sich sowohl kurz- als auch mittelfristig immerhin vereinzelte Verfügbarkeiten. Langfristig gibt es dann sogar an fast jedem Tag passende Flüge, die sich mit Meilen buchen lassen:

Image 29

Bei den Verfügbarkeiten auf die Malediven zeigt sich dagegen, dass es sehr auf die Saison ankommt. Kurz- und langfristig finden sich problemlos Verfügbarkeiten, in der Hauptsaison zwischen Dezember und Februar ist es dagegen deutlich komplexer passende Flüge in der First Class zu finden. Hier gibt es dann im Grunde sogar täglich passende Verfügbarkeiten:

Image 31

Generell gilt, dass sich die Flüge auch ab Deutschland mit einem Stopp in Dubai buchen lassen, sofern es auf beiden Strecken Verfügbarkeiten gibt, die Meilenwerte sind dabei sogar nur minimal höher als für die Einzelflüge:

Image 30

Grundsätzlich zeigt sich allerdings das Bild, dass Verfügbarkeiten nach Asien deutlich schwieriger zu finden sind, als solche nach Europa. Mit ein wenig Flexibilität dürfte man aber dennoch, teilweise sogar für zwei Personen, fündig werden!

Wie gut sind die Emirates First Class Verfügbarkeiten nach Ozeanien?

Besonders lange Flüge bietet Emirates nicht nur auf Strecken nach Nord- und Südamerika, sondern insbesondere auch nach Ozeanien. Die Airline steuert hier insgesamt sechs Ziele an, wobei die Verfügbarkeiten leider verhältnismäßig schlecht sind. Auf der Beispielstrecke nach Sydney findet man im Grunde fast gar keine Verfügbarkeiten. Nur mit ganz viel Geduld findet man einzelne Plätze:

Image 33

Bei einer Stichprobe auf anderen Strecken zeigt sich leider ein ähnliches Bild, die einzige positive Ausnahme ist die Route nach Brisbane, wo es zwar ebenfalls keine guten Verfügbarkeiten gibt, aber man zumindest ein paar mehr Prämienplätze in der First Class findet:

Image 32

Nach Neuseeland sieht es leider nicht viel besser aus, denn auch auf unserer Beispielroute nach Auckland muss man nach der Nadel im Heuhaufen suchen und bekommt im Grunde fast immer nur Business Class Verfügbarkeiten angezeigt:

Image 34

Immerhin kurzfristig findet man teilweise tatsächlich auch First Class Verfügbarkeiten:

Image 35

Auch bei den Flügen nach Ozeanien könnt Ihr natürlich Verbindungen auch ab Deutschland mit Stopp in Dubai buchen, sofern sich kombinierbare Verfügbarkeiten finden, was nicht ganz einfach ist:

Image 36

Die hohen Zuschläge auf den besonders langen Strecken sind zudem ein weiteres Thema, das man nicht unbedingt ausblenden kann.

Wie gut sind die Emirates First Class Verfügbarkeiten in die USA?

In den USA steuert Emirates ebenfalls zahlreiche Ziele an, was für europäische Reisende nur in seltenen Fällen eine Alternative sein dürfte, weil der Umweg über Dubai zu groß ist. Auf unserer Beispielstrecke nach New York zeigt sich dabei, dass es auch mit den Verfügbarkeiten in die USA nicht gerade gut aussieht. Ob kurz-, mittel- oder langfristig, konnte ich fast nur Business Class Verfügbarkeiten finden. Nur ganz kurzfristig gibt es vereinzelte Prämienplätze:

Image 37

Wenig überraschend sieht es auf den Strecken an die Westküste nicht viel besser aus. Auch hier konnte ich nur an ganz wenigen vereinzelten Daten Verfügbarkeiten für Prämienflüge in der First Class finden:

Image 38

Erwähnenswert sind allerdings noch zwei Verbindungen, die für europäische Reisende interessant sein können. Emirates fliegt sowohl von Mailand als auch von Athen nach New York, die Verfügbarkeiten sind hier aber ebenfalls nicht gerade großzügig. Auf der Route von Athen nach New York sieht es kurzfristig schlecht aus, mittelfristig etwas besser. Langfristig gibt es dafür aber ganz gute Verfügbarkeiten für First Class Flüge:

Image 39

Von Mailand nach New York konnte ich dagegen gar keine Verfügbarkeiten finden, hier wurden mir einzig Optionen via Dubai angeboten, was mit Blick auf die Zuschläge und auch den Meilenpreis wenig attraktiv ist:

Image 40

Interessant sind diese Routen übrigens auch deshalb, weil die Zuschläge hier deutlich geringer sind als bei Flügen via Dubai, wie Ihr am Beispiel der Athen-Route gut sehen könnt!

Emirates bietet generell einige Fifth Freedom Routen. Neben den Strecken von Mailand und Athen nach New York fliegt die Airline auch von Barcelona nach Mexiko City oder auch von Melbourne nach Singapur.

Wie gut sind die Emirates First Class Verfügbarkeiten nach Afrika und Südamerika?

Beispielhaft wollen wir zudem auch noch auf die Verfügbarkeiten nach Afrika und Südamerika blicken. Bei den Routen nach Afrika dürfte für europäische Reisende insbesondere Kapstadt als Destination interessant sein. Hier sind die Verfügbarkeiten kurzfristig in Ordnung, auch außerhalb des europäischen Winters findet man sehr gute Verfügbarkeiten. Gerade langfristig lassen sich Prämienflüge unproblematisch buchen:

Image 41

Noch deutlich besser sieht es bei den Seychellen aus. Mit Ausnahme der Daten rund um Weihnachten findet man das gesamte Jahr über sehr gute Verfügbarkeiten in der First Class, was bei diesem Ziel doch sicherlich eher überraschend kommen mag:

Image 42

Auch ab Deutschland kann man so problemlos First Class Flüge auf die Seychellen buchen, was trotz der hohen Zuzahlungen möglicherweise eine attraktive Option darstellen könnte:

Image 43

Bei einem Blick nach Südamerika fällt auf, dass es durchaus auch Verfügbarkeiten gibt. Nach São Paulo findet man zum Beispiel gerade langfristig sehr gute Verfügbarkeiten in der First Class, kurzfristig habe ich mich bei der Recherche dagegen schwerer getan:

Image 44

Dennoch zeigt sich auch bei den Zielen in Südamerika sowie Afrika, dass man teils sehr gute Emirates First Class Verfügbarkeiten finden kann.

Wie viele Meilen kosten Emirates First Class Flüge?

Analog zu anderen Vielfliegerprogrammen gilt auch bei Emirates Skywards, dass je nach Abflug- und Zielflughafen unterschiedliche Meilenwerte anfallen. Wenig überraschend sind die Werte in der First Class besonders hoch. Die genauen Meilenwerte pro Strecke lassen sich dabei im Kalkulator von Emirates prüfen. Ab Deutschland, Österreich und der Schweiz gelten dabei beispielsweise die folgenden Werte für einfache Flüge:

  • Mittlerer Osten (zum Beispiel Dubai): 104.000 Meilen
  • US-Ostküste (zum Beispiel New York ab Athen): 104.000 Meilen
  • Ostafrika (zum Beispiel Seychellen): 122.500 Meilen
  • Südafrika (zum Beispiel Kapstadt): 141.250 Meilen
  • Südostasien (zum Beispiel Bangkok): 141.250 Meilen
  • US-Ostküste (via Dubai): 142.500 Meilen
  • Fernost (zum Beispiel Tokio): 150.000 Meilen
  • Australien (zum Beispiel Sydney): 240.000 Meilen
  • Neuseeland (zum Beispiel Auckland): 240.750 Meilen

Dabei dürfte bereits auffallen, dass es die Meilenwerte in sich haben und deutlich höher sind als bei manch anderem Vielfliegerprogramm. Dennoch zeigt sich auch, dass gerade bei Umsteigeverbindungen der Preis pro Flug vergleichsweise niedrigerer ist, weswegen sich besonders Umsteigeverbindungen via Dubai lohnen (bei einem Flug von Deutschland auf die Seychellen via Dubai zahlt man zum Beispiel nur 18.500 Meilen mehr als bei einem Flug nur nach Dubai).

Emirates First Class Boeing 777 Sitz 2
Bei Emirates gibt es drei verschiedene First Class Produkte

Problematisch sind bei Emirates allerdings nicht nur die hohen Meilenwerte, sondern auch noch die enormen Zuschläge bei Emirates Skywards. Die Zuschläge pro Strecke liegen je nach Distanz und danach, ob es sich um eine Umsteigeverbindung handelt, zwischen 400 und 1.200 Euro.

Die Fifth Freedom Flüge von Emirates, zum Beispiel von Athen oder Mailand nach New York, sind eine Ausnahme von den hohen Zuschlägen und für Einlösungen daher besonders attraktiv.

In den meisten Fällen gibt es auch keine allzu großen Unterschiede zwischen den Abflughäfen, sodass man denselben Zuschlag in beide Richtungen bezahlt. Beispielhaft bezahlt Ihr also die folgenden Zuschläge:

  • Deutschland – Dubai (Hin- und Rückflug): 800 Euro
  • Deutschland – Seychellen (Hin- und Rückflug): 1.600 Euro
  • Deutschland – Bangkok (Hin- und Rückflug): 1.700 Euro
  • Deutschland – Neuseeland (Hin- und Rückflug): 2.400 Euro

Bei diesen Aufpreisen, die übrigens auch bei Business Class Prämienflügen in ähnlicher Höhe anfallen, muss man natürlich genau überlegen, ob sich eine Einlösung wirklich lohnt. Immerhin gilt bei Emirates, dass man bei entsprechenden Verfügbarkeiten auch Upgrades mit Meilen durchführen kann. Das bedeutet, dass es teilweise attraktiver sein kann, einen Business Class Flug zu buchen und dann ein Upgrade mit Meilen durchzuführen, weil hier keine zusätzlichen Zuschläge anfallen.

Emirates First Class Suite Boeing 777
Bei Emirates Einlösungen fallen hohe Zuschläge an

Je nach gebuchtem Tarif benötigt man bei Emirates unterschiedlich viele Meilen für ein Upgrade. Wer etwa einen Business Class Flug bucht, kann etwa auf der Strecke von Düsseldorf nach Dubai ein Upgrade zu diesen Raten buchen (Preise jeweils pro Richtung):

  • Business Special: kein Upgrade möglich
  • Business Saver: 50.700 Meilen
  • Business Flex: 44.850 Meilen
  • Business Flex Plus: 39.000 Meilen

Auf der Route nach Bangkok wären es beispielsweise diese Werte:

  • Business Special: kein Upgrade möglich
  • Business Saver: 68.250 Meilen
  • Business Flex: 60.375 Meilen
  • Business Flex Plus: 52.500 Meilen

Beim besonders langen Flug nach Auckland fallen bei Buchung ab Deutschland die folgenden Werte für ein Upgrade an:

  • Business Special: kein Upgrade möglich
  • Business Saver: 106.470 Meilen
  • Business Flex: 94.185 Meilen
  • Business Flex Plus: 81.900 Meilen

Anhand dieser Beispiele sollte sich gut zeigen, dass ein Upgrade teilweise attraktiver sein kann, als die direkte Buchung mit Meilen.

Wie buche ich First Class Prämienflüge bei Emirates?

Die Buchung von Emirates Prämienflügen ist immerhin sehr simpel. Sobald Ihr einen Account bei Emirates Skywards habt, könnt Ihr unabhängig von Eurem Statuslevel jeden Prämienflug buchen. Möglich ist dies in allen Reiseklassen und auf allen Strecken, was die Sache deutlich einfacher macht. Die Suche funktioniert zudem intuitiv und bietet zumindest eine Übersicht von sieben Tagen, eine volle Kalendersuche gibt es dagegen leider nicht. Auch Upgrades kann man direkt nach der Buchung eines Fluges direkt auf der Webseite von Emirates durchführen, sofern Verfügbarkeiten gegeben sind.

Zwar sollte die Buchung online problemlos funktionieren, inklusive Auswahl der Sitzplätze, allerdings gibt es natürlich auch eine Hotline, die man für die Buchung alternativ anrufen kann:

  • 069 – 945192000

Gerade bei kurzfristigen Änderungen oder auch komplexeren Fällen kann die Hotline einem weiterhelfen. In meiner Erfahrung ist der Kundenservice bei Emirates allerdings nicht immer so gut, wie es das Bordprodukt der AIrline ist.

Wie komme ich an die notwendigen Meilen für Emirates First Class Flüge?

Prämienflüge bei Emirates, insbesondere in der First Class, sind nicht gerade günstig. Wer nun also Verfügbarkeiten für Emirates First Class Flüge gefunden hat, mag sich fragen, wie er denn an die notwendigen Meilen kommt. Zum einen sammelt man diese natürlich immer dann, wenn man bezahlte Flüge mit Emirates bucht. Zum anderen hat man allerdings auch die Chance, Meilen über andere Wege zu erhalten. Emirates selbst bietet etwa die Möglichkeit, 1.000 Meilen für je 30 US-Dollar zu kaufen – alternativ lassen sich bestehende Meilen für je 20 US-Dollar pro 1.000 Meilen multiplizieren, was etwas attraktiver ist.

Da diese Preise allerdings recht hoch sind, wird sich der Kauf beziehungsweise die Multiplizierung der Meilen zur Buchung von Prämienflügen nur in seltenen Fällen oder eben dann, wenn Ihr noch ein paar Meilen bis zu einer Zielmarke braucht, lohnen. Attraktiver ist der Transfer von Kreditkartenpunkten, denn Emirates Skywards ist ein Transferpartner von American Express Membership Rewards. Das bedeutet, dass Ihr Eure gesammelten American Express Punkte im Verhältnis 5:4 zu Emirates Skywards übertragen könnt. Mit Blick darauf, dass man bei American Express Kreditkarten oft einen Willkommensbonus erhält und zudem mit jedem Euro eine Meile sammelt, kommt man so schnell an genügend Meilen für einen Prämienflug!

Amex Kreditkarten beantragen

  • Platinum Card:
    • Exklusiv: 30.000 Punkte Willkommensbonus
    • 200 Euro Reiseguthaben & 200 Euro SIXT Guthaben pro Jahr
    • 150 Euro Restaurant- und 120 Euro Entertainment-Guthaben
    • Exklusive Kreditkarte aus Metall + Partnerkarte
    • Bestes Versicherungspaket in Deutschland
    • Kostenloser Lounge-Zugang inkl. Gast an über 1.500 Flughäfen
  • Gold Card:
    • 20.000 Punkte Willkommensbonus
    • Umfangreicher Versicherungs- und Einkaufsschutz
    • Goldene Kreditkarte + kostenfreie goldene Zusatzkarte
  • Business Platinum Card:
    • Bis zu 65.000 Punkte Willkommensbonus
    • 200 Euro Reiseguthaben
    • 200 Euro SIXT Guthaben pro Jahr
    • 200 Euro Dell Technologies Guthaben pro Jahr
    • Verlängertes Zahlungsziel bis zu 58 Tage, weitere Business Vorteile
    • Exklusive Kreditkarte aus Metall + bis zu 100 Zusatzkarten
    • Bestes Versicherungspaket in Deutschland
    • Kostenloser Lounge-Zugang inkl. Gast an über 1.500 Flughäfen
Moritz
Die perfekte Aktion für alle angehenden Meilensammler und Vielflieger

Für ein Upgrade von der Business auf die First Class auf der Strecke von Düsseldorf nach Dubai reichen beim Saver-Tarif beispielsweise bereits 63.375 Punkte (50.700 Emirates Meilen), für die Buchung eines Prämienfluges in der First Class auf derselben Route wären es 130.000 Membership Rewards Punkte (104.000 Emirates Meilen).

Fazit zu den aktuellen Emirates First Class Verfügbarkeiten

Die Emirates First Class ist sicherlich ein besonderes Produkt und dürfte gerade bei der Buchung mit Meilen ein beliebtes Ziel sein. Zum Glück darf man sich auch auf ziemlich gute Verfügbarkeiten freuen, wenngleich die Meilenpreise und insbesondere auch die Zuschläge abschrecken dürfte. Dennoch gibt es auch ein paar Sweetspots und gerade Upgrades können bei Emirates ebenfalls eine attraktive Option sein, sodass die guten Verfügbarkeiten auf vielen Strecken eine tolle Variante sein könnten, um sich den Traum vom First Class Flug zu erfüllen!

Ihr habt spannende Informationen, Euch fehlen wichtige Themen oder Ihr habt einfach eine Anregung für neue Content Ideen? Dann sendet sie uns über dieses Formular!

Autor

Moritz liebt nicht nur Reisen, sondern auch Luxushotels auf der ganzen Welt. Mittlerweile konnte er über 500 verschiedene Hotels testen und dabei mehr als 100 Städte auf allen Kontinenten kennenlernen. Auf reisetopia lässt er Euch an seinen besonderen Erlebnissen teilhaben!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Nehmen wir an ich ich will nach Dubai First Class fliegen. Das kostet mich 104.000 Meilen. Nehme ich die Amex Platinum bekomme ich einen Starterbonus von 55.000 Punkten. Um mir dafür eine Strecke leisten zu können benötige ich dann nur noch schlappe 75.000 Punkte (Umtauschverhältnis 4:5). Das dies für die Mehrheit nicht machbar ist sollte jetzt schon klar sein. Wer setzt mit einer Kreditkarte mal so 75.000€ um? Ich habe übrigens selbst eine Amex Platinum und nutze sie auch um Meilen zu erwerben. Aber das ganze ist nicht so einfach wie hier oben beschrieben.

    • Hallo Georg, das ist durchaus korrekt, allerdings behauptet auch niemand, dass man jedes Jahr problemlos First Class fliegen kann. Mit dem Bonus plus einer Freundschaftswerbung und einem Umsatz von etwa 20.000 Euro im Jahr würde man aber schon genug Meilen für einen First Class Flug zusammen haben. Nun hat jeder ein anderes Ausgabeverhalten, aber wer viel mit Kreditkarte bezahlt, kommt über die Jahre recht gut an höhere Punktezahlen auf dem Konto. Mit dem Turbo gibt es übrigens sogar 1,5 Punkte pro Euro Umsatz.

    • Hallo Moritz, ich sammel bereits im Turbo 1,5 Punkte. Ich sammel sogar Doppelt weil ich parallel noch Payback Punkte sammel. Diese kann ich dann zum Beispiel über M&M benutzen. Dennoch muss ich sagen das es für die Mehrheit der Leute unrealistisch ist 50.000€ Ausgaben über eine Kreditkarte abzuwickeln. Ich sammel etwa 1.500 bis 2.000 Punkte mit meiner Amex pro Monat. Freundschaftswerbung kann man wenn man Glück hat 1 bis 2 Leute werben. Einmalig. Klar mit einer Webseite, Reichweite und Referal schafft man mehr. Deswegen würde ich so einen Satz wie du oben schreibst nicht so leichtfertig schreiben.

      • Hallo Georg, ich spreche auch nicht von 50.000 Euro Ausgaben mit einer Kreditkarte im Jahr, sondern von 20.000 Euro, was mit geschickter und häufiger Nutzung einer Kreditkarte für viele durchaus machbar ist. Wir behaupten zu keinem Zeitpunkt, dass jeder innerhalb von kürzester Zeit immer sofort zum First Class Flug kommt. Wir zeigen nur Möglichkeiten auf, wohl wissend, dass jeder in einer anderen Situation ist (sowohl was Ausgaben mit einer Kreditkarte als auch andere Themen wie Freundschaftswerbung, Payback etc.).

  • Schöner Überblick. Insbesondere die Möglichkeit der Buchungen zu verschiedenen Zeitabständen (kurz, mittel, langfristig) fand ich gut.
    Wie schaut es mut einer Möglichkeit eines Stopover in Dubai aus? Angeblich soll es möglich sein , finde aber in der Buchungsmaske keinen Hinweis (anders als bei SQ). Wisst ihr davon etwas?
    Viele Grüße

Alle Kommentare anzeigen (1)