Das Park Hyatt Hamburg ist eines der am besten gelegenen Luxushotels in der Hamburger Innenstadt. Besonders über einen Buchungsweg ist das Hotel ein genialer Deal – allerdings hat das Haus auch Schwächen, die wir Euch in diesem Review zeigen!

In Hamburg konnte ich in den letzten Jahren so einige interessante Hotels kennen lernen, wobei das Park Hyatt es erst vor einigen Monaten wirklich in meinen Fokus geschafft hat. Seitdem war ich drei Mal hier und möchte meine Erfahrungen der Aufenthalte in diesem Review zusammen fassen. Doch zuerst zur Lage. Das Park Hyatt liegt im sogenannten Levantehaus direkt im Stadtzentrum und zu Fuß etwa fünf Minuten vom Hauptbahnhof entfernt.

Park Hyatt Hamburg Lobby

Natürlich ist eine charmante Lage direkt am Wasser wie beim Le Meridien Hamburg oder dem Hotel Atlantic Kempinski ebenfalls traumhaft, aber für einen geschäftlichen oder privaten Aufenthalt in Hamburg halte ich das Park Hyatt für ideal gelegen.

Park Hyatt Hamburg – die Buchung

Gebucht habe ich alle drei Aufenthalte im Park Hyatt Hamburg über Hyatt Privé und dabei natürlich auch über reisetopia Hotels. Warum wird dabei relativ schnell offensichtlich, denn das Luxushotel ist bei diesem Buchungsweg wirklich ein unglaublicher Deal. Bei der Buchung zur normalen flexiblen Rate erhaltet Ihr die folgenden Vorteile:

  • täglich kostenfreies Frühstück für zwei Personen
  • ein Upgrade um eine oder mehrere Kategorien
  • ein 100 US-Dollar Hotelguthaben für Speisen und Getränke
  • ein kleines Willkommensgeschenk
  • einen frühen Check-in nach Verfügbarkeit
  • einen späten Check-out bis 16 Uhr nach Verfügbarkeit
  • eine besondere Behandlung beim Aufenthalt

Das Park Hyatt Hamburg ist in dieser Hinsicht ein echtes Musterhotel, denn bei meinen Aufenthalten hat alles hervorragend geklappt. Als Upgrade gab es jeweils mindestens zwei Kategorien, entweder eine Junior Suite oder ein Appartement. Dies kombiniert mit den oben genannten Vorteilen bei Raten zwischen 165 und 200 Euro pro Nacht ist schwer zu toppen. Auch Zugang zum Club habe ich zwei Mal erhalten (aber aus Zeitgründen nicht genutzt). Bedenkt man, dass es selbst Hotels wie das Hampton Hamburg meist zwischen 100 und 120 Euro die Nacht kosten, ist das Park Hyatt Hamburg über Hyatt Privé wirklich ein schier unglaublicher Deal.

Park Hyatt Hamburg – das Zimmer

Ich werde mich in diesem Review auf die Junior Suite konzentrieren, da die Appartements eigentlich für längere Aufenthalte gedacht sind. Letztere kommen auch in der kleinsten Ausführung mit zwei Stockwerken daher, sind dabei aber doch sehr klassisch designed.

Park Hyatt Hamburg Appartment Schlafzimmer 4Park Hyatt Hamburg Appartment Wohnzimmer 3

Die Junior Suiten kommen auch nicht gerade modern daher, wirkten auf mich ansonsten aber ein wenig moderner. Der Schnitt unterscheidet sich dabei gravierend, so war etwa meine zweite Junior Suite ein großer Raum mit Blick über die Dächer der Nachbarschaft.

Park Hyatt Hamburg Junior SuitePark Hyatt Hamburg Junior Suite 2

Das Zimmer, das ich hier primär vorstellen möchte, war dagegen etwas kleiner und auch ein wenig verwinkelt. Nach einem großzügigen Eingangsbereich folgt hier ein kleiner Wohnbereich mit einer Couch, einem Sessel und einem Tisch.

Park Hyatt Hamburg Junior Suite 6Park Hyatt Hamburg Junior Suite 4

Daneben steht ein großer Schreibtisch mit einem leider nicht allzu bequemen Stuhl. Dafür blickt man von hier nach draußen (auf den Innenhof).

Park Hyatt Hamburg Junior Suite 7

Daneben steht noch ein Flachbildfernseher, der mit einer recht guten Bildqualität daherkommt.

Park Hyatt Hamburg Junior Suite 3

Unter dem Fernseher befindet sich die Minibar, daneben steht eine Kaffeemaschine mit insgesamt sechs Nespresso-Kapseln.

Park Hyatt Hamburg Junior Suite 8

Das Bett in diesem Typ Junior Suite steht in einer kleinen Nische, in der neben dem Bett auch nur zwei Nachttische Platz finden.

Park Hyatt Hamburg Junior Suite 5

Neben dem bequemen Bett sind mir auch ein paar andere Details positiv aufgefallen, etwa das kleine Willkommensgeschenk oder dass in allen meinen Zimmern immer jeden Tag frisches Obst bereit lag.

Park Hyatt Hamburg WillkommensgeschenkPark Hyatt Hamburg Obst

Während ich diesen Schnitt der Junior Suite insgesamt etwas beengt fand, war das Badezimmer umso schöner. Hier gibt es zwar nur ein Washbecken, dafür aber sehr viel Ablagefläche.

Park Hyatt Hamburg Junior Suite Bad

Äußerst positiv fällt zudem auch der gesonderte Gepäckraum hinter dem Bad auf.

Park Hyatt Hamburg Junior Suite Ankleide

Die Toilette ist ebenfalls abgetrennt und in einem gesonderten Raum untergebracht.

Park Hyatt Hamburg Junior Suite Bad 2

Schön ist zudem der Nassbereich, der sogar mit einem Fenster daherkommt. Hier gibt es eine tolle freistehende Badewanne und eine geräumige begehbare Dusche mit zwei Duschköpfen mit angenehmen Wasserdruck.

Park Hyatt Hamburg Junior Suite Bad 3Park Hyatt Hamburg Junior Suite Bad 4

Die Bäder sind zwar in jedem Zimmer leicht anders, doch grundsätzlich ist die Ausstattung identisch. Ähnliches lässt sich auch generell über die Zimmer sagen. Insgesamt muss man sagen, dass das Park Hyatt Hamburg doch ziemlich in die Jahre gekommen ist (man renoviert mittlerweile sehr halbherzig), aber meiner Meinung nach dennoch weiterhin einen hohen Komfort bietet. Hotels wie das Park Hyatt Shanghai sollte man mit dem Hotel aber dennoch nicht vergleichen.

Park Hyatt Hamburg – das Frühstück

Dass ich über das etwas in die Jahre gekommene Design im Park Hyatt Hamburg hinwegsehen kann, liegt auch am hervorragenden Frühstück, das im Restaurant serviert wird.

Park Hyatt Hamburg Frühstück 3

Man kann hier sowohl draußen als auch drinnen sitzen und kann dabei jeweils das komplette Buffet genießen, das nicht nur quantitativ, sondern allen voran auch qualitativ hervorragend.

Park Hyatt Hamburg Frühstück 5

Mehrere Brot- und Brötchensorgen, eine große Auswahl an Wurst, Käse, Aufstrichen und Joghurt sowie natürlich auch mehrere Arten von frisch aufgeschnittenem Obst überzeugen vollends.

Park Hyatt Hamburg Frühstück 2

Dazu kommt ein kleines, aber feines Angebot an warmen Speisen am Buffet sowie eine tolle Auswahl an Säften und sogar Schaumwein zum Frühstück.

Park Hyatt Hamburg Frühstück 4

Mein persönliches Highlight ist aber, dass man nicht nur Kaffee bestellen kann, sondern auch noch Eierspeisen (auch Eggs Benedict) sowie süße Speisen wie Pancakes.

Park Hyatt Hamburg Frühstück 6Park Hyatt Hamburg Frühstück 7

Diese sind qualitativ hervorragend und zeigen sehr gut auf, warum es sich beim Park Hyatt Hamburg um ein echtes Luxushotel handelt – hier können andere Häuser im Stadtzentrum der Hansestadt wie der Reichshof Hamburg oder das Steigenberger Hamburger schlichtweg nicht annähernd mithalten.

Park Hyatt Hamburg – das Essen

Dadurch, dass ich insgesamt drei Mal ein 100 US-Dollar Hotelguthaben genießen konnte, habe ich natürlich auch ansonsten ausgiebig das Essensangebot getestet. Einmal etwa in der Bar, wo ich ein sehr leckeres Risotto gegessen habe.

Park Hyatt Hamburg Mittagessen

Auch das Restaurant habe ich insgesamt zwei Mal zum Business Lunch getestet und hierbei jeweils das Menü mit zwei Gängen gewählt. Ein leckerer Salat als Vorspeise war dabei jeweils ein guter Start.

Park Hyatt Hamburg Mittagessen 3

Auch die Hauptgerichte konnten vollends überzeugen, etwa ein Wiener Schnitzel oder auch zwei Fischgerichte.

Park Hyatt Hamburg Mittagessen 4Park Hyatt Hamburg Mittagessen 5Park Hyatt Hamburg Mittagessen 2

Herausragend war auch der Lachs, den ich an einem Abend über den Room Service bestellt habe – mit 35 Euro zwar ein sehr teures Gericht, aber wirklich sehr lecker.

Park Hyatt Hamburg Room Service

Insgesamt ist das Park Hyatt Hamburg in puncto Qualität und Geschmack von Speisen wirklich überragend – allerdings ist auch das Preisniveau entsprechend. Mit einem Hotelguthaben lässt sich das aber natürlich verkraften.

Park Hyatt Hamburg – die Erholung

Im Park Hyatt Hamburg wird auch ein vollwertiges Erholungsangebot geboten. Etwas nervig ist hier, dass man zuerst durch die Lobby muss, um dann einen weiteren Aufzug zu nehmen – gerade im Bademantel ist das ein wenig unangenehm. Der Fitnessraum ist zudem enorm dunkel (Tageslicht gibt es im ganzen Spa nicht) und wirkt dadurch ein wenig deprimierend.

Park Hyatt Hamburg Fitness

Die Ausstattung bestehend aus etwa 20 Cardio-Geräten und verschiedenen Kraftgeräten sowie Kurz- und Langhalten ist dafür sehr gut und relativ modern.

Park Hyatt Hamburg Fitness 3Park Hyatt Hamburg Fitness 2

Im Pool- und Erholungsbereich wurde bei meinem letzten Besuch ein wenig renoviert, sodass sich dort mittlerweile möglicherweise etwas verändert hat. Bei meinen Besuch fand ich den Bereich aber schon durchaus schön, neben einer Sauna und einem Dampfbad gibt es etwa auch einen Ruhebereich und ein Becken zur Abkühlung.

Park Hyatt Hamburg SpaPark Hyatt Hamburg Spa 2

Toll ist auch der große Pool, in dem man sehr gut Bahnen ziehen kann.

Park Hyatt Hamburg Pool

Auch wenn es an Tageslicht fehlt, finde ich das Design gelungen und gemütlich.

Park Hyatt Hamburg Pool 2Park Hyatt Hamburg Pool 3

Die Liegemöglichkeiten fallen dabei als einziges ein wenig negativ auf, hier würde ich mir etwas mehr Bequemlichkeit wünschen. Schön ist dafür der Jacuzzi.

Park Hyatt Hamburg Jacuzzi

Alles in allem finde ich den Erholungsbereich im Park Hyatt Hamburg gut, allerdings bietet das Fontenay Hamburg hier insgesamt noch einmal ein ganzes Stück mehr.

Park Hyatt Hamburg – Fazit

Das Park Hyatt Hamburg ist zweifelsfrei ein wenig klassisch und nicht unbedingt mit anderen wirklich schicken Hotels der Kette vergleichbar. Die Preise sind es allerdings auch nicht, weswegen ich das Hotel für einen wirklich unglaublichen Deal halte. Mit den Hyatt Privé Vorteilen ist ein Aufenthalt hier nur unwesentlich teurer als in vielen Vier-Sterne-Hotels der Stadt, dafür bekommt man allerdings deutlich mehr, vom Frühstück über das Erholungsangebot bis hin zur Größe der Zimmer. Für mich ist das Park Hyatt so zur ersten Option in Hamburg geworden.

Auf unseren Übersichtsseiten findet Ihr viele weitere Airline ReviewsHotel Reviews und Lounge Reviews!

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Moritz liebt nicht nur Reisen, sondern auch Luxushotels in aller Welt. Auf der Suche nach neuen Erlebnissen hat Moritz schon dutzende Airlines getestet und mehr als 100 Städte erkundet. Auf reisetopia lässt er Euch an seinen Erlebnissen & Tipps teilhaben!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.