Mit Meilen & Punkten sind außergewöhnliche Reisen möglich – wie besonders möchte ich Euch in diesem Review zeigen. Gebucht habe ich nämlich fast alle Reisebestandteile ohne dafür bares Geld in die Hand zu bezahlen – mein Tripreport zu einer ganz besonderen Reise!

Ich hatte in der Vergangenheit schon die Gelegenheit außergewöhnliche Reisen zu erleben, ob nach Australien, quer durch China, an den südlichsten kontinentalen Punkt Südamerikas, nach Südafrika oder auf die Seychellen. Doch der in diesem Tripreport vorgestellte Trip war für mich dennoch etwas ganz Besonderes: Zum einen, weil ich ihn im Prinzip vollständig mit Meilen & Punkten gebucht habe und zum anderen, weil dieser Trip zu meinem ersten echten Urlaub seit Jahren werden sollte!

Komplexe Flugbuchungen & interessante Reviews

Ganz einfach sollte die gesamte Organisation des Trips leider nicht werden. Das gilt besonders für die Flüge, da es auf die Malediven mit Meilen generell nicht so einfach ist, passende Verbindungen zu finden. Nachdem ich mich ursprünglich für die Air Italy Business Class entschieden hatte, wurden meine Plätze durch die spätere Pleite über den Haufen geworfen. Für den Hinflug sollte es schlussendlich dann stattdessen die Oman Air Business Class, die ich für 60.000 Meilen und etwa 250 Euro Steuern und Gebühren über Etihad Guest gebucht habe – wie genau das geht, könnt Ihr auch noch einmal in meinem Meilenmagie-Guide nachlesen!

Oman Air Business Class Airbus A330 Sitz 10

Der Rückflug war in dieser Hinsicht tatsächlich etwas einfacher organisiert. Zu meiner Überraschung habe ich über Miles & More recht simpel Verfügbarkeiten für zwei Plätze in der Condor Business Class von Malé nach Frankfurt gefunden. Für je 55.000 Meilen und ebenfalls etwa 250 Euro waren auch diese Flüge schnell gebucht. Dies geht für Flüge mit Condor genauso wie für andere Miles & More Airlines direkt online, sodass die Ausstellung der Tickets kein Problem war. Ganz zufrieden war ich mit dem Bordprodukt am Ende zwar nicht, dennoch ist Condor für Flüge auf die Malediven keine schlechte Option.

Condor Business Class Sitz

Generell war mein Rückflug aber natürlich vom Timing her auch nicht ideal, immerhin nahm die Corona-Krise zu diesem Zeitpunkt schon ihren Lauf. Entsprechend war auch das Erlebnis beim Umstieg in Frankfurt etwas surreal. Das Ende des Urlaubs hätte ich mir sicherlich etwas entspannter vorgestellt, aber natürlich fand ich es insgesamt erfreulich, relativ problemlos nach Hause zu kommen.

Zwei außergewöhnliche Hotel-Erlebnisse mit Punkten

Während die Flüge auf dieser Reise natürlich auch angenehm waren und die Buchung mit Meilen eine tolle Option war, sind es eigentlich die Einlösungen mit Hotelpunkten, die mich wirklich begeistert haben. Durch die Umbuchung auf dem Hinflug und den Änderungen der Reisebestimmungen auf den Malediven beim Rückflug wurden es am Ende in beiden Hotels je sechs Nächte. Für die erste Hälfte des Urlaubs habe ich das Conrad Maldives gebucht, insgesamt wurden dafür 475.000 Hilton Punkte fällig, da die fünfte Nacht bei einer Einlösung von Punkten immer kostenfrei ist.

Conrad Maldives Villa

Das Conrad ist sicher ein wenig in die Jahre gekommen, aber die Insel ist dennoch ein absoluter Traum und wunderschön bewachsen. Auch die Strände sind wirklich traumhaft. Das Hotel für die zweite Hälfte des Trips sollte dann noch einmal ein ganzes Stück exklusiver sein, dafür allerdings in Hinblick auf die Natur nicht auf demselben Niveau. Gebucht habe ich das neue Waldorf Astoria auf den Malediven für insgesamt 600.000 Punkten, da auch hier die fünfte Nacht umsonst war (das Hotel kostet 120.000 Hilton Punkte pro Nacht).

Waldorf Astoria Maldives Villa 2

Der Aufenthalt im Waldorf Astoria war in Hinblick auf die Villa und generell das Hotel die vermutlich beste Erfahrung, die ich je in einem Hotel hatte – obwohl ich schon so einige außergewöhnliche Hotels erleben konnte. Dennoch muss man auch sagen: Die Insel versprüht ansonsten nicht denselben Malediven-Charme wie das Conrad. Genauer gehe ich darauf natürlich noch einmal in meinen expliziten Reviews ein, aber es gibt durchaus Argumente für beide Hotels!

Hohe Kosten trotz der Einlösung von Meilen & Punkten

Sicherlich klingt es unglaublich einen solchen Luxus-Urlaub nur mit Meilen und Punkten zu bezahlen. Doch man sollte die Nebenkosten auf den Malediven dabei nicht vergessen: Pro Person kostet allein der Transfer zum Conrad knapp 500 Euro hin und zurück, zum Waldorf Astoria sogar knapp 600 Euro. Dazu kommen äußerst relevante Kosten für Speisen. Das Frühstück war dank meines Status kostenfrei, aber für eine volle Mahlzeit am Abend zahlt man selbst im günstigsten Fall zu zweit knapp 100 Euro, bei einem wirklich schicken Dinner oder einem besonderen Erlebnis können es auch 300 bis 500 Euro sein.

Waldorf Astoria Maldives Room Service

Auch im Waldorf Astoria (das mir im Verhältnis nicht teurer vorgekommen ist) ist das Essen entsprechend teuer, wenngleich ich hier die Qualität noch einmal als besser wahrgenommen habe. In jedem Fall sollte man meiner Meinung nach mit mindestens 200 Euro pro Tag für die Verpflegung rechnen, wer sich kulinarisch austoben möchte, sollte eher mit 500 Euro kalkulieren. Dazu kommen Erlebnisse wie eine Dolphin Cruise (absolut empfehlenswert), die dann auch noch einmal mit einem dreistelligen Betrag zu Buche schlagen – ein “kostenloser” Urlaub mit Meilen ist eine solche Reise also auch nicht, wenngleich ich die Einlösung dennoch empfehlen würde!

Fazit zu meinem außergewöhnlichen Urlaub auf den Malediven

Mein Urlaub auf den Malediven war ohne Zweifel ein traumhaftes Erlebnis und zeigt gut, was für unglaubliche Reisen mit Meilen & Punkten möglich sind. Ganz günstig war diese Reise natürlich dennoch nicht, aber dafür durfte ich die mitunter besten Hotels der Welt erleben und konnte endlich mal komplett ausspannen – zumindest soweit es die während meines Urlaubs beginnende Corona-Krise zugelassen hat. Dennoch hoffe ich, dass Euch dieser Tripreport als Inspiration dient, um ebenfalls eine vergleichbare Reise mit Meilen & Punkten zu erreichen!

Alle Teile des Tripreports im Überblick:

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Moritz liebt nicht nur Reisen, sondern auch Luxushotels in aller Welt. Auf der Suche nach neuen Erlebnissen hat Moritz schon dutzende Airlines getestet und mehr als 100 Städte erkundet. Auf reisetopia lässt er Euch an seinen Erlebnissen & Tipps teilhaben!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Wir hatten beide Hotels für März gebucht, auch mit Punkten. Ging ja wegen Corona leider nicht.
    Letzten Dezember waren wir schon mal im Conrad – stimmt, die Insel mit den wunderschönen Stränden ist wirklich toll. Allerdings fanden wir die gesamte Gastronomie ausbaufähig…vielleicht auch oft ein bisschen zu leger. Die Flüge mit Emirates konnten wir unproblematisch auf Januar 21 umbuchen, hoffen, es klappt dann!

    • Hallo Ellen, schade, dass es dieses Mal nicht geklappt hat – ich hoffe dann mal, dass es im Januar 2021 besser läuft. Tatsächlich fand ich die Gastronomie im Conrad auch nur “okay”, was bei den Preisen meines Erachtens nicht genug ist.

  • Bin gespannt auf die Berichte. Aber lies mal deinen eigenen Text: “Condor Business Class von Malé nach Frankfurt und auf einem Anschlussflug nach Frankfurt gefunden.” 😉

Alle Kommentare anzeigen (1)