Dass die American Express Platinum Card in meinem Portemonnaie ist, dürfte für die meisten Leser keine Überraschung sein. Doch meine Erfahrungen unterscheiden sich dennoch von meinen Kollegen, denn mittlerweile sind mir andere Vorteile wichtiger als früher!

Unter den Kreditkarten zum Meilensammeln gilt die American Express Platinum Card gewissermaßen als das Non-Plus-Ultra. Keine andere Kreditkarte in Deutschland bietet eine so vielfältige Auswahl an Leistungen rund ums Reisen. Das sorgt auch dafür, dass die Erfahrungen mit dem Produkt vermutlich von Person zu Person anders sind. Das gilt besonders dann, wenn auch noch geschäftliche Ausgaben im Spiel sind und so auch die American Express Business Platinum Card eine Option darstellt. Entsprechend möchte ich Euch meine Erfahrungen mit der Amex Platinum Card teilen und Euch so einen Eindruck geben, warum ich die Karte im Kreditkartenvergleich durchaus für eine Empfehlung halte – wenngleich nicht für jeden.

American Express Platinum Kreditkarte

Exklusiv: 55.000 Punkte Willkommensbonus
  • 200 Euro Reiseguthaben pro Jahr für Flüge, Hotels und mehr
  • 200 Euro Sixt Ride Guthaben pro Jahr
  • Exklusive Kreditkarte aus Metall
  • Wertvolle Punkte sammeln mit jedem Euro Umsatz
  • Kostenfreie Platinum Partnerkarte inkl. aller Vorteile
  • Bestes Versicherungspaket in Deutschland
  • Kostenloser Lounge-Zugang inkl. Gast an über 1.000 Flughäfen
  • Upgrades, Frühstück und weitere Statusvorteile in Hotels
Moritz Lindner
Dank weltweitem Lounge-Zugang, idealen Versicherungen und mehr ein Muss für jeden Vielreisenden

Begeisterung jeden einzelnen Vorteil zu nutzen

Mittlerweile ist es ganze fünf Jahre her, dass ich eine American Express Platinum Card in meinem Portfolio habe. Zwar habe ich zuerst die American Express Gold Card beantragt und den Neukundenbonus damals dafür genutzt, mit dem Rest der reisetopia-Gründer in der Lufthansa First Class nach Dubai zu fliegen – die guten alten Zeiten. 😉 Dennoch habe ich schnell gemerkt, dass die Gold Card zu diesem Zeitpunkt nicht genug für mich war, weil ich jeden Vorteil unbedingt optimieren wollte. In meinem Naturell lag es schon immer, das Maximum herauszuholen und die Amex Platinum Card mit ihren zahlreichen verschiedenen Leistungen schien damals perfekt, obwohl es das Reiseguthaben und das Sixt Ride Guthaben noch nicht einmal gab. Stattdessen habe ich direkt alle Hotel- und Mietwagenstatus sowie natürlich den Priority Pass beantragt.

Amex Platinum Metal Welcome Letter
Die vielen Vorteile haben mich zum Amex Platinum Antrag bewegt

Man muss sich dabei vorstellen, dass die Leistungen damals noch deutlich schlechter waren. Zwar kostete die Karte 60 Euro weniger, dafür waren die Amex Offers noch in den Kinderschuhen, es gab die insgesamt 400 Euro Guthaben noch nicht und der Priority Pass kam “nur” mit einer Partnerkarte daher – Gäste durfte man noch nicht mitnehmen. Dennoch habe ich kalkuliert und geprüft, wie ich das Maximum rausholen konnte. Cool fand ich damals etwa – manche Dinge waren eben doch besser – dass man mit dem inkludierten Marriott Gold Status bei der Kette kostenfreies Frühstück und Lounge-Zugang erhielt. Ansonsten habe ich den Priority Pass exzessiv genutzt und meine gesammelten Punkte für gefühlt jeden Sweetspot der verschiedenen Programme eingesetzt. Natürlich durften in den ersten beiden Jahren auch viele Freundschaftswerbungen nicht fehlen, um das Konto aufzufüllen!

Mehr Vorteile und ein anderer Fokus

Als Bestandskunde konnte ich mich danach über eine sehr interessante Entwicklung freuen, denn die Karte wurde mit jedem Jahr ein bisschen besser. Erst das Reiseguthaben, dann das Sixt Ride Guthaben und dann noch die Verbesserungen beim Priority Pass. Im Grunde genommen fand ich die 60 Euro zusätzliche Gebühr sehr attraktiv im Verhältnis zu den neuen Vorteilen, die das Produkt für mich auf ein ganz neues Niveau gehoben haben. Ich will ganz ehrlich sein: Wären die neuen Vorteile nicht gekommen, hätte ich vermutlich irgendwann gekündigt – auch weil sich mein Reiseverhalten spätestens mit Corona so verändert hat, dass ich die Leistungen nicht mehr ganz so intensiv nutzen konnte. Sei es durch andere Routen, den einen oder anderen Flug- und Hotelstatus oder generell andere Arten von Reisen. Doch die neuen Vorteile sowie die verschiedenen Kulanzaktionen haben mir dennoch gezeigt, dass ich die Karte im Portfolio behalten möchte.

Moritz In Der Neuen Emirates First Class Boeing 777
Die Amex Platinum hat mir einmalige Flugerlebnisse ermöglicht

Verändert hat sich mit der Zeit entsprechend auch mein Fokus auf die Vorteile. Das liegt natürlich auch daran, dass ich irgendwann auf die American Express Business Platinum Card gewechselt bin, die sich im Grunde nur durch eine etwas höhere Jahresgebühr (700 Euro) und etwas bessere Versicherungsleistungen sowie eine Trennung der Ausgaben unterscheidet. Gerade die Versicherungsleistungen haben es mir dabei wirklich angetan, denn bei der Business Platinum Card gelten diese ohne Karteneinsatz und ohne Selbstbeteiligung. Das macht das Reisen noch entspannter und sorgt dafür, dass man gerade auf geschäftlichen Reisen wirklich perfekt abgesichert ist. Meine wirklich guten Erfahrungen mit den Versicherungsleistungen habe ich auch schon in einem gesonderten Artikel geteilt.

Doch der Fokus hat sich auch darüber hinaus verändert, denn über die Jahre hat sich das Punktekonto – zugegebenermaßen auch dank Geschäftsausgaben – sehr gut gefüllt, sodass ich nicht mehr ganz so sehr dahinter bin, jeden Punkt zu optimieren. Dazu kommt, dass ich gleichzeitig auch die Miles & More Kreditkarte habe, weswegen ich diese im Alltag ebenfalls häufig nutzen. Gerade da man Miles & More Meilen meines Erachtens besonders einfach und schnell nutzen kann, kommt die Karte im Alltag bei mir oft zum Zug. Meine Ausgaben teilen sich so mittlerweile ein wenig auf, wenngleich ich die Vorteile meiner Platinum Card dennoch nicht missen möchte. Das gilt übrigens auch deshalb, weil ich es toll finde, dass man die Vorzüge komplett teilen kann und der Priority Pass + Gast auch für eine weitere Person gilt, genauso wie die Versicherungen. Insbesondere wenn man nicht immer zusammen unterwegs ist, handelt es sich meines Erachtens um einen doch ziemlich unterschätzten Vorteil.

Mein Lieblings-Vorteil: Die Amex Offers

Ebenfalls sehr wichtig sind mir mittlerweile die Amex Offers, da ich diese vielfach sehr attraktiv nutzen kann. Seien es Angebote für zusätzliche Punkte für Ausgaben (gibt es gewöhnlich nur für die Business Karten) oder die verschiedenen Angebote für Cashback im Hotel – im Jahr komme ich auf Ersparnisse von 500 bis 1.000 Euro und komme allein so auf die Jahresgebühr. Das klingt ziemlich verrückt, doch allein dieses Jahr hatte ich insgesamt schon mehr als zehn Angebote für Hotelketten, die ich doch von Zeit zu Zeit besuche: hier ein Hyatt Offer für 100 Euro Rückvergütung, dort ein Marriott Angebot für 150 Euro Erstattung. Wenn man wie ich eine gewisse Flexibilität bei der Hotelwahl an den Tag legt und über reisetopia Hotels verschiedene Ketten bucht, kommt man so jedes Jahr auf einen ziemlich relevanten Erstattungsbetrag.

InterContinental Lyon Zimmer
Amex Offers für Hotelaufenthalte sind ein oft unterschätzter Vorteil

Das Beste daran ist für mich, dass ich die meisten Ausgaben nicht zusätzlich tätige. Im Gegenteil: in mindestens 50 Prozent der Fälle wäre meine Entscheidung sowieso auf ein Hotel der entsprechenden Kette gefallen. Teilweise bin ich wegen der Offers flexibel, gebe aber selten vielmehr aus als ursprünglich geplant. Generell nutze ich zudem bislang fast nur die Reiseangebote. Wer auch beim Shopping stärker auf die Offers setzt, kann noch deutlich mehr herausholen.

Zuletzt sei noch darauf hingewiesen, dass man bei der Entscheidung für die American Express Business Platinum Card bedenken sollte, dass man etwas weniger (Reise-)Angebote bekommt als mit einer normalen Platinum Card. Das ist übrigens der Grund, warum ich zusätzlich auch noch eine American Express Gold Card in meinem Kartenportfolio habe – die 144 Euro Jahresgebühr mache ich jedes Jahr durch die Offers locker wett.

Mein Fazit zur American Express Platinum Card

Die American Express Platinum Card – mittlerweile in der Business-Variante – gehört zu den Fixpunkten in meinem Portemonnaie. Das liegt nicht unbedingt an einem ganz spezifischen Vorteil, sondern an dem Paket, das für mich einfach gut passt. Ich schätze die Versicherungsleistungen sehr und bin darüber hinaus begeistert davon, dass ich mit der Karte so viele verschiedene Vorteile nutzen kann und sich mein Punktekonto durch Zahlungen immer weiter füllt. Gerade wenn man sich wie ich auch gerne in die verschiedenen Vielfliegerprogramme fuchst, um möglichst attraktive Einlösungen zu finden, kann man mit der Karte nichts falsch machen. Das gilt insbesondere dann, wenn man sich die Jahresgebühr schon durch die Amex Offers wieder reinholt. 😉

American Express Platinum Kreditkarte

Exklusiv: 55.000 Punkte Willkommensbonus
  • 200 Euro Reiseguthaben pro Jahr für Flüge, Hotels und mehr
  • 200 Euro Sixt Ride Guthaben pro Jahr
  • Exklusive Kreditkarte aus Metall
  • Wertvolle Punkte sammeln mit jedem Euro Umsatz
  • Kostenfreie Platinum Partnerkarte inkl. aller Vorteile
  • Bestes Versicherungspaket in Deutschland
  • Kostenloser Lounge-Zugang inkl. Gast an über 1.000 Flughäfen
  • Upgrades, Frühstück und weitere Statusvorteile in Hotels
Moritz Lindner
Dank weltweitem Lounge-Zugang, idealen Versicherungen und mehr ein Muss für jeden Vielreisenden

Autor

Moritz liebt nicht nur Reisen, sondern auch Luxushotels auf der ganzen Welt. Mittlerweile konnte er über 500 verschiedene Hotels testen und dabei mehr als 100 Städte auf allen Kontinenten kennenlernen. Auf reisetopia lässt er Euch an seinen besonderen Erlebnissen teilhaben!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Leider sind die Amex Offers für Hotels immer auf Europa, meist wo der Euro eingesetzt wird, begrenzt. Daher 0,0 interessant, wenn man nicht in Europa reist oder reisen will, da u.a. kulturell einfach zu ähnlich. Dazu kommt, dass es oft nicht die begehrten Länder zum Reisen wie Italien , Griechenland oder Portugal sind. Sondern Niederlande, UK etc.

    Hatte mal Amex das Feedback gegeben es internationl auszuweiten, aber hat sich leider nichts geändert.

    • Hi André, es ist in der Tat korrekt, dass die Angebote großenteils auf Europa begrenzt sind, hier allerdings meist mit einer breiten Auswahl an Ländern. Ich kann mich persönlich nicht daran erinnern, dass Italien / Spanien z.B. bei Hilton, Marriott oder Hyatt je ausgeschlossen gewesen wären. Hast du da ein Beispiel?

      • Ich bin froh, dass ich die Karte habe, auch wenn leider eine Selbstbeteiligung bei mir für die Versicherungsleistungen dabei ist.
        In Zeiten, in denen nicht so oft gereist werden konnte, hat Amex wirklich gute Offers gehabt – wie 2x 250€ Cashback bei Lebensmittelhändlern (usw.). Mehr als fair.

  • Merkwürdigerweise ist der Kfz Schutzbrief der Platinum Card sehr irreführend:
    Die AXA (im Kleingedruckten)gibt an ,dass Leasingwagen keinen Anspruch auf Schutzbrief Leistungen haben.
    AXA selbst meldet sich seit Wochen auf entsprechende Anfragen nicht, telefonisch schon gar keine Erreichbarkeit und der Platinum Card Service gibt leider nur schwammige Antworten.

Alle Kommentare anzeigen (1)