Kostenlose Upgrades im Flugzeug sind einer der größten Mythen aus der Welt der Reisen. Doch wie realistisch sind kostenlose Upgrade wirklich? Welche Faktoren erhöhen die Chancen und kommt es am Ende wirklich auf die Kleidung an?

Das Internet und auch die “seriösen” Medien sind voller Ratschläge, wie man ein kostenfreies Upgrade erhalten kann. Die wenigsten davon sind wirklich sinnvoll, weswegen wir in diesem Artikel mit Mythen aufräumen möchten, um Euch zu zeigen, wie Ihr Eure Chancen wirklich erhöhen könnt!

Warum “schicke Kleidung” und der richtige Check-in Zeitpunkt wahrscheinlich nicht helfen

In den zahlreichen Beiträgen größerer Medien wie dem BusinessInsider, dem Focus oder auch bei “Fach”-Magazinen wie dem Urlaubsguru wird von tollen Tipps gesprochen, um an kostenloses Upgrades zu kommen. Mit dabei sind eigentlich immer die folgenden Klassiker, die den Weg in die Business oder gar First Class ebnen sollen:

  • der richtige Zeitpunkt für den Check-in
  • akademische Titel
  • schicke und hochwertige Kleidung
  • alleine reisen ohne Begleitung
  • besonderes Datum am Flugtag (z.B. Hochzeitstag)

Das Problem daran ist gar nicht einmal, dass all diese Faktoren faktisch falsch sind und niemals dazu beitragen können, dass man ein Upgrade bekommt, sondern eher, dass stets suggeriert wird, dass man so seine Chancen deutlich erhöhen könnte.

Genau hier liegt das Problem, denn es spielt bei einem Upgrade praktisch keine Rolle, wie Ihr ausseht, was Euer akademischer Titel ist oder ob Ihr Geburtstag habt – jedenfalls wenn Ihr Euch ernsthafte Chancen für ein Upgrade ausrechen wollt. Bevor man sich der Frage widmet, was auf die Wahl des Glücklichen Einfluss hat, der ein Upgrade erhält, lohnt es sich zu betonen, wann es überhaupt zu kostenlosen Upgrades kommt. Das passiert nämlich nur in echten Ausnahmesituationen, was meiner Meinung nach in viel zu wenig Artikeln Erwähnung findet.

Singapore Airlines Business Class Airbus A380 Sitz 13
Kostenfreie Upgrades in die Business Class kommen extrem selten vor

Es scheint immer, als wären kostenlose Upgrades eine durchaus häufige Praxis und man müsste sich nur richtig anziehen, um davon zu profitieren. Die Wahrheit sieht allerdings etwas anders aus, was auch völlig verständlich ist. Warum sollte eine Airline überhaupt kostenfrei die extrem teuren Sitze in einem Flugzeug an jemanden vergeben, der diesen Aufpreis im Vergleich zur Economy Class nicht bezahlt hat?

Die Gründe für kostenlose Upgrades im Flugzeug

Es gibt sie tatsächlich, die Umstände unter denen eine Airline Passagiere upgraden muss. Der wichtigste ist, dass es in der Airline-Industrie die Norm ist, dass mehr Sitze verkauft werden, als im Flugzeug zur Verfügung stehen. Statistisch erscheinen nur eine bestimmte Anzahl der Fluggäste auch wirklich, sodass es Sinn ergibt mehr Sitze zu verkaufen, als da sind. Allerdings macht den Airlines die Statistik hier auch regelmäßig einen Strich durch die Rechnung, denn was ist, wenn dann doch einmal mehr Leute erscheinen als Sitze zur Verfügung stehen?

Zuerst wird meist versucht, umzubuchen oder Gäste auf Nachfrage auf andere Flüge umzubuchen, vor allem in den USA ist dies sehr verbreitet. Löst sich das Problem dadurch nicht und es sind noch freie Plätze weiter vorne frei, erhalten einige Passagiere auch ein kostenloses Upgrade. Teilweise gibt es auch erst Upgrades und erst danach wird versucht, trotz Upgrades übrig gebliebene Passagiere umzubuchen. Ein überbuchter Flug ist also die mitunter beste Chance auf ein Upgrade.

Singapore Airlines First Class Sitz (2)
Auch Upgrades in die First Class sind theoretisch möglich, aber extrem selten

Allerdings sind solche Fälle sehr selten, da die Systeme der Airlines extrem ausgeklügelt sind und dazu mit jedem Flug besser werden. Statistische Auswertungen verbessern sich nun mal mit jedem neuen Datensatz, der erhoben wird. Selbst extreme Vielflieger wie wir kommen nicht einmal bei jedem hundertsten Flug an ein Upgrade. Kommen wir nun aber zu den Faktoren, nach denen die Glücklichen dann ausgewählt werden, die das kostenlose Upgrade erhalten.

Vielfliegerstatus und Ticketpreis kommen vor Krawatte und Doktortitel

Versetzt Euch für die weitere Analyse am besten einmal in die Lage der Airlines. Es gibt zwei Sitzplätze, die mit einem kostenfreien Upgrade gefüllt werden müssen und Ihr müsst entscheiden, wer diese bekommt. Die erste Wahl sind natürlich diejenigen, die sehr loyale Vielflieger sind und häufig mit der Airline fliegen. So kann man die Loyalität belohnen, ohne direkte Kosten zu generieren und ist dafür in der Zukunft vielleicht auch weiterhin die präferierte Airline des Kunden. Das wiederum bringt langfristig Umsatz und sorgt möglicherweise sogar dafür, dass der loyale Kunde zukünftig das teurere Ticket in der Premiumklasse bucht, weil ihn das Produkt so überzeugt hat.

Der nächste Faktor, der eine Rolle spielt, ist die Buchungsklasse. Diese gibt nämlich direkten Aufschluss darauf, wie teuer das Ticket war, dass der Passagier hat. Wenn man schon jemandem ein Upgrade geben muss, dann doch einem Gast, der bereit ist einen hohen Preis für das Ticket zu bezahlen. Eventuell wird dieser sich bei beim nächsten Flug an das Upgrade erinnern und die Airline erneut wählen – wieder eine Form der Kundenbindung. Verbreitet ist übrigens auch eine Mischung aus beidem, haben zwei Gäste etwa den gleichen Vielfliegerstatus, kann die Buchungsklasse entscheidend sein. Nun mag ein berechtigter Einwand sein, dass eventuell kein Vielflieger an Bord ist. Das ist zwar möglich, durch die Flugallianzen, die ebenfalls Statuslevel haben, ist die Wahrscheinlichkeit relativ gering, dass weder ein eigener Vielflieger noch einer aus der eigenen Allianz an Bord ist.

turkish airlines gold
Ein Vielfliegerstatus erhöht Eure Chancen auf ein Upgrade

Nach diesen beiden Faktoren, die wahrscheinlich 99 Prozent der Fälle ausmachen, kann es unter Umständen sein, dass die zu Anfang genannten Kriterien bei der Wahl der Person eine Rolle spielen, die das Upgrade beim Flug erhält. Allerdings ist es nicht unbedingt ratsam darauf zu zählen, denn nicht nur ist der Fall einer Überbuchung sehr selten, sondern es kann auch sein, dass die Airline die Person völlig zufällig auswählt. Der Fairness halber sei aber gesagt, dass wir alle schon skurrile Upgrade-Situationen erlebt haben. Moritz, der bei Etihad von der Economy in die First Class upgegradet wurde oder ich, der bei Alitalia durch zeigen eines eigentlich wertlosen Vouchers in der Business Class flog. Darüber hinaus gab es bei uns im Team aber bei hunderten Flügen nahezu keine Upgrades – trotz Vielfliegerstatus.

Wahrscheinlich ist das Ganze aber nicht und Ihr könnt davon ausgehen, dass die Airline im Zweifel lieber mit leeren First und Business Class Sitzen fliegt, als bei komplett voller Economy Class Kabine aus Altruismus kostenlose Upgrades zu verteilen. Eine Ausnahme sind natürlich verschiedene Upgrade-Voucher, die man etwa als Lufthansa Senator bekommt. Auch in den USA ist die Welt eine andere, wer etwa einen Status bei einer der großen US-Airlines hat, erhält bei Inlandsflügen automatische Upgrades in die First Class, sofern dort noch Plätze frei sind. In Europa sieht die Welt aber anders aus.

Wie man wirklich in die Business oder First Class kommt

Kostenlose Upgrades mögen nicht unbedingt der Weg in die vorderen Kabinen der Airlines sein, aber dafür gibt es glücklicherweise Meilen & Punkte. Wer auf kluge Weise Meilen sammelt und einlöst, kann tatsächlich in vielen Fällen zum Economy Preis in der Business oder sogar First Class sitzen und so echten Luxus an Bord genießen und völlig entspannt am Zielort ankommen.

japan airlines first class boeing 777 caviar 2
Luxusflüge können mit Meilen für jeden erschwinglich sein

Wenn auch Ihr lernen möchtet, wie das geht, empfehle ich Euch unsere Einführung zum Thema Meilen & Punkte, in der wir Euch in 14 E-Mails zeigen, wie auch Ihr exklusive Reisen erleben könnt. Dazu zählen unter anderem die Singapore Airlines Suites Class, die Lufthansa Business und First Class oder die Cathay Pacific First Class. Auch hier gibt es allerdings schon von vorneweg einen wichtigen Hinweis: Upgrades sind auch mit Meilen selten der Schlüssel zum Erfolg, vielmehr solltet Ihr auch hier lieber gleich die Premiumklasse buchen – am besten zum Preis der Economy Class.

Fazit zu kostenfreien Upgrades im Flugzeug

Obwohl in vielen Publikationen durchaus auch erwähnt wird, dass es relativ unwahrscheinlich ist, dass man ein Upgrade erhält, klingt es immer danach als könnte man seine Chancen durch einen schicken Anzug und einen Doktortitel wirklich verbessern. Dabei ist die eigene Zeit deutlich besser investiert, wenn man sich den zahlreichen Wegen widmet, um Meilen zu sammeln, um dann tatsächlich ein Business oder First Class Ticket buchen zu können!

Wie sind Eure Erfahrungen mit Upgrades, hattet Ihr schon Glück und wenn ja, hattet Ihr einen Anzug an? 😉

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Seit dem ersten Flug in der Business Class ist Jan besessen von Meilen & Punkten. Als Flug- und Reiseverrückter genießt er dabei den Weg ans Ziel mindestens genau so wie die schlussendliche Destination. Auf reisetopia gibt er Euch wichtige Tipps und hält Euch über aktuelle Deals auf dem Laufenden!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Ich wurde mal bei Emirates auf der Teilstrecke Dubai-bkk von Eco auf Business upgegrated. Als ich am Gate in Dubai erschien, blinkte die Lampe beim scannen des BP rot und es hieß You are lucky today ;). Das war meine 2. Buchung nach Anmeldung bei skywards. Irgendjemand hat mir mal gesagt, dass Emirates das öfter macht um die Leute “anzufixen”, ich weiß nicht ob es stimmt :).

  • Hatte beim 1. Thailand Urlaub mit den Flügen Hamburg (LH) – Frankfurt- Bangkokg- Krabi (Thai) und zurück, soviele Meilen gesammelt, dass beim 2. Urlaub der Inlandsflug mit Thai von Bangkog nach Phuket und retour in Business Class kostenlos möglich war. Da wir auf dem Rückweg mit Buisiness und priority Stickern an allen Gepäckstücken nach Frankfurt durchgecheckt wurden, vermute ich mal, das dies die Ursache für das darauf folgende Uprgrade in Buisiness für den Flug Bangkog – Frankfurt war. Das Upgrade erfolgte am Gate vor dem Boarding und wir wurden explizit dazu aufgerufen um die Boardingcards zu tauschen. Kleidung, Titel oder Hochzeitsdatum (woher soll eine Airline das auch kennen, die sind ja nicht die NSA) spielt dabei absolut keine Rolle. Eher, dass durch die Meilen das Uprade zum Silver Status gleichzeitig erreicht wurde. Nebenbei wurde meine damalige Partnerin auch upgegradet, obwohl wir nicht den gleichen Nachnamen hatten bzw. nicht von der Buchung her als Paar erkennbar waren. Wir waren aber definitiv die einzigen Buisiness Gäste aus dem Zubringerflug aus Phuket. Urlaubsbekannte, welche in der Holzklasse von Phuket nach Bangkog geflogen waren.

  • Bei unseren ganzen Flügen, die wir jetzt durchgeführt haben, wurden wir nur einmal leicht upgegradet.
    Das war in 2011 bei United auf einem halb vollen Flug. Da wir über einen Reiseveranstalter gebucht haben und dieser uns nicht zusammen gesetzt hat, wurde uns am Schalter ein Ticket für die Economy Plus gegeben, die mehr Beinfreiheit beinhaltete und etwas mehr Service.

    Sonst hatten wir nie das Glück, haben allerdings auch keinen Status bei einer Airline. Daran arbeite ich gerade aber leider geht der Match von Shangri-La und SIA im Moment nicht.

    • Hallo Sebastian, dann hoffe ich mal, dass du in Zukunft (hoffentlich mit Status) mal ein paar mehr Upgrades bekommst. Ich gehe allerdings auch fast immer leer aus, wir sind da also Leidensgenossen 😉

      Woran genau scheitert der Amex / Shangri-La Match bei dir denn?

  • Danke für den tollen Artikel – sehr lesenswert! Operational Upgrades sind eine Wissenschaft für sich. Ich hatte selber bisher kein Glück, meine Freunde aber schon.

    Mein bester Freund war mit seiner Freundin unterwegs auf BKK-ADD mit ET. Am Gate erhielten sie neue Bordkarten für die Business Class. Die Economy Class war anscheinend überbucht. Das Beste dabei: Beide waren zu diesem Zeitpunkt (Anfangs 2017) nur Star Silver Members! Sie genossen einen wunderbaren Flug.

    Die besagte Freundin hatte vor zwei oder drei Wochen nochmals Glück. Beim Boarding für den Flug NCE-GVA mit LX kam sie mit einer statuslosen Kollegin und trotz billigst Eco Light (K) Ticket nach vorne. Zu diesem Zeitpunkt war sie bereits Star Gold. Auch hier war der Flug komplett überbucht.

    Ein anderer Freund erhielt kürzlich als Star Gold bei TP auf LIS-BCN ein Upgrade am Gate, auch wegen Überbuchung.

    Ein hoher Vielfliegerstatus erhöht die Chancen bei einer Überbuchung, jedoch kommt es schlussendlich nur auf eines an: Glück. 🙂

  • Ich musste auch feststellen, dass das von Allianz und Airline sehr unterschiedlich ist. Am meisten Glück hatte ich mit meinem AB Gold / OW Sapphire bei Cathay Pacific. Da hatte ich bei gut einem Drittel der Flüge Glück. Einer davon war jedoch ein connecting flight zu einem BA business class in HKG, ich glaube dass sind auch oft upgrade-Kandidaten, wenn man auf einem Codeshare Y Flug zu einem Business Flug unterwegs ist.

    Bei China Southern hatte ich trotz Gold und ca. 50 Flügen im Jahr im Schnitt einmal pro Jahr Glück von Eco zu Premium Eco, einmal wurde mir beim Check-In sogar gesagt, dass ich jedoch trotzdem nur die Economy Verpflegung bekomme. Sicher auch eher etwas China typisches.

    Bei AF/KL hatte ich noch nie ein kostenloses Upgrade, trotz mehrerer Jahre Gold. Da frage ich mich, ob AF/KL nachvollziehen kann, dass ich 90% meiner Statusflüge mit Skyteam Partnern sammle. Andererseits ist AF/KL so oder so als eher knauserig bekannt was Upgrades angeht.

    Tatsächlich habe ich schon häufiger von Freunden gehört, die einen Bekannten bei einer Airline haben (zB Station manager im Ausland), dass die etwas “drehen” konnten. Das mag aber auch daran liegen, dass dies in Asien durchaus üblicher ist, als in Europa.

    Auch noch erwähnen möchte ich neben Meilen Anbieter wie Optiontown, wodurch ich für etwa 100USD ein Upgrade für Vietnam Airlines erhalten habe. Bei einem 4 Stunden Flug in einem brandneuen A350 mal die Business auszuprobieren, finde ich ok für 100 USD.

    Dresscode: in der Regel Jeans oder sogar Shorts und T-Shirt oder Polo-Shirt.

    • Hallo Jörg, danke fürs Teilen deiner Erfahrungen. In der Tat gibt es natürlich je nach Airline und auch je nach Strecke (auf manchen Urlaubsstrecken ist die Business z.B. häufig recht leer und die Economy oft überbucht) große Unterschiede, sodass man dann unter Umständen größere Chancen hat. Gerade bei Cathay Pacific habe ich auch schon häufiger von guten Upgrades gehört.

      Optiontown ist auch ein interessantes Konzept, wenngleich ich die etwas schlechter fand als die anderen Anbieter (z.B. PlusGrade), weil die Informationen etwas knapp waren. Ich hatte das z.B. auch bei einem Vietnam Airlines Flug gemacht, dann aber keinen Lounge-Zugang erhalten. Begründung: Ist bei Upgrades so. Davon war davor leider nie die Rede.

      • Hallo Moritz,

        das mit dem Optiontown Upgrade bei VN, der nicht berechtigt in die Lounge zu gehen, ist tatsächlich so. Allerdings hatte ich das im Kleingedruckten vorher gefunden. Aber das störte mich nicht, weil ich ja über den Skyteam Status in die Lounge kam.

        Es scheint auch, dass jede Airline einzeln festlegt, was es bei einem Optiontown Upgrade gibt – das Angebot unterscheidet sich jedenfalls auch hier von Airline zu Airline.

      • Hallo Jörg, ich habe das tatsächlich danach auch irgendwo ganz versteckt gefunden, war dennoch ärgerlich. Zumal du Recht hast mit den unterschiedlichen Regelungen, die meisten Airlines verbieten etwa nicht den Lounge-Zugang, das ist mir nur bei Vietnam Airlines bekannt.

        Du hattest da wohl auch einfach etwas mehr Glück als ich, da es bei mir nämlich ein Inlandsflug war, hat ich auch der SkyTeam Elite Plus nicht in die Lounge gebracht – manchmal hat man einfach Pech 😀

  • Vor kurzem bei Emirates SGN->DXB freundlich am Gate ca 1Std vor Abflug gefragt ob es günstige Angebote zum Upgrade gibt. Darauf nahm er mein Ticket, zerreißt es, gibt mir ein Business-Class Ticket und sagt „Herzlichen Glückwunsch“ ?

    …Leider war dann die Maschine kaputt und der Flug wurde 3 Std. später gecancelt ?

  • Bei mir gab es ein tatsächlich ein Upgrade wegen Überbuchung, leider nur auf der Strecke von Doha nach Dubai mit Qatar Airways. Von Eco in die First Class (was der Business Class entspricht). War schon sexy 🙂

  • Ich hatte mal ein Upgrade in die Premium Economy, bei dem ich mir recht sicher war, dass dies durch fehlende Sitzplatzreservierung und spätes Erscheinen am Flughafen passiert ist: Ich war damals nicht recht unerfahrener Flieger und hatte das Ticket bei irgendeinem Billigheimer im Internet gekauft, also nicht bei der Airline selbst. Dabei hatte ich die Sitzplatzreservierung vollkommen vergessen bzw. sie ging irgendwie nicht. Am Flughafen bekam ich dann nur ein Ticket mit “SSSS” bei der Sitzplatzangabe und beim Boarding musste ich dann warten, bis alle anderen Passagiere eingestiegen waren. Danach bekam ich dann eine Sitzplatz in der Premium Economy angeboten. Alternative wäre aber wahrscheinlich ein Sitzplatz mit reduzierter Beinfreiheit neben den Toiletten gewesen, insofern ist das fürchte ich kein guter Tipp, um auf Upgrades zu spekulieren 😉

    • Hallo Philipp, danke für das Teilen deiner Erfahrungen. Ich würde daraus allerdings auch keine Strategie ableiten, wenn die Alternative zu einem Upgrade möglicherweise ein “denied boarding” ode ein ganz schlimmer Mittelsitz ist, dann würde ich das lieber nicht riskieren 😀

      • Die relativ hohe Wahrscheinlichkeit bei BA kann ich bestätigen, bei mir in ca. 1/4 meiner US-Flüge von Eco+ nach Business. Davon das erste Mal sogar komplett ohne Status, danach mit OW Sapphire. Zum Vergleich bei Lufthansa: Ein Upgrade in 20 Jahren (Business nach USA).

Alle Kommentare anzeigen (1)