Das Park Hyatt Wien oder Park Hyatt Vienna, wie sich das Hotel offiziell selbst nennt, ist sicherlich eine der exklusivsten und besten Adressen in der Hauptstadt Österreichs. Für einen Städtetrip nach Wien konnte ich mir das Hotel für drei Nächte anschauen und war insgesamt ziemlich begeistert.

Für ein Stadthotel bietet das Park Hyatt Wien so ziemlich alles, was man sich vorstellen kann und gehört auch zu den besten Häusern dieser Kategorie, die ich bislang besuchen durfte. Obwohl das Hotel auch preislich zur Spitze in Wien gehört, kann ich Euch das Park Hyatt auf jeden Fall empfehlen, wenn Ihr auf der Suche nach einer besonderen Unterkunft auf Top-Niveau auf der Suche seid!

Park Hyatt Wien – die Buchung

Gebucht habe ich meinen Aufenthalt im Park Hyatt Vienna über reisetopia Hotels. Allerdings nicht direkt, denn ursprünglich galt meine Buchung für das Andaz Wien am Belvedere, ein ebenfalls sehr schönes Hotel. Da dieses aufgrund der Corona-Pandemie allerdings geschlossen war, wurde ich automatisch in das Park Hyatt umgebucht – kein schlechter Deal wie sich bei meinem Aufenthalt herausstellen sollte.

Park Hyatt Wien Gebäude

Durch eine Promo im Andaz Wien konnte ich drei Nächte mit einer kostenfreien dritte Nacht buchen, was den Preis für den Gesamtaufenthalt auf etwa 100 Euro pro Nacht brachte. Durch die Umbuchung in einem Hotel für häufig über 300 Euro pro Nacht zu landen hat mich dann nicht besonders gestört 😉

Trotz der Umbuchung galten alle normalen Vorteile der Buchung über reisetopia Hotels via Hyatt Privé:

  • Kostenfreies Upgrade
  • Kostenfreies Frühstück
  • 75 US-Dollar Hotelguthaben
  • Early Check-in und Late Check-out
  • Willkommensgeschenk bei Anreise

Besonders in diesem Fall war die Buchung natürlich ein exzellenter Deal, geschuldet der Situation aber auch eine Ausnahme. Die Vorteile bei einer direkten Buchung des Park Hyatt sind auch minimal anders, denn hier gibt es 100 US-Dollar Guthaben im Hotel. Da ich ursprünglich im Andaz gebucht habe, gab es entsprechend auch die Vorteile dieser Buchung.

Gewährt wurden bei meinem Aufenthalt trotz der günstigen Rate, die den Mitarbeiter beim Check-in tatsächlich etwas stutzig machte, alle Vorteile ohne Wenn und Aber. Besonders überrascht war ich beim Upgrade, denn es gab eine Park Suite, die normalerweise über 600 Euro pro Nacht kostet – wieder einmal zeigte sich wie sehr sich Hyatt Privé lohnt!

Park Hyatt Wien – Lage & Anreise

Wie man es sich vorstellen kann, ist die Lage des Park Hyatt in Wien ziemlich perfekt und zentral. Das Hotel liegt nahe der des Wiener Doms mitten im Zentrum der Altstadt und eignet sich somit perfekt für einen Städtetrip. Im Gegensatz etwa zum Andaz Wien oder auch dem dem Hilton Danube Waterfront kann man hier komplett zu Fuß viele Sehenswürdigkeiten der Stadt entdecken und hat viele Restaurants und natürlich Wiener Kaffeehäuser in der direkten Umgebung.

Was die Anreise angeht erwartet Euch eine recht ähnliche Zeit bis zum Hotel, egal ob Ihr die öffentlichen Verkehrsmittel oder ein Auto wählt. Ich habe beides auf je einer Strecke probiert und beide Male etwa 35 Minuten gebraucht. Bei den öffentlichen Verkehrsmitteln würde ich Euch vom Express-Zug ab dem Flughafen abraten, da dieser viel teurer ist und nicht viel schneller die Innenstadt erreicht. Der beste Weg ist der Regionalzug oder die S-Bahn mit anschließendem Umstieg in die U-Bahn, die Euch an der Haltestelle Stephansplatz fünf Gehminuten vom Hotel entfernt entlässt. Insgesamt ist die Lage sicherlich eines der Highlights des Park Hyatt Vienna, da man viel zentraler nicht in der Stadt wohnen kann!

Park Hyatt Wien – die Suite

Wie schon erwänt konnte ich mich bei meinem Aufenthalt im Park Hyatt Wien sehr glücklich schätzen, da ich mich trotz nur einem gebuchten Standard-Zimmer in einer Park Suite wiederfand. Diese lag im zweiten Geschoss des Hotels, welche auch Bel Etage genannt wurde, wie es für historische gutbürgerliche Häuser üblich ist. Man sieht hier an verschiedenen Stellen des Hotels noch die Geschichte des Gebäudes, denn es handelt sich hier um ein ehemaliges Bank-Gebäude, dazu aber später noch mehr.

Die Park Suite besteht aus einem Wohnzimmer, einem Schlafzimmer, einem großen Badezimmer und einem Flur am Eingang. Der Flur war in meinem Fall quadratisch direkt im Eingangsbereich und beinhaltete zwei Schränke und einen großen Spiegel.

Park Hyatt Wien Flur
Park Hyatt Wien Schrank Spiegel

Geradeaus ging es direkt in das Wohnzimmer, welches mit schickem Dekor bestehend aus einem Sofa, einem Schreibtisch und einem Fernsehschrank daherkommt. Die Einrichtung gefiel mir gut und passte in den typischen Park Hyatt Stil, der moderne Elemente mit dem oft historischen Kern des Gebäudes verknüpft.

Park Hyatt Wien Wohnzimmer
Park Hyatt Wien Schreibtisch

Auffällig sind auch die hohen Decken in der zweiten Etage, die sicherlich über vier Meter reichen und der Suite eine enorme Größe verleihen. Im Wohnzimmer findet sich auch die Minibar, die aufschwingt.

Park Hyatt Wien Minibar

Auf dem Tisch im Wohnzimmer lag eine Packung Schokolade, die wohl das Willkommensgeschenk darstellt.

Park Hyatt Wien Willkommensgeschenk

Etwas schade ist, dass es in der Suite nicht besonders hell ist. Das Fenster blickt direkt auf ein benachbartes Gebäude, sodass hier nicht viel Sonnenschein einfällt. Dazu frage ich mich auch, was man im Park Hyatt Wien unter einem Zimmer mit Ausblick versteht, denn es gibt nur eine Seite des Hotels, welche einen weiteren Ausblick ermöglicht, hier blickt man dann aber auf einen Parkplatz und eine Tiefgarageneinfahrt, auch nicht gerade berauschend.

Das Schlafzimmer der Suite wird dominiert durch das große King-Size Bett, das sehr bequem ist und bei mir für einen außerordentlich guten Schlaf gesorgt hat. Darüber hinaus gibt es den in etwa gleichen Schrank, der den Fernseher beherbergt und einen Sessel.

Park Hyatt Wien Bett
Park Hyatt Wien Bett 3
Park Hyatt Wien Suite Sessel

Das Badezimmer ist ebenfalls sehr geräumig und bietet eine Badewanne, eine große Duschkabine und eine abgetrennte Toilette. Der Waschtisch bietet zwei einzelne Waschbecken, was sehr angenehm ist. Der opulente Stil mit allen Wänden aus Marmor den edlen Akzenten überall passt auf jeden Fall zum Anspruch des Hotels.

Park Hyatt Wien Badezimmer Waschbecken
Park Hyatt Wien Badewanne
Park Hyatt Wien Badezimmer 1

Besonderes Highlight ist der kleine Fernseher, der im Hauptspiegel nahe den Waschbecken untergebracht ist.

Park Hyatt Wien Badezimmer Tv

Insgesamt war meine Suite im Park Hyatt Wien mit Sicherheit unter den besten Hotel-Zimmern in Stadt-Hotels, die ich bislang erleben durfte. Der Luxus ein solch großes Zimmer bei einem Städtetrip zu haben ist auf jeden Fall etwas Besonderes. Viele Schwächen sind mir an der Suite nicht aufgefallen, einzig das fehlende natürliche Licht würde ich hier nennen. Die Coronabedingten Veränderungen wie etwa, dass es kein ausgedrucktes Room-Service Menü gibt, könnte man hier auch noch nennen, allerdings ist das ja hoffentlich kein Dauerzustand.

Park Hyatt Wien – das Frühstück

Nach der genialen Suite gehen wir weiter zum nächsten Highlight des Park Hyatt Vienna, nämlich dem Frühstück. Ich war hier eigentlich davon ausgegangen, dass es ausschließlich Frühstück per Room-Service gibt, wie es einige meiner Kollegen schon auf Reisen seit Beginn der Krise erlebt haben, allerdings war dem nicht so. Schon beim Check-in wurde ich darauf hingewiesen, dass es drei verschiedene Möglichkeiten gibt, wie ich das Frühstück einnehmen kann:

  • Room-Service inkl. aller Speisen und Getränke
  • Im Restaurant mit à la carte Service
  • Im Außenbereich des Hotels

Eigentlich wollte ich alle drei Optionen ausprobieren, allerdings blieb es aus mehreren Gründen nur bei der zweiten. Da das Frühstück im Restaurant so gut war und es sowieso dieselbe Karte gab, dachte ich mir, es ist besser die Speisen lieber so frisch wie möglich im Restaurant zu bekommen und einfach nachbestellen zu können.

Das Frühstück im Außenbereich hätte ich gerne wahrgenommen, allerdings schien das doch keine so wirkliche Option zu sein wie zunächst gedacht. Mehrere Male fragte ich sowohl morgens als auch (nach dem ersten Versuch morgens) abends an, ob ich draußen frühstücken könnte. Allerdings hieß es hier immer, dass man die Plätze für externe Gäste reservieren würde und es für Hotel-Gäste ja das Restaurant und den Room-Service gäbe.

Das wunderte mich ein wenig, schließlich hatte man mir die Option beim Check-in gegeben. Am Ende gibt es hier aber auch nichts zu beschweren, denn das Frühstück im Restaurant war wirklich atemberaubend. Neben der schon schönen Atmosphäre des Restaurants, welches aussieht als wäre es früher der Haupt-Raum der Bank mit den Schaltern gewesen, waren auch Speisen und Getränke vom feinsten.

Park Hyatt Wien Restaurant

Die Karte sieht folgendermaßen aus:

Park Hyatt Wien Frühstück Karte

Wie Ihr seht, ist die Auswahl sehr gut und es gibt einige “fancy” Optionen. Ich habe mich während der drei Nächte durch so ziemlich alles auf der Karte durch probiert und war von so ziemlich allem begeistert.

Park Hyatt Wien Frühstück
Park Hyatt Wien Frühstück Tomate
Park Hyatt Wien Frühstück Pancakes

Besonders zu empfehlen ist das Avocado Toast sowie das getrüffelte Rührei – ein Genuss!

Park Hyatt Wien Avocado Toast

Was ich allerdings sagen muss ist, dass die Geschwindigkeit beim Service ausbaufähig war. Gerade die Speisen dauerten deutlich zu lange. Trotz dieses kleinen Mangels bin ich weiterhin absolut begeistert vom Frühstück im Park Hyatt Vienna!

Park Hyatt Wien – das Essen

Auf Grund meines 75 US-Dollar Guthabens, das man direkt beim Check-In in 65 Euro umwandelte, konnte ich auch einige Mahlzeiten im Hotel einnehmen. Zunächst habe ich über den Room-Service ein Club Sandwich und eine kleine Vorspeise bestellt, das sehr lecker war und preislich auch sehr in Ordnung war (19 Euro inkl. Gebühr).

Park Hyatt Wien Room Service

Zudem habe ich am letzten Tag noch ein Gericht von der Mittagskarte im Restaurant gegessen. Der bestellte Lachs war sehr lecker, von der Portion allerdings etwas klein.

Park Hyatt Wien Mitagessen Lachs

Dies scheint in Hochklasse-Restaurants aber häufig so zu sein, lecker war das Gericht auf jeden Fall!

Park Hyatt Wien – die Erholung

Wie ich zuvor schon erwähnt habe, hat das Gebäude des Park Hyatt Wien eine interessante Geschichte. Diese zeigt sich besonders eindrucksvoll im Keller des Hotels, wo der Erholungsbereich untergebracht ist. Wo heute ein Pool, mehrere Saunen und das Gym untergebracht sind, würden früher die Schätze der Bank untergebracht. Den große Safe, in dem sich heute der Pool befindet, erkennt man heute noch, was ich extrem cool fand.

Park Hyatt Wien Pool Safe
Park Hyatt Wien Pool 4

Der Pool-Bereich ist außergewöhnlich schön gestaltet und erlaubte wegen der Corona-Einschränkungen sechs Personen gleichzeitig. Schön ist, dass man vor dem Besuch des Spa eine Tasche mit Handtüchern und einer Flasche Wasser bekommt, sodass Kontakte vermieden werden. Gegenüber einem gemeinsamen Aufenthalt mit einer anderen Person im Dampfbad ist das nun nicht ganz so relevant, aber besser etwas tun wo man kann als nichts tun!

Am Pool befinden sich zwei große Sofas sowie insgesamt vier Liegen, was schon etwas wenig ist, selbst unter den Corona-Auflagen war hier mehrfach alles voll. Was mir außerdem noch aufgefallen ist, ist, dass die Temperatur erstaunlich niedrig im Bereich des Pools war. Man muss sich hier schon ziemlich einpacken, damit man nicht anfängt zu frieren. Vom Pool aus führt eine Treppe nach unten zum Spa.

Park Hyatt Wien Spa Treppe
Park Hyatt Wien Spa
Park Hyatt Wien Spa 2

Dort gibt es einen Sauna-Bereich mit einem Dampfbad und zwei Saunen sowie mehreren Duschen, der auch komplett geöffnet war. Zudem gibt es in jeder Umkleide noch eine eigene finnische Sauna.

Park Hyatt Wien Sauna
Park Hyatt Wien Spa Sauna

Nach einem langen Tag in Wiener Sehenswürdigkeiten ist der Spa Bereich des Park Hyatt auf jeden Fall die richtige Behandlung!

Wer sich nicht nur erholen möchte, sondern etwas Sport treiben möchte, findet im Park Hyatt Vienna außerdem noch einen sehr gut ausgestatteten Gym vor.

Park Hyatt Wien Gym 4
Park Hyatt Wien Gym 3
Park Hyatt Wien Gym 2
Park Hyatt Wien Gym 1

Die Geräte sind allesamt sehr hochwertig und decken fast alles ab, was man für ein gutes Workout braucht.

reisetopia Fazit zum Park Hyatt Wien

Es ist wenig überraschend, dass mein Fazit zum Park Hyatt Wien extrem positiv ausfällt. Das Hotel hat eine perfekte Lage in Wien, bietet in fast allen relevanten Bereichen eine extrem gute Leistung und rechtfertigt damit den normalerweise hohen Preis. Besondere Highlights sind meiner Meinung nach die Unterbringung in dem historischen Gebäude und die Art und Weise, wie das Hotel sich diesem angepasst hat. Wer das mitunter beste in Wien genießen will, erhält dies im Park Hyatt auf jeden Fall!

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Seit dem ersten Flug in der Business Class ist Jan besessen von Meilen & Punkten. Als Flug- und Reiseverrückter genießt er dabei den Weg ans Ziel mindestens genau so wie die schlussendliche Destination. Auf reisetopia gibt er Euch wichtige Tipps und hält Euch über aktuelle Deals auf dem Laufenden!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Wann war der Aufenthalt? Das Andaz scheint ja wieder geöffnet zu sein.
    Sehr gutes Review. Bei Preisen ab 500€ die Nacht macht eine kostenfreie 3. Nacht natürlich ein kleine Besserung.

  • Sehr interessanter Bericht! Ich hatte auch das Andaz gebucht, wurde aber auch auf das Park Hyatt Wien umgebucht. Zu diesem Preis ein sehr gutes Angebot, ich kann aber nur bestätigen, dass das Frühstück sehr lange dauerte. Wenn man wenig Zeit hatte, war der Roomservice bei mir eindeutig die bessere Wahl.

Alle Kommentare anzeigen (1)